Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch (9) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 122
Reaktionen: 182
Beiträge: 6121
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch (9) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 29. Jan. 2016, 16:56

Längst überfällig bei Allcrime:

Der Vermisstenfall Peggy Knobloch

Bild nicht mehr vorhandenPeggy Knobloch (9) seit dem 7. Mai 2001 vermisst
7. Mai 2001, ein ganz normaler Montagmorgen. Susanne Knobloch macht ihre neunjährige Tochter Peggy für die Schule fertig. Doch etwas ist heute anders: Das Mädchen möchte partout nicht aus dem Haus, wirkt bedrückt und scheint Angst zu haben. Vor was? Auf die Antwort auf diese Frage wartet ihre Mutter seit über 14 Jahren.

Nach kurzer Diskussion mit der Mutter macht sich Peggy dann doch auf den Schulweg. Als die Schule um 12.50 Uhr aus ist, bleibt Peggy noch kurz mit einer Freundin zurück. Sie hat ihren Geldbeutel verloren. Die Beiden suchen und werden schnell fündig. Kurz darauf, gegen 13.20 Uhr, verabschieden sich die beiden Mädchen. Peggy hat's nicht mehr weit bis nach Hause. Doch das Mädchen mit den strahlend blauen Augen kommt dort nicht an.

Verdächtiger wird freigesprochen

Noch am Abend erstattet ihre Mutter Vermisstenanzeige. Die Polizei startet sofort eine umfangreiche Suchaktion. Sie findet die Neunjährige nicht. Doch bald gibt es eine überraschende Wendung in dem Fall: Der geistig behinderte MUlvi K. gesteht, Peggy ermordet zu haben. Er wird zwar verurteilt, doch es bleiben Zweifel an seinen Aussagen. Im Mai 2014 wird der Fall neu aufgerollt und der Mann schließlich freigesprochen.

Peggy ist immer noch spurlos verschwunden. Die Kriminalpolizei hat inzwischen mehr als 4.800 Spuren verfolgt und über 180 Zeugen befragt. Es wurde in Deutschland sowie im Nachbarland Tschechien und in der Türkei gefahndet - alles ohne Erfolg. Was ist mit Peggy passiert? Die Mutter hofft noch immer auf ein Lebenszeichen ihrer Tochter, die sie vor über 14 Jahren zum letzten Mal gesehen hat.

Personenbeschreibung (zum Zeitpunkt des Verschwindens):

9 Jahre alt,
1,34 m groß, schlank,
etwa 25 kg schwer,
Kleidergröße 128/134,
glattes blondes Haar mit Pony,
auffallend blaue Augen,
leicht abstehende Ohren.
Mit ihr verschwunden sind der Schulranzen samt einer Diddlmaus, die daran befestigt war.

Frage nach Zeugen:

- Wer hat Peggy Knobloch nach dem 7. Mai 2001 gesehen und/oder kann Angaben zu ihrem Verbleib machen?

Belohnung:

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 30.000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Bayreuth, Telefon 0921 / 50 60


Mord ohne Leiche: Peggy Knobloch (43:57 Min.)


"Aktenzeichen XY...ungelöst Spezial - Wo ist mein Kind" vom 03.06.2015, ab 47:05 Min.

Quellen: Vermisst: Peggy Knobloch | e110 | Wikipedia | ulvi-kulac.de | alternativwelle.eu
0
Zuletzt geändert von Salva am So, 12. Mär. 2017, 12:40, insgesamt 3-mal geändert.



Benutzeravatar
Fischkopf
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 8
Registriert: 19.04.2016
Geschlecht:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#2

Ungelesener Beitrag von Fischkopf » Mo, 4. Jul. 2016, 07:23

0

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jul. 2016, 10:04

Danke für den Link @Fischkopf :like:

Habe auch gerade eine Meldung dazu gefunden:
Stand: 04.07.2016 Klarheit im Fall Peggy?
Untersuchungsergebnisse sollen ab Mittag vorliegen

Nach den Knochenfunden in einem Waldstück zwischen Thüringen und Oberfranken sollen heute Mittag die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchungen vorliegen. "Dann können wir einen Zusammenhang zum Fall Peggy bestätigen oder dementieren“, sagte die Staatsanwaltschaft Gera auf BR-Anfrage.

Unabhängig von diesem DNA-Abgleich durchkämmen zahlreiche Einsatzkräfte der Thüringer Polizei im Moment das Waldstück bei Rodacherbrunn im thüringischen Saale-Orla-Kreis auf der Suche nach weiteren Spuren. Details zu den bisherigen Funden wollte eine Polizeisprecherin mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht machen.

Ein Pilzsammler hat am Wochenende in Thüringen, nur 15 Kilometer von Lichtenberg entfernt, die Skelett-Teile und Gegenstände gefunden, die auf Peggy hinweisen könnten. Dass es sich dabei um sterbliche Überreste des verschwundenen Mädchens handeln könnte, bestätigt die zuständige Landespolizeiinspektion Saalfeld bislang nicht. Die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchungen stehen noch aus.

Aufgrund der Nähe des Fundorts zu Oberfranken haben die Thüringer Ermittler die oberfränkische Polizei und die Staatsanwaltschaft informiert. Dies erklärte Heidi Sonnenschmidt von der Landespolizeiinspektion Saalfeld dem BR. Die Skelett-Teile wurden demnach in einem Waldstück bei Rodacherbrunn entdeckt - das liegt nördlich von Lichtenberg und zwar zwischen Bad Lobenstein in Thüringen und Nordhalben in Oberfranken (...)
Inzwischen gehen heute in Thüringen die Suchmaßnahmen der Polizei weiter. Die Ermittler durchforsten das Waldstück bei Rodacherbrunn zwischen Bad Lobenstein und Nordhalben nach weiteren Leichenteilen oder persönlichen Dingen.

Auf dem Friedhof von Nordhalben hat Peggys Mutter vor Jahren einen Gedenkstein zur Erinnerung an das vermisste neunjährige Mädchen errichten lassen (...).
Zum vollständigen Bericht, Bilder, Video und Chronologie BR
BR

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#4

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jul. 2016, 10:37

Warum wartet man die Untersuchungsergebnisse nicht ab und informiert sofort die Öffentlichkeit? Sollte es sich bestätigen und es ist Peggy, haben die Angehörigen endlich Gewissheit. Man darf gar nicht darüber nachdenken, dass der Fundort gerade mal 15 KM vom Wohnort entfernt ist.

Ein weiterer Bericht bei Die Welt
(...)Durch die Nähe des Fundorts zu Peggys Heimatstadt informierten die Thüringer Ermittler die oberfränkische Polizei und Staatsanwaltschaft. Das erklärte Heidi Sonnenschmidt von der Landespolizeiinspektion Saalfeld auf Nachfrage des BR. Bei den Untersuchungen werde "der Fall Peggy nicht außer Acht gelassen", erklärte die Polizei.

Weitere Einzelheiten teilten die Ermittler zunächst nicht mit. Ein Ergebnis der in Jena seit Sonntag stattfindenden rechtsmedizinischen Untersuchungen der sterblichen Überreste werde noch im Laufe des Tages erwartet, sagte der Sprecher. Dabei würden die gefundenen Skelettreste mit DNA-Material von Peggy abgeglichen. Dass es sich um ein Kinderskelett handle, lasse sich nicht ausschließen (...)
und spätere Berichte:
(...) Die Größe des Skeletts deute auf die Leiche eines Kindes hin, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt in Gera, Thomas Villwock, dem MDR mit. Endgültige Klarheit über das Schicksal des seit 15 Jahren vermissten Mädchens soll wohl aber erst morgen herrschen. Wie Villwock auf BR-Anfrage erklärte, sind die Untersuchungen aufwändiger als gedacht (...)
BR
(...)Nun sollen gefundene Gegenstände, darunter angeblich auch ein Schulranzen, sowie die menschlichen Überrreste untersucht werden, ob sie dem Mädchen zugeordnet werden können. Laut Informationen der Staatsanwaltschaft, handelt es sich tatsächlich um eine Kinderleiche. Ermittler schätzen die Wahrscheinlichkeit auf über 99 Prozent ein. Daher müsste es sich bei den gefundenen Gegenständen wohl um Peggys Sachen handeln. Vielleicht haben die Beamten auch den Rucksack aufgespürt. Andernfalls wäre diese Sicherheit nicht erklärbar. Die Überreste des Kindes wurden in die zuständige Gerichtsmedizin nach Gera gebracht. Erste Ergebnisse sollen am Dienstag vorliegen (...)
Reporter 24

Benutzeravatar
Jenny G.
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 5
Beiträge: 168
Registriert: 22.06.2015
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#5

Ungelesener Beitrag von Jenny G. » Mo, 4. Jul. 2016, 13:37

Also ich habe eben eine Eilmeldung auf meinen PC bekommen, dass das Skelett von Peggy stammt.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#6

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jul. 2016, 13:54

@Jenny G.
Danke für die Info, habe gleich mal gegoogelt.

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#7

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jul. 2016, 13:58

Eilmeldung

Stand: 04.07.2016 13:51 Uhr

Das in einem Waldstück in Thüringen gefundene Skelett stammt "höchstwahrscheinlich" von der vermissten Schülerin Peggy. Dies teilten das Polizeipräsidium Oberfranken und die zuständige Staatsanwaltschaft mit. Das Mädchen aus Lichtenberg war im Mai 2001 spurlos verschwunden.

Nach einer ersten rechtsmedizinischen Untersuchung sind sich die Ermittler sehr sicher, die sterblichen Überreste von Peggy Knobloch gefunden zu haben. Auch die Erkenntnisse rund um den Fundort deuten darauf hin, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit.
Tagesschau

Finlule
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#8

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mo, 4. Jul. 2016, 15:10

Wahnsinn nach so vielen Jahren findet man das Skelett nicht einmal weit vom Wohnort entfernt auf.

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#9

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jul. 2016, 15:46

Ich versuche mal die Pressekonferenz von N-TV wiederzugeben:

Die Skelettteile stammen höchstwahrscheinlich von Peggy, gefundene Gegenstände weisen auf das Mädchen hin.
Teile des Skelettes waren vergraben und wurden bei der Spurensuche durch die Polizei gefunden. Spuren werden ausgewertet und Vernehmungen folgen. Die Mutter von Peggy, wurde durch die Sonderkommission "Peggy" heute im Beisein ihrer Rechtsanwältin, informiert.

Die Fragen der Journalisten wiederholten sich, obwohl bereits darauf hingewiesen wurde, dass man zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben machen wird.

Die Fragen nach früheren Tatverdächtigen und der Verfahren zwischen 2013-2015 wurden dahingehend beantwortet, dass die Verfahren zwar eingestellt wurden, aber ein Verfahren gegen Unbekannt noch immer läuft.

Man geht davon aus, das das Skelett 15 Jahre im Wald lag, dieses Waldstück damals vermutlich nicht abgesucht wurde, muß anhand der Akten aber noch überprüft werden. Fragen nach den gefundenen Gegenständen, DNA des Täters und wie Peggy ums Leben kam, blieben mit den Hinweisen auf Täterwissen und noch nicht abgeschlossenen Untersuchungen, offen.

Seit Meldung des Fundes am Samstag, ist die Soko "Peggy" (welche nun wieder aufgestockt wurde) unter der Leitung von Uwe Ebel, in die Ermittlungen eingebunden

Benutzeravatar
Jenny G.
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 5
Beiträge: 168
Registriert: 22.06.2015
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#10

Ungelesener Beitrag von Jenny G. » Mo, 4. Jul. 2016, 15:53

Ich hoffe mal, dass man hier wenigstens noch etwas findet, womit man dann endlich den wahren Täter dingfest machen kann.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#11

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jul. 2016, 17:34

Die Presskonferenz zum nachlesen Nordbayern

und
(...) Die Auswertung zahlreicher Spuren, sich daraus ergebende Vernehmungen und weitere kriminalpolizeiliche Maßnahmen sind jetzt die nächsten Ermittlungsschritte der SOKO Peggy und der Staatsanwaltschaft.
Polizei Bayern


Bild nicht mehr vorhandenDarum wurden die menschlichen Überreste nahe Lichtenberg erst jetzt entdeckt
Zum Video Pressekonferenz

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 122
Reaktionen: 182
Beiträge: 6121
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#12

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 4. Jul. 2016, 19:09

Arme kleine Peggy Bild

Ruhe in Frieden

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass dieser Pädo-Sumpf trockengelegt und der "enge Freund" von Peggy's Eltern überführt werden kann! Und wer weiß, was da noch aufgedeckt wird...
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 122
Reaktionen: 182
Beiträge: 6121
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#13

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 4. Jul. 2016, 19:18

Eine Chronologie des Falles Peggy Knobloch:
07. Mai 2001, 12.50 Uhr:
Die neunjährige Peggy Knobloch aus dem oberfränkischen Lichtenberg verlässt ihre Schule und macht sich auf den Nachhauseweg.

7. Mai 2001, 13.15 Uhr:
Peggy wird letztmalig auf dem Heimweg von der Schule gesehen. Sie kommt nie zu Hause an. Ihre alleinerziehende Mutter gibt noch am Abend eine Vermisstenanzeige auf.

11. Mai 2001:
Susanne Knobloch appelliert in einer Pressekonferenz an mögliche Entführer, Peggy freizulassen. „Ich will doch nur, dass sie wieder heimkommt“, sagt sie unter Tränen.

Sommer 2001:
Wochenlange Suchaktionen - unter anderem mit Tornados der Bundeswehr, Hunden, Hubschraubern, Tauchern und Wärmebildkameras - bleiben ohne Erfolg.

31. Juli 2001:
Der Lebensgefährte von Peggys Mutter wird festgenommen, jedoch am selben Tag wieder auf freien Fuß gesetzt.

August 2001:
Der 23-jährige Ulvi K. festgenommen. Er wurde schon mehrfach übergriffig auf andere Kinder und soll das blonde Mädchen umgebracht haben, um eine Sexualstraftat zu vertuschen. Der Gastwirtssohn, der seit einer frühkindlichen Hirnhautentzündung geistig behindert ist, legt ein Geständnis über den sexuellen Missbrauch an Peggy und drei weiteren Kindern ab, widerruft dieses jedoch später wieder.

07. Oktober 2003:
Vor dem Landgericht Hof beginnt der Prozess gegen Ulvi K.

30. April 2004:
Nach mehreren Prozessunterbrechungen wird Ulvi K. wegen Mordes an Peggy zu lebenslanger Haft verurteilt.

Mai 2005:
Peggys Mutter errichtet für ihre Tochter ein Grab auf einem Friedhofen in Nordhalben.

17. September 2010:
Ein wichtiger Belastungszeuge widerruft seine Aussage gegen Ulvi K. und erhebt schwere Vorwürfe gegen die Ermittlungsbehörden.

04. April 2013:
Der Anwalt Michael Euler beantragt beim Landgericht Bayreuth die Wiederaufnahme des Falls.

22. April 2013:
Die Polizei sucht wieder nach Peggys Leiche. Hinweise führen die Ermittler zu einem Anwesen mitten in Lichtenberg. Knochen in einer Sickergrube stammen aber nicht von Peggy.

21. November 2013:
Ein Mann aus Halle in Sachsen-Anhalt ist ins Visier der Ermittler geraten. Er war ein enger Freund von Peggys Familie und gilt für die Staatsanwaltschaft mittlerweile als Tatverdächtiger. Sein Elternhaus wird durchsucht. Im Februar 2013 wurde er zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er sich an seiner zweijährigen Tochter vergangen hatte. Der Verdacht gegen ihn im Fall Peggy erhärtet sich aber nicht.

08. Januar 2014:
Auf dem Friedhof Lichtenberg öffnen die Ermittler ein Grab. Sie vermuten, dass bei einer Beerdigung im Mai 2001 Peggys Leiche dort abgelegt worden sein könnte. Doch es gibt keine Hinweise auf die sterblichen Überreste eines Kindes in dem Grab.

10. April 2014:
Prozessauftakt im Wiederaufnahmeverfahren gegen Ulvi K. vor dem Landgericht Bayreuth.

14. Mai 2014:
Ulvi K. wird freigesprochen.

3. Juni 2015:
Der Fall Peggy wird noch einmal Thema in der Fahndungssendung „Aktenzeichen XY“. In der Spezialausgabe der Fahndungssendung unter dem Motto „Wo ist mein Kind“ wendet sich Peggys Mutter Susanne Knobloch an die Öffentlichkeit. „Wie sieht sie aus? Wie groß ist sie? Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an sie denke“, sagt die Mutter im ZDF. Es gehen mehr als 200 Hinweise ein. Eine heiße Spur ist nicht dabei.

2. Juli 2016:
Ein Pilzsammler findet Knochen in einem Waldstück bei Rodacherbrunn in Thüringen, 15 Kilometer weg von Peggys Heimatort Lichtenberg.

4. Juli 2016:
Es kommt heraus: Die sterblichen Überreste stammen wahrscheinlich von der seit 15 Jahren vermissten Peggy Knobloch. Eine rechtsmedizinische Untersuchung soll endlich Gewissheit bringen.
Focus
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#14

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Di, 5. Jul. 2016, 02:05

Da ich mich seit vielen Jahren mit diesem Fall befasse konnte ich es kaum glauben, daß Peggy doch noch gefunden wurde.
Wenigstens EIN Teil ist nun geklärt.
Wie zu erwarten war ist Peggy niemals in die Türkei oder Tschechien verschleppt worden.

Sieht ganz nach einem Täter aus der Umgebung aus, mit detaillierter Ortskenntnis. Lässt für mich zumindest "alte Bekannte" wieder in den Focus rücken...
Nunja, man wird sehen, wie es weitergeht.

@Salva:
Mit dem Freund der Familie meinst Du vermutlich den Tatverdächtigen aus Halle, der ein Neffe von Peggys Nachbarn war?
Der hat einiges auf dem Kerbholz, ob er (damals 17jährig und ohne Führerschein) allerdings DIESEN Ablageort gewählt hätte (mal unterstellt, er wäre irgendwie illegal nach Lichtenberg gefahren) ist für mich fragwürdig.

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#15

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 5. Jul. 2016, 15:43

Staatsanwaltschaft bestätigt: Knochen stammen von Peggy

+++ Die in einem Waldstück in Thüringen gefundenen Knochenreste stammen defintiv von der vermissten Schülerin Peggy. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Gera am Dienstag nach einem DNA-Abgleich mit. (...)
Merkur
Abendzeitung München
Bild

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#16

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 5. Jul. 2016, 16:24

(...) Für den Fallanalytiker Axel Petermann lässt sich jedoch schon aus dem Fundort einiges ableiten. Er geht von einem oder mehreren Tätern oder Tatbeteiligten aus, die sich in der Region auskannten. Die Tatsache, dass Peggy vergraben wurde, spreche außerdem für eine größere Nachtatplanung, sagt Petermann n-tv.de. Da habe sich jemand Zeit genommen, ein Grab auszuheben, das Mädchen hineinzulegen und mit Erde abzudecken. Möglicherweise wollte dieser Unbekannte das Risiko einer Entdeckung minimieren, glaubt der erfahrene Profiler, der über seine Arbeit an ungelösten Mordfällen bereits mehrere Bücher veröffentlicht hat. "Offenbar sollte eine möglichst lange Zeit zwischen dem Verschwinden und dem Auffinden vergehen." Daraus könne man schließen, dass es jemand war, der Kontakt zu Peggy hatte, sie zumindest kannte (...)
N-TV

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 122
Reaktionen: 182
Beiträge: 6121
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#17

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 5. Jul. 2016, 16:59

Habakuk hat geschrieben:Mit dem Freund der Familie meinst Du vermutlich den Tatverdächtigen aus Halle, der ein Neffe von Peggys Nachbarn war?
Unter anderem. Er muss es ja nicht unbedingt alleine gewesen sein. Da gab es ja noch zwei sehr zwielichtige Typen aus diesem Kreis. Außerdem besteht ja noch die Möglichkeit, dass jemand aus der Kneipen- Gang mit involviert war. Ausschließen würde ich nichts, denn dem Ulvi Kulac hatte man damals die Tat und erst recht das spurenlose Wegschaffen der Leiche auch zugetraut und der ist geistig wirklich nicht auf Augenhöhe mit diesen anderen Pädo- Subjekten. Und: Ulvi K. hatte auch kein Auto zur Verfügung.

Wie auch immer, die Soko "Peggy" ist wieder 30-Mann stark und ermittelt kräftig und es bleibt zu hoffen, dass sie diesmal manches besser machen und Erfolg haben werden :like:
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#18

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 6. Jul. 2016, 12:43

Bild nicht mehr vorhandenErneut durchsuchen Polizisten das Waldstück, an dem mutmaßlich von Peggy stammende Knochen gefunden wurden.
(...) Fachleute sortieren menschliche und Tierknochen

+++ Ob inzwischen die komplette Leiche der Schülerin gefunden wurde, konnte Oberstaatsanwalt Herbert Potzel am Mittwoch zunächst nicht sagen. „Es wurden auch Tierknochen gefunden. Das muss jetzt noch sortiert werden“, sagte er. Zuständig dafür sind Fachleute am rechtsmedizinischen Institut der Universität Jena.

+++ Die Polizei hat die Grabungen nach dem Fund von Peggys Knochen in einem Wald in Thüringen vorläufig eingestellt. Der Fundort sei aber weiter abgesperrt und werde von Polizisten bewacht, teilten die Beamten am Mittwoch mit. „Das soll verhindern, dass einer das Graben anfängt“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Ermittlungen der Soko Peggy liefen aber nach wie vor auf Hochtouren.

+++ Nach der ausführlichen Berichterstattung haben sich neue Zeugen an die Polizei gewandt. Vereinzelt seien neue Informationen eingegangen, sagte Polizeihauptkommissar Jürgen Stadter von der Polizei Oberfranken. „Aber wir gehen momentan nicht davon aus, dass da schon etwas Entscheidendes dabei ist.“

+++ Das Rätsel um den Tod des Mädchens ist nach dem DNA-Abgleich noch nicht gelöst. Die weiteren Ermittlungen leitet die Staatsanwaltschaft Bayreuth. Es gibt Fragen zum Beispiel danach, wie Peggy ums Leben gekommen ist, ob sie einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Die Todesursache sei noch ungeklärt, sagte ein Sprecher der Polizei Oberfranken. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen würden fortgesetzt (...)
Merkur

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#19

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 6. Jul. 2016, 15:52

Die Spurensuche am Fundort von Peggy ist abgeschlossen, setzt sich nun auf den möglichen Zufahrtstraßen, Straßengräben und Seitenstreifen fort. Der Fundort von Peggy ist kriminaltechnisch abgearbeitet und wurde inzwischen freigegeben.
N-TV

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#20

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 6. Jul. 2016, 16:10

Forensiker Mark Benecke im Interview zum Fall Peggy.

06.07.2016
AZ: Herr Benecke, was ist nach 15 Jahren Liegezeit noch vom menschlichen Körper übrig – außer Knochen?
MARK BENECKE: In dem konkreten Fall weiß ich das natürlich nicht, ich war ja nicht am Fundort. Aber normalerweise sind nach 15 Jahren im Erdgrab, im Wald oder im Wasser nur noch Knochen und Zähne übrig, wenn überhaupt(...)
Könnte die Polizei noch Spuren vom Täter finden?
Problemlos! Massenhaft! Faserspuren, verlorene Gegenstände, Zigarettenkippen, Schnipsel, die ihm aus der Tasche gefallen sind – alles Mögliche. Da sind der Fantasie überhaupt keine Grenzen gesetzt: Pollen, Pflanzenteile. . .. . . die nicht an den Fundort gehören hingehören?
Ja – oder die dort in einer anderen Zusammensetzung vorkommen.
Was ist mit DNA? Wie lange ist ein "genetischer Fingerabdruck" haltbar?
Wenn DNA trocken gelagert ist, hält sie sich quasi ewig. Also: Wenn man eine Briefmarke ableckt, so dass da die Erbinformation drauf ist, hält sich das bei trockener Lagerung Jahrzehnte – Spermien übrigens auch (...)
Zum vollständigen Interview Abendzeitung München

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#21

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 6. Jul. 2016, 17:13

Zur erweiterten Suche gab es eine (tonlose) Eilmeldung zum Video News 5

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 7
Beiträge: 74
Registriert: 27.01.2015
Geschlecht:
Alter: 49
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#22

Ungelesener Beitrag von z3001x » Mi, 6. Jul. 2016, 17:37

Habakuk hat geschrieben:Mit dem Freund der Familie meinst Du vermutlich den Tatverdächtigen aus Halle, der ein Neffe von Peggys Nachbarn war?
Salva » 05 Jul 2016, 16:59 hat geschrieben: Unter anderem. Er muss es ja nicht unbedingt alleine gewesen sein. Da gab es ja noch zwei sehr zwielichtige Typen aus diesem Kreis. Außerdem besteht ja noch die Möglichkeit, dass jemand aus der Kneipen- Gang mit involviert war.
Wer war das, "die Kneipengang"?
Ich hab mich erst seit zwei Tagen mit dem Fall beschäftigt und einige Youtube-Dokus angeguckt.
Ich fand es krass, dass gesagt wurde, dass Peggy K oft auf der Straße nach Essen und Trinken gebettelt hätte und in Wirtshäuser, wo nur Erwachsene verkehren, gegangen wäre. Und dann noch die Wesensänderung (Rückzug in die Wohnung, wollte nicht in die Schule, wo sie vorher immer extrovertiert war) die ein oder ein halbes Jahr vorher begonnen hätte. Außerdem hätte sie sich teilweise mit kurzen Röcken angezogen und gegenüber erwachsenene Männern "aufreizend" verhalten, in diesen Wirtshäusern, oder ähnlich.
Letztlich deutet das auf sexuellen Missbrauch hin, der länger stattgefunden hat, was wiederum nahe legt, dass die Person(en), die beteilgt war(en) an sich Vertraute waren.
Salva » 05 Jul 2016, 16:59 hat geschrieben:Ausschließen würde ich nichts, denn dem Ulvi Kulac hatte man damals die Tat und erst recht das spurenlose Wegschaffen der Leiche auch zugetraut und der ist geistig wirklich nicht auf Augenhöhe mit diesen anderen Pädo- Subjekten. Und: Ulvi K. hatte auch kein Auto zur Verfügung.
Das ist ja wie in einem schlechten Film, dass sozusagen "der Dorftrottel" genommen wurde, und den Fall zu "lösen". Allerdings hat er ja wohl in der Tat Kinder schockiert, indem er sich vor ihnen selbst befriedigte. Die Frage stellt sich, inwieweit UK nur aus dem großen Druck, der auf der Soko2 lastete als Schuldiger auserkoren wurde, oder inwieweit es da auch eine Tendenz zum Schutz anderer Verdächtiger gab, und der wehrlose Sündenbock Ulvi wie gerufen kam.
Salva » 05 Jul 2016, 16:59 hat geschrieben:Wie auch immer, die Soko "Peggy" ist wieder 30-Mann stark und ermittelt kräftig und es bleibt zu hoffen, dass sie diesmal manches besser machen und Erfolg haben werden :like:
Yepp, wenigstens dürfte das jetzt wieder bei 0 aufgerollt werden, mit neuem Personal.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 122
Reaktionen: 182
Beiträge: 6121
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#23

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 6. Jul. 2016, 20:04

@z3001x
Ich kann die Kneipen-Gang nicht näher erläutern, weil ich das nicht belegen kann. Deshalb darf ich u.a. auch nicht den Namen der Kneipe nennen. Du kennst das bestimmt: es gibt die offizielle Wahrheit und die inoffizielle. Letztere ist eben nicht beweisfähig, obwohl jeder Ortsansässige weiß, dass sie stimmt. Nur offen darüber sprechen ist halt so eine Sache. Aber es wurde anderswo darüber geschrieben.
Auch die Tatsache, dass Ulvi K. Kinder sexuell belästigt oder missbraucht hatte, wusste jeder. Richtig interessant wurde das aber erst, als es um den Fall Peggy ging.
Darüber hinaus bin ich persönlich der Meinung, dass Peggy's Mutter viel mehr weiß und involviert ist als sie zugibt. Das sie mehrfach gelogen hat, ist nämlich bewiesen. Auch ihr Verhalten war äußerst umstritten und das sie ebenfalls mehrfach ihre Aussagen änderte bzw. anpasste, macht sie nicht glaubwürdiger.
Und: ist es nicht ein seltsamer Zufall, dass sich im Dunstkreis von Peggy gleich mehrere Kinderf.... herumgetrieben haben, die zufällig enge Freunde der Mutter/Lebensgefährte waren?
Und was die politische Intervention betrifft, ist u.a. auch hier nachzulesen: ulvi-kulac.de
0

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 7
Beiträge: 74
Registriert: 27.01.2015
Geschlecht:
Alter: 49
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#24

Ungelesener Beitrag von z3001x » Mi, 6. Jul. 2016, 22:16

@Salva
Ich weiss genau, was Du meinst und das hört sich für mich sehr plausibel an, also was "die Kneipengang" angeht. Bei Frau Knobloch möchte ich anfügen, dass Verhalten zu bewerten so eine Sache ist. Also es gibt Standarderwartungen dazu, wie sich jemand in einer bestimmten Rolle und Situation verhält. Hier Mutter, wenn Kind vermisst wird. In der Realität dürften sich viel mehr Menschen abweichend von der Erwartung verhalten, ohne dass sich dahinter etwas Verdächtiges verbirgt. Es ist einfach nur ihre spezielle individuelle Persönlichkeit und die Kette von Entscheidungen, die sie in der Situation treffen und Handlungen, Reaktionen, Äußerungen, die von ihnen kommt, deren ganzen Zusammenhänge nach außen gar nicht transparent sind. Find da soll man vorsichtig sein. Wenn ein Kind vermisst wird, und es wird lange ZEit nicht gefunden, werden die Eltern quasi immer verdächtig, oft auch in der Art, dass ihnen Kupplerei im Kontext von Prostitution vorgeworfen wird. Bei Kampusch war es auch so.
Also ich will nur sagen, es muss Frau Knobloch nicht bewusst gewesen sein, dass es diese Menschen in ihrem Nahumfeld gibt, bzw dass die dies Neigung haben, es kann auch sein, dass sie die Informationen über sie nicht Ernst nahm, weil sie sie kannte und irrtümlich als "In Ordnung" einstufte - weil halt immer viel geredet und oft übertrieben und diffamiert wird in der menschlichen Gerüchteküche.
Naja aber dennoch denke ich auch wie Du, dass die Täter Peggy schon einige Zeit vorher kannten und die Mutter die Täter kennt - ohne zu wissen dass sie es sind, davon geh ich erst einmal aus. Eigentlich seltsam, dass bei einer solchen Ausgangsbasis der Fall ungeklärt bleibt. Vielleicht wurde wirklich nachgeholfen, dass der Falsche büßt und die Richtigen ungeschoren bleiben. Weil eigentlich muss es Mitwisser geben.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#25

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 7. Jul. 2016, 14:22

Der Rechtsmediziner Hansjürgen Bratzke ist skeptisch was die Klärung der eindeutigen Todesursache betrifft. Nach Lagerung und der vergangenen Zeit, sei vermutlich kein Gewebe mehr vorhanden. Die Feststellung von Fremd-DNA, selbst auf den gefundenen Gegenständen, scheint fraglich.
Bild nicht mehr vorhandenPrivat
Hansjürgen Bratzke, Jahrgang 1946, ist Facharzt für Rechtsmedizin. An der Universität Frankfurt war er als Professor jahrelang Direktor des Instituts für Rechtsmedizin. Der Forensiker ist unter anderem stellvertretender Vorsitzender der Ethikkommission im Frankfurter Uniklinikum.
(...) SPIEGEL ONLINE: Auch eine Vergewaltigung ließe sich also nicht nachweisen?
Bratzke: Ausgeschlossen. Es würde mich auch sehr wundern, wenn die Kollegen im Fall Peggy die DNA eines möglichen Täters fänden - wie sollte die an die Knochen kommen? Womöglich haften Rückstände an Gegenständen im Umfeld des Knochenfunds, aber selbst dieses Erbgut wäre ja seit 15 Jahren Bakterien und der Witterung ausgesetzt (...)
Spiegel

Ein weiteres Interview mit Randolph Penning, stellvertretender Vorsitzender des Instituts für Rechtsmedizin am Uniklinikum München.
"Die Rechtsmediziner haben alles getan, was sie können"
Die Zeit

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#26

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 8. Jul. 2016, 12:14

Die Polizei bestätigt die Veröffentlichung Focus bzgl. der Auffindesituation und den ersten Spuren zum Täter nicht. Es wurde berichtet, dass Peggy nicht vergraben, sondern nur abgelegt und mit Ästen bedeckt wurde, was auf einen Täter "in Eile" schließen lässt, der vermutlich aus der näheren Umgebung, evtl. sogar aus Lichtenberg komme. Merkur
(...)„Natürlich bieten die Auffindesituation und die bisherigen Erkenntnisse erweiterte Ermittlungsansätze“, sagte der Sprecher. „Aber wir ziehen noch keine konkreten Rückschlüsse auf Täter oder Tat. Wir können diese konkrete Beschreibung noch nicht bestätigen.“ (...)
Die mehrtägige Suche nach Gegenständen in nahegelegenen Straßengräben der Umgebung des Fundortes brachte bisher keine neuen Erkenntnisse und wird ggf. heute eingestellt. Merkur

Benutzeravatar
Jenny G.
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen: 5
Beiträge: 168
Registriert: 22.06.2015
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#27

Ungelesener Beitrag von Jenny G. » Fr, 8. Jul. 2016, 15:57

Tja, scheinbar bringt der Fund der Leiche nicht "Neues" mit Hinweis zum Täter.
Aber der Fall ist wieder Gesprächsthema und vielleicht redet ja nun doch noch ein Mitwisser??? Hoffen wir es mal.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#28

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 8. Jul. 2016, 21:21

08.07.16 17:19+++ Auch das THW ist mittlerweile auf der Suche nach neuen Spuren im Fall Peggy im Einsatz: Es pumpte am Freitag das Wasser aus Karstlöchern, die am Rand einer Straße nahe des Fundorts der Gebeine entdeckt worden sind. Dies berichtet der "Bayerische Rundfunk". Die Polizei durchsucht die ausgepumpten Karstlöcher nach weiteren Spuren - zum Beispiel Gegenständen, die Peggy oder dem Täter gehören oder einer Tatwaffe.

+++ Inzwischen hätten die Mitarbeiter der Soko Peggy mehrere Menschen vernommen, sagte ein Polizeisprecher. Konkrete Informationen dazu gab er zwar nicht preis, unter anderem gehe es aber um „Personen, die Bezug zu dem Wald haben“. Dies könnten Förster sein, die wissen, wie das Gelände vor 15 Jahren aussah. Auch der Pilzsammler zähle natürlich zu den Zeugen, die die Beamten befragt hätten (...)
Zum News BlogMerkur

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#29

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 9. Jul. 2016, 10:39

Die erweiterte Spurensuche wurde am Freitag abgeschlossen. Zu Details am Fundort äussern sich die Ermittler nicht. Die Oberfränkische Polizei trat den Mutmaßungen entgegen, die im Focus spekuliert wurden. Die Auffindesituation Peggy's biete neue Fahndungsansätze, aber bislang keine weiteren Erkenntnisse zur Todesursache oder woher der Täter stamme.
Zudem ist der Auffindeort für jedermann leicht über gut ausgebaute Forstwege zu erreichen. Ob dies vor 15 Jahren schon so war, ist indessen noch unbekannt. Das Waldstück bei Rodacherbrunn wird vom Thüringer Forstamt Schleiz betreut. Es handelt sich dabei um sogenanntes "BVVG-Vermögen". Dies sind Flächen, die einst durch die DDR verstaatlicht und bislang noch nicht wieder privatisiert wurden. Daher ist es gut möglich, dass in den vergangenen 15 Jahren dort keinerlei forstliche Arbeiten stattfanden(...)
Frankenpost

Eagle
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#30

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 10. Jul. 2016, 16:59

Ein Statement von Ina Jung, BR , eine der Autoren des Buches "Der Fall Peggy", am 05.07.2016 nach dem Skelettfund. Die Bestätigung durch die DNA-Analyse kam kurz nach 15.00 Uhr in allen Medien. Möchte dem Statement nichts vorwegnehmen und lasse es mal unkommentiert.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Hof: Geheimprozess - Was weiß er über Peggy Knobloch | Urteil
    von sweetdevil31 » Di, 16. Jun. 2015, 19:32 » in Abgeschlossene Gerichtsprozesse
    12 Antworten
    1825 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 3. Nov. 2018, 22:39
  • Neuer Beitrag 2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet
    von Salva » So, 4. Nov. 2018, 20:00 » in Cold Cases
    8 Antworten
    873 Zugriffe
    Letzter Beitrag von PommesAgnum
    Mo, 17. Dez. 2018, 19:01
  • Neuer Beitrag Skelettfund | Berlin-Lichtenberg | 2018
    von borusse9999 » Fr, 23. Feb. 2018, 21:58 » in Unbekannte Tote
    1 Antworten
    599 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 24. Feb. 2018, 15:15
  • Neuer Beitrag Nine Eleven - Der 11.September 2001
    von PommesAgnum » Sa, 1. Sep. 2018, 18:34 » in Terrorismus
    6 Antworten
    836 Zugriffe
    Letzter Beitrag von PommesAgnum
    Mo, 10. Sep. 2018, 04:01
  • Neuer Beitrag 2001 | Frankfurt a. M. | Das Mädchen aus dem Main (15/16)
    von Salva » So, 27. Jul. 2014, 19:39 » in Cold Cases
    20 Antworten
    5088 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 28. Jul. 2018, 19:13
  • Neuer Beitrag 2001 | Aachen | Louise Kerton (24) vermisst
    von Salva » Fr, 25. Jul. 2014, 19:59 » in Cold Cases
    7 Antworten
    2228 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pfiffi
    Sa, 21. Feb. 2015, 04:21
  • Neuer Beitrag Günther Kaufmann - Falsches Geständnis - 01.02.2001 - München
    von Granus » Do, 4. Feb. 2016, 16:43 » in Verbrechen, die Geschichte schrieben
    7 Antworten
    1227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Granus
    Mo, 26. Feb. 2018, 21:24
  • Neuer Beitrag 2001 | Bergen/Dumme | Katrin Konert (15) vermisst
    von pfiffi » So, 15. Feb. 2015, 20:44 » in Cold Cases
    22 Antworten
    5130 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Mi, 23. Jan. 2019, 17:31
  • Neuer Beitrag Dortmund: Obdachloser (55) ermordet
    von Salva » Mi, 25. Jul. 2018, 21:20 » in Tötungsdelikte
    0 Antworten
    550 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Mi, 25. Jul. 2018, 21:20
  • Neuer Beitrag 2008 | Wersten | Galina A. (54) ermordet
    von Salva » Fr, 23. Jan. 2015, 19:08 » in Cold Cases
    0 Antworten
    1161 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Fr, 23. Jan. 2015, 19:08

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast