Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 14. Jun. 2015, 06:57

http://www.bild.de/regional/berlin/leic ... .bild.html

Berliner Mordkommission ermittelt
Mysteriöser Leichenfund im Park am Spreeufer


Bild
Die Leiche der Frau wird abtransportiert

Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund am Samstagmorgen in einem Park!

Gegen 10 Uhr alarmierte ein älteres Ehepaar die Polizei, weil sie im Treptower Park eine leblose Frau entdeckt hatten. Sie lag direkt auf dem Kantstein an der Wasserkante. Neben ihr ein Koffer.

Nachdem Polizisten die Leiche gesehen hatten, alarmierten sie sofort die Mordkommission. Der Verdacht: Die Person wurde Opfer eines Gewaltverbrechens!

Seit dem Vormittag wird der Fundort am Ufer der Spree nach Spuren abgesucht. Taucher der Polizei suchen auch in der Spree nach Spuren.

Für die Ermittlungen wurde das Gebiet weiträumig abgesperrt.

Bild
Ein Ermittler der Mordkommission geht in Richtung Ufer. Hier wurde am Samstagmorgen eine Leiche gefunde

Bild
Die Spuren werden in Tüten verpackt

Bild
Das Wasser ist am Ufer so flach, dass man stehen kann
0
Zuletzt geändert von sweetdevil31 am Mo, 12. Sep. 2016, 11:25, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt und verschoben



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 15. Jun. 2015, 07:11

http://www.berliner-zeitung.de/panorama ... 44806.html

Mysteriöser Leichenfund im Treptower Park Nachrichtensperre im Treptower-Park-Todesfall

Bild
Ein Kriminaltechniker im Treptower Park. Dort hatten am frühen Samstagmorgen Spaziergänger eine Leiche gefunden.

Berlin –

Nachdem ein Ehepaar am Samstagvormittag die Leiche einer gewaltsam getöteten Frau im Treptower Park in Berlin fanden, haben die Sicherheitsbehörden in dem Fall offenbar Nachrichtensperre verhängt. Auch die Polizei kann über die Gründe für diese Maßnahme nur mutmaßen.

Im Fall der toten Frau im Treptower Park haben die Sicherheitsbehörden offenbar eine Nachrichtensperre verhängt. Die Mordkommission sowie die Staatsanwaltschaft äußerten sich am Sonntag nicht zu dem Gewaltverbrechen. Entweder das Opfer sei prominent oder habe prominente Verwandte. Es könne auch sein, dass die Ermittler diplomatischen Verwicklungen aus dem Weg gehen wollen, sagten am Sonntag Fahnder aus dem Landeskriminalamt. „Es ist ungewöhnlich und mysteriös zugleich“, so ein Beamter.

Ein älteres Ehepaar hatte während eines Spaziergangs am Uferweg des Treptower Parks am Samstag gegen zehn Uhr eine tote Frau entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Leiche lag neben vertäuten Hausbooten, gegenüber der Rummelsburger Bucht. Neben der dunkelblonden mit Hose und Bluse bekleideten Frau lag ein grau-schwarzer Rollkoffer, in dem sich mehrere Plastiktüten befunden haben sollen. Außerdem stellten Polizisten eine schwarze Lederjacke sicher. Später fischten Taucher der Polizei einen Stofffetzen aus dem Wasser, der noch in der Kriminaltechnik untersucht wird.

Die Haare der Frau waren zum Zeitpunkt ihres Auffindens noch nass. Das könnte darauf hindeuten, dass der Fundort nicht der Tatort ist. Die Frau könnte beispielsweise auf einem Boot getötet, danach ins Wasser geworfen und anschließend durch das Wasser ans Ufer gezogen worden sein. Das seien Spekulationen, hieß es aus den Sicherheitsbehörden.

Ermittler der 3. Mordkommission, die diesen Fall übernommen hat, haben am Samstag Bewohner eines nahe liegenden Hausbootes befragt sowie einen Zeugen vernommen. Sie alle sind inzwischen wieder entlassen worden. Ein Tatverdacht hat sich demnach nicht erhärtet. Die Ermittler haben noch keinen Hinweis zum Täter. Auch Informationen über das Obduktionsergebnis, das am Samstag bereits vorlag, gibt es derzeit nicht. Fälle, bei deren Aufklärung zunächst eine Informationssperre verhängt wird, sind in Berlin nicht selten. Sie werden begründet mit angeblichen Täterwissen, das nicht öffentlich werden soll sowie mit ermittlungstaktischen Gründen, weil eine Festnahme eines Verdächtigen kurz bevor steht. Ob es im aktuellen Fall so ist, wurde nicht bekannt.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 15. Jun. 2015, 09:52

http://www.bild.de/regional/berlin/leic ... .bild.html

Nach Leichenfund am Spreeufer
Obduktion bestätigt: Frau wurde umgebracht


Berlin – Nach dem Fund einer Frauenleiche am Ufer der Spree ging die Polizei sofort von einem Gewaltverbrechen aus. Eine Mordkommission ermittelt.

Jetzt hat sich der Verdacht bestätigt: Die Obduktion ergab, dass die Frau umgebracht wurde. Aber die Polizei hat noch keine Spur in dem rätselhaften Mordfall.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 15. Jun. 2015, 18:41

http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

Leichenfund im Berliner Treptower Park
Ermordete Frau trieb mehrere Tage im Wasser


Berlin-Treptow – Neue Details beim Wasserleichenfund im Berliner Treptower Park.

Erst wurde bestätigt, dass es sich um einen Mord handelt. Am Montagnachmittag nun gibt es weitere Informationen: Die Frau schwamm mehrere Tage im Wasser, bestätigte die Staatsanwaltschaft BILD. Das Opfer war zwischen Mitte 30 und Anfang 40 Jahre alt.

Die Frau trieb leblos am Ufer im Wasser, als sie am Samstagmorgen von einem älteren Ehepaar entdeckt worden war.

Ob der Rollkoffer mit Tarnmuster, der unmittelbar neben ihr aufgefunden wurde, ihrer ist, ist weiterhin unklar. Darin soll nach ersten Informationen in Plastik eingewickelte Kleidung gewesen sein. Eine Lederjacke lag daneben. Das Opfer könnte sie getragen haben.

Ob die Fundstelle der Leiche gleichzeitig der Tatort ist, ist ungeklärt.

Mit noch mehr Neuigkeiten ist vorerst nicht zu rechnen, denn die Berliner Staatsanwaltschaft hat eine Nachrichtensperre in dem Fall verhängt. Begründung: Man will die Ermittlungen der 3. Mordkommission nicht gefährden.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jun. 2015, 17:45

http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

Berliner Polizei veröffentlicht Fotos, bittet um Hinweise
Wasserleiche trieb in zwei Koffern auf der Spree


Berlin-Treptow – Mysteriöse Neuigkeiten von der weibliche Wasserleiche aus Berlin-Treptow. Sie trieb mehrere Tage in einem Koffer, der in einen zweiten Koffer gepackt war, in der Spree.

Die Obduktion ergab, dass die Frau im Alter zwischen 20 und 40 Jahren einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist. Sie konnte bisher nicht identifiziert werden. Die Leiche soll nicht zerstückelt gewesen sein.

Mit der Veröffentlichung von Bildern erhofft sich die Mordkommission jetzt genauere Hinweise zu dem ominösen Mordfall.

Der Fall: Ein Passant (zuvor war von einem älteren Paar die Rede) entdeckte die Leiche am Spreeufer im Treptower Park auf Höhe der Puschkinallee 17 bis 18 zwischen den Landungsstegen der „Stern- und Kreisschiffahrt“ und dem Ausflugslokal „Haus Zenner“.

Das Mordopfer wird wie folgt beschrieben:

► 20 – 40 Jahre alt
► circa 150 Zentimeter groß
► circa 50 Kilogramm schwer
► normale, schlanke Figur
► circa zehn Zentimeter lange, glatte, blondierte Haare, die am Haaransatz dunkel sind
► lackierte Finger- und Fußnägel
► gepflegtes Äußeres

Sie trug folgende Kleidungsstücke:

► schwarze Sportschuhe der Marke Jump mit weißen Sohlenkanten und roten Verschlussspangen (wobei beim rechten Schuh die obere Spange weiß ist)
► schwarze Jeans der Marke Vero Moda, an den unteren Außenseiten der Beine besetzt mit kupferfarbenen Nieten
► cremefarbenes Spaghetti-Top
► roter Mohair-Pullover der Marke H&M in der Größe XS

Bild
Die Hose von „Vero Moda“ mit Verzierung am Bein

Bild
Die Schuhe der Toten der Marke „Jump“ mit roten Schnallen

Am rechten Mittelfinger trug die Frau einen Ring in Herzform. Außerdem trug sie ein goldfarbenes Feuerzeug mit einem geschliffenen, schachbrettähnlichem Muster auf der Vorderseite und der Gravur „Love“ sowie einen dunklen, circa 1,5 x 2,5 Zentimeter kleinen Glücksstein bei sich.

Bild
Der Ring der Toten in Form eines Herzens mit einem „Peace“-Zeichen

Bild
Ein Glücksstein

Bild
Das Feuerwehr mit der Gravur „Love“

Die Frau hat sich in der Vergangenheit aufwendigen Zahnbehandlungen unterzogen. Ihr wurden unter anderen zwei Implantate im vorderen Unterkiefer eingesetzt und mittels Brücke verbunden.
Die beiden Koffer, in welchen sich die Getötete befand, werden folgendermaßen beschrieben:

► schwarzer Rollkoffer, Marke Mengite, 80 Zentimeter hoch, 47 Zentimeter breit und 27 Zentimeter tief
► tarnfarbener (Camouflage) Rollkoffer, Firma Kik, 73 Zentimeter hoch, 45 Zentimeter breit und 25 Zentimeter tief

Bild
Einer der Koffer: hier der Trolli in Tarnfarbe

Bild
Der zweite Rollkoffer

Bei den Koffern befand sich zudem ein schwarzer Spanngurt, bei dem in gelber Farbe die Markenbezeichnung Seilflechter eingewebt ist. Diese Spanngurte werden vorwiegend im Boots-Sport verwendet.

Bild
Dieser Gurt war um den Koffer befestigt

Die Kriminalpolizei fragt:

► Wer kann Angaben zur Identität der Frau machen?
► Wo wird eine Frau mit entsprechender Beschreibung vermisst?
► Wer kann Angaben zu den abgebildeten Gegenständen machen?
► Wer kann sachdienliche Angaben zur Tat oder den Tätern machen?

Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, nimmt die 3. Mordkommission unter der Telefonnummer 030/4664 – 911 333, per Mail unter LKA113-Hinweis@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jun. 2015, 21:51

http://www.n-tv.de/panorama/Berliner-Po ... 23026.html

Bild

Frauenleiche in Koffer gefundenBerliner Polizei hofft auf Hinweise

Eine Frau wird Opfer eines Gewaltverbrechens. Ihren Leichnam versteckt der Täter in Koffern. Jetzt wartet die Polizei auf Anhaltspunkte aus der Bevölkerung, um den mysteriösen Fall lösen zu können.

Nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Koffer auf der Spree ermittelt die Polizei in Berlin wegen eines Gewaltverbrechens. Laut Obduktion der Leiche fiel die Frau einer Gewalttat zum Opfer, wie die Ermittler mitteilten.

Ein Passant hatte den Koffer bereits am vergangenen Samstag am Spreeufer im Treptower Park entdeckt. In dem Koffer befand sich ein weiterer Koffer mit der Leiche der Frau.

Bisher ist nicht klar, um wen es sich bei der Frau handelt. Die Ermittler hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die Frau soll zwischen 20 und 40 Jahre alt gewesen sein. Sie war etwa 150 cm groß und hatte sich in der Vergangenheit offensichtlich aufwendigen Zahnbehandlungen unterzogen.

Die Polizei hat Fotos von Kleidungsstücken und persönlichen Gegenständen der Frau ins Internet gestellt. Zugleich bittet die Polizei um Tipps zur Herkunft der beiden Rollkoffer. Einer der Koffer ist schwarz, der andere Tarnfarben.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 18. Jun. 2015, 12:44

http://www.berliner-kurier.de/polizei-j ... 80504.html

Spree-Leiche Tote Frau im Rollkoffer - Polizei hat sechs Hinweise

Berlin

Nach der Veröffentlichung von Fahndungsfotos sind bei der Polizei sechs Hinweise zu der ermordeten Frau am Spreeufer eingegangen. Die Informationen würden jetzt geprüft, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Am Mittwoch hatte die Mordkommission Bilder von Kleidungsstücken und Schmuck des Opfers veröffentlicht. Auch die Bilder zweier Koffer, in denen die Leiche in der Spree am Treptower Park trieb, wurden der Öffentlichkeit gezeigt. Die Tote hatte schon länger im Wasser gelegen, bevor sie von Spaziergängern am Ufer entdeckt worden war.

Die Frau war laut Polizei 20 bis 40 Jahre alt, etwa 1,50 Meter groß und 50 Kilogramm schwer. Sie hatte eine normale, schlanke Figur, zehn Zentimeter lange, glatte, blondierte Haare, die am Haaransatz dunkel waren, lackierte Finger- und Fußnägel und insgesamt ein gepflegtes Äußeres.

Sie trug schwarze Sportschuhe der Marke Jump, schwarze Jeans der Marke Vero Moda, ein cremefarbenes Spaghetti-Top und einen roten Mohair-Pullover von H&M in der Größe XS. Die Leiche lag in einem kleinen tarnfarbenen Rollkoffer, der wiederum in einem etwas größeren schwarzen Rollkoffer steckte. dpa
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 23. Jun. 2015, 15:56

http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

50 Hinweise eingegangen, aber keine heiße Spur
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#9

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mi, 24. Jun. 2015, 19:02

die Obduktion der leiche hat ergeben sie wurde ermordet!
Die Berliner Staatsanwaltschaft hat eine Nachrichtensperre in dem Fall verhängt. Nicht einmal das Alter der Toten wird genannt. Begründung: Man wolle die Ermittlungen der 3. Mordkommission nicht gefährden.
http://www.bild.de/regional/berlin/leic ... .bild.html

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 25. Jun. 2015, 06:44

http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

Durchbruch im Fall der Toten aus dem Koffer?
Polizei durchsucht Lokalin Berlin-Wedding
Spur führt nach Südamerika


Berlin – Vor elf Tagen wurde in Treptow ein Koffer mit der Leiche einer Frau gefunden. Nun besteht Hoffnung, dass die Polizei den Fall aufklären kann. Am Mittwoch durchsuchten Ermittler ein Lokal in Berlin-Wedding.

► Traf die Frau hier auf ihren Mörder?

Der „Paradise KulturRaum“ in der Sparrstraße ist ein Künstleratelier. Es soll einer Chilenin gehören. Sie bietet Künstlern an, ihre Bilder in den Räumen vorzustellen. Zudem gibt es im Kulturzentrum immer wieder Musikveranstaltungen. In Schutzanzügen gingen die Ermittler in das Gebäude. Polizisten sicherten den Bereich.

Der Verdacht: Dort könnte ein Puzzlestück zur Lösung des rätselhaften Mordes zu finden sein. In den acht bis neun Räumen des Hauses wurden mehrere Stunden lang Spuren gesichert, unter anderem DNA.

„Ich kann bestätigen, dass die Ermittlungen vor Ort mit der Leiche aus dem Treptower Park zusammenhängen. Dank Zeugenhinweisen ist jetzt Bewegung in den Fall gekommen“, sagt Martin Steltner, Pressesprecher der Berliner Staatsanwaltschaft.

Nach BILD-Informationen wurden auch Spuren eines Gewaltverbrechens gefunden.

Bild
Ermittler der Mordkommission gehen in weißen Schutzanzügen durch die Räume

Bild
Der „Paradise KulturRaum“ in Berlin-Wedding

Bild
Vorsichtig betreten die Ermittler das Lokal mit acht bis zu neun Räumen

► Die Polizei Berlin hatte vorletzte Woche Fotos zu dem mysteriösen Fall veröffentlicht. Dadurch hoffte sie auf Tipps aus der Bevölkerung. 50 Hinweise gingen ein. Offenbar war darunter einer, der die Ermittler nun erstmals deutlich voranbrachte – und nach Berlin-Wedding führte.

Unklar ist nach wie vor, um wen es sich bei der Toten handelt. Auch nach dem Mörder wird weiter gefahndet. Eine Festnahme wollte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht bestätigen.

Nach BILD-Informationen soll die Spur nach Südamerika führen. Wieso ausgerechnet dorthin?

► Nach Zeugenaussagen soll sich seit einiger Zeit vermehrt der Bruder einer südamerikanischen Mitarbeiterin im „Paradise KulturRaum“ aufgehalten und dort sogar übernachtet haben. In den letzten zwei Wochen, in denen auch die Leiche im Treptower Park gefunden wurde, hat man ihn vor Ort nicht mehr gesehen.

Vielleicht war das Opfer also in diesem Lokal, vielleicht traf sie dort auf ihren Täter, den Bruder der Mitarbeiterin.

Unklar ist ebenso, wo das Verbrechen geschah. Vermutlich wurde die Frau an einem anderen Ort umgebracht, in die Koffer gesteckt und anschließend in die Spree geworfen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 25. Jun. 2015, 17:58

http://www.bild.de/regional/berlin/mord ... .bild.html

Tote Frau mittlerweile identifiziert
Koffer-Leiche: Täter aus Südamerika auf der Flucht
Ein zweiter Südamerikaner soll Spuren verwischt haben – Festnahme!


Berlin – Knapp zwei Wochen nach dem grausigen Fund einer weiblichen Koffer-Leiche in Berlin gibt es offenbar einen Ermittlungserfolg: Die Staatsanwaltschaft teilte am Donnerstag mit, dass ein Südamerikaner verdächtigt wird, die Frau getötet zu haben. Der dringend Tatverdächtige sei auf der Flucht.

Hinweise auf den mutmaßlichen Mörder hätten sich bei der Durchsuchung einer Kunstgalerie in Berlin-Wedding und den damit verbundenen Vernehmungen ergeben. Gegen den Mann wird ermittelt.

► Wie jetzt bekannt wurde, wurde am Mittwoch ein weiterer Mann (ebenfalls aus Südamerika) als möglicher Helfer festgenommen. Es handelt sich um den Betreiber des Cafés, das durchsucht wurde. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, soll er Spuren der Tat verwischt zu haben. Er soll nicht der Mörder sein. Gegen ihn wird wegen Strafvereitelung ermittelt.

Die Leiche der Frau sei mittlerweile höchstwahrscheinlich identifiziert – sie soll aus Nordeuropa stammen. Mit Rücksicht auf die Verwandten werde die Identität aber noch geheim gehalten.

Die Kunstgalerie „Paradise KulturRaum” in der Sparrstraße war am Mittwochnachmittag durchsucht worden. Das Künstleratelier soll einer Chilenin gehören. Sie bietet Künstlern an, ihre Bilder in den Räumen vorzustellen. Zudem gibt es im Kulturzentrum immer wieder Musikveranstaltungen.

Nach BILD-Informationen wurden dort auch Spuren eines Gewaltverbrechens gefunden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft bislang nicht.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#12

Ungelesener Beitrag von Finlule » Sa, 27. Jun. 2015, 15:53

Rätsel-Mord Treptower Park Koffer-Leiche: Tätverdächtiger weiter auf der Flucht
Der 38-Jährige, der in Berlin eine Frau getötet und in einen Koffer gesteckt haben soll, ist weiterhin auf der Flucht. Der Chilene sei dringend tatverdächtig, den Mord begangen zu haben, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Samstag. Ermittler vermuten, dass der Mann sich nach Südamerika abgesetzt haben könnte. Das Motiv für die Tat ist noch unklar.
Medienberichten zufolge soll der Hauptverdächtige Betreiber der Kunstgalerie „Paradise KulturRaum“ im Wedding sein, deren Räume am Mittwoch durchsucht worden waren. Polizei und Staatsanwaltschaft fanden dort Spuren eines Gewaltverbrechens. Gegen einen gleichaltrigen Mitarbeiter und mutmaßlichen Komplizen des Tatverdächtigen wird ermittelt, weil er Spuren verwischt haben soll.
Bei dem Opfer soll es sich nach den Berichten um eine 34 Jahre alte Norwegerin handeln. Ein Passant hatte die Leiche am 13. Juni am Spreeufer im Treptower Park entdeckt. Sie lag in einem Koffer, der in einem zweiten Koffer steckte. Das Paket trieb zuvor in der Spree. Laut Obduktion wurde die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens.

Nach Informationen von „Bild“ und „B.Z.“ soll der 38 Jahre alte Chilene mit dem späteren Opfer gesehen worden sein. Kurz vor dem Fund des Koffers wollen Zeugen ihn zudem mit einem schwarzen Rollkoffer gesehen haben.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#13

Ungelesener Beitrag von Finlule » Sa, 27. Jun. 2015, 15:56

@sweetdevil31
inzwischen hat man den Komplizen gefasst,hier noch ein Link dazu

http://www.berliner-kurier.de/polizei-j ... 44428.html

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#14

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mo, 29. Jun. 2015, 00:57

Tote in Berlin endlich identifiziert | Urlauberin Lene S. ist die Kofferleiche aus der Spree

Berlin – Endlich der Durchbruch im mysteriösen Fall um die Kofferleiche aus Berlin-Treptow. Sie ist identifiziert: Lene S. (36) kam aus dem Süden Norwegens, sie machte Urlaub in Berlin.

Vor zwei Wochen hatten Fußgänger einen Koffer in der Spree treiben sehen. Sie zogen ihn am Ufer des Treptower Parks an Land und entdeckten darin die Leiche der Frau.
Nach Angaben eines Bekannten in der Zeitung „Lindesness“ war Lene S. als Rucksack-Touristin unterwegs. Mexiko, Guatemala, Indien. Sie reiste gern, genoss ihre Freiheit. Was sie in Berlin erlebt hat, ist noch nicht bekannt.
„Es ist furchtbar“, zitiert die Zeitung den Bekannten, der über Lenes Familie von dem Mord erfahren hatte. Ihr Lebensmotto war: „Sei frei, fühle dich frei, genieße!“
Mittlerweile ist die Identität der Toten bestätigt. Die Polizei fahndet weiterhin nach dem verdächtigen Täter Jorge V. (38) aus Chile. Die Beamten vermuten, dass er sich nach Südamerika abgesetzt hat.
Das Tatmotiv und wie es zu dem Mord kam, ist immer noch unklar.
V. ist der Betreiber des „Paradise KulturRaum“, ein Künstler-Atelier in Wedding. Dort fand die Polizei vergangene Woche die heiße Spur: DNA-Spuren, Hinweise auf ein Gewaltverbrechen.
Der Südamerikaner soll das Atelier in Wedding mit einem Rollkoffer verlassen haben, transportierte darin die Leiche in der S-Bahn zum Treptower Park.
http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#15

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mo, 29. Jun. 2015, 00:59

Immer mehr Details zur Berliner Kofferleiche | Ermordete Lene: Hatte sie
eine Affäre mit ihrem Killer?
Tatverdächtiger auf der Flucht. Ein Freund in BILD: „Er hatte Angst vor dieser Frau“
Sie suchte das Abenteuer – und fand den Tod.

Berlin – Fast zwei Wochen wusste die Mordkommission weder wer die Tote aus dem Koffer war, noch warum sie sterben musste. Jetzt, nach der Identifizierung des Opfers, kommt immer mehr Licht in den mysteriösen Fall der Wasserleiche vom Treptower Park.

► Nach BILD-Informationen handelt es sich um Touristin Lene S. (36) aus Mandal im Süden Norwegens. Nach Zeugenhinweisen aus dem Umfeld des „Paradise KulturRaums“ in Berlin-Wedding halten die Ermittler den Chilenen Jorge V. (38) für dringend tatverdächtig.
Der Betreiber des Cafés und das mutmaßliche Opfer kannten sich offenbar schon länger. Nach Aussagen von Freunden soll der Südamerikaner in der Vergangenheit eine rein sexuelle Beziehung zu Lene S. gehabt haben. Die lebens- und reiselustige Norwegerin habe ihm ihren Besuch in Berlin für Anfang Juni angekündigt.

„Jorge war deshalb sehr nervös“, sagte ein enger Freund gegenüber BILD. „Er hatte richtig Angst vor dieser Frau.“ Woher diese Angst rührte, darüber konnte der Vertraute nur spekulieren.
Zum Motiv wollten sich die Ermittler erst äußern, wenn der Verdächtige festgenommen und befragt wurde. Doch der könnte sich inzwischen längst in seine chilenische Heimat abgesetzt haben.

Am 5. Juni hatten Anwohner den Künstler noch gemeinsam mit der Norwegerin im Weddinger Kiez gesehen. Die Nachbarn beschreiben Lene S. als unnahbar.

Am 12. Juni sahen Zeugen Jorge V. mit einem großen Rollkoffer zum Bahnhof Wedding gehen. Da war Lene S. vermutlich schon mehrere Tage tot.

http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#16

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 29. Jun. 2015, 14:15

Finlule hat geschrieben:Die Polizei fahndet weiterhin nach dem verdächtigen Täter Jorge V. (38) aus Chile. Die Beamten vermuten, dass er sich nach Südamerika abgesetzt hat.
...da kann man ja nur hoffen, dass sie ihn doch noch erwischen!
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#17

Ungelesener Beitrag von Finlule » Di, 30. Jun. 2015, 00:20

...da kann man ja nur hoffen, dass sie ihn doch noch erwischen!
ich glaube schon das sie ihn erwischen werden,braucht etwas zeit vielleicht.
inzwischen wird zwischen den Ländern bei Kriminalfällen schon recht gut zusammen gearbeitet.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#18

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 30. Jun. 2015, 06:22

http://www.bild.de/regional/berlin/wass ... .bild.html

Berliner Kofferleiche
„Wir tun alles, um ihn zu kriegen“
Ermittler jagen den Mörder von Lene S. (36)


Bild
Der Chilene Jorge V. (38) soll Lene S. (36) aus Norwegen getötet haben. Die Leiche der Frau wurde am 13. Juni in einem Koffer in der Spree gefunden wurde. Der Verdächtige ist auf der Flucht

Warum Lene S. (36) sterben musste, wissen die Ermittler auch zwei Wochen nach dem mysteriösen Fund der Kofferleiche im Treptower Park nicht. Aber sie sind dem mutmaßlichen Täter Jorge V. (38) auf der Spur.

Berlin – Der 38-jährige Tatverdächtige sei weiter auf der Flucht, sagte ein Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft am Montag. „Wir tun alles, um ihn zu kriegen.“ Der Betreiber der Kunstgalerie „Paradise KulturRaum“ im Berliner Bezirk Wedding wird nicht mehr in Deutschland vermutet. Er könnte im spanischsprachigen Ausland sein. Womöglich ist Jorge V. längst in seiner chilenischen Heimat.

► Nach Zeugenhinweisen aus dem Umfeld des „Paradise KulturRaums“ in Berlin-Wedding halten die Ermittler den Chilenen Jorge V. (38) für dringend tatverdächtig.

Die Galerie war am Mittwoch durchsucht worden. Polizei und Staatsanwaltschaft fanden dort Spuren von Gewalt. Gegen einen gleichaltrigen Mitarbeiter und mutmaßlichen Komplizen des Chilenen wird ermittelt, weil er Spuren verwischt haben soll. Der ebenfalls 38-jährige Mitarbeiter war vorübergehend festgenommen worden, ist inzwischen wieder auf freiem Fuß.

Bild
Rucksack-Touristin Lene S. (36) wurde getötet in einem Koffer in der Spree gefunden. Ihr mutmaßlicher Mörder Jorge V. (38) war offenbar ihr Liebhaber

► Nach BILD-Informationen handelt es sich bei der Toten um Touristin Lene S. (36) aus Mandal im Süden Norwegens.

Jorge V. und das mutmaßliche Opfer kannten sich offenbar schon länger. Nach Aussagen von Freunden soll der Südamerikaner in der Vergangenheit eine rein sexuelle Beziehung zu Lene S. gehabt haben.

Am 5. Juni hatten Anwohner den Künstler noch gemeinsam mit der Norwegerin im Weddinger Kiez gesehen. Nachbarn beschreiben Lene S. als unnahbar.

Am 12. Juni sahen Zeugen Jorge V. mit einem großen Rollkoffer zum S-Bahnhof Wedding gehen. Da war Lene S. vermutlich schon mehrere Tage tot.

Einen Tag später entdeckten Spaziergänger ihre Leiche in einem Rollkoffer in der Spree am Treptower Park. Von Jorge V. fehlt seither jede Spur.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow – Mysteriöser Leichenfund

#19

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 28. Aug. 2015, 20:17

Zweieinhalb Monate nach Fund von Berliner Kofferleiche
Mutmaßlicher Mörder von Lene S. (36) gefasst


Berlin – Ermittlungserfolg im Fall der Kofferleiche aus dem Treptower Park. Nach dem Fund vor zweieinhalb Monaten geriet der Chilene Jorge V. (38) unter Verdacht. BILD erfuhr: Jetzt wurde der 38-Jährige in Mexiko festgenommen! Die Berliner Staatsanwaltschaft bestätigte dies am Freitagnachmittag.

Der Betreiber einer Berliner Kunstgalerie wurde wegen Mordes gesucht. Er soll noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der mit einem Haftbefehl gesuchte Chilene sei bereits am Mittwoch festgenommen worden und sitze in vorläufiger Auslieferungshaft. Ein Auslieferungsersuchen werden den mexikanischen Behörden auf diplomatischem Weg übermittelt. Einen Zeitrahmen für die mögliche Auslieferung des Mannes gebe es nicht, sagte der Sprecher.

► Jorge V. steht unter Verdacht, Anfang Juni die gebürtige Norwegerin Lene S. (36) in den Räumen seiner Galerie getötet und ihren Leichnam in der Spree versenkt zu haben.

Nach Zeugenhinweisen aus dem Umfeld des „Paradise KulturRaums“ in Berlin-Wedding war der 38-Jährige ins Visier der Ermittler geraten. Die Galerie war kurz nach der Tat durchsucht worden. Polizei und Staatsanwaltschaft fanden dort Spuren von Gewalt.

► Nach BILD-Informationen handelt es sich bei der Toten um die Touristin Lene S. (36) aus Mandal im Süden Norwegens.

Jorge V. und das mutmaßliche Opfer kannten sich offenbar schon länger. Nach Aussagen von Freunden soll der Südamerikaner in der Vergangenheit eine rein sexuelle Beziehung zu Lene S. gehabt haben. Am 5. Juni hatten Anwohner den Künstler noch gemeinsam mit der Norwegerin im Weddinger Kiez gesehen.

Am 12. Juni sahen Zeugen Jorge V. mit einem großen Rollkoffer zum S-Bahnhof Wedding gehen. Da war Lene S. vermutlich schon mehrere Tage tot.

Einen Tag später entdeckten Spaziergänger ihre Leiche in einem Rollkoffer in der Spree am Treptower Park. Von Jorge V. fehlte seither jede Spur. Bis jetzt.

Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Eagle
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund

#20

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 11. Jun. 2016, 09:19

Der "Koffermörder" muss zurück nach Deutschland

Im Juni fand ein Spaziergänger in der Spree einen Koffer – und darin eine Leiche. Schnell hatte die Polizei den mutmaßlichen Mörder ermittelt. Doch der floh nach Mexiko. Jetzt wird er ausgeliefert.
Bild nicht mehr vorhandenPolizeiwagen am 13. Juni 2015 an der Spree im Treptower Park. Hier hatte ein Spaziergänger eine Leiche gefunden
(...) Was genau im Juni in Berlin passierte, ist noch unklar. Das Paar soll nach Zeugenangaben eine Affäre gehabt haben. Jorge V. tötete seine Kurzzeitfreundin, verpackte die Leiche in einem Koffer und fuhr mit ihm mit der S-Bahn vom Wedding an den Treptower Park. Dort warf er den Koffer in die Spree und floh kurz darauf nach Mexiko. Nachdem der 38-Jährige im August 2015 verhaftet wurde, soll er in wenigen Tagen nach Berlin ausgeliefert werden, bestätigt der Nebenklageanwalt der Familie des Opfers, Patrick Lundevall-Unger.
"Die Staatsanwaltschaft hat mir mitgeteilt, dass die Auslieferung unmittelbar bevorsteht", sagte er der norwegischen Zeitung "Aftenposten". Kurz darauf könnte auch der Prozess beginnen, so der Anwalt.
Auch die Berliner Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es nun zügig vorangeht. Wie lange es dauert, bis die Auslieferung über die Bühne gegangen ist und wann der Prozess eröffnet wird, könne jetzt noch nicht gesagt werden, so Sprecher Martin Steltner (...)
Unklar ist für die Ermittler sowohl das Verhältnis zwischen Opfer und Täter wie auch der Tathergang. Die Polizei ermittelt gegen einen weiteren Verdächtigen, der Jorge V. bei der Beseitigung der Spuren geholfen haben soll. Der 38-jährige Deutsche ist zurzeit auf freiem Fuß, weil keine Fluchtgefahr besteht.
Bislang schweigt Jorge V. zu den Vorwürfen.
Zum vollständigen BerichtDie Welt

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Prozessbeginn 25.08.2016

#21

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 25. Aug. 2016, 06:05

Prozess: Mann wegen versteckter Koffer-Leiche vor Gericht

25.08.2016, 03:28 Uhr
Ein wegen Totschlags angeklagter Mann muss sich von heute an vor dem Landgericht Berlin verantworten. Dem 39-Jährigen wird vorgeworfen, im Juni 2015 eine Norwegerin in seiner Galerie in Berlin-Wedding mit einem Messer erstochen und ihre Leiche in einem Koffer versteckt zu haben. Der Tat soll ein Streit mit der 36-Jahre alten Frau vorangegangen sein.
Mitangeklagt ist ein ebenfalls 39-Jähriger. Er soll dabei geholfen haben, die Leiche verschwinden zu lassen. Die Tote wurde laut Anklage in einen Koffer gezwängt, der laut den Ermittlungen zufolge mit dem Standfuß eines Verkehrsschildes beschwert in die Spree gekippt wurde. Ein Passant hatte die Leiche am Spreeufer im Treptower Park entdeckt.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Prozessbeginn 25.08.2016

#22

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 26. Aug. 2016, 06:11

Leiche von Norwegerin im Koffer versteckt: Mann gesteht

25.08.2016, 12:39 Uhr
Ein 39 Jahre alter Chilene hat gestanden, in seiner Kunstgalerie in Berlin eine Norwegerin getötet zu haben. Die Leiche der Frau war Mitte Juni 2015 in einem Koffer am Spreeufer in Berlin-Treptow entdeckt worden.
Er habe nach Beleidigungen und Drohungen seiner Bekannten die Kontrolle über sich verloren, erklärte der Angeklagte zu Prozessbeginn am Donnerstag vor dem Berliner Landgericht. Ihm wird Totschlag zur Last gelegt.

Der Chilene sagte, er habe die 36 Jahre alte Frau geschlagen und dann mit einem Messer auf sie eingestochen. Bei der Tat in seiner Galerie im Stadtteil Wedding seien Drogen und Alkohol im Spiel gewesen. Die Leiche habe er in einen Koffer gezwängt und in die Spree gekippt. Der Mann war nach internationaler Fahndung in Mexiko festgenommen und im März nach Deutschland ausgeliefert worden.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Eagle
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Prozessbeginn 25.08.2016

#23

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 29. Aug. 2016, 19:11

Das sagt der Gutachter über den Täter
29. August 2016 16:24
Jorge V. (39) erstach Lene S. im Streit. Der Gutachter im Prozess geht davon aus, dass der Galerist vermindert schuldfähig ist.
(...) Nachdem der Chilene am ersten Tag im Totschlagsprozess vor dem Landgericht die Bluttat eingeräumt hatte, war Montag der Gutachter an der Reihe. Er kam zu dem Ergebnis: „Der Angeklagte ist gemäß § 21 vermindert schuldfähig.“ Jorge V. leide schon seit vielen Jahren an Depressionen.
So schildert der Angeklagte sein Leben. Die Mutter, bei seiner Geburt gerade 14, wird vom alkoholkranken Vater oft geschlagen worden. Der Angeklagte hat mit 13 seinen ersten Vollrausch – nach einem Trinkgelage mit dem Vater. Er schließt Abitur und Studium der Theaterwissenschaften erfolgreich ab. Aber der Alkohol lässt ihn nie wieder los.

Später kommen noch Drogen dazu. 1993 der erste depressive Schub mit Selbstmordversuch. Die Ehe mit einer Schweizer Krankenschwester geht schnell in die Brüche. Wieder folgen depressive Abstürze und Klinikaufenthalte (...) Der Gutachter nennt ihn „Spiegeltrinker“. Dazu kommen Kokain, LSD, Marihuana.
Er spricht sich für eine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt aus. „Für mindestens zwei Jahre“, denn „ohne Therapie besteht Wiederholungsgefahr.“ Erst danach sollte Jorge V. die restliche Haftstrafe absitzen.

Fortsetzung: Donnerstag. Für Montag (5. September) ist das Urteil angekündigt.
BZ Berlin

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Prozessfortsetzung: 01.09.2016 Urteilsverkündung 05.09.2016

#24

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 6. Sep. 2016, 06:24

Frauenleiche im Koffer - Staatsanwalt verlangt sieben Jahre

05.09.2016, 18:48 Uhr
Nach dem gewaltsamen Tod einer Norwegerin, deren Leiche in einem Koffer am Spreeufer in Berlin-Treptow entdeckt worden war, hat die Staatsanwaltschaft sieben Jahre Haft für den geständigen Angeklagten verlangt. Der 39-jährige Chilene, der in einem Streit auf die 36 Jahre alte Frau eingestochen habe, sei des Totschlags schuldig zu sprechen, beantragte der Ankläger am Montag in seinem Plädoyer. Es sei von verminderter Schuldfähigkeit wegen Alkohol und Drogen auszugehen. Der Verteidiger stellte keinen konkreten Strafantrag. Das Landgericht will das Urteil am 12. September verkünden.
...
Mehr bei T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 61
Beiträge: 5888
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Berlin-Treptow: Mysteriöser Leichenfund | Prozessfortsetzung: 01.09.2016 Urteilsverkündung 05.09.2016

#25

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 12. Sep. 2016, 11:25

Sieben Jahre Haft - Frau erstochen und im Koffer versteckt

12.09.2016, 10:58 Uhr
Rund 15 Monate nach der Entdeckung einer Leiche in einem Koffer am Spree-Ufer hat das Berliner Landgericht einen 39-Jährigen zu sieben Jahren Haft verurteilt.
Der Chilene wurde am Montag wegen Totschlags einer Norwegerin verurteilt. Angeordnet wurde zudem die Unterbringung des Täters in einer Entziehungsanstalt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann seine 36 Jahre alte Bekannte im Juni 2015 in einem Streit in seiner Galerie im Stadtteil Wedding erstochen hatte.

Der Künstler hatte gestanden und erklärt, er habe unter Einfluss von Drogen und Alkohol gestanden. Die Leiche habe er in einen Koffer gezwängt und in die Spree gekippt. Mit dem Urteil entsprach das Gericht der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Ein Mitangeklagter, der beim Verstecken des Leichnams geholfen hatte, soll für neun Monate wegen Strafvereitelung in Haft.

Der Künstler und die Norwegerin hatten sich einige Monate vor der Tat im Juni 2015 vor der Galerie des Chilenen im Stadtteil Wedding kennen gelernt.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast