Herzlich Willkommen bei

Allcrime. Die Kriminalplattform


Um alle Foren einsehen, die Board-Funktionen und den Allcrime Chat nutzen zu können, musst du dich registrieren.

Dein Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf kannst du deinen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen uns auf deine Mitgliedschaft!

{ Registrieren }

Mundo - Die Spur des Mörders

Sehenswerte Filme und Dokumentationen.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 1
Beiträge: 97
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Mundo - Die Spur des Mörders

#1

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 1. Sep. 2018, 14:40

True-Crime-Serie "MUNDO. Die Spur des Mörders".

Zwei Tote werden in Südfrankreich gefunden. Es sind Vater und Sohn, ermordet mit Kopfschüssen. Als Täter wird der zweite Sohn der deutschen Familie verurteilt, Markus Mundo. Seit fünf Jahren sitzt er nun schon in Haft. Aber noch immer gibt es Zweifel an seiner Schuld. Jetzt rollt der Profiler Stephan Harbort den Fall exklusiv für das NDR Fernsehen neu auf - in der dreiteiligen True-Crime-Serie "MUNDO. Die Spur des Mörders".

True Crime (D) 2016

NDR-true crime Format, in 3 Teilen. Das man jetzt auch auf beliebter streaming-Plattform "Netflix" sehen kann.
Mit seinen reichhaltigen Angeboten an Krimi-Echtkost, weiß der vod-Anbieter absolut zu punkten.
So kann netflix auf diesem Sektor, mit dem Riesen-Erfolg "Making a Murderer", "Una-Bomber", "The Keepers", und dem wahrscheinlich nächsten Big Hit "Evil Genius", über einen versuchten/und sofort gescheiterten Bank-Raub, der sich im Nachhinein als etwas herausstellt, was man so noch nicht erlebt hat, punkten.

Waren es bisher ausschließlich US/UK-Serien, die angeboten wurden, so will Netflix-Detschland jetzt auch mit dem ersten einheimischen Format, in Sachen wahrer Kriminal-Fälle nach ziehen.

Mit Stephan Harbort, einem ehemaligen Kriminalhauptkommissar (aus meiner Heimatstadt), und heutigem Autor und Experten für Täterprofile, kann man auch eigentlich nichts falsch machen.
"Eigentlich", möchte man meinen.
Natürlich freue ich mich, wenn es nun Angebote dazu, aus dem eigenen Lande (überhaupt!) gibt.
Doch mit dieser 3 teiligen Mini-Serie, da habe ich wirklich meine Probleme. Und so sehr ich Stephan Harbort auch mag und sehr schätze. Hätte man mit den großartigen Formaten "Protokolle des Bösen (2016)" & "Blick in den Abgrund (2014)" beide ebenfalls mit Harbort , absolut und ohne Frage, die stärkeren und besseren Vertreter aus deutschen Landen gehabt. Scheitert es halt leider, mit "sky" & "amazon", als Rechte-Inhaber, an der Konkurrenz.
Was mir zeigt, das netflix zwar die true-crime Krone für den angel-sächsischen Bereich sein Eigen nennen darf, keine Frage. Aber diese beiden Serien mit Harbort, die hätte sich "netflix" an Land ziehen müssen, wenn es dort Jemanden gegeben hätte, der sich irgendwie im deutschen Kriminalbereich auskennt. Das wäre Pflicht gewesen. Stehen die beiden Formate etwaiger US-Serien Konkurrenz "fast" schon ebenbürtig gegenüber.

Zurück, zum Mundo-Fall.
Wer die Serie schon mal im öffentlichen TV, oder direkt auf der NDR-page gesichtet hat, wird es wissen. Mit dem Schlusspunkt, dem 3.Teil, welcher in einer direkten Gegenüberstellung des Ex-Kommissars und dem verurteilten Mörder, aka Markus Mundo, in Form eines Interviews gipfelt. Da hat die Serie ein Highlight.
Natürlich "dramaturgisch" geschnitten, vertont und aufbereitet. Da haut's mich wirklich in den Sessel, da weiß die Serie auch zu fesseln, keine Frage.
Hätte der (Ich weiß nicht, wie ich diesen Menschen beschreiben soll?!), ölige, ebenfalls soziopathische Mörder "Patrick Bateman", grandios verkörpert von Christian Bale, aus Bret Easton Ellis Roman "American Psycho" einen kleinen Brother in germany.
Und würde man diesem, ca.80% des Intellektes und 97% des Charmes & der Verve nehmen. Dann könnte er vielleicht, wenn Gott so will, die deutsche Version des schmierigen NewYork-Yuppie Serienkillers sein.

Und...Hier wird es wahrhaftig gruselig, wie ich meine. Das lässt schaudern.

Denn hätte der zu Lebenslänglich verurteilte, Markus Mundo, nur ein klein wenig mehr Verstand im Ego-Schädel, als den kärglichen Minimalstand seines hier und jetzt?!
Ui, ui, ui, mein lieber Herr Gesangs-Serien Killer.
Hätte er sich auf die Auge in Auge Konfrontation des coolen & gewieften Kriminalisten Harbort eventuell vielleicht vorbereitet. Diese Chance, wird man Ihm gegeben haben. Und hätte er im Umkehrschluss, ein wenig mehr Grips beim Auslöschen und sich Entledigen seiner Familie an den Tag gelegt?! Puh! Ich denke, dann könnte man den Mundo-Doppelmord wohl in die "cold-case" Datenbank schreiben.
So smart der Ex-Kommissar den Mörder auch in's scharfe Ermittlermesser laufen lässt. Wahrlich ein Augen und Ohrenschmaus, für Hobby-Ermittler und Möchtegern Fall-Analytiker.
Jedem Hobby-Kriminologen ist klar, der hätte mit dem Doppelmord auch durchkommen können.
Es ist lediglich der Einfältigkeit und dem geistigen Unvermögen geschuldet, das Markus Mundo sein angepeiltes, Bling-Bling, Vorzeige-Yuppie Leben mit 625 € Ray Ban und Koks-Nutte an der Cote d'Azur so nicht führen wird.

So ist es auch dieser humanoide Durchfall... Diese niedrigste, erbärmlichste, Klein-Geist Kreatur, der Gattung Mensch, aka Markus Mundo, die mich so wütend macht.
Der, und genau der, ist diese Art von männlichem Homo-Sapiens, die ich häufiger in unserem Land antreffe. Und für den ich nur Verachtung habe. Der bestätigt meine Abneigung zur männlichen Zunft und meinen Hang zum Nihilismus.
Hätte er sich jetzt wenigstens vor die Kamera gestellt und kund getan, was er wirklich fühlt:
"OK! Ich habe den alten Wichser und den Spast-Bruder weg gemacht. Ja! Hat nicht geklappt."
Alles klar! Hätte ich mit Leben können. Würde er sich auch nur ansatzweise, im Angesicht seiner Niederlage hin stellen und sich halbwegs, wie ein Mann verhalten.
Würde er sich n'Body an trainieren und ein Jura-Studium beginnen. Und vor Allem, nur so tun, als wäre er ein Mann.
In Ermittler-Kreisen, hält man Mundo für manipulativ. What?! Den?!
Ja, bei geistig weniger entwickelten, oder bei geistig zurück gebliebenen, blinden Frauen, vielleicht. Jeder Ermittler, der den für ansatzweise manipulativ hält, dem unterstelle ich, nicht bis 3 zählen zu können.
Überhaupt, das Gezeigte, ist für mich nur schwer erträglich. Ich bin ganz ehrlich, hätte der bei mir nur 5 Sekunden so fürchterlich unecht gewimmert oder gejault, hätte ich Ihm das Gesicht zertrümmert. Vor Allem, er kann "falsch sein" ja nicht einmal. Er kann es doch noch nicht mal ansatzweise. Er hat sich lediglich einen special-move angeeignet. Er hat sich antrainiert, seine Tränendrüsen zu reizen, das stimmt. Das macht er auch ganz gut, in der Tat. Aber sonst?!
Da er nur sich selber kennt, zerfällt sein Laienspiel schon im Ansatz. Besonders, wenn er von Emotionen oder Menschlichkeit sprechen muss. Toleranz, Liebe,Verständnis. Sobald er so etwas erwähnen muss, entlarvt er sich sofort. Er stottert, fistelt und wird dann unsicher. Denn derlei Dinge, hat er niemals selbst verstanden oder gar gegeben.

Jeder Mensch, der auf dieses unterste und niedrigste Niveau der Minimal-Schauspielkunst hereinfällt kann nur geistig derangiert sein.
Beim heiligen Horst Schimanski! Wenn der bei mir nicht still wäre, sorry, ich würde den weg machen. Tut mir leid, bei mir wär'der gefallen. Dann komme ich, hoffentlich, in die JVA-Ratingen. "Alles unter Verschluss!"

Man möge mich verstehen, ich schäme mich seiner, gehört er doch auch, irgendwie der männlichen Zunft an. Der ist schon 8 Jahre in einer JVA?! Das kann ich mir nur durch strikte Einzelhaft erklären. Jeder Schließer und jeder Hausarbeiter, hätten den zum Abschuss frei gegeben.
Der hätte spätestens in der Schreinerei, hoffentlich, den Schraubendreher in die Halsschlagader bekommen.

Es war definitiv ein Fehler, Mundo sprechen zu lassen. Das sollte man gerichtlich verbieten lassen.
Wäre er wenigstens ehrlich und würde sich anders gebaren?!
Einem Mörder, sollte man eine solche Plattform einfach nicht bieten. Davon, bin ich spätestens mit dieser Serie überzeugt. Das hatte mich schon seinerzeit an Werner Herzogs Doku, über die "Mommy of the year" und Zweifach-Kindermörderin "Darlie Routier" geschockt. Leute die den Fall kennen, wissen was ich meine. Dieser 911-call von Ihr. Puh! Sie war die erste Frau, die es geschafft hatte eine Abneigung zu entwickeln, wie bei einem Kerl. So etwas hatte ich bis dato noch nie gegen ein weibliches Wesen gefühlt. Bei der 911-Echtzeit timeline, kann man hören, wie sie auf die kleinen Jungs einsticht.

Zu guter Letzt, stellt sich aber für den geneigten Hobby-Kriminalisten, eine ziemlich simple aber doch entscheidende Frage. "Wer" sonst noch hatte Interesse, Vorteil, Zugang, Wissen und Gelegenheit, diese Personen zu ermorden und dann genau dort abzulegen, wo Mundo auf seiner Reise vorbeikam und zufällig auch noch von der Polizei angehalten wurde? Da wäre ich dann glatt, für einen "Gesunde-Menschenverstand-Beweis", den ein Staatsanwalt auch ohne eigentliche Beweise einbringen darf. Wie wahrscheinlich, wäre denn ein Killer, der in das Mundo-Haus eindringt und die Bewohner erschießt, wenn er nicht auch den selbigen Familiennamen tragen würde?!
Das mich ein Stephan Harbort mal enttäuschen kann?!
So gut hier seine Tat-Rekonstruktion mit eingebauter Süd-Frankreich Fahrt, zwecks Ablageort-Begehung auch sein mag. Ich gebe aber zu, das entlarvende Finale, muss man mal gesehen haben.
Wenn Markus Mundo nicht mehr weiter kann, und auch sein schlechtes Teenager-Schauspiel kein weiter kommen mehr zulässt, weil dann sogar ein niederträchtiger, empatieloser, egomanischer Typ, wie er merkt = Überführt! Aus!
Da hat dann der kurze Dreiteiler seinen wirklichen Mega-Moment. Der Mörder schweigt.
0



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Kino & TV“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast