Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 8. Nov. 2015, 13:59

Im Mordfall Maria Bögerl geht es um die Entführung und Ermordung der Bankiersgattin Maria Bögerl, die sich im Mai 2010 im baden-württembergischen Heidenheim an der Brenz ereigneten. Die Ermittlungsbehörden setzen auf eine deutschlandweite Öffentlichkeitsfahndung.

Bild nicht mehr vorhandenMaria und Thomas Bögerl. Foto: Welt/dpa

Verlauf der Ereignisse

Maria Bögerl, die Frau des Vorsitzenden des Vorstands bei der Kreissparkasse Heidenheim, war am Morgen des 12. Mai 2010 aus ihrem Haus in Schnaitheim entführt worden. Noch im Laufe des Vormittags meldete sich der Täter telefonisch bei dem Ehemann des Opfers und forderte insgesamt 300.000 Euro Lösegeld, das nach Angaben der Polizei „in komplizierter Stückelung“ bereitgestellt werden sollte. Die Geldübergabe an einer Unterquerung der A 7 in Richtung Würzburg (die Stelle war mit einer Deutschlandflagge markiert) scheiterte allerdings, weil das Geld nicht rechtzeitig zum vereinbarten Ablagezeitpunkt beschafft werden konnte.Zwei Tage später wurde das Auto von Frau Bögerl im Hof des Klosters Neresheim aufgefunden. In der Folge startete die Polizei eine große Öffentlichkeitsfahndung. Die Familie des Opfers richtete beispielsweise in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY … ungelöst einen Aufruf an den oder die Entführer. Die Suche nach Frau Bögerl endete schließlich am 3. Juni 2010, als ein Spaziergänger ihre Leiche in einem Waldstück fand.

Rund ein Jahr nach den Ereignissen um die Entführung wurde der Ehemann Maria Bögerls, Thomas Bögerl, erhängt in seinem Haus aufgefunden.Über Thomas Bögerl waren in den Monaten nach der Tat viele Gerüchte im Umlauf. Sein Sohn und der Lebensgefährte seiner Tochter gerieten zeitweise unter Verdacht. Die Ermittler gingen davon aus, dass sie wenige Tage vor der Tat mit dem Entführer telefoniert hätten. Später stellte sich heraus, dass der Verdacht auf fehlerhaft gespeicherten Uhrzeitendaten in der Telefonanlage der Bögerls fußte. Die zuständige Staatsanwaltschaft Ellwangen stellte klar, dass die umfangreichen Ermittlungen keine Anhaltspunkte dafür ergeben hätten, dass der oder die Täter aus dem Kreis der Familie stammten.

Zudem wurde bekannt, dass sich Bögerl mehrfach über die Arbeit der Ermittler beschwert hatte. Der Witwer hatte unter anderem in einem Brief an die Polizei Aufklärung über die Pressearbeit der Ermittler sowie die missglückte Lösegeldübergabe gefordert und sich damit unter anderem an den Regierungspräsidenten in Stuttgart, Johannes Schmalzl, sowie den Präsidenten des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Heinrich Haasis, gewandt.

Kritik an den Ermittlungsbehörden

Die Polizei steht im Fall Bögerl massiv in der Kritik.

Einerseits sorgten widersprüchliche Angaben zur Lösegeldübergabe kurz nach der Entführung und Wochen nach dem Fund der Leiche für Verwirrung.Das Lösegeld konnte erst 90 Minuten nach dem geforderten Zeitpunkt an einer Übergabestelle deponiert werden. Laut Angaben der Polizei war man nicht in der Lage, die geforderte Summe und Stückelung in dem zeitlich engen Rahmen von drei Stunden bereitzustellen. Ursache dafür war womöglich die Mittagspause der Ulmer Bundesbank-Filiale, bei der das Geld besorgt werden sollte.

In einem Interview 2012 stellten die Kinder Carina und Christoph den Verlauf der Dinge - einschließlich der Vorgeschichte des Suizids ihres Vaters - mit vorher nicht bekannten Details dar und äußerten erneut scharfe Kritik an der Arbeit der Polizei, u. a. auch an Versäumnissen der Spurensicherung unmittelbar nach der Tat. Z. B. wurden demnach Spuren in der Garage, in der der Wagen von Frau Bögerl morgens am Tattag noch gestanden hatte, erst Monate später gesichert.

Kritisiert wurde auch, dass die Leiche Bögerls bei Suchmaßnahmen der Polizei in einem Waldstück möglicherweise übersehen wurde.

[sbild=60,40,]http://bilder.augsburger-allgemeine.de/ ... 057548.jpg[/sbild] Foto Augsburger Allgemeine

Als problematisch wurde im Nachhinein (auch von den Ermittlern selbst) der mit der Polizei abgestimmte Auftritt von Ehemann und Kindern in der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" kurz nach der Entführung gesehen, bei dem diese an den Täter appellierten, ihre damals noch vermisste Ehefrau und Mutter freizulassen.

Die Polizei in Heidenheim sah sich darüber hinaus der Kritik von österreichischen Ermittlern ausgesetzt. Die Deutschen hätten die Überprüfung des Alibis eines österreichischen Verdächtigen in Linz im Sommer 2011 wochenlang mit der Begründung „Wir sind dran […] aber wir sind jetzt nun mal auch mitten in der Urlaubszeit“ verschoben. Wegen der Urlaubszeit seien Zeugen nicht erreichbar gewesen. In Linz sitzt seit Frühjahr 2011 ein Rocker in Haft, der an einem Überfall auf eine Bankiersgattin in Österreich beteiligt gewesen sein soll. Die Tat weist Parallelen zur Straftat gegen Bögerl auf. Der Verdächtige soll einem Phantombild ähnlich sehen, das in dem deutschen Entführungsfall erstellt wurde.
Bild nicht mehr vorhanden
40
Mopo

Den Ermittlern wird weiterhin vorgeworfen, unverhältnismäßig vorzugehen. Ein Bürger, der die DNA-Probe verweigerte, wurde mit großem Aufwand ausgespäht, ohne dass vorher das – einwandfreie – Alibi geprüft wurde.

Weiterer Verlauf der Ereignisse

Am 20. Januar 2014 wurde bekannt, dass die Polizei für Februar 2014 einen Massengentest für eine bestimmte Alterszielgruppe geplant hatte. Die Abgabe sollte laut Staatsanwaltschaft auf freiwilliger Basis erfolgen.Der Massengentest auf der Suche nach den Entführern und Mördern der Bankiersgattin Maria Bögerl startete am 14. Februar. Alle Männer im Alter von 21 bis 68 Jahren aus der Gemeinde Neresheim (Ostalbkreis) waren aufgerufen, freiwillig Speichelproben abzugeben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten.Von 3000 angeschriebenen Männern gaben zunächst 1300 eine Probe ab,weitere 500 nach erneuter Aufforderung.Anfang April 2014 fehlten der Sonderkommission noch über 500 Proben.

Wikipedia
0
Zuletzt geändert von Salva am Do, 6. Apr. 2017, 21:57, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bild Link aktualisiert



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Maria Bögerl

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 8. Nov. 2015, 14:04

Aufruf der Familie im Mai 2010

https://www.youtube.com/watch?v=7XHMaxOV4DU

Bericht über den Selbstmord von Thomas Bögerl Juli 2011

https://www.youtube.com/watch?v=Uv4Ng_r6Imo

Leichenfund vom mutmaßlichen Mörder von Maria Bögerl Juli 2011

https://www.youtube.com/watch?v=Jx80NIY2fU0
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Maria Bögerl

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 8. Nov. 2015, 14:12

Aktenzeichen XY 05.09.2012 ab 43:00

https://www.youtube.com/watch?v=cv-7OpyGqYA
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Maria Bögerl

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 8. Nov. 2015, 14:16

600 000 neue Handydaten ausgewertet | Polizei nutzt neue Technik im Mordfall Bögerl
07.11.2015 - 00:00 Uhr

Die Polizei verfolgt im Fall Bögerl eine neue Spur: Fünfeinhalb Jahre nach der Entführung und Ermordung der Heidenheimer Bankiersgattin werten Ermittler 600 000 neue Handydaten aus!

Bisher gibt es keinen Tatverdächtigen. Die Ermittler hoffen, dass sich das durch die Untersuchung der Mobilfunkdaten ändert, berichtet der „SWR“. Demnach steht der Polizei jetzt eine Technik zur Verfügung, die es 2010 noch nicht gab.
Maria Bögerl (54) war im Mai vor fünf Jahren aus dem Familienhaus entführt und später ermordet in einem Waldstück aufgefunden worden. Sie wurde erstochen.
Bis heute ist die Soko „Flagge“ der Polizei mit den Ermittlungen beschäftigt. Ende des Jahres soll die Sonderkommission ihren Namen verlieren. Die Ermittlungen gehen aber weiter.
Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
pfiffi
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 522
Registriert: 25.01.2015
Geschlecht:
Wohnort: Hamburg
Alter: 50
Status: Offline

Re: Der Fall Maria Bögerl

#5

Ungelesener Beitrag von pfiffi » Mo, 9. Nov. 2015, 11:15

0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Maria Bögerl

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 9. Nov. 2015, 15:02

Das ist es in der Tat, danke @pfiffi
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Maria Bögerl

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 12. Nov. 2015, 05:41

Vom Täter fehlt jede Spur
Bild nicht mehr vorhanden
40
...
Staatsanwalt Armin Burger (48) zu BILD: „Die Arbeit der Beamten wird umstrukturiert und von einer Ermittlungsgruppe fortgeführt.“

Die neue Einheit umfasst noch 13 Beamte; bisher waren es bis zu 18.

Ihre heißeste Spur: DNA-Material, welches im Auto des Opfers gefunden wurde und zum Täter gehören dürfte. Bisher haben etwa 3700 Männer Vergleichsproben abgegeben.
Bild
0
Zuletzt geändert von Salva am Do, 12. Nov. 2015, 08:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel und Inhalt passen nicht. Typisch Bild :(

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 8. Apr. 2016, 16:30

Ermittler gehen im Mordfall Bögerl 150 neuen Spuren nach

08.04.2016, 13:59 Uhr
Knapp sechs Jahre nach dem Mord an der Bankiersgattin Maria Bögerl gehen die Ermittler noch einmal 150 neuen Ermittlungsansätzen nach.
Bild nicht mehr vorhandenPolizisten bei Ermittlungen. Im Mordfall Bögerl geht die Polizei neuen Spuren nach.
Mit einer neuen Software seien in den vergangenen Monaten 600 000 alte Datensätze ausgewertet worden - vor allem Handy-Verbindungsdaten aus dem Tatzeitraum, wie die Staatsanwaltschaft Ellwangen am Freitag mitteilte. Dabei seien Überschneidungen und Querverbindungen entdeckt worden, denen nun nachgegangen werde. "Das sind wir den Opfern und Angehörigen schuldig", sagte Staatsanwalt Armin Burger. Läuft dieser neue Ansatz ins Leere, werde die Ermittlungsgruppe aufgelöst.

Die Ehefrau des damaligen Heidenheimer Sparkassenchefs Thomas Bögerl wurde im Mai 2010 aus ihrem Haus entführt. Die Täter verlangten 300 000 Euro, die Übergabe des Lösegelds scheiterte. Später fand ein Spaziergänger die verweste Leiche der 54-Jährigen an einem Waldrand bei Heidenheim.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#9

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mo, 20. Jun. 2016, 19:20

Dieses Verbrechen und der Umgang damit hat mE ein ähnliches Potential zum Skandalfall wie seinerzeit Gladbeck.
Leider nimmt das niemand zur Kenntnis.
Völliges Polizeiversagen, von Anfang bis zum Ende.
Ein Verhalten von Öffentlichkeit und Presse, das buchstäblich zum Würgen ist.

Der Selbstmord des Herrn Bögerl war ja letztlich nur eine Randmeldung...
Gerade das Interview mit den Kindern wurde in der Presse wenig thematisiert, dabei ist es wirklich ungeheuerlich, was sie berichten.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#10

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 27. Dez. 2016, 11:55

26.12.2016 - Fall Bögerl lässt ihn nicht los - Chefermittler hofft auf DNA-Treffer

Sechseinhalb Jahre Arbeit, weit über 10.000 Hinweise und keine heiße Spur. Beim Mordfall Maria Bögerl tappen die Ermittler seit Jahren im Dunkeln – aber der Fall treibt sie weiter um.

Bild nicht mehr vorhandenChefermittler Thomas Friedrich hat mit seinen Polizisten auf der Suche nach Spuren die ganze Ostalb durchkämmt – ohne Ergebnis. Aber er gibt die Hoffnung nicht auf, den Fall Bögerl noch zu klären.
Heidenheim/Ulm – Auch wenn Thomas Friedrich abends sein Büro verlässt, lässt ihn der Fall einfach nicht los. Er habe stets ein Stück Papier und einen Stift auf seinem Nachtkästchen neben dem Bett liegen, erzählt er – jede Nacht. Denn ihn plagt die Angst, dass er etwas vergessen könnte. Dass ihm vielleicht doch noch die zündende Idee kommt, die zur heißen Spur führt, zur Lösung seines Falls. «Wir gehen abends mit Maria Bögerl ins Bett und stehen morgens mit Maria Bögerl auf», sagt der Chefermittler. Doch der Mörder der Bankiersgattin ist auch nach mehr als sechs Jahren noch auf freiem Fuß.

Der Fall ist einer der bekanntesten ungeklärten Mordfälle der Republik: Am 12. Mai 2010 wird die Frau des damaligen Heidenheimer Sparkassenchefs Thomas Bögerl aus ihrem Haus im Ortsteil Schnaitheim entführt. Die Täter verlangen 300.000 Euro, doch die Übergabe des Lösegelds scheitert. Anfang Juni findet ein Spaziergänger die verweste Leiche der 54-Jährigen an einem Waldrand bei Heidenheim. Bögerl, zweifache Mutter, wurde erstochen. Ihr Ehemann tötet sich ein Jahr später selbst. Er war in Verdacht geraten, in den Fall verwickelt zu sein.

Vorbild für «Tatort»-Folge
Die Menschen in der Region bewegt der Fall noch heute. Als Vorstandschef war Bögerl in der Region sehr bekannt. Nun inspiriert der Fall eine «Tatort»-Folge des NDR: Im Krimi «Der Fall Holdt» wird in einer niedersächsischen Kleinstadt die Frau des Bankiers Frank Holdt entführt. Schauspielerin Maria Furtwängler jagt die Erpresser.

Die Bilanz der echten Ermittler aus Ulm: 10.360 gesicherte Spuren, 25 Terrabyte zusammengetragene Daten. Profiler haben Charakterzüge analysiert. Insgesamt 7.000 DNA-Spuren wurden erfasst. «Es gibt niemanden in Deutschland, der sechs Jahre lang an so einem Kapitalverbrechen gearbeitet hat», sagt Chefermittler Friedrich.

Doch das Team tappt weiter im Dunkeln. Rückschläge gab es, Kritik und falsche Zeugen. Dabei wurde allerhand versucht – sogar ein Archäologe durchkämmte das Waldstück Millimeter für Millimeter. Vergebens. «Manche von uns kennen sich auf der Ostalb besser aus als im eigenen Werkzeugkeller», sagt Friedrich.

Soko aufgelöst – Ermittlungen gehen weiter
Die Soko «Flagge» wurde inzwischen aufgelöst. Seit einem halben Jahr arbeiten nur noch Kriminalhauptkommissar Michael Bauer und ein weiterer Sachbearbeiter mit an dem Fall. Noch immer werden alte Spuren aufgearbeitet, noch immer kommen neue hinzu – dieses Jahr waren es 50. Dutzende Speichelproben wurden auch 2016 wieder genommen. «Mord verjährt nicht», sagt Bauer. Solange es Ermittlungsansätze gebe, werde der Fall nicht zu den Akten gelegt.

Die Ermittler setzen vor allem auf die Täter-DNA: Im Auto von Bögerl hatte die Polizei DNA-Spuren entdeckt, mutmaßlich von dem oder den Entführern. Tausende Männer aus Neresheim und Giengen an der Brenz beteiligten sich an einem Massentest – bislang ohne Treffer. Bauer sagt dennoch: «Wir sind guter Dinge, dass wir den Fall lösen werden.»

Ein Soko-Fest wollen die Ermittler feiern, falls sie den Fall wirklich noch lösen, mit allen Beamten, die über die Jahre an den Ermittlungen beteiligt waren. Hoffen sie auf das Quäntchen Glück? Friedrich denkt kurz nach. «Es wäre nach sechs Jahren eigentlich schade, wenn wir den Fall nun mit Glück lösen würden», sagt er. «Wir hoffen auf einen Arbeitssieg – aber wenn Kommissar Zufall um die Ecke kommt, geben wir ihm die Hand.»
e110
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 5. Apr. 2017, 19:06

Polizei fahndet mit Sprachaufzeichnung und Bild nach Tatverdächtigem

05.04.2017, 18:10
Im Fall der entführten und ermordeten Bankiersgattin Maria Bögerl gibt es eine neue heiße Spur. Die Polizei fahndet mit einer Sprachaufzeichnung und einem Phantombild nach einem Tatverdächtigen.
Die neuen Hinweise sollen am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" vorgestellt werden.
Am 26. Juni 2016 um 00:29 Uhr wurden laut Polizei zwei junge Männer im nordrhein-westfälischen Hagen an der Kreuzung Pappelstraße / Helfer Straße von einem augenscheinlich alkoholisierten Mann angesprochen. Im Verlauf des Gespräches machte dieser Angaben zum Mordfall Maria Bögerl.

Die jungen Männer zeichneten das Gespräch auf ihrem Handy auf und verständigten die Polizei. Vor deren Eintreffen hatte sich der Unbekannte jedoch entfernt und konnte trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr festgestellt werden.

Nach Auswertung der Sprachaufzeichnung geht die Polizei davon aus, dass der unbekannte Mann aus Hagen als Tatverdächtiger im Mordfall Maria Bögerl anzusehen ist.

Fast sieben Jahre nach dem Mord hat die Polizei eine heiße Spur

Nun sucht die Polizei nach dem Mann. Nach eigenen Angaben stamme er aus Ochsenberg, Gemeinde Königsbronn, Landkreis Heidenheim (Baden-Württemberg), sei früher Angehöriger der Bundeswehr gewesen und habe dort einen Speziallehrgang bei einer PSV-Kompanie (Psychologische Verteidigung) absolviert.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: schlank, verwahrloste/ungepflegte Erscheinung, Dreitagebart, schwarze Haare, Muttermal unterhalb des rechten Auges. Er war dunkel gekleidet.

(...)
Sprachaufzeichnung bei Focus
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#12

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 6. Apr. 2017, 03:20

@sweetdevil31

Hm, das ist auch wieder sehr seltsam. Ein derart gestörter Mann hat sieben Jahre nichts über die Tat erzählt und packt plötzlich aus?
Ich würde mir ja sehr wünschen, daß diese Tat geklärt wird, aber irgendwie haben die Ermittler hier auch sehr oft versagt.
Ok, die Tat hatte unkontrollierte Momente, aber auch kontrollierte.
Der jetzige Tatverdächtige scheint völlig abstrus vor sich hin zu brabbeln.
Komplett daneben. Wie konnte er eine solche Tat vollbringen und das sieben Jahre lang nicht ausplaudern? Und warum tut er das jetzt?

Kann ja sein, aber merkwürdig finde ich das schon...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#13

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 6. Apr. 2017, 07:37

Festnahme im Fall Maria Bögerl

06.04.2017 06:22 Uhr
Sieben Jahre nach dem Mord an Maria Bögerl hat die Polizei laut Nachrichtenagentur dpa einen Verdächtigen festgenommen. Bei ihm soll es sich um den Mann handeln, nach dem zuletzt öffentlich gefahndet worden war.
Knapp sieben Jahre nach dem Mord an der Bankiersfrau Maria Bögerl aus Heidenheim hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Das bestätigte das Bundeskriminalamt der Presseagentur dpa.

Zur Identität des Verdächtigen und Details der Festnahme machte eine Sprecherin keine Angaben. Sie sagte lediglich, es handele sich um den Verdächtigen, nach dem öffentlich gefahndet worden sei. Ob er tatsächlich mit dem Fall zu tun habe, müsse nun geprüft werden.

In der Nacht hatte das BKA getwittert, es habe in einem Mordfall aus dem Jahr 2010 eine Festnahme gegeben. In einer aktualisierten Meldung auf der Seite des BKA hieß es ebenfalls, ein Verdächtiger sei festgenommen worden.

Mit Phantombild und Stimmprobe hatten die Ermittler bundesweit nach einem Mann gesucht, der die Tat vergangenen Sommer vor Zeugen zugegeben und konkrete Angaben dazu gemacht hatte.

"Nach unserer Einschätzung könnte dieser Unbekannte tatsächlich der Mörder von Maria Bögerl sein", sagte der leitende Ermittler Michael Bauer von der Polizei in Ulm am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Am Ende der Sendung hieß es bereits, es habe "eine Reihe von Hinweisen" aus dem TV-Publikum gegeben, erste Überprüfungen konkreter Personen seien bereits am Abend angelaufen.

(...)
Spiegel

Bild nicht mehr vorhandenFestnahme
Bericht bei Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#14

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 6. Apr. 2017, 07:43

@Habakuk
Er ist gefasst worden, mal sehen ob er es tatsächlich war.
Ich finde es auch komisch, dass er Fremden Männern auf der Straße erzählt was er angeblich getan hat, aber er war betrunken und die sagen oft die Wahrheit ;)
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#15

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 6. Apr. 2017, 12:44

DNA-Probe im Mordfall Bögerl negativ

06.04.2017, 11:32 Uhr
Eine DNA-Probe bei dem Verdächtigen im Fall der vor sieben Jahren ermordeten Bankiersfrau Maria Bögerl ist negativ.
Das erfuhr die dpa aus Ermittlerkreisen. Der gestern Abend festgenommene Mann komme daher kaum noch als Täter in Frage, hieß es. Der Mann soll in betrunkenem Zustand vor Zeugen erklärt haben, er habe die Frau erstochen. Er bestritt aber im Verhör, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.

(...)
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#16

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 6. Apr. 2017, 21:53

Die Ermittler und auch die Hinterbliebenen, sind wegen dem Ergebnis der DNS-Untersuchung verständlicherweise schwer enttäuscht. Immerhin deutete einiges auf den Tatverdächtigen hin. Und es gab es dieses vermeindliche Täterwissen. Zufall?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#17

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 7. Apr. 2017, 01:45

@Salva

Ich glaube längst nicht mehr, daß der überhaupt Täterwissen hatte, das ist einfach ein Spinner.
Man muss sich das mal vorstellen, mit sowas geht die Polizei bei xy nach neun (!) Monaten an die Öffentlichkeit...
Dabei nennt der Typ seinen Herkunftsort ("Ich bin aus Ochseberg") mit entspr. Dialekt.
Ochsenberg hat ca 600 Einwohner, der Typ ist dort bekannt ("Bundeswehr-Axel").
Ja, um alles in der Welt, ist denn niemand in Ermittlerkreisen auf den Gedanken gekommen, einfach mal in Ochsenberg nachzufragen? Scheinbar nicht.
Das ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten...

Bei xy in der Wiederholung ist der entspr. Abschnitt übrigens mittlerweile herausgeschnitten.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#18

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 9. Apr. 2017, 21:54

@Habakuk
Ich würde zu gerne wissen, wieviele Peinlichkeiten sich die Kriminaler geleistet haben, von denen wir gar nichts wissen. Vielleicht liegen wir mit unserem Bauchgefühl häufiger richtig als wir vermuten!
Weißt du jetzt, woher meine grundsätzliche Skepsis kommt?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
egaht
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 5
Registriert: 09.12.2017
Status: Offline

2010 | Heidenheim | Maria Bögerl (54) ermordet

#19

Ungelesener Beitrag von egaht » Sa, 9. Dez. 2017, 22:24

die erste peinlichkeit fing damit an, dass die polizei im xy- beitrag über diesen fall kundtat dass sie
keine ahnung hätten wie sich der entführer sich am entführungstag den bögerlanwesen genähert hat.
ich war vorort, das bögerl grundstück grenzt an den fluss brenz. in ufernähe befindet sich eine
busch und baumgruppe, auf jeden fall ausreichend um sich darin zu verstecken.
der entführer dürfte sich also des nachts oder im morgengrauen den anwesen genähert haben,
sich dort versteckt haben, um einen günstigen zeitpunkt zu erwischen, sich einen zugang ins haus zu verschaffen.

leider verlief ja auch die letzte spur im sand, momentan siehts dann wohl ziemlich düster aus was eine aufklärung
des falles betrifft.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 3 Gäste