Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch (9) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#91

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 5. Sep. 2016, 20:43

@Habakuk
Hmm... zu den speziellen Zeilen deines Beitrages kann ich eigentlich nichts hinzufügen oder anders/besser darstellen. Wo du recht hast, hast nun mal recht ;) Auch ich habe dort die eine oder andere Erfahrung machen dürfen - nicht immer ganz unschuldig - und hoffe deshalb umso mehr, dass ich bzw. wir es hier besser machen. PS: Das war durchaus ein Aufruf zu konstruktiver Kritik :)

Zum Fall...

Ich kannte die kleine Peggy nicht. Ebenso wenig wie ihre Familie. Daher ist es sehr schwer einzuschätzen, wie die Kleine wirklich war. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass ein Kind, das unter besonderen bzw. schwierigen Umständen aufwächst, bis zu einem gewissen Grad "robuster" ist als jenes, das um Ecken behüteter groß werden darf. Psychisch sowieso, aber auch physisch. Dennoch gibt es eines Tages diesen einen Punkt an dem es knackst und das Kind dann in den tiefen Brunnen fällt. Ob es bei Peggy dieser Missbrauch durch Ulvi K. gewesen ist oder ein anderer, früherer Vorfall/ Vorfälle... wer von uns Außenstehenden kann das beurteilen? Jedenfalls ist klar, dass das arme Mädchen diesen Punkt erreicht haben muss und ebenso klar ist/war auch, dass sich niemand aus der Familie detailiert dazu äußert. Wer gibt das schon zu? Und genau aus diesem Grund schließe ich auch aus der Familie niemanden aus. Nicht, dass ich jemanden direkt des Mordes an der kleinen Maus bezichtigen würde, aber mich würde es keinesfalls wundern, wenn jemand mehr weiß als er/ sie zugeben möchte/n. Es gibt einfach viel zu viele Fälle, die genau das belegen. Jeder in diesem Fall hatte irgendwie "Dreck am Stecken" und das macht das Ganze nicht einfacher. Erst recht nicht für die Ermittler. Und wenn man dieses typisch stoische "ich weiß was, sag' aber nix" mit einbezieht - gerade in so einem Nest wie dieses Lichtenberg mit gerade mal ~ 1000 Einwohnern ist das völlig normal - dann macht das so einen Fall noch komplizierter als er vielleicht sein müsste. Manchmal möchte ich ein Mäuschen sein und mithören, was hinter verschlossenen Türen und in die hohle Hand hinein so gesprochen wird. Dürfte sehr interessant sein. Meinst du nicht? ;)
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#92

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Di, 6. Sep. 2016, 01:15

@Salva

Doch, das meine ich auch, da hast Du völlig recht, da würde ich in diesem Fall einiges drum geben...
:-)

Ich komme aus einem ähnlichen Dorf wie Peggy, sogar Burg und Burgfest gab es da ebenfalls. Irgendwie wirft mich dieser Fall immer in meine eigene Kindheit zurück, die für mich eine sehr schöne Zeit war, mit viel stromern, aber in einer Art ländlicher Geborgenheit.
Bei Peggy lag vieles im Argen, quasi der komplette Gegenpol zu meinen Erfahrungen. Von Geborgenheit keine Spur, Angst in der eigenen Familie, wenig Fürsorge, eine Art "Ausgeschlossensein" , kaum Freunde, wahrscheinlich sexueller Missbrauch, bis hin zu ihrem schrecklichen Ende. Das macht sehr traurig und betroffen. Zeichen hat sie ja gesetzt, zB durch wieder Einnässen, schulischen Leistungsabfall usw. Leider hat diese (warum auch immer) niemand gesehen .
Man kann da allen Eltern nur sagen: Lasst Euren Kindern viele Freiheiten, lasst sie stromern und Abenteuer erleben. Aber bleibt um Gottes Willen mit ihnen im Gespräch, hinterfragt Veränderungen und bietet ihnen immer ein Zuhause, zu dem sie gerne heimkommen!
Das schützt nicht vor allem, aber doch vor vielem...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#93

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 6. Sep. 2016, 20:49

Habakuk hat geschrieben:Von Geborgenheit keine Spur, Angst in der eigenen Familie, wenig Fürsorge, eine Art "Ausgeschlossensein" , kaum Freunde, wahrscheinlich sexueller Missbrauch, bis hin zu ihrem schrecklichen Ende.
Du vermutest auch sexuellen Missbrauch? Ulvi K. exkludiert? Das würde mich aber wundern...
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#94

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mi, 7. Sep. 2016, 01:15

@Salva

Ja, natürlich vermute ich sex. Missbrauch. Durch UK sowieso, aber womöglich auch durch einen zweiten Täter, man kann das jedenfalls nicht ausschließen...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#95

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 7. Sep. 2016, 17:22

@Habakuk
Aber das mutmaßliche Tötungsdelikt traust du trotzdem überwiegend dem Ulvi K. zu? Und schließt du auch aus, dass die Mutter über die anderen Vorfälle Bescheid wusste?
Was an diesen Fall von Beginn an schon sehr erstaunlich war ist, dass es nicht wenige Menschen in Lichtenberg gab die Ulvi K. für unschuldig hielten und darauf hin eben diese BI gegründet wurde. Obwohl dort mit 1000%-iger Sicherheit jeder wusste, wie gerne UK mit den Kids "Doktor" spielte. Aber ebenso sicher wussten die Bürger dann bestimmt auch, dass es in Peggys Umfeld noch ganz andere Kaliber gab und vermuteten, dass irgendwer aus diesem Kreis für den Tod der kleinen Peggy verantwortlich war oder sie eben ins Ausland gebracht hatte. Aus ebenso zwielichtigen Gründen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#96

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 8. Sep. 2016, 00:52

@Salva

Ich traue UK das Tötungsdelikt prinzipiell zu, ja, was nicht heißt, daß er es wirklich war. Ich schließe ihn aber nicht aus und finde viele Details in seinem Geständnis durchaus belastend.
Ob es andere Vorfälle in Bezug auf Peggy gab weiß ich nicht, ich halte es generell für möglich. Daß die Mutter darüber Kenntnis hatte schließe ich persönlich aus.

Die Lichtenberger KONNTEN 2001 noch nichts über "andere Kaliber" wissen, weil die Übergriffe beider Kaliber (RE,HE) auf Kinder damals noch nicht bekannt waren und sich jeweils im engsten familiären Umfeld der Täter abspielten.
Daß einige erstmal UK als "einen der ihren" verteidigten ist ja in kleinen Dörfern nicht ungewöhnlich, auch in anderen Fällen nicht, da heißt es doch immer wieder: "Der xy war das bestimmt nicht, der war doch immer so nett" oder ähnliches...
Und dann noch ein türk. Stiefvater, vor dem das Kind Angst hatte, da ist das Klischee schnell fertig .Deshalb war die Entführungstheorie auch so beliebt. Nun, wir wissen heute, daß es keine Entführung gab und Peggy niemals in der Türkei war.
Dorftratsch eben ;-)

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#97

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 8. Sep. 2016, 20:45

@Habakuk
Ich überlege gerade wie ich meinen Post formulieren soll, ohne mich dafür selbst sanktionieren zu müssen :)

Also... ich dachte primär gar nicht an die beiden offiziell bekannten "Kaliber". Das zum einen. Zum anderen: warum wird denn eine Entführung so kategorisch ausgeschlossen? Bzw. warum schließt du die kategorisch aus? Bisher weiß doch nur der Täter, was damals wirklich geschehen ist. Oder die Täter.

Dann habe ich noch eine oder zwei Fragen an dich: du erinnerst dich sicherlich an die Frage der Ermittler, was die Beteiligung von Ulvi K.'s Vater an dem Mord betrifft und bestimmt auch an seine Antwort. Wie würdest du die auslegen? So stehen lassen? Oder schließt du eventuell etwas anderes daraus?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#98

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 8. Sep. 2016, 21:46

@Salva

Hm, ich weiß jetzt nicht, welche Frage der Ermittler Du meinst. An UK oder an seinen Vater? Die Ermittler haben ja alles Mögliche gefragt...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#99

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 8. Sep. 2016, 22:06

@Habakuk
Ulvi K. wurde doch (sinngemäß) gefragt, ob ihm sein Vater bei der Beseitigung von Peggy's Leiche geholfen hatte. Darauf antwortete K. (sinngemäß), dass er nichts damit zu tun hätte.
Habakuk hat geschrieben:"Der xy war das bestimmt nicht, der war doch immer so nett" oder ähnliches...
Und dann noch ein türk. Stiefvater, vor dem das Kind Angst hatte, da ist das Klischee schnell fertig
Aber wenn angeblich sogar Peggy's Vater und die Großeltern von UK's Unschuld überzeugt waren oder noch sind, wohlwissend, dass er die Kleine missbraucht hatte, dann ist das schon ein bisschen anders gelagert und eben nicht klischeehaft.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#100

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 8. Sep. 2016, 22:18

@Salva

Aber UK hat doch in einer Version sogar geschildert, daß sein Vater Peggy in eine grüne Decke gewickelt und in den Kofferraum seines Wagens gepackt habe. Und er schilderte sogar, daß der Ranzen drei Tage im Keller versteckt und dann separat entsorgt wurde.

Peggys Vater und die Großeltern (väterlicherseits) hatten ja aber auch keinen konkreten Einblick in Peggys Leben.
Die hatten Peggy das letzte mal im Alter von zwei Jahren gesehen...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#101

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 8. Sep. 2016, 22:27

@Habakuk
Richtig. Deshalb geriet der Vater auch ins Visier der Ermittler. Und später hat UK die Aussage ebenso vehement dementiert, wie die Tat an sich ja auch.
Auf was ich aber hinaus wollte ist: kann es nicht sein, dass ein anderer UK geholfen hat? Oder UK in einem bestimmten Kreis von Leuten etwas aufgeschnappt hat bzw. sich etwas hat erzählen lassen, was er aufgrund seiner verminderten Intelligenz anders interpretiert oder für wahr gehalten hat? Oder wurde ihm etwas eingeredet?
Habakuk hat geschrieben:Die hatten Peggy das letzte mal im Alter von zwei Jahren gesehen...
Also ich würde so einen Typ Mensch grundsätzlich nicht für unschuldig halten. Wenn Peggy meine Tochter gewesen wäre, erst recht nicht.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#102

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 8. Sep. 2016, 22:45

@Salva

Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein anderer UK geholfen hätte. Es muss ja eine enge Beziehung sein, um für einen anderen Menschen eine Leiche verschwinden zu lassen. Oder ein besonderes Eigeninteresse, wie zB die Familienehre...
Ich weiß nicht, welche Version letztlich der Wahrheit entspricht, aber es ist zumindest bemerkenswert, welche schlüssigen Details (bis hin zum Stolpern über einen Stein) hier eingebaut wurden und das von einem behinderten Menschen.
Wenn er das nur aufgeschnappt hätte, dann hätte er das doch zugeben können, oder?

Was den Vater betrifft: Stimmt! Mir würde es auch nicht im Traum einfallen, einen Menschen zu verteidigen, der die Vergewaltigung meines Kindes gestanden hat. Selbst wenn man annimmt, daß UK sich das alles ausgedacht hat wäre der Typ bei mir untendurch.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Marie
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 25
Reaktionen: 1
Beiträge: 151
Registriert: 26.05.2016
Geschlecht:
Wohnort: Nürnberg
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#103

Ungelesener Beitrag von Marie » Do, 8. Sep. 2016, 23:21

Habakuk » 02 Sep 2016, 23:18 hat geschrieben: Man fragt sich einfach unweigerlich, warum ein geistig Behinderter jedesmal die für ihn deutlich schwierigere Variante wählt, wenn es
Im besten Fall hat hier eine BI im Übereifer verfälscht und beschönigt und Kindesmissbrauch verharmlost, im schlimmsten Fall einem Kindermörder zur Freiheit verholfen. Letzteres wäre dann der eigentliche Skandal!
@Habakuk
Ich habe Dein gesamtes Posting gelesen und erlaube mir, das Zitat von Dir zu entnehmen. Und ich stimme Dir zu :like:

Ich bin gespannt, was die ganzen Auswertungen der Knochenfunde von Peggy ergeben. Ich persönlich glaube NICHT, daß man da nichts findet, was auf den Täter hinweist. Egal wieviel Jahre es her sind, egal wieweit der Körper verwest ist...die Forensik ist heut so weit, daß man irgendwas findet. Bin ich überzeugt.

Es gibt genug Tatverdächtige,auch wenn frei gesprochen oder wegen anderen Verbrechen verurteilt...zweifelsfrei konnte nie einer ausgeschlossen werden. Ich hoffe, daß die Ermittlungen aufgrund des Funds von Peggys Überresten zum Täter führen!

Aber wenn die wirklich mal den Tätern ermitteln, dann seh ich das Szenario so: Der eine Täter kann kein zweites Mal für Mord belangt werden, da frei gesprochen :wink: und ein anderer Täter kommt vielleicht lebenslänglich hinter Gitter. Aber da er sich ja so gut führt ist der nach 8 Jahren auch wieder raus. Tja, so ist unser Rechtsstaat :sad:

Ich darf ja nicht öffentlich äußern, was ich mit so nem Täter machen würde :wink:
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Marie
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 25
Reaktionen: 1
Beiträge: 151
Registriert: 26.05.2016
Geschlecht:
Wohnort: Nürnberg
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#104

Ungelesener Beitrag von Marie » Do, 8. Sep. 2016, 23:36

Ich habe da mal was gesammelt, da mich der Fall Peggy schon immer interessiert hat (gebietsnah zu meinem Wohnort :wink: ). Diese Sammlung an Infos betrifft jetzt nur die These: Papa von Herrn Kulac half bei der Beseitigung der Leiche...




Anmerkung von mir: KEINE Garantie, daß die Links noch abrufbar sind, aber sie waren mal im Netz und aktuell, also nicht erfunden von mir.


Ich habe da einiges an Zeitungsausschnitten und Aussagen gesammelt, die schon zu Denken geben :

Welt am Sonntag, 20.01.2002
http://www.welt.de/print-wams/article59 ... dacht.html
Dabei gibt es nach Recherchen von WELT am SONNTAG einige Lücken in Ulvis Alibi für den 7. Mai. Zwar bestreitet er nicht, Peggy nach der Schule angesprochen zu haben - mehr sei aber nicht gewesen.

Peggy war um 13.20 Uhr zuletzt gesehen worden. Sie war allein und rannte, so ein Zeuge. Ulvi hat ab 13.45 Uhr mit einem Freund in der Nähe Holz geschichtet. Der Freund bestätigte das. Um 15.30 Uhr tauchte Ulvi K. nach Aussage seiner Mutter in der elterlichen Kneipe auf - total verdreckt.

Dann fuhr die gesamte Familie die paar Kilometer hinüber nach Issigau, um bei Ulvis Schwester Heike S. Kaffee zu trinken. Gegen 17.30 Uhr kehrten sie nach Lichtenberg zurück. Ulvi K. badete und machte sich zum Ausgehen fertig. Wie fast jeden Tag trampte er acht Kilometer nach Naila - zu seiner Stammkneipe. Diesmal nahm ihn Lichtenbergs ehemaliger Bürgermeister Herbert Heinel mit. Ulvi K. trank ein paar Bier, wanderte dann weiter zur nächsten Gaststätte, aß dort und kehrte zur ersten Kneipe zurück. Bis hierhin ist alles nachprüfbar.

Doch ab 20.30 Uhr hat ihn niemand mehr gesehen. Ulvi war erst um 22.15 Uhr wieder in Lichtenberg. Er sei getrampt, gab er an - doch für die paar Kilometer kann er unmöglich fast zwei Stunden gebraucht haben. Der angebliche Fahrer, der ihn mitnahm, ist wie vom Erdboden verschluckt. Seltsam ist auch, dass sein Vater Erdal K. gegen 19.30 Uhr von daheim aufbrach, um seinen Sohn zu suchen - das hatte er vorher noch nie getan. Warum blieb der Sohn unauffindbar, wenn er doch zum Trampen an der Straße gestanden haben will?

*****

faz, 22.10.2002
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... ml#Drucken
Half der Vater bei Beseitigung der Leiche?
„Der Vater war seine Bezugsperson, er war im Gegensatz zu seinem Sohn mobil - und am Burgberg haben wir trotz mehrfacher Suchaktionen keine Spuren mehr gefunden“, sagte Geier. Was für die These spreche, dass der mutmaßliche Mörder Hilfe gehabt haben muss. Zudem habe der Vater für den fraglichen Zeitraum kein Alibi. Der bereits mehrmals vernommene Vater bestreitet die Tat

*****

Mitteldeutsche Zeitung , 22.10.2002
http://www.mz-web.de/panorama/kriminali ... 00980.html
Nach dem Geständnis des 24-Jährigen hat sein Vater den Körper von Peggy beiseite geschafft, was dieser jedoch bestreitet. Nach Angaben der Polizei verfügt der Vater, ein Gastwirt, über kein «schlüssiges Alibi». Außerdem habe er sich zur Tatzeit in der Nähe des Tatorts aufgehalten.

*****

Frankenpost, 23.10.2002
https://web.archive.org/web/20030324212 ... -peggy.de/
Mit Spannung wurden gestern auch offizielle Mitteilungen darüber erwartet, was nach dem Mord mit Peggys Leiche geschehen ist. Ulvi K. soll seinen Vater, den 56-jährigen Gastwirt Erdal K., beschuldigt haben, die Leiche in seinem Auto wegtransportiert zu haben. "Er hat aber keinerlei Angaben über den Ablageort gemacht", sagte Polizei-Einsatzleiter Osel. "Der Vater räumt das nicht ein", fügte Leitender Oberstaatsanwalt Tschanett hinzu. Er habe allerdings für die Zeit der möglichen Leichenbeseitigung kein gesichertes Alibi. Der Gastwirt habe sich zudem in unmittelbarer Nähe des Tatorts befunden und sein Wagen, ein anthrazitfarbener Opel-Astra-Kombi sei - entgegen den Aussagen aus der Familie - dort geparkt gewesen. "Wir haben keine Beweise, aber Indizien, dass uns aus der Familie, speziell vom Vater, nicht die ganze Wahrheit gesagt wurde."
Eine Festnahme des Gastwirts, der seit 1988 in Lichtenberg wohnt, sei jedoch nicht möglich, da die Strafvereitelung zu Gunsten enger Angehöriger nicht strafbar sei. "Wir können ihn auch nicht zu einer Aussage zwingen."

*****

Oberpfalznetz, 11.02.2004
http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/512798-100,1,0.html
Der Vater des mutmaßlichen Mörders der neunjährigen Peggy Knobloch ist nach Aussage eines Ermittlers nicht unmittelbar an der Tat beteiligt gewesen. Der Leiter der "Sonderkommission Peggy II" bestätigte am Dienstag vor dem Landgericht Hof, dass der Gastwirt aus dem oberfränkischen Lichtenberg zwar ebenfalls vorübergehend festgenommen worden war. Der Verdacht, dass der 57-Jährige anstelle seines geistig zurückgebliebenen Sohnes das Mädchen umgebracht haben könnte, habe sich im Laufe der weiteren Ermittlungen aber nicht bestätigt.
Der 26-jährige Angeklagte habe seinen Vater mehrfach beschuldigt, Peggys Leiche beseitigt zu haben, berichtete der SOKO-Chef. Später habe er diese Behauptung aber widerrufen. Bei einem Gespräch mit seinem Vater, das in der Polizeidirektion abgehört worden sei, habe der Angeklagte den Mord an Peggy gestanden.

*****

Frankenpost, 11.02.2004
Für die Öffentlichkeit neu ist der Bericht des Ermittlers über Spuren, die im Wagen von Erdal K., dem Vater des Angeklagten, gefunden wurden. Ulvi K. hatte seinen Vater in seinem - kurz darauf widerrufenen - Mord-Geständnis beschuldigt, die Leiche der kleinen Peggy an einem unbekannten Ort versteckt zu haben. Das tote Kind sei in eine grüne Decke gewickelt gewesen, als es der Vater mit seinem schwarzen Opel-Astra Kombi abtransportiert habe.
Geier dazu: "Wir haben das Auto abgesaugt und, im gesamten Fahrzeug verteilt, zwei Sorten grüner Fasern aus Polyacryl gefunden. Diese Fasern werden laut Landeskriminalamt auch zur Herstellung von Decken verwendet."
...
Weniger Glück hatten die Indizienjäger mit der blauen Arbeitsjacke, die Ulvi K. vermutlich am Tattag getragen hat. Sie war von der ersten Sonderkommission nicht sichergestellt worden. Als Geier die Jacke schließlich zehn Monate nach Peggy Verschwinden herbeischaffen ließ, war sie seitdem mehrfach gewaschen worden.

Ein dunkler Fleck: War es Peggys Blut?
Allerdings habe es im Bereich der linken Schulter eine "verdächtige Stelle" gegeben: "Es war ein handtellergroßer dunkler Fleck", berichtet Geier. Der untersuchende Professor in Würzburg habe ihn "in Richtung Blutverdacht interpretiert". Doch: Es sei kein Nachweis mehr möglich gewesen, dass tatsächlich Blut den Fleck verursacht hatte, geschweige denn habe man DNA-Material isolieren und mit den Erbgut-Informationen von Peggy vergleichen können.

*****
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#105

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 10. Sep. 2016, 10:54

Habakuk hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein anderer UK geholfen hätte. Es muss ja eine enge Beziehung sein, um für einen anderen Menschen eine Leiche verschwinden zu lassen. Oder ein besonderes Eigeninteresse, wie zB die Familienehre...
Oder jemand mit gleichen Interessen aus einem Kreis von Gleichgesinnten.
Habakuk hat geschrieben:Ich weiß nicht, welche Version letztlich der Wahrheit entspricht, aber es ist zumindest bemerkenswert, welche schlüssigen Details (bis hin zum Stolpern über einen Stein) hier eingebaut wurden und das von einem behinderten Menschen.
Wenn er das nur aufgeschnappt hätte, dann hätte er das doch zugeben können, oder?
Die Wahrheit kennt leider nur der Täter selbst. Nebst eventuell anderen Beteiligten oder Mitwissern. Darum geht es eigentlich auch gar nicht. Es geht vielmehr um eine Tathergangshypothese und Aussagen die auch beweisbar sind und zwar so, dass der Täter nicht wieder auf freien Fuß gesetzt werden muss und das war hier offensichtlich nicht der Fall. Natürlich können auch juristische Spitzfindigkeiten und Kniffe in einem Fall entscheidend sein, aber bei handfesten Beweisen, z.B. "technische", würden auch die nicht zwangsläufig fruchten und einen tatsächlichen Täter zur unberechtigten Freiheit verhelfen.

Was jemand einen geistig behinderten Mitmenschen einreden und suggerieren kann, kann niemand zu 100% wissen. Und niemand kann genau sagen, ob und wie so ein Mensch in der Lage ist, mit dem ihm Gesagten rational umgehen zu können. Ich vergleiche das mitunter mit einem Kind, das immer wieder eine wirklich tolle Geschichte erzählen kann und zwar mit einer derartigen Intensität und Bestimmtheit, dass die eigentlich nur wahr sein muss. Aber jeder von uns weiß, dass dem nicht immer so ist.

Was ebenfalls nicht unberücksichtigt bleiben sollte: wer sich, wie wir, viel mit Kriminalfällen beschäftigt weiß, dass ein Fall auch passend zu einem Täter oder einer nach außen hin schlüssigen Theorie herumkonstruiert werden kann. Wäre dem nicht so, würde es keine Fehlurteile zuungunsten der Beschuldigten geben. Und mit diesem Satz gehe ich in den letzten Beitrag von @Marie über.
Wenn ein völlig Fallfremder diese Aufstellung durchliest, müsste er eigentlich zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass UK der Täter und dessen Vater der Helfer bei der Beseitigung von Peggy's Leiche war und würde sich wahrscheinlich wundern, weshalb UK bei dem Wiederaufnahmeverfahren freigesprochen werden musste. Das tut er vielleicht aber nur solange, bis er sich mit den Details beschäftigt, die plötzlich ein ganz anderes Bild auf den doch so schlüssigen (theoretischen) Sachverhalt werfen können und dann ist eben nicht mehr alles so klar, wie es vor der Lektüre dieser Details gewesen ist. Und eben solche Details gibt es auch im Fall Peggy Knobloch. Ein Beispiel wären diese Zeugenaussagen zu den Sichtungen des Mädchens. Oder diese Busfahrt, die die BI um Frau Rödel dargestellt hatte. Nebst anderen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#106

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 26. Sep. 2016, 22:12

26.09.2016 - Neue Suchaktion am Fundort der Knochen
Lichtenberg (dpa). Knapp drei Monate nach dem Knochenfund im Fall der seit 15 Jahren verschwundenen Peggy untersucht die Polizei erneut den Fundort in einem Wald in Thüringen. «Das sind routinemäßige Überprüfungen», erläuterte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken heute das Vorgehen. «Das hat sich im Rahmen der Ermittlungen ergeben.» Weitere Auskünfte über die Ermittlungen zum Tod des Kindes wollte der Sprecher nicht geben.

Die Maßnahmen um den Fundort der sterblichen Überreste Peggys seien geplant gewesen und Routine, hieß es einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft heute. Die Ermittler der Sonderkommission (Soko) und der Anklagebehörde interessieren sich demnach besonders für Tierbauten. Die bayerische Bereitschaftspolizei unterstützt die Soko bei der Suche. Diese sollte den ganzen Tag über dauern und falls nötig fortgesetzt werden.

(...)

Das Skelett wurde allerdings nicht vollständig gefunden. Hundertschaften der Polizei suchten das Waldgebiet und Zufahrtsstraßen zwischen Peggys Heimatort und dem Fundort im 15 Kilometer entfernten Saale-Orla-Kreis daraufhin nach Spuren ab. Die Polizei hält es nicht für ausgeschlossen, dass Tiere einzelne Teile des Skeletts verschleppt haben. Deshalb suche man nun gerade in Tierbauten, so ein Sprecher der Einsatzkräfte. Man wolle nichts unversucht lassen. Bis zum Nachmittag hätten die Beamten allerdings nichts Relevantes gefunden.
e110
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#107

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mo, 26. Sep. 2016, 22:52

Das ist eigentlich kaum nachvollziehbar.
Jetzt, drei Monate nach dem Leichenfund, sucht man also in umliegenden Tierbauten.

Sorry, wie hat man denn bisher gesucht?
Daß Tiere Leichenteile verschleppen können ist ja nun nicht neu. Braucht es für diese Erkenntnis drei Monate?

"Routinemäßige Überprüfungen"? Drei Monate nach dem Leichenfund?
Das ist ein schlechter Witz.
Erst vor wenigen Tagen hat man sich entschlossen, in Lichtenberg einen Hinweisbriefkasten einzurichten, reichlich spät.
Mir ist das alles unerklärlich...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#108

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 28. Sep. 2016, 17:13

Und die Meldung, dass die Suche beendet ist:
Lichtenberg (dpa/lby). Die wieder aufgenommene Suche am Fundort von Peggys Leichenteilen ist abgeschlossen. Die Polizei habe Gegenstände gefunden, die noch auf ihre Relevanz hin ausgewertet werden müssten, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken mit. Ob vielversprechende Hinweise auf die Tat dabei sind, könne er noch nicht sagen.
(...)
e110
Habakuk hat geschrieben:Das ist eigentlich kaum nachvollziehbar.
Jetzt, drei Monate nach dem Leichenfund, sucht man also in umliegenden Tierbauten.
Irgendwie schon, da hast du recht. Andererseits war die Leiche 15 Jahre lang verschollen, da reißen 3 Monate mehr oder weniger auch nichts mehr heraus.
Ich glaube, falls das so stimmt, was uns die Polizei so mitteilt, dass sie nach weiteren Knochen suchen, weil der bisherige Fund keinen Hinweis auf die Todesursache gibt. Oder sie benötigen die restlichen Kleidungsstücke zwecks Spurensicherung. Oder eben beides.

Dieser Hinweisbriefkasten ist eh für die Katz', wenn du mich fragst. Die Lichtenberger wollen ihre Ruhe haben. Das ist überall nachzulesen. Wenn, dann hätte allerspätestens nach Ulvi K.'s Freispruch etwas kommen müssen und das würde auch ohne Hinweiskasten gehen. Wer wirft denn dort ein Schriftstück o.ä. ein? Ich jedenfalls nicht, weil ich schwer damit rechnen würde, dass dieser Kasten überwacht wird.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#109

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 28. Sep. 2016, 17:37

Für den Fall, dass dieses Interview der einen oder dem anderen noch unbekannt ist: Compact: Peggy Knobloch – Ein zweiter Fall Kampusch? (8. und letzter Teil)
Bild nicht mehr vorhandenZeichnung von Peggy
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#110

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 29. Sep. 2016, 17:14

@Salva

Ich halte es auch für ausgesprochen unwahrscheinlich, daß sich ein Täter oder Mitwisser in diesem Fall jetzt noch outet, wie zB im Fall Brieger.
Der Fall war so präsent in den Medien, wenn das den Täter nicht rührt, dann wird das auch so bleiben. Irgendwie lebt ein Täter mit dieser Tat und verdrängt sie, das wird er sehr wahrscheinlich nicht ändern.

Prinzipiell ist es ja gut, den psychischen Druck zu erhöhen, aber nach 15 Jahren?
Naja, versuchen kann man es ja.

Man hofft ja irgendwie auf den großen Wurf bei den forensischen Ergebnissen, leider glaube ich nicht wirklich daran.
Und selbst wenn sich zB Verbindungen eines Tatverdächtigen zum Fundort ergeben würden hätte das keine Beweiskraft bzw kann ich mir nicht vorstellen, daß sich die Ermittler einem solchen Prozess stellen würden, vor allem nicht nach der Vorgeschichte in diesem Fall.

PS: Du scheinst das Interview in Compact zu mögen, aber es ist trotzdem nicht mehr als der Versuch, sämtliche Schwurbeleien in diesem Fall zur ultimativen Oberschwurbelei zusammenzufassen. ;-)
Sicher finden solche Theorien ihre Anhänger, aber die tragen meist einen Aluhut.
Sorry, nichts für ungut :-)

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#111

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 29. Sep. 2016, 18:45

@Habakuk
Jedenfalls ist die Polizei noch aktiv dabei. Irgendwie und an was auch immer. Das ist schon mal besser als nichts. Über welche Erkenntnisse sie verfügt oder was bisher ermittelt wurde, kann niemand von uns wissen.
Habakuk hat geschrieben:Du scheinst das Interview in Compact zu mögen,...
Prinzipiell und generell dazu:

Mir kommt jede Quelle gelegen, wenn sie nicht gegen geltendes Recht verstößt und zwar völlig unabhängig davon, was ich persönlich davon halte. Ob die nun Facebook heißt oder Stern, Spiegel, e110 & Co. oder eben Compact, ist für mich völlig irrelevant. Es geht mir nur um die Bereitstellung von Informationen und der daraus (hoffentlich!) resultierenden, individuellen Meinungsbildung. Wissen, was wirklich ist oder war, können eh nur die unmittelbar an dem Fall beteiligten Personen. Jedenfalls geben wir hier bei Allcrime keine Meinungen/ Quellen vor und zensieren/ sanktionieren auch nicht die davon abweichenden. Soviel steht schon mal fest. Wem der eine oder andere Link nicht gefällt... einfach überlesen. Und dem, der sich bereits eine Meinung gebildet hat, stört's eh nicht.
Habakuk hat geschrieben:Sorry, nichts für ungut :-)
Dito :like:
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#112

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 29. Sep. 2016, 19:47

@Salva

Ich respektiere es natürlich, daß hier sämtliche Quellen zugelassen sind und schätze es auch, mich kritisch dazu äußern zu können.
Letzteres werde ich auch immer tun.
Gerade im Fall Peggy muss man sehr genau hinschauen, um nicht fehlerhaften oder zweifelhaften Quellen aufzusitzen. Leider tut Herr Eggert das nicht, er übernimmt einfach sämtlichen Quark, der über die Jahre so verbreitet wurde und teilweise längst widerlegt ist.

Im Grunde könnte ich darüber lachen, wenn, ja wenn sich Teile dieser Ergüsse nicht explizit gegen die Angehörigen wenden würden. Ich denke, wir sind uns einig, daß es das furchtbarste Schicksal ist, ein Kind zu verlieren und nicht zu wissen, was ihm geschah. Das ist Peggys Mutter geschehen. Diese Familie war nicht gut, ganz im Gegenteil. Aber das berechtigt wirklich NIEMANDEN, einer Mutter zu unterstellen, ihr Kind zB für Kinderpornos verkauft zu haben, wie es in besagtem Interview anklingt.

Wenn Herr Eggert es für nötig hält, noch den letzten BI-Käse oder den der Autorin Jung (die Peggys Tod so irgendwie garnicht einsehen will, weil sie ja "angeblich seriöse Quellen" kennt, die anderes behaupten) aufzubereiten, dann halte ich persönlich das für unsäglich und mehr als unseriös.
Peggys Mutter hat sich wahrscheinlich besser dargestellt als sie war (wie der Vater auch), aber wer Interviews mit beiden gesehen hat, der kann nicht ernsthaft bezweifeln, daß sie seit 15 Jahren in absoluter Ungewissheit lebten und darunter gelitten haben.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#113

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 29. Sep. 2016, 20:37

Was die Diskussionen um die Quellen betrifft und da bleibe ich mal beim Fall Peggy, @Habakuk:
Ist es nicht ironisch oder besser gesagt schon paradox, dass in anderen Foren nur die Quellen zugelassen werden, die der Polizei nach der Nase schreiben oder eben in eine bestimmte Richtung deuten, obwohl sich diese Quellen bzw. Quellengeber nachweislich geirrt haben? Wäre dem nicht so, würde Herr Kulac noch in der Bamberger Forensik schmoren. Ob sich die Justiz damals bei dessen Verurteilung geirrt hat oder später beim Wiederaufnahmeverfahren, ist zunächst unerheblich. Es geht um's Prinzip.
Halte ich nun das Urteil im WAV als inhaltlich/ juristisch für richtig, läuft ein Kindsmörder frei herum. In diesem Fall stellt sich natürlich die Frage: wer war's? Um mir mein persönliches Urteil bilden zu können, MUSS ich zwangsläufig ALLE Quellen zum Fall lesen und zwar unabhängig vom Quellengeber oder Autor. Es geht mir rein um das, was dort an Theorien oder angebliche Fakten geschrieben steht. Tue ich das nicht, kann ich gleich mit dem Mainstream schwimmen und mir ebenso meine Meinung von Leuten unter Androhung von Sanktionen vorsagen lassen, wie es viele andere auch zulassen. So ein Typ bin ich aber nicht und deshalb habe mich von solchen Foren verabschiedet. Und wenn ich hier alleine und nur mich schreiben muss, sei's drum!

Was die BI im Fall Peggy betrifft, da kann ich mich nur wiederholen, @Habakuk. Die stehen für eine Überzeugung, die natürlich nicht jeder teilen oder für richtig halten muss. Ich habe kein Problem damit, weil das ein wichtiger Bestandteil einer Demokratie ist: Meinungsfreiheit und das Recht auf ein Andersdenken und -reden. Das die mitunter übertrieben haben, darüber sind sich alle einig, die sich mit diesem Fall beschäftigen und was von deren Theorien oder gar "Fakten" der Wahrheit entspricht, wissen wir doch ebenso wenig wie von jenen, die uns die Polizei und Justiz verklickert hat.

Wir beide haben nicht erst gestern aufgehört, mit der Blechtrommel um den Weihnachtsbaum herumzuhüpfen und wissen daher sehr wohl, dass wir alle von jeden belogen werden: von der Politik wegen deren Machtgewinnung und -erhalt, die Polizei aus "Ermittlungstaktischen Gründen" und den Kriminalstatistiken, die Justiz aus der Gründen der "Rechtssicherheit" und der liebe Gott... warum lässt der ein 9-jähriges Mädchen in einem Waldstück verscharrt vermodern? Weil es ein braves Kind war und er es deshalb zu sich in den Himmel holen wollte? Wenn wir das alles wissen, können wir noch jahrelang darüber diskutieren, wer näher an der Wahrheit ist. Die Polizei/ Justiz oder die BI. Mir persönlich ist es völlig wurscht wer der Täter war. Wichtig ist nur, dass der eines Tages überführt und weggesperrt wird. Egal wer uns belogen oder mit seiner Überzeugung übertrieben hat.
Habakuk hat geschrieben:...aber wer Interviews mit beiden gesehen hat, der kann nicht ernsthaft bezweifeln, daß sie seit 15 Jahren in absoluter Ungewissheit lebten und darunter gelitten haben.
Ich habe im Crime-Bereich schon Pferde kotzen sehen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#114

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 29. Sep. 2016, 21:03

@Salva

Ich hab doch nichts dagegen, sich mit sämtlichen Quellen zu befassen. Aber eben wirklich zu BEFASSEN.

Wenn zB nach Jahren immer noch behauptet wird, es wären Urinspuren vom Stiefvater an Peggys Shirts gefunden worden oder das Kind auf dem "Kinderpornobild" wäre zweifelsfrei Peggy, dann ist das schlicht falsch.
Nur als Beispiel...

Es ist eben ein Unterschied, ob man kritische Quellen zulässt oder Falschinformationen verbreitet, wenn auch unbewusst.
Die BI hat und hatte ein Ziel, nämlich die Reinwaschung von Ulvi Kulac, um Peggy ging es nicht.
Dazu war jedes Mittel recht! Und es wurde auch jedes Mittel genutzt, die Wahrheit blieb oft auf der Strecke...

Man kann sich darüber streiten, ob Kulac als Täter infrage kommt oder nicht, aber er ist kein unbeschriebenes Blatt.
Viele ehemalige "Mitstreiter" haben das erkannt und sind längst kritischer.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#115

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 29. Sep. 2016, 21:56

Habakuk hat geschrieben:Aber eben wirklich zu BEFASSEN.
Genau darum geht's :like: Natürlich stellt derjenige dann automatisch fest, dass die eine Quelle ebenso wenig taugt wie die andere Meinung, Aussage oder Theorie. Und es gibt auch jene, deren Meinung längst feststeht und alles an Fakten oder Widersprüche einfach ignorieren. Weil "die" wohl besser wissen als wir, was richtig oder falsch ist. z.B. Egal in welche Richtung jetzt. Pro oder Kontra Ulvi K., meine ich damit.
Habakuk hat geschrieben:Es ist eben ein Unterschied, ob man kritische Quellen zulässt oder Falschinformationen verbreitet, wenn auch unbewusst.
Verstehe ich das jetzt richtig?
Zur Klarstellung: ich habe bei Compact alles zum Fall Knobloch gelesen. Selbst die Kommentare der Leser. Das Urteil über diese Inhalte überlasse ich aber unseren Mitgliedern und Lesern. Und was mich persönlich betrifft: ich habe meine Meinung dazu.
Aber den bekommst du noch von mir ( ;) ):
Warum dürfen die Links und der "Schrott" der Polizei/ Justiz und deren Sprachrohre verbreitet werden, wenn der ganze Mist von damals doch tatsächliche Falschmeldungen gewesen sind? Stand jetzt, zumindestens, ist Ulvi K. doch frei. Oder nicht? Wie auch immer, auch dazu finden sich hier im Thema Links dazu ;)


Wieder zur BI - Dort steht:
Gerechtigkeit für Ulvi Kulac

Bürgerinitiative:

Bürger aus Lichtenberg und Umgebung nahmen Kontakt zueinander auf; am 30.September 2004 gründete sich die Bürgerinitiative „Gerechtigkeit für Ulvi“
Bürgerinitiative "Gerechtigkeit für Ulvi Kulac"
Habakuk hat geschrieben:Die BI hat und hatte ein Ziel, nämlich die Reinwaschung von Ulvi Kulac, um Peggy ging es nicht.
Sehr richtig. Und genau das steht bereits in der Überschrift. Es ging nicht um Peggy, sondern um Kulac. Wo ist das Problem?
Kannst du mir bitte den Link der BI schicken, der es um Peggy's trauriges Schicksal geht? Gibt es keine? Na dann frage ich mich: warum nicht? Soll ich ein eigenes Forum zum Fall einrichten? Oder zum Fall Brübach? Oder zum Fall Toll aus Babenhausen? Oder über Lucile Klobut? Habe ich zum Teil umgesetzt und angeboten. Die Resonanz? Kann ich dir gerne zeigen.

Im Übrigen muss man kein Ehemaliger der BI Rödel/ Kulac (genau in dieser Reihenfolge!) gewesen sein um zu wissen, dass Kulac eine wandelnde Zeitbombe war. Das aus diesen "Doktorspielchen" eines Tages richtig ernst geworden wäre, dürfte jeden klar sein. Aber ich glaube, du hast es selbst gesagt: niemand hat sich mit Ruhm befleckt. Weder die BI, noch die staatl. Organe. Allerdings sprechen letztere Recht und dürfen das nicht. Tun es aber trotzdem.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#116

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 29. Sep. 2016, 22:13

@Salva

Wo ist das Problem?
Ich schreibe meine Meinung und gut.

Warum fühlst Du Dich da angegriffen?
Der Fall Peggy ist nunmal nicht so einfach. Man kann da nicht einfach reingrätschen und irgendwelchen Käse verbreiten.
Dann muss man mit Gegenwehr rechnen.
Mehr tue ich nicht.

Du kannst auch der Bi glauben, wenn Du das möchtest.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#117

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 29. Sep. 2016, 22:24

Habakuk hat geschrieben:Ich schreibe meine Meinung und gut.
Und ich finde das auch völlig i.O. :like:
Habakuk hat geschrieben:Warum fühlst Du Dich da angegriffen?
Oh nein... so ist das wirklich nicht, @Habakuk. Wieso sollte ich das? Ich habe mit diesen Fall nicht das geringste zu tun, bin also nicht direkt betroffen.
Habakuk hat geschrieben:Der Fall Peggy ist nunmal nicht so einfach. Man kann da nicht einfach reingrätschen und irgendwelchen Käse verbreiten.
Dann muss man mit Gegenwehr rechnen.
Wen oder was meinst du damit? Mich?
Habakuk hat geschrieben:Du kannst auch der Bi glauben, wenn Du das möchtest.
Du wirst weder hier, noch bei Allmy oder sonst wo auch nur einen einzigen Beitrag oder Kommentar von mir finden, aus dem du genau das herauslesen kannst. Ich denke über diese BI nicht anders als die meisten. Der Unterschied: ich reite nicht ewig darauf herum, sondern ignoriere die einfach. Die sind befangen und daher der Lösung des Falles nicht dienlich. Das gleiche denke ich aber auch über die Ermittler samt der Justiz. Bis die mir das Gegenteil beweisen und den wahren Täter überführen und verurteilen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#118

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 30. Sep. 2016, 16:29

@Salva

Nein, ich meine damit nicht Dich!

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 130
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#119

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 30. Sep. 2016, 16:43

@Habakuk
Da hatte ich ja nochmal Glück :)

Hast du schon einmal versucht, Frau Rödel zu kontaktieren und zu befragen?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 143
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2001 | Lichtenberg | Peggy Knobloch

#120

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 30. Sep. 2016, 17:04

@Salva

Nein, das habe ich nicht versucht.
Ich würde mir auch nichts davon versprechen.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Hof: Geheimprozess - Was weiß er über Peggy Knobloch | Urteil
    von sweetdevil31 » Di, 16. Jun. 2015, 19:32 » in Abgeschlossene Gerichtsprozesse
    12 Antworten
    2488 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 3. Nov. 2018, 22:39
  • Neuer Beitrag 2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet
    von Salva » So, 4. Nov. 2018, 20:00 » in Cold Cases
    8 Antworten
    1705 Zugriffe
    Letzter Beitrag von PommesAgnum
    Mo, 17. Dez. 2018, 19:01
  • Neuer Beitrag Skelettfund | Berlin-Lichtenberg | 2018
    von borusse9999 » Fr, 23. Feb. 2018, 21:58 » in Unbekannte Tote
    1 Antworten
    963 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 24. Feb. 2018, 15:15
  • Neuer Beitrag Nine Eleven - Der 11.September 2001
    von PommesAgnum » Sa, 1. Sep. 2018, 18:34 » in Terrorismus
    6 Antworten
    1319 Zugriffe
    Letzter Beitrag von PommesAgnum
    Mo, 10. Sep. 2018, 04:01
  • Neuer Beitrag 2001 | Frankfurt a. M. | Das Mädchen aus dem Main (15/16)
    von Salva » So, 27. Jul. 2014, 19:39 » in Cold Cases
    20 Antworten
    6202 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 28. Jul. 2018, 19:13
  • Neuer Beitrag 2001 | Aachen | Louise Kerton (24) vermisst
    von Salva » Fr, 25. Jul. 2014, 19:59 » in Cold Cases
    7 Antworten
    2727 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pfiffi
    Sa, 21. Feb. 2015, 04:21
  • Neuer Beitrag 2001 | Bergen/Dumme | Katrin Konert (15) vermisst
    von pfiffi » So, 15. Feb. 2015, 20:44 » in Cold Cases
    24 Antworten
    6609 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dirty Harry
    Mi, 19. Jun. 2019, 22:35
  • Neuer Beitrag Günther Kaufmann - Falsches Geständnis - 01.02.2001 - München
    von Granus » Do, 4. Feb. 2016, 16:43 » in Verbrechen, die Geschichte schrieben
    7 Antworten
    1731 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Granus
    Mo, 26. Feb. 2018, 21:24
  • Neuer Beitrag Dortmund: Obdachloser (55) ermordet
    von Salva » Mi, 25. Jul. 2018, 21:20 » in Tötungsdelikte
    0 Antworten
    882 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Mi, 25. Jul. 2018, 21:20
  • Neuer Beitrag 1990 | Ulm | Rafael Blumenstock (28) ermordet
    von Salva » Sa, 9. Aug. 2014, 11:58 » in Cold Cases
    1 Antworten
    3551 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Do, 10. Dez. 2015, 02:12

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast