Seite 6 von 6

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Verfasst: Mi, 13. Mär. 2019, 21:03
von Ehemaliges Mitglied
40-Jahre hat geschrieben:
Mi, 13. Mär. 2019, 16:28
Hier kann es sich doch nur um ein Ablenkungsmanöver handeln.
Soviel ist auf jeden Fall sicher. Entweder sind hier eine Menge Leute, sich sich einfach gerne reden hören,- wobei, hier müsste man ja sagen, "lesen".
Auf jeden Fall sind verdammt viele Störfeuer dabei.
Was den Fall auch unwahrscheinlich "mysteriös" macht.

Interessant ist auch die Anhäufung bestimmter Personen.
Wenn es in irgendeinem Forum um das Thema Schiller geht, dann sind immer die selben "das muss sofort gelöscht werden" Typen dabei.

Allein in dem "Columbo" Hinweis von dir, viele alte Bekannte :)

So langsam denke ich, der Fall wird - wenn überhaupt - dann nur noch auf dem Sterbebett aufgeklärt.
Oder die Akadumiker hauen aus purer Selbstüberschätzung, irgendwo nen Handfesten Beweis raus.

Aber egal was - der Frau Stein hilft das alles nicht weiter.

Wenn ich jetzt aber doch mal die ganzen Stasi-Seilschaften rauslass und ohne Verschwörunsgtheorie an den Fall rangehe, dann hat der User Bayernwastl in einem anderen Forum eine "auch" mögliche Erklärung gepostet.
Es war schlichtweg ein Unfall!!! Aber kein Verkehrsunfall,- der kleine Dirk ist einfach in eine Erd/Felsspalte gestürzt und wurde noch nicht gefunden. Wenn man sich mit der Theorie beschäfftigt, dann erscheint auch die ganz plausibel.

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Verfasst: Do, 14. Mär. 2019, 13:56
von 40-Jahre
UmbraFabula hat geschrieben:
Mi, 13. Mär. 2019, 21:03
40-Jahre hat geschrieben:
Mi, 13. Mär. 2019, 16:28
Hier kann es sich doch nur um ein Ablenkungsmanöver handeln.
Soviel ist auf jeden Fall sicher. Entweder sind hier eine Menge Leute, sich sich einfach gerne reden hören,- wobei, hier müsste man ja sagen, "lesen".
Auf jeden Fall sind verdammt viele Störfeuer dabei.
Was den Fall auch unwahrscheinlich "mysteriös" macht.

Interessant ist auch die Anhäufung bestimmter Personen.
Wenn es in irgendeinem Forum um das Thema Schiller geht, dann sind immer die selben "das muss sofort gelöscht werden" Typen dabei.

Allein in dem "Columbo" Hinweis von dir, viele alte Bekannte :)
Und warum melden sich diese ganzen "alten bekannten" wieder und immer wieder?

Was wollen die vertuschen ?

So langsam denke ich, der Fall wird - wenn überhaupt - dann nur noch auf dem Sterbebett aufgeklärt.
Oder die Akadumiker hauen aus purer Selbstüberschätzung, irgendwo nen Handfesten Beweis raus.
Akadumiker ist eine negative Ableitung von Akademiker.

Der IM Portszik bezeichnet sich ja gerne als Akademiker, wobei er selbst Akademiker so schreibt:
AKADEMICKER ....
Aber egal was - der Frau Stein hilft das alles nicht weiter.

Wenn ich jetzt aber doch mal die ganzen Stasi-Seilschaften rauslass und ohne Verschwörunsgtheorie an den Fall rangehe, dann hat der User Bayernwastl in einem anderen Forum eine "auch" mögliche Erklärung gepostet.
Es war schlichtweg ein Unfall!!! Aber kein Verkehrsunfall,- der kleine Dirk ist einfach in eine Erd/Felsspalte gestürzt und wurde noch nicht gefunden. Wenn man sich mit der Theorie beschäfftigt, dann erscheint auch die ganz plausibel.
Der User bayernwastl ist aus dem Allmystery Forum, und seine Theorie, dass Dirk in eine Erd- bzw. Feldspalte gefallen sein kann, könnte durchaus möglich sein, jedoch sprechen dagegen 2 Fakten:

1.) gab es auch in der DDR im Jahr 1979 Spürhunde, die eine Fährte aufnehmen konnten.
Somit wäre Dirk gefunden worden, wenn er tatsächlich in eine Feldspalte oder Erdspalte hineingefallen wäre.
Außerdem dürfte er sich ja auch nicht weit vom Ort des geschehens befunden haben, wäre er in eine Erdspalte / Felsspalte hineingefallen / hineingerutscht.
Soweit ich gelesen habe, hatte die Feuerwehr stundenlang mit mehreren Feuerwehrleuten gesucht.

aber Punkt 2 ist noch interessanter, nämlich das Verhalten des Moskwitschfahrers, selbst nach über 30 Jahren nach dem Vorfall

2.) warum hatte denn ausgerechnet der Stasi IM Portszik noch 2010 oder 2011 eine Krankenschwester in Sangerhausen aufgesucht aufgrund einer Schweigepflichtserklärung vom März 1979, und dort noch einmal massive Drohungen ausgesprochen.

Außerdem hatte Portszik (nicht sein bürgerlicher Nachname, denn der fängt mit H. an) Frau Stein mehrfach bedroht, und auch sonst merkwürdigen Kontakt zu ihr aufgenommen. Warum macht ein Mensch soetwas?????
Frau Stein hatte alles das über die Jahre in ihrer eigenen Website " www.dirkvermisst.blog.de " dokumentiert, aber leider wurde diese Website Ende 2015 geschlossen.
Die Website dirkvermisst.blog.de läßt sich aber trotzdem noch im Internet aufrufen, wenn auch nicht mehr ganz vollständig, da einige Seiten nicht (mehr) sichtbar sind, aber ca. 90% lassen sich noch aufrufen und lesen.
Hier ist der Link zur archivierten Website:
https://web.archive.org/web/*/dirkvermisst

Somit ist der fakt, dass Dirk angefahren worden ist schon sehr viel wahrscheinlicher, so wie es auch hier
https://www.allmystery.de/themen/km48737-3
auf Seite 4 am 28.05.2012 um 17:51 vom User hopkirk beschrieben worden ist, denn der Artikel aus der Duckhome Website mit der Krankenschwester wurde schon 2012 im Allmystery Forum gepostet, aber wieder gelöscht, wie so vieles im Allmystery Forum gelöscht wird.

Bild

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Verfasst: Do, 14. Mär. 2019, 15:46
von Ehemaliges Mitglied
40-Jahre hat geschrieben:
Do, 14. Mär. 2019, 13:56
Akadumiker ist eine negative Ableitung von Akademiker.
Wer hat dir denn diesen Floh ins Ohr gesetzt? :face_screaming:

Davon abgesehen möchte ich mich auch nicht über Legastenie lustig machen. Es soll sogar Akademiker geben, die an einer Schreib/Leseschwäche leiden,- aber alles andere als Dumm sind.

Nur langsam wird es mir echt zu dumm. Es macht wahrscheinlich mehr Sinn, diesen Fall "Still" und "Leise" zu verfolgen.
Weil wie schon geschrieben,- das traurige Thema "Dirk Schiller" verkommt zu einem Groschenroman.

Ich würde mich freuen wenn du dich mal per PN outest, wer sich jetzt hinter deinem Nick verbirgt. Weil ich glaube, das ich deinen Klarnamen schon öfter gelesen habe.

Oh man, ich gewöhn mir schon diesen Stasijargon an - Klarnamen ... Ich glaube, ich brauche mal ne kreative Auszeit.