Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Leipzig: Zwei Menschen lebensgefährlich verletzt | Prozess | Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Leipzig: Zwei Menschen lebensgefährlich verletzt | Prozess | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 24. Sep. 2015, 09:36

Zwei Menschen in Leipzig lebensgefährlich verletzt
Hier starrt ein Messerstecher auf seine blutigen Hände


Bild
Mit Blut verschmierten Händen sitzt der Messerstecher auf dem Bürgersteig

Leipzig – Regungslos sitzt ein Mann auf dem Bürgersteig in Leipzig-Gohlis. Er starrt auf seine blutverschmierten Hände. Hände mit denen er wenige Minuten zuvor zwei Menschen mit dem Messer lebensgefährlich verletzt hatte...

Der Mann (24) hatte am Mittwochabend in einer Wohnung an der Virchowstraße Streit mit einem jungen Mann (19) und einer Jugendlichen (15) gehabt.

Gegen Mitternacht eskalierte der Zoff. Der 24-Jährige zückte ein Messer stach auf die beiden Teenager ein. Beide wurden lebensgefährlich verletzt.

Der Täter flüchtete. Während die zwischenzeitlich alarmierte Polizei den Tatort absperrte und Hunde auf die Spur des Messerstechers hetzten, torkelte nach Augenzeugenberichten plötzlich ein Mann um die Ecke.

Wie sich rausstellte, war es der gesuchte mutmaßliche Messerstecher. Der offenbar angetrunkene Mann wurde festgenommen und unter Polizeibegleitung im Rettungswagen in die Klinik gebracht. Ob das Blut an den Händen des Mannes sein eigenes oder das seiner Opfer war, konnte die Polizei am Donnerstagmorgen noch nicht sagen.

Fest steht nur: „Wir ermitteln wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag in zwei Fällen“, so Polizeisprecher Uwe Voigt.

Quelle: Bild
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Leipzig: Zwei Menschen lebensgefährlich verletzt

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 4. Nov. 2015, 07:17

„Er schmierte sich Quark ins Gesicht – dann metzelte er mich nieder“
Bild nicht mehr vorhanden
40
Ein junges Mädchen sitzt auf dem Krankenbett, beide Hände sind verbunden, am Hinterkopf eine martialische Narbe.

Das Mädchen lacht in die Kamera. „Kampfküken“ steht trotzig auf ihrem T-Shirt.

Das Mädchen heißt Tracy Janice Richter. Sie ist 15 Jahre alt und wäre beinahe gestorben. Aufgeschlitzt vom „Messerstecher mit den Bluthänden“; einem jungen Gohliser, der zu viele Horror-Filme sah und den Tracy für einen „coolen Typ“ hielt.

Jetzt, fünf Wochen nach der dramatischen Nacht, kann sie erstmals über das Erlebte sprechen.
„Ich komme aus Langendorf bei Weißenfels und wollte ein paar Tage zu Freunden nach Leipzig“, sagt Tracy. „Am Bahnhof trafen mein Kumpel Philipp und ich dann auf Norman. Er war zwar schon 24, aber Philipp meinte, dass er ganz in Ordnung ist. Er lud uns zu sich nach Hause in die Virchowstraße ein.“
Bild nicht mehr vorhanden
60
Die Bude von Norman E. ist klein und karg. Ein Tisch, zwei Stühlen eine Matratze; dazu Laptop und Fernseher.

„Wir unterhielten uns, machten Scherze“, sagt Tracy. „Norman erzählte ständig von diesem Batman-Film; und dass er manchmal so sein will wie der Joker, dieser Kino-Bösewicht mit der irren weißen Maske. Ich dachte mir nichts dabei, ging in die Küche und kochte uns erst mal Nudeln mit Tomatensauce.“
Bild nicht mehr vorhanden
40
Was Tracy nicht ahnt: eine Stunde später wird aus Norman E. tatsächlich der Joker!

„Er ging plötzlich in die Küche, holte eine 500-Gramm-Packung Quark aus dem Kühlschrank und verschwand damit im Bad. Doch schon fünf Minuten später stand er wieder vor uns: das Gesicht mit dem Quark komplett weiß geschmiert, in der rechten Hand ein Messer mit 20 Zentimeter langer Klinge!

Wir waren vor Schreck wie erstarrt … und dann fiel er auch schon über uns her. Stach wie besessen auf Philipp und mich ein. Das Blut spritzte, wir schrien.

Er erwischte mich am Rücken, am Kopf, an der Stirn, an meinen Händen. In diesem Moment verlor ich jegliches Gefühl für Zeit und Raum. Ich rannte einfach aus der Wohnung auf die Straße und schrie um Hilfe. Zuerst wollte ich ein Auto anhalten, doch das fuhr weiter. Erst eine Radfahrerin rief die Polizei.“
Bild nicht mehr vorhanden
60
Norman E. flieht, stellt sich aber noch in der selben Nacht. Das Foto, das ihn mit blutigen Händen auf dem Bordstein sitzend zeigt, geht tags darauf durch die Medien.

Tracy und Philipp liegen zu diesem Zeitpunkt schwer verletzt im Krankenhaus.

Heute sagt das Mädchen: „Meine Naivität hat mich fast das Leben gekostet. Ich kann nur alle warnen, nicht mit Fremden mitzugehen.“
Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Leipzig: Zwei Menschen lebensgefährlich verletzt

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 19. Mai. 2016, 06:54

Als Filmfigur "Joker" verkleidet: 25-Jähriger sticht zwei Teenager nieder

19.05.2016, 00:03 Uhr
Er schmierte sich Quark ins Gesicht und stach auf zwei Jugendliche ein: Der 25-jährige Norman E. muss sich nun in Leipzig vor Gericht des versuchten Mordes verantworten. Es ist nicht das erste Mal, dass der 25-Jährige als "Joker verkleidet auffällig wird.
Einem Bericht von „bild.de“ zufolge habe sich der 25-jährige Norman E. in der Nacht des 24. Septembers kurz nach Mitternacht im Bad seiner Wohnung Quark ins Gesicht geschmiert haben. Seitens der Staatsanwaltschaft heißt es weiter, dass er dann mit einem Messer auf zwei Bekannte eingestochen habe.

Philipp und Tracy, 19 und 15 Jahre alt, überlebten schwer verletzt. Bei „bild.de“ heißt es weiter, dass Tracy drei Stiche an Kopf und Händen getroffen haben, Philipp insgesamt sechs Stiche - an Lunge, Herz und Niere. Der 25-jährige Täter soll zum Zeitpunkt der Tat mehr als zwei Promille Alkohol im Blut gehabt haben.

Faszination für den "Joker" begann vor 10 Jahren

Offenbar war dies nicht seine erste Verwandlung in den „Joker“. Vor Gericht schilderte seine Mutter laut „bild.de“, dass seine Affinität für den „Joker“ bereits vor zehn Jahren begonnen hat. Die erste Verwandlung sei gruselig gewesen, fast so, als ob der „Joker“ wirklich vor ihr gestanden habe.

Weiter schilderte die 48-Jährige vor Gericht das von Alkoholsucht und ADHS geprägte Leben ihres Sohnes, heißt es weiter in dem Bericht von „bild.de“. Seine Eltern machten sich Vorwürfe wegen des Zwischenfalles. Denn Norman E. war bereits in der Vergangenheit auffällig gewesen, hatte einmal als „Joker“ verkleidet die Wohnung der Eltern zerstört und seine Mutter mit einem Messer in der Hand erschreckt, als diese nach Hause kam. Damals sei er in den Maßregelvollzug geschickt worden. Nun müsse ein Gutachter seine Schuldfähigkeit beurteilen.
Focus
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Leipzig: Zwei Menschen lebensgefährlich verletzt

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 25. Jun. 2016, 05:31

Joker-Wahn! Neun Jahre Haft für Messer-Psychopathen

24.06.2016 12:42
Er bildete sich ein, der Batman-Bösewicht Joker zu sein und metzelte brutal zwei Menschen nieder. Freitag ist Messerstecher Norman E. (25) vom Landgericht Leipzig wegen versuchten Mordes zu neun Jahren Haft verurteilt. Vorher muss er in eine Heilanstalt.
Bild nicht mehr vorhandenMesserstecher Norman E. (25) wurde wegen versuchten Mordes zu neun Jahren Haft verurteilt.
Es war am 24. September vergangenen Jahres, als Norman E. seine Bekannten Tracy (16) und Philipp (20) zu sich nach Hause einlud. Während sich die beiden zur Nachtruhe legten, schlich sich der Arbeitslose ins Bad, färbte sein Gesicht mit Quark kalkweiß und mit Tomatenketchup den Mund „blutig“.

Nach gerichtlicher Feststellung stürmte er danach im Joker-Wahn mit einem Messer in der Hand in die Stube und stach wie von Sinnen auf seine Gäste ein. Selbst als die schwer verletzt aus der Wohnung flohen, rannte der Psychopath noch hinterher.

Phillip überlebte die Attacke nur knapp, Tracy hat bis heute gesundheitliche Probleme.

Obwohl es der Angeklagte bestritten hatte, ging das Schwurgericht von heimtückischer Mordabsicht aus. Dass der aus dem Erzgebirge stammende Mann dennoch um eine lebenslange Haft herum kam, verdankt er der Tatsache, dass beide Opfer überlebten und er zur Tatzeit 3,6 Promille Alkohol im Blut hatte - folglich vermindert schuldfähig war.

Und weil er unter Alkohol immer wieder zum gefährlichen Joker werden kann, ordnete das Schwurgericht vor der Haft noch die Einweisung in die Psychiatrie an.

Dort soll Norman E. von seiner Trunksucht und seinen bösen Fantasien geheilt werden.
mopo24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste