Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Blindheim: Säugling auf Wiese zurückgelassen - Haftbefehl gegen Mutter l Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 74
Beiträge: 6166
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 48
Status: Offline

Blindheim: Säugling auf Wiese zurückgelassen - Haftbefehl gegen Mutter l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 24. Jul. 2019, 06:20

Hilfloses Baby einfach auf Wiese liegen gelassen: Kind kämpft ums Überleben!

23.07.2019 16:32
Nach der Entdeckung eines Findelkindes auf einer Wiese in Bayern ist gegen die 31-jährige Mutter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden.
Das Baby ist nach Angaben der Ermittler weiter in einem kritischen Zustand. Die Frau soll ihren neugeborenen Buben in Blindheim im Landkreis Dillingen zurückgelassen haben.

Die Staatsanwaltschaft wirft der Frau auch gefährliche Körperverletzung und Aussetzung ihres Kindes vor. Sie sei am Dienstag in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden, berichteten Staatsanwaltschaft und Polizei.

Am Montag gegen Mittag hatte ein Passant das am Vortag geborene Baby gefunden. Das Kind soll eine längere Zeit in der Wiese gelegen haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass die 31-Jährige den Buben dort sterben lassen wollte.

Ein Hubschrauber flog das Neugeborene sofort in die Kinderklinik nach Augsburg.

Nach der Versorgung des Buben konnte die Kriminalpolizei die 31-Jährige als Mutter ermitteln. Die Frau wurde in ihrer Wohnung in Dillingen festgenommen und vernommen. (…)
Quelle: Tag24
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 74
Beiträge: 6166
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 48
Status: Offline

Blindheim: Säugling auf Wiese zurückgelassen - Haftbefehl gegen Mutter

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 9. Jul. 2020, 05:38

Neugeborenes Baby zum Sterben ausgesetzt: Mutter vor Gericht

07.07.2020, 12:12 Uhr
Weil sie ihr Baby unmittelbar nach der Geburt auf einer Wiese ausgesetzt hat, steht eine 32 Jahre alte Frau seit Dienstag wegen versuchten Totschlags vor dem Augsburger Landgericht.
Die Verteidigerin der Frau kündigte zu Prozessbeginn an, dass sich ihre Mandantin im Laufe des Verfahrens zu der Tat äußern werde. Der erste Verhandlungstag wurde allerdings nach wenigen Minuten beendet, weil eine Sachverständige fehlte.

Die Mutter hatte das Baby im Juli 2019 nachts allein auf einer Wiese bei Blindheim nordwestlich von Augsburg zur Welt gebracht und dann dort zurückgelassen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau ihren Jungen sterben lassen wollte, um sich nicht um das Kind kümmern zu müssen. Der Säugling wurde nach 34 Stunden von einem Anwohner entdeckt und in lebensbedrohlichem Zustand in die Augsburger Uniklinik geflogen, wo das Leben des Kindes gerettet werden konnte.

Die Tat als solche sei unstrittig, sagte Verteidigerin Cornelia McCready nach der Verhandlung. Ihre Mandantin sei geistig zurückgeblieben und nach Angaben eines Gutachters auf dem Stand einer 12- bis 14-Jährigen. (...)
Quelle: T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 74
Beiträge: 6166
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 48
Status: Offline

Blindheim: Säugling auf Wiese zurückgelassen - Haftbefehl gegen Mutter l Prozess

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 5. Sep. 2020, 08:43

Mutter setzt Baby aus: mehr als sechs Jahre Haft

21. Juli 2020, 11:43 Uhr
Die Frau hatte ihren Sohn nach der Entbindung auf eine nahe Wiese gelegt. Für das Gericht besteht "kein Zweifel an der Tötungsabsicht".
Sie hat ihren Säugling in der Nacht im Badezimmer zur Welt gebracht und ihn dann mit einer Schere zu töten versucht. Als dies misslang, setzte sie ihn auf einer Wiese im hohen Gras aus. 34 Stunden kämpfte der Junge mit dem Tod, als ihn ein Anwohner zufällig fand: ausgetrocknet, sonnenverbrannt, von Tierfraß gezeichnet, die Körpertemperatur war so niedrig, dass sie nicht mehr messbar war.

Der kleine Junge überlebte nach Auffassung des Landgerichts Augsburg nur mit viel Glück. Die 32-jährige Mutter wurde deshalb am Dienstag wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu einer Gefängnisstrafe von sechs Jahren und drei Monaten verurteilt. "Der Fall ist deshalb besonders bitter", sagte die Richterin in der Urteilsverkündung, "weil er so leicht hätte verhindert werden können." (...)
Quelle: Sueddeutsche
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast