Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 10. Jun. 2016, 18:55

Prozess in Hamburg
Prostituierte verkaufte ihre Kinder an Freier
Eine Frau steht in Hamburg vor Gericht. Sie arbeitete als Prostituierte, bot später auch Freiern ihre Kinder an. Die inzwischen 30-jährige Tochter brachte es vor 2 Jahren zur Anzeige.
Bild nicht mehr vorhandenDie 52-Jährige, die ihre Kinder für Sex angeboten haben soll, verbarg sich im Amtsgericht Hamburg unter einer grauen Kapuzenjacke
Eine Hamburger Prostituierte nimmt ihre kleine Tochter und ihren Sohn mit zu Freiern, die die Kinder missbrauchen. Die Mutter steht währenddessen nur wenige Meter entfernt - diese Vorwürfe gibt die heute 52-Jährige am Donnerstag bei Prozessauftakt vor dem Amtsgericht Hamburg selbst zu. Doch nicht alle Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft zu den lange zurückliegenden Taten erhebt, seien wahr, betont die sechsfache Mutter. Sie muss sich wegen Beihilfe zur Vergewaltigung und zum schweren sexuellen Missbrauch verantworten.(...)
Die Haare der Angeklagten sind dunkelrot gefärbt, ihre gemusterte Bluse in Pastellfarben wirkt eher bieder. Während ihrer Befragung schaut die Frau immer zur Richterin, nicht zu ihren Kindern, die als Nebenkläger zugelassen sind. "Wir hatten Geldschwierigkeiten", berichtet die Hamburgerin über die Situation ihrer Familie in den 90er Jahren. Ihr Mann habe gewusst, dass sie als Prostituierte arbeitete. Dass sie die Kinder manchmal mitnahm, habe sie ihm verschwiegen.
Freier fragte nach 10-jähriger Tochter.Einer ihrer Freier war nach Aussage der Angeklagten ihr Vermieter. Er habe sie gefragt, ob sie ihre damals etwa 10-jährige Tochter nicht einmal mitbringen könne. "Was haben Sie sich bei der Frage gedacht?", will die Richterin wissen. Die Frau beißt die Lippen zusammen, zuckt mit den Schultern. "Er hat mich unter Druck gesetzt", sagt sie schließlich. "Ich wusste nicht, dass es in diesem Maße ausartet."
Doch was bedeutet "in diesem Maße"? Die Version der Mutter: Der mit Reizwäsche bekleidete Mann zieht dem Kind auf seinem Sofa die Unterhose aus, berührt es im Intimbereich. Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, dass der Freier das Mädchen in der Wohnung der Mutter an Bett und Heizung fesselte und vergewaltigte. Die Angeklagte streitet das ab. Während ihrer Aussage schüttelt die Tochter mehrmals den Kopf. Die Angeklagte räumt ein, vier bis fünf Mal habe sie das Mädchen zu dem Freier gebracht. Dabei seien Sätze wie "Wenn Du nicht mitkommst, haben wir nichts zu essen" gefallen.
"Er war nicht so begeistert"(...)Auch ihren Sohn nahm sie nach eigenen Worten mit zu einem Kunden, der das Kind für Oralverkehr missbrauchte. Die Angaben, wie alt der Junge damals gewesen sein soll, sind sehr unterschiedlich. Die Mutter schätzt etwa sieben Jahre.(...)
Stern

Der Prozess wird am 26. Mai mit der Vernehmung des Vaters der Kinder fortgesetzt.



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 10. Jun. 2016, 18:58

Urteil in Hamburg
Prostituierte verkaufte ihre Kinder an Freier - drei Jahre Haft
Wegen Beihilfe zur Vergewaltigung und zum schweren Missbrauch von Kindern hat das Amtsgericht Hamburg eine Mutter zu drei Jahren Haft verurteilt. "Wir haben in Abgründe eines Familienlebens geschaut, die uns sprachlos gemacht haben", sagte Richterin Monika Schorn am Freitag.
Die 52 Jahre alte Angeklagte nahm das Urteil regungslos hin.
und weiter:
Hamburg: Verteidigung plant offenbar Berufung
Die Staatsanwältin hatte drei Jahre und vier Monate gefordert, der Verteidiger acht Monate auf Bewährung. Erst vor zwei Jahren hatte die inzwischen 31 Jahre alte Tochter Anzeige erstattet. Beide Kinder waren in dem Prozess Nebenkläger. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Der Verteidiger deutete an, dass seine Mandantin Berufung einlegen werde. Die eigentlichen Täter, die beiden Freier, können nicht mehr bestraft werden: Der Vergewaltiger der Tochter lebt nicht mehr. Und von dem Mann, der den Jungen missbrauchte, haben die Ermittler nur einen Vornamen.
Stern

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 10. Jun. 2016, 19:04

Das ist wieder ein Urteil, ich fasse es nicht.
Die eigentlichen Täter, die beiden Freier, können nicht mehr bestraft werden
Diese Frau ist die Dritte im Bunde, vermutlich die treibende Kraft zum eigenen Vorteil.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 200
Beiträge: 6457
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

#4

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 12. Jun. 2016, 09:36

Eagle » 10 Jun 2016, 19:04 hat geschrieben:Das ist wieder ein Urteil, ich fasse es nicht.
Die eigentlichen Täter, die beiden Freier, können nicht mehr bestraft werden
Deshalb:
Der Vergewaltiger der Tochter lebt nicht mehr. Und von dem Mann, der den Jungen missbrauchte, haben die Ermittler nur einen Vornamen.
Stern
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

#5

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 12. Jun. 2016, 09:44

Eagle hat geschrieben: Die eigentlichen Täter, die beiden Freier, können nicht mehr bestraft werden
Diese Frau ist die Dritte im Bunde, vermutlich die treibende Kraft zum eigenen Vorteil.
Diese Frau hätte härter bestraft werden müssen. 3 Jahre für das was sie ihren Kindern angetan hat? Und dann geht sie auch noch gegen das Urteil an? Was sind das alles für Menschen? Auch der Fall in USA macht mich einfach sprachlos und auch da ist einer der Vergewaltiger (David Neagle) nicht mehr zur Rechenschaft zu ziehen.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 200
Beiträge: 6457
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

#6

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 12. Jun. 2016, 10:43

Dise Taten machen wirklich sprachlos. Und es zeigt wieder einmal, dass die größten Gefahren für Kinder innerhalb der eigenen Familie lauern. Das schockt mich immer wieder auf's Neue und zutiefst. :sad:

Ich halte nicht besonders viel von der Art und Weise, wie die amerikanische Justiz ihre Urteile findet. Aber von den Strafmaßen können sich die Deutschen eine dicke Scheibe abschneiden! Was hilft es da, dass ständig am Sexualstrafrecht herumgeschraubt wird, die Richter jedoch in den seltensten Fällen an die Grenze des Machbaren gehen? Erst recht nicht, wenn eine Mutter mit involviert ist? Das schockt mich fast genau so sehr wie die Fälle selbst, weil das ganz gefährliche Auswirkungen auf die gesamte Gesellschaft und die Einstellung zu Straftaten im Allgemeinen hat.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Hamburg: Mutter verkaufte ihre Kinder an Freier | Prozess | Urteil | Berufung

#7

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 12. Jun. 2016, 11:03

Salva hat geschrieben:Ich halte nicht besonders viel von der Art und Weise, wie die amerikanische Justiz ihre Urteile findet. Aber von den Strafmaßen können sich die Deutschen eine dicke Scheibe abschneiden!
Davon sind wir hier ganz weit entfernt. So lange man hier noch bei Vergewaltigungen diskutiert ob "Nein" ausreichend ist oder ob es "Nein, hör' auf" sein muss, wundert mich nichts mehr. Was die anderen Fälle angeht, schockt mich schon wenn ich nur "Eltern" höre, von den "Müttern" ganz zu schweigen.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Berufungen, Revisionen, Wiederaufnahmeverfahren“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste