Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Stolzenau: Mann sticht auf Dolmetscher ein | Angreifer in Psychiatrie untergebracht

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Stolzenau: Mann sticht auf Dolmetscher ein | Angreifer in Psychiatrie untergebracht

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 20. Sep. 2015, 16:36

Angriff auf Polizeiwache - Psychisch Kranker sticht auf Dolmetscher ein

Bild
Artikel veröffentlicht: Freitag, 18.09.2015 16:10 Uhr

Ein offenbar psychisch kranker Mann hat auf einem Polizeirevier in Stolzenau (Kreis Nienburg) einem Dolmetscher in den Hals gestochen und ihn lebensgefährlich verletzt. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen eines versuchten Tötungsdelikts, wie beide am Freitag mitteilten.

Stolzenau. Der 44-Jährige war am Mittwoch wegen seines verwirrten Zustandes von der Polizei aufgegriffen worden. Da er nicht genügend deutsch spricht, wurde ein Dolmetscher hinzugezogen. Beide trafen sich auf dem Flur des Reviers und unterhielten sich. Dabei legte der 44-Jährige augenscheinlich freundlich einen Arm um das Opfer, zog ein Messer und stach laut Polizei auf den Hals ein.

Die Beamten überwältigten den Angreifer. Der 49-jährige Dolmetscher wurde in eine Klinik gebracht, die er inzwischen wieder verlassen konnte. Der Angreifer wurde in eine geschlossene Abteilung der Psychiatrie gebracht. Ein Sachverständiger soll seine Schuldfähigkeit klären. Das Tatmotiv ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

Quelle: http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norde ... tscher-ein



Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Stolzenau: Psychisch Kranker sticht auf Dolmetscher ein

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 16. Mai. 2016, 12:27

Stolzenau: Als Gefahr für die Allgemeinheit eingestuft
Messerattacke auf Dolmetscher: 45-Jähriger unbefristet in Psychiatrie / Weiterer Vorfall in Wunstorf

Der psychisch kranke Mann, der im September 2015 auf dem Flur des Polizeikommissariats in Stolzenau einem Dolmetscher mit einem Messer in den Hals gestochen hatte, wird unbefristet in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Das Landgericht Verden hat dies am Ende eines Sicherungsverfahrens angeordnet. Der 45-Jährige habe im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt, stelle aber auf Grund seiner Erkrankung eine Gefahr für die Allgemeinheit dar, hieß es.

Die 1. Große Strafkammer stützte sich dabei auf die Einschätzung eines Sachverständigen. Eine Unterbringung sei erforderlich, denn von dem Beschuldigten gehe nicht nur eine Gefahr aus, wenn er nicht behandelt wird, sondern auch trotz Behandlung. Übereinstimmend hatten Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung die Unterbringung beantragt. Uneinig waren sich die Juristen, ob der 45-Jährige den Dolmetscher töten oder nur verletzen wollte. „Die Kammer ist mit der Staatsanwaltschaft der Ansicht, dass er mit einem bedingten Tötungsvorsatz, wenn nicht sogar mit Tötungsabsicht gehandelt hat“, hieß es der mündlichen Urteilsbegründung(...)
Zur Sprache gekommen war in dem Prozess noch ein weiterer Vorfall, der sich danach in der vorläufigen Unterbringung des Beschuldigten in der Psychiatrie in Wunstorf ereignet hat. Der 45-Jährige soll dort einen Pfleger zu sich gelockt, ihn dann abgelenkt und versucht haben, ihm ein Messer in den Hals zu stechen. Getroffen habe er aber nur das Ohrläppchen des Pflegers.
Samtgemeinde Mittelweser

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Stolzenau: Mann sticht auf Dolmetscher ein | Angreifer in Psychiatrie untergebracht

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 9. Jun. 2016, 12:29

Das Landgricht Verden hat die Unterbringungen des 45-jährigen in einer Psychiatrie angeordnet.
Mittwoch, 27.04.2016
Messerattacke auf Dolmetscher: 45-Jähriger unbefristet in Psychiatrie
Stolzenau/Verden. Der psychisch kranke Mann, der im September 2015 auf dem Flur des Polizeikommissariats in Stolzenau einem Dolmetscher mit einem Messer in den Hals gestochen hatte, wird unbefristet in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Das Landgericht Verden hat dies am Ende eines Sicherungsverfahrens angeordnet. Der 45-Jährige habe im Zustand der Schuldunfähigkeit gehandelt, stelle aber auf Grund seiner Erkrankung eine Gefahr für die Allgemeinheit dar, hieß es.
Die Harke
Dieser Artikel wird nur gekürzt dargestellt. Zum vollständigen Lesen ist ein Abonnement oder ein Kauf erforderlich.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste