Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Nürnberg/Fürth: Handyortung führt zur Diebin

Gelöste Fälle, erloschene Fahndungsaufrufe und Warnhinweise.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 152
Beiträge: 7326
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 54
Status: Offline

Nürnberg/Fürth: Handyortung führt zur Diebin

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 14. Sep. 2015, 13:12

14.09.15 - 11:49

Sie hatte die Rechnung ohne die Handyortung gemacht: Die Diebin eines Smartphones wurde in Fürth per App ermittelt.

Bild
Symbolbild

Am Sonntagmorgen hatte das Opfer sein Smartphone in einer Toilette im Nürnberger Hauptbahnhof vergessen. Sofort darauf bemerkte die Frau den Verlust, das Handy war allerdings nicht mehr an Ort und Stelle.

Wie die Polizei am Montag berichtete, ließ daraufhin ein Begleiter der Frau das Mobiltelefon über eine spezielle App orten. Mit einer Streife ging es anschließend nach Fürth, wo die laut Polizei völlig überraschte 22 Jahre alte Tatverdächtige in der Innenstadt festgenommen wurde.

Das Opfer erhielt sein Smartphone zurück. Gegen die Fürtherin wird nun ermittelt.

Quelle: Merkur.de

Wenigstens taugen die blöden Apps auch zur Verbrechensbekämpfung und nicht nur zum Datenklau :Y:
0



Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 63
Beiträge: 6161
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 48
Status: Offline

Re: Nürnberg/Fürth: Handyortung führt zur Diebin

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 14. Sep. 2015, 13:25

Lach...ist schon eine gute Sache so eine Handyortung Y:Y

Finde es auch gerade gut...wenn Kinder so gefunden werden können..
Fast jedes Kind besitzt schon ein Handy, noch bevor es Eingeschult wird...so könnte man schneller reagieren...siehe Elias und Inga...
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 152
Beiträge: 7326
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 54
Status: Offline

Re: Nürnberg/Fürth: Handyortung führt zur Diebin

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 14. Sep. 2015, 13:42

@sweetdevil31
Keine Ahnung ob die noch läuft, aber in einem anderen Forum gab es da eine ernsthafte Diskussion darüber, ob man seinen Kids einen Sender einpflanzen sollte. Die Technik gibt es immerhin. Wenn, dann wäre dies eine Alternative zum Handy, weil das Ding immer dann leer ist, wenn es am meisten gebraucht wird. Und im Ernstfall ist das das erste, was ein Entführer wegwerfen würde.
0

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 63
Beiträge: 6161
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 48
Status: Offline

Re: Nürnberg/Fürth: Handyortung führt zur Diebin

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 14. Sep. 2015, 13:50

@Salva
Ich hatte auch schon davon gelesen...
Natürlich...wenn es zum Ernstfall käme, wäre man glücklich, wenn ein Kind sowas hätte.
Keine Ahnung ob das so richtig wäre...klar...jeder Hund kann identifiziert...und somit zurück gebracht werden.
Im Grunde ist es traurig, dass man sich solche Gedanken überhaupt machen muss...aber daran wird sich wohl nie was ändern, wenn man Mutter oder Vater ist.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 152
Beiträge: 7326
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 54
Status: Offline

Re: Nürnberg/Fürth: Handyortung führt zur Diebin

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 14. Sep. 2015, 14:21

@sweetdevil31
Für die etwa 1 - 3% der Kinder, die jedes Jahr vermisst bleiben, wäre das vielleicht eine Hilfe gewesen. Allerdings habe ich deshalb erhebliche Zweifel, weil die Elektronikschmieden fast zu jedem Ortungsgerät ein "Gegengerät" auf den Markt bringt. So kann man zum Beispiel auch Wanzen orten. Jemand, der etwas Böses im Schilde führt, hätte so ein Ding und was dann geschieht, wenn der bei einem Kind einen Sender lokalisiert, dürfte wohl klar sein. Ist eine schwierige Frage.
Vergessen darf man auch nicht, dass die meisten Kinder im familiären Umfeld zu Schaden kommen und nicht durch den gefürchteten Fremden. Zudem befürchte ich auch, dass dann mehr missbrauchte Kinder sterben würden. Aber das Thema gehört nicht unbedingt in diesen Thread.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Allcrime: geklärt!“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast