Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1991/1994 | Rentnermorde im Südharz

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Granus
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 66
Registriert: 13.11.2015
Geschlecht:
Status: Offline

1991/1994 | Rentnermorde im Südharz

#1

Ungelesener Beitrag von Granus » Mi, 25. Nov. 2015, 03:10

Leider gibt es keinerlei Material in der Presse zu den drei Rentnermorden im Südharz, deshalb hier Infos,
die Privatleute zusammengetragen haben. Ich habe die Texte leicht verändert, zur besseren Verständigung.

Bild nicht mehr vorhanden
Ein Blick auf den Südharz, im Hintergrund Bad Sachsa

Die Rentnermorde vom Südharz:

20.06.1991: Erster Mord an Werner Bierwisch (66), der Tatort Waldparkplatz zwischen Wieda und Walkenried.
Werner Bierwisch hielt dort an und wollte austreten, wurde vom Täter überrascht, dieser schoss aus nächster
Nähe in Kopf, Rücken und Oberschenkel. Werner Bierwisch schleppte sich schwer verletzt auf die nahe gelegene
Landstraße und wurde dort von einer Autofahrerin lebend gefunden. Er starb dann nachmittags am selben Tag
im Krankenhaus. Am Tatort fand man 3 Patronenhülsen vom Kaliber 7,65 einer Pistole Ceska auch Brünner M 27.

16.09.1991: Zweiter Mord an Dieter Dohle, der Tatort eine Weide bei Klettenberg. Dieter Dohle war auf einer
Wanderung und machte Rast auf einer Wiese. Er wird vom Täter überrascht und erschossen. Am Tatort findet
man Patronenhülsen vom Kaliber 7,65 aus der gleichen Pistole mit der Werner Bierwisch erschossen wurde.
Dieter Dohle wurde mit einer schwertähnlichen Waffe traktiert und geköpft.

07.01.1994: Dritter Mord an Ludwig Schinkel (82), der Tatort ein Waldweg im Kirchenforst, zwischen Steina und
Bad Sachsa. Ludwig Schinkel wird das letzte Mal kurz nach 16Uhr am Tattag in Bad Sachsa lebend von einem
Nachbar gesehen. Er bleibt 2 Tage verschwunden, bis ein Suchtrupp der Feuerwehr am 9. Januar 1994 seine
Leiche im Wald findet. Ludwig Schinkel wurde ebenfalls vom Täter überrascht und vom Waldweg in den Wald
geschleift und dort erschossen und geköpft.

Die Polizei geht in allen drei Fällen vom selben Täter aus, ein Serientäter, der mit erschreckender Grausamkeit
ans Werk ging. Auffällig ist der große Abstand zwischen den beiden ersten Morden und dem dritten Mord. Ja,
möglicherweise ist der Täter "geistesgestört", O-Ton der Kripo Goslar. Die Kripo geht davon aus, das der Täter
sich im südlichen Harz auskennt, gegebenenfalls dort lebt.

Im letzten Rentnermord, im Fall "Schinkel" wurden mehrere Gegenstände entwendet, eine Herrenarmbanduhr,
ein Spazierstock aus Holz und ein Schlüsselbund.

Hier noch der aktuelle Stand des Status aus XY-Wiki:
XY Wiki

Und hier noch Auszüge aus der Goslarer Zeitung, deren Artikel leider im Netz gelöscht wurde:

Erstes Opfer der mysteriösen Harzmord-Serie im Juni 1991 war der Rentner Werner Bierwisch, der auf einer
Straße bei Walkenried von drei Kugeln getroffen, schließlich im Krankenhaus starb. Bierwisch hatte in seinen
letzten Worten immer wieder gesagt: "Das muss ein Verrückter gewesen sein. Ich wollte doch nur austreten."

Das zweite Opfer war im September 1991 zu beklagen. Der Gastwirt Dieter Dohle wurde auf einer Weide im
Landkreis Nordhausen, wenige Kilometer vom ersten Tatort entfernt, gefunden. Die Schüsse stammten aus
der selben Pistole. Er wurde geköpft und die Schnittwunde am Hals wurde durch eine Machete beigebracht.

Die Ursache für den Tod des dritten Opfers, des 81-jährigen Ludwig Schinkel, ist dagegen unklar: Der Kopf
der Leiche ist verschwunden. Den letzten Ermordeten innerhalb der Serie gab es im Harz zu Himmelfahrt 1991.

Der Goslarer Kriminalhauptkommissar Volker Müller, Chef der Sonderkommission, geht bis heute von einer
Serie aus: "Allerdings sind alle Taten für uns völlig motivlos verübt worden.". Er selbst bezweifelt jedoch,
das der Torso-Mörder Olaf Weinert für die Harzer Morde verantwortlich sein könnte. "Ich bin da eher skeptisch",
sagte Müller gestern der MZ. Tatsächlich gebe es aber mehrere Auffälligkeiten in dem Fall. So habe Weinert
zeitweise selbst in der Gegend gewohnt und kenne die Örtlichkeiten. Doch Weinert schweigt hartnäckig in seinen
Vernehmungen bei den Emittlern.

Sehen Sie dazu das Video aus XY vom 03.03.1995


Video: XY: Die Rentnermorde vom Südharz @ 1995
0



Benutzeravatar
Duchonin
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 80
Beiträge: 882
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 44
Status: Offline

1991/1994 | Rentnermorde im Südharz

#2

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Sa, 1. Mai. 2021, 23:28

Aus XY-Wiki:

1. Fall: Früherer Landwirt Ludwig Sch. aus Steina, einem Ortsteil der 2 km entfernten Kurstadt Bad Sachsa, 82-jähriger Wittwer noch rüstig und nur selten auf fremde Hilfe angewiesen; auf dem Weg "Kirchenforst" durch den Wald von Bad Sachsa nach Steina; Friseur und Einkaufen; "Erschreckende Grausamkeit"; Opfer wird erschossen und dann geköpft;
2. Fall: Werner B. lebte noch, als er gefunden wird; Austreten an einer Landstraße
3. Fall: Dieter D. war auf einer Wanderung und wurde ebenfalls geköpft; Brotzeit
4. Fall: Im Jahr 1996 gab es in der Nähe der Tatorte noch einen weiteren Fall; allerdings wurden diesmal zwei junge Männer vom Täter überrascht; einer starb noch am Tatort, der andere konnte fliehen; vermutlich auch die selbe Schusswaffe wie in den ersten beiden Fällen.

Torso-Mörder: Es wurde im Jahr 1999 mal gemutmaßt, ob der Torso-Mörder Olaf W. mit diesen und weiteren Verbrechen als Täter in Frage kommt.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 3 Gäste