Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1966 | Frankfurt a. Main | Helga Matura (32) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 206
Beiträge: 6615
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

1966 | Frankfurt a. Main | Helga Matura (32) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 28. Okt. 2015, 11:58

Helga Sofie Matura (* 19. August 1933 in Bottrop; † 27. Januar 1966 in Frankfurt am Main) war eine Frankfurter Edel-Prostituierte, bekannt unter dem Namen "Karin". Das Verbrechen wurde bislang nicht aufgeklärt.

Bild nicht mehr vorhandenHelga Matura, † 32, 27. Januar 1966 in Frankfurt am Main
Helga Matura stammte aus Bottrop. 1952, mit 19 Jahren, brach sie aus ihrem katholisch-konservativen Elternhaus aus und heiratete den Düsseldorfer Kaufmann Horst Wanders. Die Ehe blieb kinderlos und wurde nach nur drei Jahren geschieden.

Noch in ihrer Düsseldorfer Zeit hatte Helga an einer Misswahl im "Café Melodie" teilgenommen und wurde zweite. Danach begann die bildschöne Frau als Model zu arbeiten.

Nach ihrer Scheidung begann sie ein neues, spektakuläres Leben: Sie zog nach Luxemburg, arbeitete dort als Bardame. Anschließend ging sie nach Beirut, wo sie die Geliebte des saudischen Prinzen Hussein wurde. Ihr Versuch, ein bürgerliches Leben in Karlsruhe aufzubauen und eine Judoschule zu eröffnen, scheiterte.

Bild nicht mehr vorhandenHelga Matura und ihr Verlobter Rainer Gutherz im Jahr 1966
• Königin der Frankfurter Nächte

Helga ging nach Frankfurt, verdiente sich dort ihr Leben mit käuflicher Liebe.
Helga Matura, genannt »Karin«, ist seit neun Jahren die ungekrönte Königin der Frankfurter Nächte. Sie ist die zweite Nitribitt. Nur – sie hat mehr Format. Sie ist noch schöner. Noch begehrenswerter. Und noch lasterhafter.
schrieb die Zeitschrift "Quick" in einer zehnseitigen Reportage nach ihrer Ermordung.

1966 versuchte sie noch einmal mit ihrem Verlobten Rainer Gutherz auszubrechen und ein bürgerliches Leben zu beginnen. Die beiden wollten ein Haus in München kaufen, kehrten nur noch für ein paar Tage nach Frankfurt zurück. Ein letztes Mal wollte Helga Matura ihr Geld mit Prostitution verdienen – und wurde in ihrer Wohnung an der Gutleutstraße 85 mit 16 Messerstichen in den Hals ermordet aufgefunden.

• Parallelen zum Fall Nitribitt

Bild nicht mehr vorhandenHelga Maturas Mercedes 220 SE
Die beiden Mordfälle sind noch immer ungelöst, der eine seit 57 Jahren, der andere seit 48 Jahren. Und die beiden Opfer lebten zuvor in Düsseldorf: Rosemarie Nitribitt wurde hier geboren, Helga Matura lebte hier mit ihrem Ehemann zusammen. Beide wurden Edel-Prostituierte in Frankfurt – "Lebedamen" nannte man das seinerzeit.

Beide fuhren selbstwusst in einem Mercedes-Cabriolet durch die Stadt, die Nitribitt mit einem schwarzen 190 SL mit roten Sitzen, die Matura mit einem weißen 220 SE. Beide erlangten so bundesweite Berühmtheit, zählten Prominente zu ihren Kunden (die Nitribitt auch Gunther Sachs). Nitribitt wurde erwürgt, Matura erstochen.

Wikipedia | Express

• Nachwort zum Fall Helga Matura von Von Kai Hermann, 18. Februar 1966, Die Zeit
Zeit Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste