Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2009 | Kanzem | Heinz Werner (63) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 203
Beiträge: 7469
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

2009 | Kanzem | Heinz Werner (63) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 24. Jan. 2015, 23:44

Mord an Ex-Schiri - Seine Leiche trieb in der Saar

Bild

Heinz Werner hat in den 80er Jahren viele Fußballspiele der 1. und 2. Bundesliga geleitet. Zuletzt war er in seinem Heimatverein in Auersmacher nahe Saarbrücken aktiv. Das letzte Mal wird er beim Füttern seiner Hühner gesehen. Sieben Wochen später taucht sein Leichnam auf, 100 Kilometer entfernt, an einer Staustufe der Saar

Werner ist Teilhaber einer Firma, die unter anderem mit Holzpaletten handelt. Am Samstag, dem 31. Oktober 2009, befindet er sich auf dem weitläufigen Gelände der Firma, um Hühner zu füttern, die er dort hobbymäßig hält. Ein Mitarbeiter sieht Werner nachmittags vor dem Gelände im Gespräch mit zwei Männern an einem VW-Transporter. Werner sei eingestiegen, um mit diesen Männern in einen Nachbarort zu fahren, gibt er später zu Protokoll. Später würden sie ihn an seinem Wohnort Kleinblittersdorf-Auersmacher absetzen, informiert Werner seinen Mitarbeiter. Doch seitdem fehlt von Heinz Werner zunächst jede Spur.

Tonne verschwunden

Bild

Die Kripo ermittelt schon bald wegen Verdachts eines Tötungsdelikts. Sie findet Blut von Heinz Werner an einer Holzpalette in der Werkshalle . Vom Gelände der Firma wird am Tag, als Heinz Werner verschwindet, vermutlich eine leere grüne Tonne entwendet. Heinz Werner hat sie für den Transport von Hühnerfutter verwendet. Sie ist groß genug, um darin einen menschlichen Körper zu verstecken.

Die Leiche des Vermissten wird am 25. Dezember 2009 knapp 100 km entfernt aufgefunden, an der Saar-Staustufe Kanzem in Rheinland-Pfalz. Heinz Werner ist ermordet worden. Unklar ist, wo Heinz Werners Leiche ins Wasser gelangt ist. Es wäre möglich, dass sie in der Tonne transportiert und erst in Rheinland Pfalz in die Saar geworfen wurde - vielleicht zwischen den Staustufen Serrig und Kanzem. Die Tonne ist bis heute nicht wieder aufgetaucht.

Ermittlungsfragen:

- Wer kann Angaben machen zu dem VW-Transporter, einem blauen VW T5, Baujahr etwa 2008?
- Wer weiß etwas über Kontakte, die Heinz Werner möglicherweise nach Rheinland Pfalz hatte?
- Wer kann Angaben über die verschwundene grüne Tonne machen? Sie stammt von der Fa. MEWA, ist knapp einen Meter hoch und 58 x 58 cm breit. Auffallend: der rote Deckel. Wurde die Tonne aus der Saar geborgen und wird sie heute irgendwo benutzt?

Zuständig: Kripo Saarbrücken, Telefon: 0681/962 27 37

Quelle: http://www.e110.de/index.cfm?event=page ... 6&id=51161
0



Benutzeravatar
Duchonin
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 80
Beiträge: 867
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 44
Status: Offline

2009 | Kanzem | Heinz Werner (63) ermordet

#2

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Fr, 8. Mai. 2020, 23:10

Ein Mitarbeiter sieht Werner nachmittags vor dem Gelände im Gespräch mit zwei Männern an einem VW-Transporter. Werner sei eingestiegen, um mit diesen Männern in einen Nachbarort zu fahren, gibt er später zu Protokoll. Später würden sie ihn an seinem Wohnort Kleinblittersdorf-Auersmacher absetzen, informiert Werner seinen Mitarbeiter.
Sie findet Blut von Heinz Werner an einer Holzpalette in der Werkshalle
Also entweder ist Heinz Werner noch einmal mit den beiden Männern zurückgekommen oder der Mitarbeiter hat gelogen.
0

Benutzeravatar
Duchonin
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 80
Beiträge: 867
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 44
Status: Offline

2009 | Kanzem | Heinz Werner (63) ermordet

#3

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Sa, 5. Jun. 2021, 23:01

Ich habe mich nochmal mit dem Fall beschäftigt:

1.
Werner bittet den Angestellten laut Protokoll, seinen Privatwagen nach Hause zu bringen, will mit den Männern offenbar noch in einen Nachbarort fahren. Die beiden Unbekannten sollten ihn später nach Hause bringen. Doch dazu kommt es nie!
Die Möglichkeit besteht, denn: Die Kriminalpolizei Saarbrücken fand an einer Holzpalette Blutspuren des Ex-Schiedsrichters.
https://www.bild.de/news/2010/raetsel-u ... .bild.html

Dann muss Heinz Werner nochmals in der Firma gewesen sein.

2. In Kleinblittersdorf gibt es zwei Firmen mit einem fast identischen Leistungsprofil im Abstand von 700 m.

A) Amtsgericht Saarbrücken Aktenzeichen: HRB 10885

KWZ Herstellung und Vertrieb von Spezialpaletten, Lager- und Transportbehältern GmbH, Kleinblittersdorf, Goethestraße 5, 66271 Kleinblittersdorf. Hier war Heinz Werner Geschäftsführer und Betriebsleiter bis zum 04.03.2011
Stammkapital 120000 €

B) Amtsgericht Saarbrücken Aktenzeichen: HRB 17973 Bekannt gemacht am: 05.08.2009 12:00 Uhr

Neueintragung 30.07.2009

Paletten-Vertrieb Reichert GmbH, Kleinblittersdorf, In der Lach 10, 66271 Kleinblittersdorf.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 23.07.2009. Geschäftsanschrift: In der Lach 10, 66271 Kleinblittersdorf. Gegenstand: Der An- und Verkauf, der Tausch, die Vermietung und Verleasung sowie die Reparatur von Transporthilfsmitteln (Einweg-Paletten, Euro-Paletten, Düsseldorfer Paletten, Gitterboxen) sowie die Durchführung von Transporten aller Art. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Reichert-Schirra, Evi, Saarwellingen, *03.01.1972, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich in eigenem Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.
Stammkapital 25000 €
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast