Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Sendung vom 8. Februar 2017

Sendungen und Fälle.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Sendung vom 8. Februar 2017

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 9. Feb. 2017, 00:07

Sendung vom 8. Februar 2017

https://www.youtube.com/watch?v=hevYIiOswpU

► Gefährliche Geschäfte
Ein Mord an einem jungen Mann wirft viele Fragen auf. Erst nach und nach kommen die Ermittler einem möglichen Motiv auf die Spur.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens führen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.
Zuständig: Kripo Dessau-Roßlau, Telefon 0800 / 6000 670


► Seit Jahren auf der Flucht
Im Februar 2007 wird Rahim Direkci bei einem Bankraub auf frischer Tat ertappt. Er wird zu sieben Jahren Haft verurteilt. Kurz darauf verschwindet er aus dem Gefängnis unter rätselhaften Umständen.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Festnahme von Rahim Direkci führen, sind mehrere Belohnungen von insgesamt 61.500 Euro ausgesetzt.
Zuständig: LKA Düsseldorf, Tel: 0211 / 939 45 05


► Überfall auf Juwelierladen
In einem Juweliergeschäft in München-Neuhausen kommt es zu einem Raubüberfall. Ungewöhnlich: Die Täter interessieren sich nicht für den ausgestellten Schmuck. Sie wollen nur Bargeld. Doch davon gibt es in dem kleinen Laden nicht sonderlich viel.

Zuständig: Kripo München, Tel: 089 / 55 17 24 21


► Mord an syrischem Flüchtling
Auf einem Wirtschaftsweg in Berlin-Neukölln liegt eine Leiche. Der Tote wurde ermordet. Zunächst ist unklar, wer der Tote ist – doch inzwischen ist seine Identität zweifelsfrei geklärt: Mohammed Abo Hassan, syrischer Flüchtling. Erst seit ein paar Wochen hat er sich in Berlin aufgehalten.

Zuständig: LKA Berlin, Telefon 030 / 4664 911 444


► XY-Prävention: Pannentrick
Die Polizei warnt vor einer Masche, bei der Kriminelle immer wieder die Hilfsbereitschaft von Autofahrern schamlos ausnutzen.


► Raub nach Theaterbesuch
Vier junge Leute fahren am späten Abend nach einem Theaterbesuch in Hildesheim zu einem bekannten Aussichtspunkt, dem Panoramaweg. Sie sind kaum ausgestiegen, als zwei Männer mit Messern aus dem Gebüsch hervorspringen. Sie bedrohen die jungen Leute und rauben sie aus.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 3.000 Euro ausgesetzt.
Zuständig: Kripo Hildesheim, Tel. 05121 / 939 848


► Mord in der Wohnung
Als in Köln ein 98-Jähriger tot in seiner Wohnung gefunden wird, deutet nichts auf ein Verbrechen hin. Doch die Obduktion deckt auf: Der alte Mann wurde ermordet.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, sind Belohnungen von insgesamt 11.500 Euro ausgesetzt.
Zuständig: Kripo Köln, Telefon 0221 / 22 90


► Tod nach Überfall
Es ist mitten am Tag, als die 77-jährige Pensionsbetreiberin zuhause von unbekannten Männern überfallen, misshandelt und gefesselt wird. Die Beute: fast nichts. Zwei Monate später stirbt die Frau.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls ühren, eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.
Zuständig: Kripo Köln, Tel. 0221 / 22 90


Quellen: ZDF | e110
0
Zuletzt geändert von Salva am So, 12. Mär. 2017, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Tote Links entfernt



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Sendung vom 8. Februar 2017

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 23. Apr. 2017, 20:54

Richtigstellung
In unserer Ausgabe vom 8.2.2017 haben wir in unserer Rubrik „Aktenzeichen XY…gelöst“ auch über die Festnahme des von der Schweizer Polizei gesuchten Tobias K. berichtet. In diesem Zusammenhang sprachen wir davon, dass es bei dem Tobias K. zur Last gelegten Tötungsdelikt „vermutlich um Drogengeschäfte“ gegangen sei. Aufgrund einer unterbliebenen Abstimmung konnte diese Behauptung jedoch nicht von den zuständigen Ermittlungsbehörden bestätigt werden. Mit Medienmitteilung vom 9.2.2017 teilte die Oberstaatsanwaltschaft Zürich mit, dass die von uns geäußerte Behauptung falsch sei. Unsere Aussage ging zurück auf den Bericht einer Schweizer Zeitung, die ebenfalls über den Fall berichtet hatte.
ZDF, 05.04.2017
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aktenzeichen XY... ungelöst“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast