Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Bolivien: San-Pedro Gefängnis, Kokain-Partys, Luxus-Zellen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Bolivien: San-Pedro Gefängnis, Kokain-Partys, Luxus-Zellen

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 3. Feb. 2016, 18:47

Das San-Pedro-Gefängnis in Bolivien, das bizarrste Gefängnis der Welt. Dort gibt es absulut alles, außer Wärtern. Der Autor des folgenden Berichtes ließ sich dort für drei Monate einsperren und stellte u.a. fest, dass Häftlinge dort Waffen tragen, Kokain-Partys veranstalten usw.

Bild nicht mehr vorhandenSan-Pedro-Gefängnis: Ein Besuch im bizarrsten Knast der Welt
Es ist Mitternacht in Bolivien, meine erste Nacht im Gefängnis, und wir tappen durch die düsteren Gänge, die zum gefährlichen Trakt der Kokainraucher führen. “Überlass mir das Reden“, flüstert Thomas, mein Guide und einziger Vertrauter hier. Er ist mittelgroß und stämmig, hat kurzes krauses Haar und ein rundes, sympathisches Gesicht. Gegen Geld zeigt er mir die ärmeren Zellen, in denen die Drogenabhängigen leben (...).
(...)Plötzlich liegt beißender Geruch in der Luft, der an verschmortes Plastik erinnert. Thomas wirkt angespannt. „Base-Rauch“, erklärt er knapp. Rauchbares Kokain. Vor uns lehnt eine Gruppe Bolivianer an der Wand. Ihr Anführer versperrt uns den Weg. „Gib ihm etwas Kleingeld“, weist Thomas mich an(...).
(...) Aus der Nähe sieht man, wie eingefallen ihre Gesichter sind. Vielen fehlen Zähne, ihr Zahnfleisch ist schwarz und verfault. Plötzlich greift einer von ihnen nach meiner Kamera. Ich halte den Riemen fest, und wir zerren beide daran. Da zieht er ein Messer. Ich springe zurück. Doch anstatt mich anzugreifen, beginnt er, sich den Bauch aufzuritzen, bis Blut aus der Wunde quillt (...).
Es beginnt mit der Fahrt in einem Taxi, das mich von meinem Hostel zu einem großen cremefarbenen Gebäude mit 15 Meter hohen Wänden bringt. Kein Stacheldraht. Keine Wachtürme. Kein bewaffnetes Personal. „Falsche Adresse“, sage ich mir, doch dann bemerke ich Hunderte Gesichter hinter den Gitterstäben. Sie brüllen zu mir runter: „Hola, Gringo! Tour? Kokain?“ Ein Polizist in grüner Uniform winkt mich heran.


Zum ausführlichen Bericht focus



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Bolivien“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast