Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 140
Beiträge: 5794
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 28. Jun. 2018, 21:00

Ein 70-Jähriger kündigt überraschend an, dass er für ein paar Tage wegfahren will. Danach fehlt von dem Mann aus Weißenfels jede Spur. Monate später wird sein Auto gefunden. Doch etwas an dem Wagen stimmt nicht.

Bild
Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst.
Hartmut Weiske besitzt einen alten Bauernhof in Weißenfels-Wengelsdorf. Der Rentner tüftelt mit Begeisterung an Landmaschinen und Autos. Er besitzt mehrere Autos des Modells Daihatsu Cuore. Am Freitag, dem 30. Juni 2017 gegen 22 Uhr teilt Hartmut Weiske seiner Tochter mit, er müsse für ein paar Tage wegfahren. Er verlässt den Hof in einem roten Daihatsu Cuore mit dem amtlichen Kennzeichen WSF – AL 97. Eigentlich ist der 70-Jährige am nächsten Morgen mit seiner Freundin verabredet. Aber er taucht nicht auf.

Da Hartmut Weiske schon oft mit unbekanntem Ziel verreist ist, messen seine Tochter und ihr Lebensgefährte seinem plötzlichen Aufbruch zunächst keine große Bedeutung bei. Am 6. September, nachdem alle Bemühungen im Sande verlaufen sind, Hartmut Weiske zu finden, erstatten sie schließlich eine Vermisstenanzeige. Doch erst am 11. Oktober 2017 wird das Auto von Hartmut Weiske gefunden – abgestellt auf dem Parkplatz eines großen Möbelhauses bei Günthersdorf, knapp 20 Kilometer von Weißenfels entfernt.
Bild
Originalfotos: Daihatsu Cuore vor (l.) und nach (r.) Austausch der Kennzeichen.

Besonders rätselhaft: Der rote Daihatsu Cuore, der schon seit Monaten dort steht, trägt nun das Kennzeichen WSF – N 372. Es gehört eigentlich zu einem anderen Cuore aus Hartmut Weiskes Besitz. Fotos einer Zeugin belegen, dass die regulären Kennzeichen erst nach dem 9. September 2017 gegen die anderen Nummernschilder ausgetauscht wurden – also mehr als zwei Monate nach Hartmut Weiskes Verschwinden. Von wem und warum? Und was ist Hartmut Weiske geschehen?

► Personenbeschreibung:
70 Jahre alt, ca. 1,75 m groß und schlank, graue Haare, Oberlippenbart, Kleidung zum Zeitpunkt des Verschwindens: u.a. Jeans und dunkle Jacke.

► Fragen nach Zeugen:

Wer kann Hinweise zum Verschwinden von Hartmut Weiske geben?

Wer kannte Hartmut Weiske und kann Auskunft über seine Kontakte geben?

Zuständig: Kripo Halle (Saale), Tel.: 0345 / 224 12 91


Quelle (Fotos/Text): e110
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 140
Beiträge: 5794
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 28. Jun. 2018, 21:14

Fahndungsplakat
hartmut_weiske.pdf
Quelle: e110
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 41
Beiträge: 5270
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 6. Nov. 2018, 13:20

Mysteriöser Vermisstenfall: Wird Hartmut (71) jemals gefunden?

06.11.2018 08:24
Seit mehr als 16 Monaten wird Hartmut Weiske aus Sachsen-Anhalt vermisst.
Der damals 70-Jährige verschwand nahezu spurlos und hinterließ nicht nur Trauer bei seinen Angehörigen, sondern auch viele Fragezeichen. Auch eine heiße Spur nach Ausstrahlung in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" verlief im Sande. TAG24 hat erneut bei den Ermittlern nachgefragt.

Es war der 30. Juni 2017. Hartmut Weiske telefonierte an diesem Abend mit seiner Lebensgefährtin, sie verabredeten sich für den nächsten Tag zu einem Traktorentreffen. Der Rentner setzte sich kurz darauf in seinen roten Daihatsu Cuore und fuhr davon. Zuvor sagte er seiner Tochter, die mit ihm im auf dem Gelände eines Dreiseitenhofs in Wengelsdorf bei Weißenfels wohnte, dass er verreise. Wohin und wie lang ließ er offen. Nicht ungewöhnlich, wie sich später herausstellte. (…)

ZDF-Moderator Rudy Cerne sprach während der "Aktenzeichen XY...ungelöst"-Ausstrahlung im Juni 2018 von "einer der mysteriösten Geschichten, die wir jemals gezeigt haben". Ein Fernsehzuschauer hatte danach behauptet, die vermissten Kennzeichen in München gesehen zu haben. Die Spur war heiß, denn Angehörige leben in der bayrischen Landeshauptstadt. Doch dieser Hinweis hatte sich nicht bestätigt (TAG24 berichtete). (…)
Tag24
0

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 15
Beiträge: 137
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#4

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 16. Nov. 2018, 06:06

Der Siebzigjährige, der in seinen Daihatsu stieg und verschwand



Am Freitag, dem 30. Juni 2017 gegen 22 Uhr teilte Hartmut Weiske seiner Tochter mit, er müsse für ein paar Tage wegfahren.

So, so.
Freitag Nacht, um 22:00 Uhr, teilt demnach ein 70-Jähriger, aus einer ganz spontanen Laune heraus, den beiden einzigen Bezugspersonen in seinem Leben ( Und "Erb-Berechtigten", nehme ich mal an?!) mit, "er würde kurz verreisen". Für ein paar Tage, wohlgemerkt.

Obwohl der 70-Jährige doch am nächsten Morgen eigentlich mit seiner Freundin verabredet war. Dieser ahnungslosen Freundin, aber überraschender Weise mal so gar nichts von seiner spontanen "Abreise" erzählte.

Da Hartmut Weiske schon oft mit unbekanntem Ziel verreist ist, messen seine Tochter und ihr Lebensgefährte seinem plötzlichen Aufbruch zunächst keine große Bedeutung bei.


Eben.
Andererseits, teilte er es den Beiden erst Freitag Abend/Nacht, relativ kurzfristig, um 22:00 Uhr mit.
Für einen älteren, nein, "gesetzteren" Herren eher ungewöhnlich. Da machen wir uns nix vor.
Auch wusste die Freundin von Hr.Weiske von nichts.
Denn das reifere Paar war explizit für eine Traktoren-Show am nächsten Tag verabredet. Definitiv, erneut ungewöhnlich.

Also, da muss man schon zugeben, für einen normalen Standard-70 Jährigen, im Grunde ungewöhnlich. Aber Menschen sind nun mal verschieden. Und man weiß nicht, wie Hr. Weiske sein Leben schließlich so handhabte.

Zu guter Letzt, und nachdem "alle" Bemühungen im Sande verlaufen sind (da bin ich mir sicher, im Sande verbuddelt...Äh, Oh, ach, Quatsch, im Sande verlaufen, meine ich doch! Ein kleiner Fauxpas, meinerseits. Im Sande verlaufen, muß es natürlich heißen, selbstverständlich!) Hartmut Weiske zu finden, erstatten sie schließlich eine Vermisstenanzeige.
Am 6. September!
Na, immerhin.
Immerhin, kurze und knackige "68" Tage nach seiner Spontanabreise, für ein paar Tage.

"Er hinterließ nicht nur Trauer bei seinen Angehörigen"

Ach, sind da noch mehr, als Tochter und Schwiegersohn?!


Rudy Cerne sprach im Juni 2018 von "einer der mysteriösten Geschichten, bisher!"

Da, schau her. Donnerlüttchen.
Was kann denn nur passiert sein?!
Nicht, das hier nachher noch "Hexerei" im Spiel ist?!

Ich denke aber, der alte Haudegen, will sich mitunter nur einen kleinen Spaß mit seiner lieben Tochter und dem fürsorglichen Schwiegersohn in spe, erlauben.
Er wird ganz einfach mal ausspannen wollen.
Nur für sich sein.
"Dor Sachse, singt eyn Liedschen! Sing mei Sachse, sing!"

Hey, natürlich!

Auf einer tropischen Insel. Da lässt Er die Füße baumeln.
Eine warme, Sandweiße Tropeninsel. Mitten in den Tropen.
Er lässt da erstmal Fünfe gerade sein.
Dennoch, überlegt Er sich auch dort schon (ganz der Opa!), wie Er eine Daihatsu-Schaukel für seine süßen Enkelkinder im Garten zusammenbaut. Mit kleinen Landmaschinen, und so. Für die kleinen Racker.
Bald.
Schon sehr bald.
Wenn sich die ganze Familie zu Uromas Eierschecke und Prillicken bei Kaffee und Kuchen unter den Baum-Girlanden in den Armen liegt.

Hach, ich liebe Menschen einfach.
Das gebe ich hiermit mal offen und ehrlich zu.
Wenn doch nur alle Geschichten so ein wunderschönes Ende hätten?!
Mensch, die Polizei in Sachsen.
Die ham es gut.
Na, wenn die nur so Fälle ham, die soo glimpflich ausgehen. Ha!
Mit so einer lieben Tochter und nem'Traum-Schwiegersohn?!
Moment...
Ich muss ungelogen jetzt doch etwas weinen, schluchzen, gar.
Ich schreibe jetzt erstmal "meinem" Papa eine Karte, das ich Ihn auch so unglaublich lieb habe, wie seine beiden Kinder hier.
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 140
Beiträge: 5794
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 18. Nov. 2018, 16:11

Was mich an diesem Fall irritiert:

Warum stellt jemand das Fahrzeug des Vermissten rund 20 Km von Wengelsdorf entfernt auf einem viel genutzten Parkplatz beim Einkaufszentrum Nova Eventis in Günthersdorf ab, wechselt nach einigen Wochen die Kennzeichen aus und ersetzt die ausgerechnet mit Nummernschildern aus Herrn Weiske's Besitz, die sich zudem an einem Fahrzeug befanden, welches in seiner Scheune abgestellt war? Um das Auffinden von Hartmut W.'s Daihatsu zu erschweren bzw. zu verhindern?

Auch das Verhalten von Hr. W. ist doch seltsam. Warum verabredet er sich mit seiner Lebensgefährtin für den nächsten Tag zu einem Traktortreffen, um sich dann unmittelbar nach dem Telefonat in sein Auto zu setzen und (freiwillig) spurlos zu verschwinden bzw. für einige Wochen (mutmaßlich) zu verreisen?

Ich glaube, dass der Fall im Prinzip so einfach und logisch gestrickt ist wie die allermeisten dieser Art. Das Problem ist nur, dass offenbar keine entsprechenden Beweise zu finden sind.
0

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 15
Beiträge: 137
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#6

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » So, 18. Nov. 2018, 19:38

Mal abgesehen von meiner geografischen Unkenntnis:

"Stadt Weißenfels-Wengelsdorf ist eine Ortschaft und ein Ortsteil der Stadt Weißenfels im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt."

Salva hat geschrieben:
So, 18. Nov. 2018, 16:11
...um sich dann unmittelbar nach dem Telefonat
Hatte er Freitag-Abend noch mit seiner Freundin telefoniert?!
Ich denke nicht. Jedenfalls hatte er die Verabredung mit Ihr nicht abgesagt.
Unter diesem Aspekt, sind die Zeugen, die Ihn zuletzt gesehen und gesprochen haben klar.
Hinzu kommt die Vermissten-Anzeige, erst ganze "68" Tage später. Obwohl er doch angab lediglich nur ein "paar" Tage zu verreisen.

Der Fall erinnert sehr frappierend an den "Schnaittach"- Fall, 2017/2018.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 140
Beiträge: 5794
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Weißenfels-Wengelsdorf: Hartmut Weiske (70) seit dem 30. Juni 2017 vermisst

#7

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 18. Nov. 2018, 21:06

PommesAgnum hat geschrieben:
So, 18. Nov. 2018, 19:38
"Stadt Weißenfels-Wengelsdorf ist eine Ortschaft und ein Ortsteil der Stadt Weißenfels im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt."
Stimmt. Hat jemand etwas anderes behauptet oder warum erwähnst du das?
PommesAgnum hat geschrieben:
So, 18. Nov. 2018, 19:38
Hatte er Freitag-Abend noch mit seiner Freundin telefoniert?!
Ich denke nicht. Jedenfalls hatte er die Verabredung mit Ihr nicht abgesagt.
Also den Quellen nach schon. Der 30. Juni 2017 war ein Freitag und an jenem Abend rief er zunächst seine Freundin wegen der Verabredung zum Traktortreffen an und informierte dann gegen 22 Uhr seine Tochter, die ja ebenfalls auf den Dreiseitenhof wohnte, dass er verreisen müsse. Dass er die Verabredung für den Samstag nicht abgesagt hatte, ist ja das komische daran.
PommesAgnum hat geschrieben:
So, 18. Nov. 2018, 19:38
Hinzu kommt die Vermissten-Anzeige, erst ganze "68" Tage später. Obwohl er doch angab lediglich nur ein "paar" Tage zu verreisen.
Angeblich ließ Hartmut W. die Dauer der Reise offen. Das sagte jedenfalls seine Tochter aus. Er sagte auch nicht, wohin er verreisen wollte.

Und was die späte Vermisstenmeldung betrifft: was war nicht ungewöhnlich? Etwa, dass W. wochenlang mit unbekanntem Ziel verreiste? Oder dass er sich während dieser Reisen nicht bei der Familie und Freundin meldete? Oder beides?
Ich würde auch gerne wissen, was Hartmut nach seinen Reisen erzählte. Also wo er war und was er getan hatte usw.

PommesAgnum hat geschrieben:
So, 18. Nov. 2018, 19:38
Der Fall erinnert sehr frappierend an den "Schnaittach"- Fall, 2017/2018.
:like:
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sachsen-Anhalt“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast