Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens | Revision

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens | Revision

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 29. Mai. 2015, 09:14

http://www.bild.de/regional/hannover/mo ... .bild.html

18-köpfige Mordkommission ermittelt
Frau (42) Opfer eines Gewaltverbrechens

Bild
Die Leiche der toten Frau wird abtransportiert

Lauenau – Nach der schrecklichen Bluttat in der Kleinstadt am Deister hält sich die Polizei weiter bedeckt.

Ines K. (42) wurde Mittwochnachmittag tot in ihrem Haus gefunden. Details zur Tat, zu einem möglichen Täter oder den Motiven wollten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag zunächst nicht nennen.

Eine Obduktion in der Rechtsmedizin Hannover ergab, dass die 42-Jährige das Opfer einer gewaltsamen Tötung geworden ist.

Die Polizei in der Kreisstadt Stadthagen hat eine 18-köpfige Mordkommission gebildet. Am Tatort wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft zahlreiche Spuren gesichert.

Nils-Holger Dreißig, Sprecher der Staatsanwaltschaft Bückeburg: „Es wird in alle Richtungen ermittelt.”

Ob bereits ein Tatverdächtiger im Visier der Fahnder ist oder sogar schon gefasst wurde, ließ er offen.

Bild
Ermittler suchen auf dem Hofpflaster nach Hinterlassenschaften des Killers

Erst vor rund fünf Jahren war Ines K. mit ihrer Familie (eine Tochter) nach Lauenau gezogen. Sie hatte zuvor in einem selbst restaurierten Fachwerkhaus in einem Ortsteil gelebt. Die Sanierung des alten Gebäudes hatte die Familie nach sieben Jahren gerade abgeschlossen, da brannte es am Neujahrstag 2009 komplett aus.

Jetzt dieser furchtbare Schicksalsschlag.
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..
Zuletzt geändert von Gast am Mi, 8. Jun. 2016, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 29. Mai. 2015, 09:16

http://www.bild.de/regional/hannover/mo ... .bild.html

Warf der Killer die Waffe in den Mülleimer?

Bild
Warf der Täter eine Waffe weg? Ein Beamter durchwühlt diesen Papierkorb
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 29. Mai. 2015, 09:23

http://www.bild.de/regional/hannover/mo ... .bild.html

Ehemann im Kripo-Verhör!

Ihr Mann, ein selbstständiger Ofenbaumeister, fand seine Frau vorgestern blutüberströmt in einem Verbindungsgebäude zwischen Geschäft und Wohnhaus (BILD berichtete).

Die Kripo in Stadthagen hat eine Mordkommission mit 18 Beamten gebildet, sicherte gestern weiter Spuren im Fachwerkhaus, befragte Anwohner. Denn die Bluttat gab viele Rätsel auf:

► Die Ermittler gingen zunächst von einem Einbruch oder Überfall aus. Am Tatort habe angeblich die Kassenlade gefehlt, so der erste Verdacht. Aber welcher Gangster steigt am helllichten Tag in ein Geschäft ein, das direkt an einer Hauptstraße liegt, nur 40 Meter von der Polizei-Station entfernt?

Ihr Mann, ein selbstständiger Ofenbaumeister, fand seine Frau vorgestern blutüberströmt in einem Verbindungsgebäude zwischen Geschäft und Wohnhaus (BILD berichtete).

Die Kripo in Stadthagen hat eine Mordkommission mit 18 Beamten gebildet, sicherte gestern weiter Spuren im Fachwerkhaus, befragte Anwohner. Denn die Bluttat gab viele Rätsel auf:

► Die Ermittler gingen zunächst von einem Einbruch oder Überfall aus. Am Tatort habe angeblich die Kassenlade gefehlt, so der erste Verdacht. Aber welcher Gangster steigt am helllichten Tag in ein Geschäft ein, das direkt an einer Hauptstraße liegt, nur 40 Meter von der Polizei-Station entfernt?
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 30. Mai. 2015, 07:38

http://www.bild.de/regional/hannover/mo ... .bild.html

Der ganze Ort trauert um tote Mutter (42)

Bild
Am Freitag in Lauenau: Der Mercedes-Kombi der Familie wird erneut durchsucht

Lauenau – Wir sehen eine junge Frau. Der Schnappschuss liegt einige Jahre zurück. Zuversichtlich schaut sie nach vorn, hat Pläne für ihr Leben: Heiraten, ein Kind, ein Haus.

Nun ist Ines K. (42) tot. Im eigenen Haus erwürgt und erschlagen (BILD berichtete), einen Tag vorm 8. Geburtstag ihrer Tochter...

Eine gemeine, hinterhältige Bluttat. Und die Frage: Wer tat ihr solche Gewalt an?

Seit drei Tagen fahndet die Kripo nach dem Täter. Geht jeder Spur nach. Sogar ihr Ehemann geriet ins Visier der Ermittler, wurde vorgestern stundenlang verhört.

Bild
Opfer Ines K. (42). Sie starb einen Tag vorm Geburtstag ihrer Tochter

Auf einen Einbrecher, wie zunächst vermutet, fand sich auch gestern kein Hinweis.

Wer war‘s dann?

Axel Bergmann, Sprecher der MoKo in Stadthagen: „Es ist alles offen. Wir ermitteln in alle Richtungen.“

Freitag filzte die Polizei erneut das Tathaus, den Wagen der Familie, trug Computerfestplatten heraus.

Freunde legen Rosen vor dem Haus nieder, zünden Kerzen an. Weinen. Eine Bekannte: „Ines war so eine liebe, hilfsbereite Frau. Ob der Täter einer von uns ist?“
0

Finlule
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#5

Ungelesener Beitrag von Finlule » Sa, 30. Mai. 2015, 21:40

Tote in Lauenau: Obduktion bestätigt Gewaltverbrechen

Eine Obduktion in der Rechtsmedizin Hannover hat es bestätigt: Die 42-Jährige, die am Mittwoch in Lauenau (Landkreis Schaumburg) tot aufgefunden wurde, ist das Opfer einer gewaltsamen Tötung. Ihre Leiche wurde in einem Wohn- und Geschäftshaus entdeckt, in dem sie mit ihrem Mann und einem Kind gelebt hatte. Die Polizei in der Kreisstadt Stadthagen hat eine 18-köpfige Mordkommission gebildet. Am Tatort wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft zahlreiche Spuren gesichert.
War es Raubmord?

Zum Zeitpunkt und zur Ursache des Todes wolle die Staatsanwaltschaft im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben machen, so Pressesprecher Nils-Holger Dreißig gegenüber NDR.de. Ob möglicherweise bereits ein Tatverdächtiger im Visier der Fahnder ist oder sogar schon gefasst wurde, ließ er ebenfalls offen. "Es wird in alle Richtungen ermittelt", so Dreißig. Unbestätigten Medienberichten zufolge könnte es sich um einen Raubmord gehandelt haben.

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersac ... en126.html

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 4. Jun. 2015, 20:34

http://www.sat1regional.de/justiz-und-p ... 76089.html


Nach Mord an Ines K. in Lauenau: Polizei bitte weiter um Hinweise

Video

Eine Woche nach dem Mord an der 42-jährigen Ines K. ist die Polizei weiterhin auf der Suche nach Hinweisen. Mitarbeiter der Mordkommission haben nun Flyer im Bereich des Busbahnhofs Lauenau aufgehängt. Durch den Zeugenaufruf erhofft sich die Polizei weitere Erkenntnisse zum Tathergang.

Ines K. wurde im eigenen Haus gewürgt und erschlagen. Nur einen Tag vor dem achten Geburtstag ihrer Tochter.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 25. Jun. 2015, 18:34

http://www.bild.de/regional/hannover/ha ... .bild.html

Vier Wochen nach Ermordung
Weiter keine heiße Spur zum Mörder von Lauenau


Lauenau – Bei der Suche nach dem Mörder einer Frau (42) aus dem Kreis Schaumburg ist die Polizei auch vier Wochen nach der Tat noch nicht entscheidend voran gekommen.

Die Ehefrau und Mutter war am 27. Mai tot in der Wohnung der Familie in Lauenau entdeckt worden. Die Obduktion ergab, dass sie das Opfer eines Gewaltverbrechens ist.

Obwohl seither eine knapp 20-köpfige Mordkommission nach dem Täter sucht, wurde bis jetzt niemand festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft in Bückeburg wollte sich am Donnerstag nicht äußern, ob es überhaupt Tatverdächtige gibt.

Es gebe aber zahlreiche Spuren und Hinweise: „Es dauert eben seine Zeit, bis alles ausgewertet ist.”

Zu Details des Verbrechens haben die Ermittler bislang keinerlei Angaben gemacht. Auch zu möglichen Tätern und Motiven herrscht Schweigen.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 7. Jul. 2015, 05:14

http://www.bild.de/regional/hannover/mo ... .bild.html

Ermordete Mutter aus Lauenau
Polizei sucht großen Unbekannten


Bild
Nach der Tat: Fahnder durchsuchen das Fachwerkhaus im Ortskern nach Spuren

Lauenau – Der Mord an Ines K. (42) aus Lauenau – jetzt sucht die Polizei nach einem großen Unbekannten!

Der Ehemann hatte seine Frau (eine 8-jährige Tochter) am 27. Mai tot aufgefunden. Ein grausiger Anblick: Würgemale, zahlreiche blaue Flecken, viel Blut.

Wer war‘s? Der Täter läuft noch frei herum.

Staatsanwalt Nils-Holger Dreißig: „Nach wie vor arbeiten wir mit voller Intensität an dem Fall.“

Am Montag diese Polizei-Aktion: Die Ermittler suchen jetzt einen Mann, um die 50, auffallend kräftig und groß, in dunkler Jacke und Jeans. Am Tat-Tag soll der Riese gegen 11 Uhr lange vor dem Ausstellungs-Schaufenster des Ofenbauers gestanden haben.

Warum starrte er so? Was sah er?

Die Kripo war zunächst dem Verdacht nachgegangen, ein Einbrecher könnte die Frau getötet haben.

Hinweise an die Mordkommission (☎ 05721/4004133).
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau- Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#9

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 10. Aug. 2015, 08:50

http://www.sn-online.de/Schaumburg/Rode ... -jede-Spur

Ines K: Vom Zeugen fehlt jede Spur

Die Suche nach einem bestimmten Zeugen vom Todestag der Lauenauerin Ines K. hat sich bislang als Sackgasse erwiesen. Weder der gesuchte Zeuge selbst meldete sich bei der Polizei, noch gab es nennenswerte Hinweise auf dessen Identität, wie Nils-Holger Dreißig, Sprecher der Staatsanwaltschaft Bückeburg, auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte.


Bild

Lauenau. Vor rund zwei Wochen war die Polizei mit einem konkreten Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gegangen. Am Tag, als die 42-jährige Ines K. in ihrem Haus in Lauenau am Busbahnhof Opfer eines Gewaltverbrechens wurde – es war der 27. Mai –, wurde gegen 11 Uhr ein Mann gesehen, der sich für einen längeren Zeitpunkt vor dem Ofenbaubetrieb der Eheleute K. aufgehalten und durch ein Schaufenster gesehen haben soll. Beschrieben wurde der Mann als etwa 50 Jahre alt, auffallend groß und von kräftiger Statur. Von diesem Zeugen fehlt bis heute allerdings jede Spur.

Im Bereich der kriminaltechnischen Untersuchungen gingen aktuell dafür täglich neue Ergebnisse ein, beispielsweise im Hinblick auf Fingerabdrücke und DNS-Spuren. Zu den Details der Ermittlungsfortschritte wollte Dreißig aber keine Angaben machen.

Die für den Fall extra einberufene Mordkommission ist weiterhin im Einsatz, ihre Mitarbeiter ausschließlich für die Aufklärung dieses Verbrechens zuständig, so Dreißig. Erst, wenn die Ermittlungen abgeschlossen und der Fall auf dem Tisch der Staatsanwaltschaft liegt, werden die Beamten, die ansonsten mit anderen Arbeiten im Polizeidienst betraut sind, zu diesen Tätigkeitsbereiche zurückkehren.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 30. Sep. 2015, 14:49

Seine Frau wurde getötet
Haftbefehl gegen Ehemann von Ines K.


Bild
Uwe K., Ehemann von Ines K.

Hannover – Der grausame Mord an Ines K. (42), am Mittwoch verhaftete die Polizei den mutmaßlichen Täter. Nach BILD-Informationen handelt es sich um den Ehemann Uwe K. (Ofenbauer)
Am 27. Mai 2015 hatte der Ehemann seine Frau (eine 8-jährige gemeinsame Tochter) am Nachmittag in ihrem Fachwerkhaus tot aufgefunden. Ein grausiger Anblick: Würgemale, zahlreiche blaue Flecken, viel Blut. Doch wer war der Täter?

Bild
Nach der Tat: Fahnder durchsuchen das Fachwerkhaus im Ortskern nach Spuren

Zunächst sah alles nach einem Raubmord aus. Nur vorgetäuscht?

Ein Polizeisprecher im Sommer: „Wir ermitteln in alle Richtungen!“ Akribisch trug die 18-köpfige Mordkommission alle Fakten zusammen.

Quelle: Bild
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 30. Sep. 2015, 18:37

Hannover – Musste sie sterben, weil er frei sein wollte für eine andere?

Der Mord an Ines K. (42) aus Lauenau ist aufgeklärt.

Davon sind Polizei und Staatsanwaltschaft überzeugt. Mittwoch nahmen Beamte ihren Ehemann Uwe K. (44, Ofenbauer) fest – Haftbefehl wegen Mordes!

Am 27. Mai 2015 hatte der Handwerker seine Frau, mit der er eine Tochter hat, nachmittags im gemeinsamen Fachwerkhaus im Ortszentrum tot aufgefunden.

Sie war schlimm zugerichtete: Würgemale, blaue Flecken, viel Blut. Zunächst sah alles nach einem Raubmord aus, angeblich fehlte eine Geldkassette aus dem Flur.

Alles nur vorgetäuscht?

Schon damals zweifelten die Ermittler: Es gab keinerlei Hinweise auf einen fremden Täter, keine Zeuge.

Akribisch ermittelte die Mordkommission (18 Beamte), wertete Spuren und Gutachten aus, fanden immer mehr belastende Indizien.

Mittwochmorgen, kurz nach 8 Uhr, wurde Uwe K. auf einem Supermarkt-Parkplatz im Ort überwältigt. Er hatte angeblich gerade sein Kind zur Schule gebracht.

Die Staatsanwaltschaft Bückeburg: „Der Beschuldigte sitzt in Untersuchungshaft, bestreitet die Tat.“

Freunde von Ines K. sind entsetzt und empört: „Furchtbar! Wir haben Uwe in letzter Zeit öfter im Dorf gesehen. Hand in Hand mit einer neuen Freundin...“

Quelle: Bild
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#12

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 6. Okt. 2015, 08:19

Ehemann im Mordfall Ines K. verhaftet

03.10.2015
Die Festnahme im Mordfall Ines K. hat in Lauenau erneut Bestürzung und schockartige Reaktionen ausgelöst. Viele Einwohner des Fleckens wollen nicht glauben, dass der 44-jährige Familienvater am 27. Mai dieses Jahres seine eigene Frau umgebracht haben soll.

Lauenau. Noch ist Uwe K. auch nicht überführt, er sitzt vorerst in Untersuchungshaft, steht aber unter dringendem Tatverdacht, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch erklärte.
In den vergangenen Wochen hatten sich die Ermittler nicht in die Karten gucken lassen. Presseanfragen wurden regelmäßig mit Hinweisen auf das laufende Verfahren abgewehrt. Die eigens gebildete Mordkommission „Kamin“ wurde im August sogar schon personell verkleinert.

Jetzt plötzlich die Festnahme. SN-Informationen zufolge wurde Uwe K. auf dem Parkplatz vor der örtlichen Edeka-Filiale abgeführt – in Handschellen, wie Augenzeugen berichten.
Damit endet die Zeit des – zumindest scheinbaren – Stillstands in dem Fall. Die Staatsanwaltschaft will das Verfahren nun „zügig abschließen“, wie aus der Behörde in Bückeburg verlautet. Nach Informationen dieser Zeitung hatten sich bereits in der vergangenen Woche die Hinweise auf eine bevorstehende Festnahme im Fall Ines K. verdichtet.

Bis zu seiner Verhaftung hatte sich Uwe K. nach Aussagen von Beobachtern unauffällig in Flecken bewegt und war vor einiger Zeit mit seiner Tochter auch wieder in das Wohnhaus am Busbahnhof eingezogen. Relativ unbeschwert soll der 44-jährige Handwerksmeister nach außen gewirkt haben, berichten Bekannte. Auch von einer neuen Partnerin ist die Rede. So wurde er in der Öffentlichkeit mehrfach in Begleitung einer anderen Frau gesehen. Gerüchte, es habe um die Ehe schon länger nicht mehr allzu gut gestanden, halten sich hartnäckig in Lauenau.

Umso mehr hofften die Einwohner, dass Uwe K. nichts mit dem gewaltsamen Tod seiner Ehefrau zu tun hat. Schließlich gibt es noch eine achtjährige Tochter, für die die jüngste Entwicklung besonders dramatisch ist. Dazu, wer sich jetzt um das Mädchen kümmert, wollte die Staatsanwaltschaft gestern nichts sagen.
Nach der schrecklichen Tat war das Kind zunächst bei Verwandten untergebracht worden. Zuvor soll Uwe K. zur Mittagszeit mit dem Mädchen in einer Eisdiele gewesen sein. Zu diesem Zeitpunkt war Ines K. offenbar schon tot.

Doch ganz unvorbereitet trifft die jetzige Entwicklung die Lauenauer auch nicht. „Befürchtet haben es ja viele hier“, kommentierte ein Mann, der namentlich nicht genannt werden möchte, die Festnahme.
Sollte die Staatsanwaltschaft ihr Vorhaben in die Tat umsetzen und das Verfahren nun „zügig“ beenden, könnte in Lauenau zumindest bald wieder Ruhe einkehren. Denn die quälende Ungewissheit hatte den Menschen im Flecken in den vergangenen Monaten arg zugesetzt.

SN-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#13

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 23. Feb. 2016, 19:00

Ehefrau für Geliebte aus dem Weg geräumt: Prozess startet

23.02.2016, 16:48 Uhr

Um mit seiner Geliebten ein neues Leben beginnen zu können, soll ein 45-Jähriger im Kreis Schaumburg seine Ehefrau niedergeschlagen und erstickt haben. Deshalb muss der Geschäftsmann sich ab Mitte März vor dem Landgericht in Bückeburg wegen heimtückischen Mordes verantworten.
In der Untersuchungshaft hatte der Mann die Tat bestritten. Für den Prozess hat das Gericht 52 Zeugen und vier Sachverständige geladen.
Die 42 Jahre alte Ehefrau war Ende Mai vergangenen Jahres tot in den Geschäftsräumen der Familie in der Kleinstadt Lauenau entdeckt worden. Die Obduktion ergab, dass sie Opfer eines Gewaltverbrechens geworden war. Eine knapp 20-köpfige Mordkommission der Polizei trug in viermonatiger Arbeit die Indizien zusammen, die den dringenden Tatverdacht gegen den 45-Jährigen begründen.
T-Online
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 161
Beiträge: 5863
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#14

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 14. Mär. 2016, 14:05

14.03.2016- Ehefrau für Geliebte getötet? Indizienprozess gegen Geschäftsmann
Seit heute Morgen muss sich der Geschäftsmann dafür vor dem Landgericht in Bückeburg verantworten. Die Anklage wirft ihm heimtückischen Mord vor. Der Mann bestreitet die Tat bislang. Das Gericht hat für den Prozess 52 Zeugen und vier Sachverständige geladen.
(...)
Eine knapp 20-köpfige Mordkommission der Polizei trug dann in viermonatiger Arbeit die Indizien zusammen, die nun den dringenden Tatverdacht gegen den Ehemann beweisen sollen.
e110

Indizien, die einen "dringenden Tatverdacht beweisen" sollen...
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#15

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 18. Mär. 2016, 14:31

Geliebte bestreitet Mord an Ehefrau des Freundes

18.03.2016, 12:08 Uhr
Im Prozess um den Mord an einer 42-Jährigen Frau in Lauenau hat die vom angeklagten Ehemann beschuldigte Geliebte jede Tatbeteiligung bestritten.
Bild nicht mehr vorhandenDer Angeklagte Uwe K. (M) betritt den Gerichtssaal.
Sie hätte mit dem Tod der Frau nichts zu tun, sagte die 43-Jährige am Freitag als Zeugin am Landgericht Bückeburg. Der 45 Jahre alte Ehemann ist angeklagt, seine Frau im Mai vergangenen Jahres erschlagen zu haben, um mit seiner Geliebten ein neues Leben zu beginnen. Die Geliebte sagte jedoch vor Gericht, sie habe nicht mit dem Angeklagten zusammenleben wollen. Bei der Befragung zu den Abläufen am Tattag verstrickte die Frau sich in Widersprüche zu den Angaben, die sie bei ihren Vernehmungen bei der Polizei gemacht hatte.
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#16

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 21. Mär. 2016, 17:43

Prozess um Mord an Ehefrau: Geliebte beschuldigt Ehemann

21.03.2016, 16:28 Uhr
Der Prozess um den Mord an einer 42-Jährigen Frau in Lauenau hat eine überraschende Wende genommen. Die Geliebte des angeklagten Ehemanns erklärte am Montag, sie habe gesehen wie der Angeklagte seine Frau niederschlug.
Dies teilte das Landgericht Bückeburg mit. Der 45-Jährige ist angeklagt, seine Frau im Mai vergangenen Jahres erschlagen zu haben, um mit seiner Geliebten ein neues Leben zu beginnen. Der Ehemann hatte zu Prozessbeginn seine Geliebte des Mordes bezichtigt. Vergangenen Freitag bestritt die 43-Jährige vor Gericht, etwas mit dem Tod der Ehefrau zu tun zu haben.
T-Online
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens

#17

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 8. Jun. 2016, 12:37

(...) Im Fall eines Schuldspruchs droht dem Angeklagten lebenslange Haft. Richter Norbert Kütemeyer, der Vorsitzende des Schwurgerichts, hat 16 Sitzungstage anberaumt, 52 Zeugen und vier Gutachter geladen.
Landeszeitung

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens | Urteil anstehend

#18

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 17. Jan. 2017, 14:13

Prozess um Mord in Lauenau geht auf die Zielgerade

17.01.2017, 13:19 Uhr
Der Prozess um den Mord an einer 42 Jahre alten Frau in Lauenau geht nach zehn Monaten auf die Zielgerade.
Von Mittwoch an ist mit den Plädoyers zu rechnen, teilte das Landgericht Bückeburg am Dienstag mit. Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hat der Mann die Frau im Mai 2015 in Lauenau im Landkreis Schaumburg erschlagen, um mit einer Geliebten ein neues Leben zu beginnen.

In dem Mitte März 2016 als Indizienprozess begonnenen Verfahren beschuldigte überraschend auch die damalige Geliebte den Angeklagten, die Ehefrau getötet zu haben. Sie sei Zeugin der Bluttat geworden. Das Gericht stellte das angebliche Geschehen im Mai bei einem Ortstermin nach. Viele Fragen blieben danach offen.

Mit mehr als 50 Beweisanträgen versuchte die Verteidigung seither, die Glaubwürdigkeit der Belastungszeugin zu erschüttern. Unter anderem wurden Sachverständigengutachten eingefordert, mit denen ihre Schilderungen geprüft werden sollten.

Gleich zu Prozessbeginn hatte der 46-jährige Angeklagte den Mordvorwurf bestritten und angedeutet, seine Geliebte könne alleine oder mit Dritten die Tat verübt haben. Bereits vor Monaten hatte das Gericht einen rechtlichen Hinweis gegeben, dass auch eine Verurteilung wegen Totschlags in Betracht kommt. An diesem Mittwoch steht der 40. Verhandlungstag an.
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens | Urteil anstehend

#19

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 25. Jan. 2017, 11:53

Gefängnis statt Freispruch: Mann in Bückeburg verurteilt

25.01.2017, 11:39 Uhr
In einem aufsehenerregenden Indizienprozess hat das Landgericht Bückeburg einen Mann wegen des Todes seiner Ehefrau zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt.
Der 46-Jährige soll seine Frau im Sommer 2015 in Lauenau umgebracht haben, weil er mit seiner Geliebten ein neues Leben beginnen wollte. Die Verteidigung hatte noch kurz vor der Urteilsverkündung betont, auch die Geliebte selbst könnte für den Tod der Ehefrau verantwortlich sein. "Ich bin nicht der Täter", sagte der Angeklagte in seinem letzten Wort. Das Gericht sah das anders und verurteilte den 46-Jährigen am Mittwoch wegen Totschlags.
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 17
Reaktionen: 45
Beiträge: 5306
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Re: Lauenau: Ines K. Opfer eines Gewaltverbrechens | Urteil

#20

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 1. Feb. 2017, 13:42

Gewalttod in Lauenau: Beide Seiten legen Revision ein

01.02.2017, 12:39 Uhr
Nach dem Totschlagsurteil gegen einen Handwerksmeister für den Tod seiner Frau in Lauenau haben Anklage und Verteidigung Revision eingelegt.
Das teilte das Landgericht Bückeburg am Mittwoch mit. Das Gericht hatte den 46-jährigen Ofenbauer in der vergangenen Woche zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Spontan und im Affekt habe der Mann die 42-Jährige daheim mit einer Holzlatte niedergeschlagen und mit einer über den Kopf gezogenen Tüte erstickt, urteilte das Gericht. Die Anklage hatte lebenslange Haft wegen heimtückischen Mordes gefordert. Kaltblütig und ohne Empathie habe der Mann getötet, um mit seiner Geliebten ein neues Leben zu beginnen. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch.

In dem als Indizienprozess gestarteten Verfahren hatte die vom Angeklagten belastete Geliebte überraschend ausgesagt, sie sei Zeuge der tödlichen Tat geworden. Mit mehr als 50 Beweisanträgen hatte die Verteidigung versucht, die Glaubwürdigkeit der Frau zu erschüttern. Das Gericht stützte sich für die Verurteilung des 46-Jährigen aber nicht alleine auf die Aussage der Frau, sondern auf etliche Indizien.
T-Online
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Berufungen, Revisionen, Wiederaufnahmeverfahren“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste