Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1956 | Darmstadt | Gertrud Müller (16) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

1956 | Darmstadt | Gertrud Müller (16) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 4. Okt. 2015, 22:23

Der ungeklärte Mord an Gertrud Müller

Gertrud Müller ist 16 Jahre alt, als im April 1956 ihr Leben brutal beendet wird. Zwei Forstarbeiter entdecken ihre Leiche unter Zweigen im Wald bei Darmstadt. Dieser in Hessen fast vergessene Fall ist äußerst mysteriös und auch für die Ermittler besonders erschreckend und einmalig.

Bild nicht mehr vorhandenGertrud Müller ist 16 Jahre alt, als ihr Leben brutal beendet wird.
Das tote Mädchen trägt nur Nylonstrümpfe und hat keinen Tropfen Blut mehr in ihrem Körper. Gertrud Müller wurde am Hals verletzt. Der oder die Täter hat sie ausbluten lassen. Irgendwo in Hessen, da ist sich die Kriminalpolizei sicher. Doch wo? "Hier im Wald wurde die hübsche, junge Friseurin aus Frankfurt nicht getötet", sagen die Ermittler.

Dieser rätselhafte Mord ist seit 59 Jahren unaufgeklärt und gehört zu den abscheulichsten in der hessischen Kriminalgeschichte. Gertrud Müller ist zuverlässig, lieb und offen Menschen gegenüber. Vielleicht wurde ihr das zum Verhängnis.

Am 18. April 1956 erzählt sie ihren Kollegen im Friseursalon in Frankfurt-Eckenheim, dass sie am Morgen von einem Mann und dessen Schwester angesprochen wurde, ob sie ihnen Frankfurt zeigen könnte. Sie habe sich mit dem Paar verabredet. Gegen 17:15 Uhr wird Gertrud Müller zum letzten Mal lebend gesehen, am Frankfurter Opernplatz. Die 16-Jährige steigt in eine Straßenbahn zum Hauptbahnhof.

Am folgenden Tag kommt sie nicht zur Arbeit. Vergeblich versucht ihre Chefin Gertrud Müller zu erreichen. Auch daheim ist sie nicht. Am Freitag, 20. April 1956, wird ihre Leiche entdeckt, an der Salzlackschneise in der Nähe von Darmstadt.

Die Mordkommission hat keinerlei Hinweise auf den oder die Täter. Gertrud Müller wurde offensichtlich nicht sexuell missbraucht. Der oder die Täter haben - vermutlich in einem Hotel - in einer Badewanne oder Dusche der 16-Jährigen den Hals durchgeschnitten und sie ausbluten lassen. Erst dann wurde ihr Leichnam in den Wald gelegt.

Ein Verbrechen, dass die Kripo Frankfurt und Darmstadt sowie mehrere Staatsanwaltschaften bis heute beschäftigen. Eine Tat, die zu den abscheulichsten in Hessen gehört und bei den Menschen im Rhein-Main Gebiet für Angst und Schrecken sorgte.

Kriminalreport Hessen


Video: Kurze Doku zum Fall. 6:03
0



Benutzeravatar
Duchonin
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 80
Beiträge: 882
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 44
Status: Online

1956 | Darmstadt | Gertrud Müller (16) ermordet

#2

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Fr, 6. Aug. 2021, 10:48

1. Gertrud Müller wurde in der Salzlackschneise 64295 Darmstadt abgelegt.
Das ist ein Feldweg südlich des Übergangs von der B26 zur A 672.
Heute befindet sich der dort u.a. der Jagdclub Darmstadt

2. Um die Leiche dahin zu transportieren, benötigt man ein Auto.
Damals waren Autos noch nicht so häufig.

3. Ich sehe hier zwei Motive für die Tat:

a) satanistische Sadismusspiele

b) Rache eines durchgedrehten Ausländers an Deutschen (-> siehe "Nakam. Jüdische Rache an NS-Tätern"

https://www.spiegel.de/geschichte/abba- ... 32327.html
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

Duchonin | 4 Gäste