Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1999 | Rodewald | Stanislava Kratinova (45) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 142
Beiträge: 7052
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

1999 | Rodewald | Stanislava Kratinova (45) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 27. Sep. 2015, 15:09

Tour in den Tod - Auf der Reise durch den Westen ermordet

Bild
Stanislava Kratinova, † 45. Foto: blogxy

Am 28. Oktober 1999 wird an einem Rastplatz an der B 214 bei Rodewald im Landkreis Nienburg die Leiche einer Frau gefunden. Erst mit Hilfe von "Aktenzeichen XY... ungelöst" wird das Mordopfer Wochen später identifiziert. Es ist die 45-jährige Tschechin Stanislava Kratinova. Doch auch 16 Jahre später ist ihr Mörder nicht gefunden.

Stanislava Kratinova lebte in dem klei­nen Ort Dolni Roven, etwa 100 km östlich von Prag, in sehr ärmlichen Verhältnissen. Sie war mehrfach verheiratet und hatte drei Kinder. Nach einem Arbeitsunfall erhielt sie eine kleine Invalidenrente, die aber mehr schlecht als recht zum Leben reichte.

Per Anhalter nach Deutschland

Um ihre Rente aufzubessern, fuhr Stanislava Kratinova regelmäßig per Anhalter nach Deutsch­land, um dort zu arbeiten. Meist fuhr sie in Lastwagen mit. Dabei ist sie immer wieder in Verkehrskontrollen geraten. Die Mordermittler fanden heraus, dass Stanislava Kratinova allein 1999 über 30 Mal in die Bundesrepublik eingereist und vor allem in Süddeutschland unterwegs war.

Immer wenn sie zurückkehrte hatte sie Geld und Geschenke für ihre Familie dabei. Welcher Arbeit sie in Deutschland nachging, darüber schwieg sich Stanislava Kratinova aber stets aus.

Letzte Reise nach Norddeutschland

Ihre letzte Reise führte Stanislava Kratinova nach Norddeutschland. Nachdem sie am 25. Oktober 1999 ihre Rente von umgerechnet etwa 100 D-Mark beim Postamt abgeholt hatte, verabschiedete sie sich von ihrer elfjährigen Tochter, die beim Vater lebte. Dann fuhr sie wieder per Anhalter nach Deutschland.

Eine Polizeistreife kontrollierte die 45-Jährige am 28.Oktober 1999 frühmorgens auf dem Autobahn-Rastplatz "Lehrter See" in der Nähe von Hannover. Dort war sie auf der Suche nach einer Mitfahrgelegenheit Richtung Norden. Vermutlich ist sie später zu ihrem Mörder ins Auto gestiegen.

Eine schreckliche Entdeckung

Einige Stunden später macht eine holländische Familie auf dem Rastplatz an der B 214 bei Rodewald eine schreckliche Entdeckung: Im angrenzenden Waldstück liegt eine Frauenleiche - Stanislava Kratinova. Eine Schleifspur belegt: Ihr Mörder muss sie auf dem Parkplatz aus dem Auto geladen und an den Armen in den Wald gezogen haben.

Leichenfundort an der B 214 bei Rodewald
Bild

Autobahn-Rastplatz "Lehrter See"
Bild

Frage nach Zeugen:

- Wer kannte Stanislava Kratinova und kann nähere Angaben über ihre Reisen durch Deutschland machen?
- Wer weiß, womit Stanislava Kratinova in Deutschland Geld verdient hat?
- Wer hat Stanislava Kratinova am 28. Oktober 1999 in Norddeutschland gesehen und kann sagen, in welches Fahrzeug sie am Morgen an der Raststätte "Lehrter See" gestiegen ist?
- Wer hat am 28. Oktober 1999 an der Bundesstraße 214 bei Rodewald Beobachtungen gemacht, die mit dem Verbrechen in Zusammenhang stehen könnten?

Bild

Bild
Kleidung des Opfers

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Nienburg/Weser, Telefon 05021 / 977 80


Quelle: e110


Der Fall bei Aktenzeichen XY vom 3. Dezember 2014, ab 51:35

[video]https://www.youtube.com/watch?v=yo_2Nh284O8[/video]
0



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste