Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu | Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jun. 2015, 16:20

DNA-Spuren ausgewertet - Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

Bild
Der Supermarkt-Killer bei seinem Raububerfall in Hannover-Stöcken

Die bewaffneten Überfälle auf drei Supermärkte in Oberfranken in diesem Monat hat auch der Supermarkt-Killer von Hannover-Stöcken begangen.

Dies habe der Abgleich von DNA-Spuren ergeben, teilten die Staatsanwaltschaft Hannover und die Polizei in Bayreuth am Mittwoch mit. Die Identität des Räubers ist aber weiter unbekannt.

Der Supermarkt-Killer von Stöcken jetzt auf Raubzug durch Franken!

In einer Woche überfiel offenbar derselbe Mann zwei Lidl-Filialen und einen Netto-Laden in Hof, Kulmbach und Pegnitz. Polizeisprecher Jürgen Stadter anschließend: „Bei Täterbeschreibung und Vorgehensweise gibt es Parallelen zum Fall in Hannover.“

Video

►In Hannover hatte der Räuber im Dezember in einem Supermarkt einen 21-jährigen Kunden erschossen, der den Überfall verhindern wollte. Einen 29-Jähriger, der zu Hilfe eilen wollte, verletzte er durch Schüsse schwer.

Wie Thomas Klinge von der Staatsanwaltschaft Hannover sagte, können dem Täter mittlerweile „mit großer Sicherheit 17 Raubüberfälle zugeordnet werden.“ Er sei in sieben Bundesländern in Erscheinung getreten.

Auf sein Konto könnten zudem 26 weitere Raubüberfälle gehen. Die Ermittlungen sollen bei der Staatsanwaltschaft Hannover gebündelt werden.

Quelle: http://www.bild.de/regional/hannover/su ... .bild.html
0
Zuletzt geändert von Gast am Mi, 8. Jun. 2016, 13:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt, Beitrag verschoben



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jun. 2015, 16:24

http://www.bild.de/regional/hannover/to ... .bild.html

Joey K. (†21) wollte eine Kassiererin schützen
Wieder ein mutiger Helfer, der tot ist


Hannover – Er wird Zeuge eines Raubüberfalls und will den Täter überwältigen. Aber Joey K. (21) bezahlt seinen Einsatz mit dem Leben.

Schon wieder ein Fall von tödlicher Zivilcourage in Deutschland! Wieder ist ein mutiger Helfer tot!

► Überfall kurz vor Ladenschluss auf den NP-Markt in Stöcken. Joey K. will nur kurz zwei Flaschen Wasser kaufen. Er sieht, wie die Kassiererin (51) von einem Mann mit Waffe bedroht wird, Geld aushändigt.

Der ehemalige Koch-Lehrling schreitet sofort ein. Es kommt zum Handgemenge – dann fällt ein Schuss. Joey K. wird in den Kopf getroffen, stirbt noch am Tatort.

Ein weiterer Kunde, Erkim S. (29), kommt mit Schusswunde am Bein in die Klinik. Vermutlich wurde er von derselben Kugel getroffen.

Der stämmige Täter, etwa 40, nur 1,60 m groß, flüchtet mit der Beute auf dem Fahrrad. Am Abend veröffentlichte die Polizei ein Foto von ihm aus der

Überwachungskamera. Die Ermittler vermuten, dass er mindestens sieben Supermärkte (u. a. in Hildesheim, Pattensen, Ricklingen, Hamm) überfallen hat.

Freunde schildern BILD, Joey K. sei „bei Streitigkeiten häufiger dazwischengegangen und nicht einfach weggelaufen“. Offenbar dachte er, er könne den kleinen, korpulenten Räuber niederringen ...

Bild
Kripobeamte suchen in der Kassenzone des NP-Marktes nach der Patronenhülse
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jun. 2015, 20:26

http://www.bild.de/regional/hannover/su ... .bild.html

43 Überfälle in sieben Bundesländern?
XY fahndet nach Supermarkt-Killer


Bild
Der Supermarkt-Killer bei seinem Raububerfall inHannover-Stöcken

Stöcken – Er ist unberechenbar: Seit mehr als einem halben Jahr jagt die SoKo „Discounter“ den Supermarkt-Killer von Stöcken. Bisher erfolglos.

Der Serien-Räuber soll schon 43 Supermärkte in sieben Bundesländern überfallen haben – aber er ist einfach nicht zu fassen...

Über 600 Hinweise werteten die Fahnder aus – jetzt hoffen sie auf neue Spuren: Am 15. Juli kommt die unheimliche Raub-Serie ins TV, wird bei „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ noch einmal aufgerollt (ZDF, 20.15 Uhr).

Anfang Dezember 2014 hatte der Killer beim Überfall auf den NP-Markt in Stöcken einen Kunden (21) erschossen.

Insgesamt 16 Taten in Niedersachsen (6), NRW (4), Sachsen-Anhalt (3) und Bayern (3) konnten dem Täter (45–55 Jahre, kräftig, osteuropäischer Akzent) zweifelsfrei zugeordnet werden: DNA-Spuren und Patronenhülsen stimmten überein.

Hinweise an die Kripo: ☎ 0511-109 55 55.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#4

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mi, 24. Jun. 2015, 19:23

Hamm/Hannover – Die Jagd nach dem brutalen Supermarktkiller geht weiter. Die Staatsanwaltschaft ist sich sicher, dass er mindestens sieben Supermärkte überfallen hat.

Die Tatorte liegen bis zu 400 Kilometer voneinander entfernt. Immer floh der Räuber mit einem Fahrrad. Bisher gingen die Ermittler davon aus, dass er das Rad nach kurzer Strecke in ein Auto oder einen Lieferwagen lud.
Staatsanwältin Marzena Anna Tafelski: „Das ist eine der vielen Möglichkeiten, die denkbar sind.“

Ein Ermittler aus dem Ruhrgebiet wird konkreter: „Alle Tatorte liegen in der Nähe eines Kanals. Wir prüfen, ob es sich bei dem Täter um einen Binnenschiffer handelt.“

Nach BILD-Informationen prüft die Polizei, welche Schiffe in Tatortnähe waren, ob es Übereinstimmungen gibt.

► Beim Überfall auf den NP-Markt in Hannover erschoss der Gangster am 4. Dezember den Kunden Joey K. (21).

Der Tatort liegt nur 1000 Meter vom Mittellandkanal entfernt.

Die Nähe zu einem Kanal – das trifft auch für diese Überfälle des Supermarkt-Killers zu:
► 24. Februar 2014. Lidl in Hamm, nahe Schleuse Werries (Datteln-Hamm-Kanal).

► 17. April. Lidl in Bottrop, 4 km zum Rhein-Herne-Kanal.

► 12. August. Rewe in Burg bei Magdeburg, nahe des Elbe-Havel-Kanals.

► 6. November. Aldi am Stadtrand von Gifhorn (Niedersachsen), 4 km zum Elbe-Seiten-Kanal.

► 19. Dezember. Penny Lünen. Gerade mal 300 Meter neben dem Preußenhafen am Datteln-Hamm-Kanal!

Der Ermittler: „Für seine Flucht nutze der Täter immer ein Fahrrad – und das hat fast jeder Binnenschiffer an Bord.“

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ ... .bild.html

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 26. Jun. 2015, 05:36

http://www.focus.de/panorama/welt/43-su ... 76790.html

43 Supermärkte überfallen
SEK-Einheit fasst den mutmaßlichen Supermarkt-Killer von Hannover




Monatelang jagte die Polizei den Supermarkt-Killer von Hannover. Jetzt ist er offenbar gefasst. Ein Spezialeinsatzkommando nahm den Mann bei Dresden fest. Er soll einen Kunden erschossen und dutzende Supermärkte in ganz Deutschland überfallen haben.

Polizei fasst mutmaßlichen Supermarkt-Killer von Hannover
Räuber erschoss im Dezember einen Kunden
Polizei schreibt ihm dutzende weitere Überfälle zu

Nach monatelanger Fahndung hat die Polizei den Supermarkt-Killer von Hannover gefasst, berichtet die „Bild“. Ein Spezialeinsatzkommando hat den Mann demnach am Donnerstag gegen fünf Uhr an der Autobahn bei Dresden verhaftet. Der Fall hatte monatelang für großes Aufsehen gesorgt. Im Dezember 2014 erschoss der Mann bei einem Überfall in Hannover einen 21-jährigen Kunden. Am Tag darauf überfiel er einen weiteren Supermarkt in Hannover. Die Polizei schreibt ihm mindestens 43 ähnliche Taten in sechs Bundesländern zu, berichtet die „Bild“ weiter.
Polizei nahm falschen Verdächtigen fest

Das Muster sei immer das gleiche gewesen: Kurz vor Ladenschluss habe er die Läden betreten und die Kassiererinnen mit einer Waffe bedroht. Bei einem der Überfälle schoss der Mann sogar in Richtung Kasse. Anschließend flüchtete er mit einem Rad, so die „Bild“. Wie die SoKo „Discounter“ vermute, verfrachtete der Mann das Rad nach den Überfällen in ein Auto und machte sich aus dem Staub. Laut "Bild" soll es sich bei dem Mann um einen Polen handeln. Die Polizei schnappt ihn offenbar bei der Einreise. Mittels ballistischer Untersuchungen und DNA-Proben hätten ihm bereits 17 Taten zugewiesen werden können, so „Bild“. Die letzten Supermärkte überfiel er in Bayern.

Im Dezember hatte die Polizei einen ersten Verdächtigen festgenommen. Der 48-jährige war im Dezember in Hamm in Nordrhein-Westfalen von einem Spezialkommando gestellt worden. Ein Zeuge hatte angegeben, den Räuber am Aussehen und am Gang erkannt zu haben. Außerdem wollten drei Mitarbeiter von überfallenen Supermärkten den Mann wiedererkannt haben. Doch der Verdacht erwies sich als falsch.

Nach der Festnahme liefen die Überprüfungen dann aber ins Leere. "Wir haben weder eine Waffe gefunden, noch das Fahrrad, das wir gesucht haben", sagte ein Polizeisprecher Die Fingerabdrücke passten nicht und der Festgenommene sei zu groß. Außerdem sei er höchstwahrscheinlich zum Tatzeitpunkt im Ausland gewesen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#6

Ungelesener Beitrag von Finlule » Fr, 26. Jun. 2015, 17:01

26.06.2015 - 13:11 Uhr

Hannover – Pressekonferenz bei der Staatsanwaltschaft in Hannover. Nach der Festnahme des Supermarkt-Killers werden Details bekannt gegeben.
Zur Zeit ist der gebürtige Pole (42) im Verhör beim Amtsrichter. Es gibt noch kein Geständnis!
Um nicht aufzufallen, soll er elektrisch-wechselbares Kennzeichen genutzt haben – ein deutsches und polnisches!

Die Festnahme war spektakulär:
Das SEK Bayern nahm den Mann am Donnerstagmorgen gegen 05:10 Uhr fest. Beim Zugriff schlief der Täter gerade im Auto! Die Einsatzkräfte schlugen die Seitenscheiben ein – Zugriff! Dabei wurden der mutmaßliche Täter und ein Beamter leicht verletzt.

Aufgrund von Übereinstimmung bei den Tatortspuren – ballistische Gutachten sowie DNA-Spuren – konnten dem Täter insgesamt 17 Überfälle auf Supermärkte zugeordnet werden.

Im Fahrzeug fanden die Durchsuchungskräfte außerdem eine scharfe Schusswaffe und dazugehörige Munition. Der Waffentyp entspricht der bei den Überfällen verwendeten Schusswaffe.
Die Entscheidung: Es wird Haftbefehl erlassen! Der Supermarkt-Killer kommt in U-Haft!


http://www.bild.de/regional/hannover/ha ... .bild.html

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 20. Sep. 2015, 13:34

Mutmaßlicher Supermarkt-Killer durch Handy entlarvt
Hier geht er zum Haftrichter Mord-Waffe lag im Auto


27.06.2015
Bild
Marek K. (42) in Handschellen am Polizei-Bulli: Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Mordes. Ermittler rollen jetzt auch ungeklärte Fälle in Polen auf

Die Hinrichtung eines Kunden im NP-Markt in Stöcken, 43 Überfälle auf Supermärkte bundesweit – das legen ihm Ermittler zur Last.

UND DIE BEWEISLAGE IST ERDRÜCKEND.

Der Pole war vorgestern Morgen bei Dresden von einem Spezial-Einsatz-Kommando (SEK) verhaftet worden. Gestern nannte die SoKo „Discounter“ Details:

► Um 5 Uhr früh wurde Marek K. auf dem Rasthof Dresdner Tor Nord verhaftet.

Bild
Oberstaatsanwalt Thomas Klinge (li.) und Polizei-Vize Thomas Rochell geben Details bekannt

„Seit Montag war uns die Telefonnummer des mutmaßlichen Täters bekannt“, sagt Bernd Gründel, Leiter des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei Hannover, zu BILD.

Die Ermittler fanden sie immer wieder – eingewählt an den Tatorten.

► Mittwoch, 22 Uhr, orten ihn Fahnder in Cottbus, in einem BMW. Das Auto hat elektrische Wechsel-Kennzeichen (deutsch/polnisch, das deutsche Schild geklaut) – wie im Action-Film „Transporter“.

Das SEK aus Bayern ist an ihm dran. Er fährt die A 13 nach Süden, macht ein Nickerchen am Rasthof Dresden. Um 5.10 Uhr Zugriff: Blitzartig schlägt das SEK die Seitenscheiben ein.

„Mit körperlicher Gewalt wurde er aus dem Auto gezogen“, so Gründel. Ein Beamter verletzt sich leicht.

Bild
Ein VW-Bus mit verspiegelten Scheiben bringt den mutmaßlichen Supermarkt-Killer ins Amtsgericht

Im BMW: die Waffe, mit der Joey K. (21) im NP-Markt Stöcken erschossen wurde. Eine Ceska, Kal. 7,65mm.

Das SEK bringt ihn nach Hannover. Dort wird er gestern Mittag, 11.47 Uhr, dem Haftrichter vorgeführt, kommt in die JVA Sehnde.

Marek K. hat Freundin, ein Kind, ist arbeitslos, nicht vorbestraft, wohnt in Südpolen. Hat Bekannte in Hannover, arbeitete gelegentlich hier.

Strafrechtsexperte Holger Nitz vertritt ihn: „Mein Mandant äußert sich nicht.“

Die Raub-Spur durch Deutschland

Bild
Die Grafik zeigt die Spur des Serien-Räubers. Diese 17 Überfälle werden ihm angelastet. Tatorte: meistens in Autobahn-Nähe. Das Pistolen-Symbol zeigt, wo er schoss. In Stöcken gab es einen Toten

Quelle: Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 19. Nov. 2015, 07:17

Anklage gegen Marek K. (42) | Supermarkt-Killer bald vor Gericht

19.11.2015 00:02 Uhr
Sieben Monate jagten ihn die Ermittler, bis Elite-Polizisten des Spezialeinsatzkommandos Marek K. (42) an einem Rasthof in Dresden festnehmen konnten. Jetzt kommt der mutmaßliche Supermarkt-Killer von Stöcken vor Gericht!

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage gegen den Polen erhoben, ist sicher: Am 4. Dezember 2014 erschoss Marek K. bei einem Überfall auf den NP-Markt an der Weizenfeldstraße Joey K. († 21). Der junge Mann ging dazwischen, als der Gangster den Markt ausrauben wollte.
Insgesamt legen ihm die Ermittler 24 Überfälle zur Last. Marek K. schweigt zu den Vorwürfen, sitzt in U-Haft. Sein Anwalt Dr. Holger Nitz zu BILD: „Ich gehe davon aus, dass der Prozess noch dieses Jahr startet.“
Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#9

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 30. Nov. 2015, 14:14

Mordprozess nach Überfallserie auf Supermärkte startet bald

30.11.2015, 12:58 Uhr
...
Anhand von DNA-Spuren konnten die Ermittler dem Angeklagten Überfälle in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen sowie Bayern zuordnen. Der mutmaßliche Raubmörder war Ende Juni bei Dresden gefasst worden. Nach Überzeugung der Ermittler reiste er für die Überfälle stets extra aus Polen ein. Für den Prozess sind insgesamt 25 Verhandlungstage angesetzt. Demnach könnte das Urteil im kommenden Juni gesprochen werden
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 16. Dez. 2015, 10:44

Prozess gegen Supermarkträuber hat begonnen

16.12.2015, 10:18 Uhr
Mit der Verlesung der umfangreichen Anklage hat in Hannover der Prozess gegen einen bundesweit aktiven Supermarkträuber begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 42-Jährigen eine Serie von 24 Überfällen vor. Dabei soll der Mann vor einem Jahr in Hannover einen Kunde erschossen und einen weiteren schwer verletzt haben. Für den wegen Raubmordes angeklagten 42-Jährigen komme nach einer Haftstrafe eine Sicherungsverwahrung in Betracht, da er für die Allgemeinheit gefährlich sei, erklärte die Staatsanwaltschaft. Der Angeklagte wollte zu Prozessbeginn zu den Vorwürfen keine Stellung beziehen. Im werden Überfälle unter anderem in Niedersachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt zur Last gelegt.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 5. Jan. 2016, 10:56

Kassiererin schildert tödlichen Schuss im Supermarkt

05.01.2016, 10:19 Uhr

Im Prozess um den Mord an einem 21 Jahre alten Supermarktkunden vor dem Landgericht Hannover hat eine Kassiererin den Überfall geschildert. Der Räuber habe ihr die Pistole an die Schläfe gedrückt, sagte die Zeugin am Dienstag.
Auf einmal habe der junge Kunde seinen Beutel auf den Räuber geschleudert. Den Schuss habe sie nur noch beim Wegrennen gehört. Angeklagt ist ein 42 Jahre alter Mann, der mit seiner Überfallserie auf Supermärkte bundesweit Angst und Schrecken verbreitet hat. Bei den Taten benutzte er mehrmals seine Waffe. Im Dezember 2014 soll er den 21-jährigen Kunden in einem Supermarkt in Hannover-Stöcken erschossen haben.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#12

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 15. Feb. 2016, 06:31

Prozess gegen Supermarkträuber: Warum tötete Marek K.?

14.02.2016 – 18:08 Uhr
Er überfiel Supermärkte in Serie - und erschoss einen Kunden, der eine Kassiererin schützen wollte. Vor dem Landgericht Hannover berichten Zeugen von seiner Brutalität. Doch das Motiv von Marek K. bleibt rätselhaft.
Bild nicht mehr vorhandenPolizisten am Tatort in Hannover (Dezember 2014): Hier starb Joey K.
Die Dolmetscherin übersetzt für Marek K. fast jeden Satz, der in die Mikrofone des Saals 127 im Landgericht Hannover gesprochen wird. Marek K., 42, lebt in Schlesien, er hört ihr aufmerksam zu, wenn sie flüsternd auch schwierige juristische Begriffe ins Polnische überträgt.

Doch als Cornelia K. in den Zeugenstand tritt, schweigt die Dolmetscherin. Marek K. scheint auch so zu verstehen, was die Mutter zu sagen hat. Sie erzählt von Joey, ihrem Sohn, welch ein Mensch er war, warum er nach Hannover zog und wie sein Tod auch sie aus dem Leben riss.

Sie habe drei Kinder allein großgezogen, sagt Cornelia K., 50, eine Frau mit einem mädchenhaften Gesicht, umrahmt von dunklen Haaren. Eine examinierte Altenpflegerin, die seit dem Tod ihres Sohns nicht mehr in der Lage ist, ihrer Arbeit nachzugehen. Joey sei ein Jugend-forscht-Kind gewesen: wissbegierig, laut, quirlig. Ein hilfsbereiter Junge mit einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der sich das Leben manchmal selbst schwer machte und von klein auf Koch werden wollte. Sein Spitzname: "Ratatouille". Im August 2013 begann er in Hannover mit seiner Ausbildung zum Koch.
Bild nicht mehr vorhandenMarek K. im Landgericht Hannover: Hohes Maß an krimineller Energie
Der ganze Bericht bei Spiegel
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#13

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Feb. 2016, 10:10

Supermarkträuber bestreitet Taten

17.02.2016, 09:48 Uhr
Im Prozess gegen den sogenannten Supermarkträuber in Hannover hat der angeklagte 42-Jährige am Mittwoch sein Schweigen gebrochen und die Taten bestritten. "Ich denke, dass es hier zu vielen gefälschten Beweisen gekommen ist durch die deutsche Polizei." Während etlicher der ihm zur Last gelegten 24 Überfälle habe er sich zu Hause in Polen und nicht in Deutschland befunden. Sein Handy sei an Tatorten von der Polizei geortet worden, obwohl es bereits vom polnischen Netzbetreiber blockiert gewesen sei. Zum Zeitpunkt von einer der Taten habe er sich an einer polnischen Tankstelle befunden und müsse dort von Kameras gefilmt worden sein.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 60
Beiträge: 5801
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Supermarkt-Killer schlug auch in Oberfranken zu

#14

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Feb. 2016, 15:45

Supermarkträuber zu lebenslanger Haft verurteilt

17.02.2016, 15:28 Uhr
Der Supermarkträuber muss wegen Raubmordes lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Hannover verurteilte den 42-Jährigen am Mittwoch nach einer Überfallserie auf 24 Supermärkte.
Dabei hatte es einen Toten und mehrere Verletzten gegeben. Außerdem hielt die Kammer eine besondere Schwere der Schuld für gegeben, der Verurteilte kann deswegen frühestens nach 21 Jahren den Antrag stellen, auf Bewährung freizukommen. Anhand von DNA-Spuren konnten dem Mann Taten in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Bayern zugeordnet werden. In Hannover erschoss der Räuber einen 21-Jährigen, der ihn aufhalten wollte.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast