Herzlich Willkommen bei Allcrime!

Um alle Foren einsehen und die Board-Funktionen nutzen zu können, müssen Sie sich registrieren.

Ihr Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf können Sie ihren Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen und auf Ihre Mitgliedschaft!

[ Registrieren ]

1996 | Atlanta, USA | JonBenet Patricia Ramsey (6) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
pfiffi
Level 3
Level 3
Reaktionen:
Beiträge: 516
Registriert: 25.01.2015
Geschlecht:
Wohnort: Hamburg
Alter: 48
Status: Offline

1996 | Atlanta, USA | JonBenet Patricia Ramsey (6) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von pfiffi » Mo, 16. Feb. 2015, 01:48

http://www.de.wikipedia.org/wiki/JonBen%C3%A9t_Ramsey

Bild
JonBenét Patricia Ramsey (* 6. August 1990 in Atlanta, Georgia, Vereinigte Staaten; † 25. Dezember 1996 in Boulder, Colorado, Vereinigte Staaten) war eine US-amerikanische Kinder-Schönheitskönigin, die bekannt wurde, als sie im Alter von sechs Jahren ermordet aufgefunden wurde.

Schönheitswettbewerbe

JonBenét Ramseys Eltern waren John Bennett Ramsey (* 1943) und Patricia „Patsy“ Ann Paugh Ramsey (1956–2006). JonBenéts erster Vorname wurde von den Vornamen ihres Vaters abgeleitet.

Sie errang zahlreiche Titel in Kinder-Schönheitswettbewerben. Unter anderem gewann sie die Titel „Little Miss Christmas“, „All Stars Kid Cover Girl“, „Little Royale Miss“, „Little Miss Colorado“ und „Little Miss Sunburst“. Zu ihren Markenzeichen gehörten ihr Klimpern mit violett angemalten Wimpern und das Lied I Wanna Be a Cowboy’s Sweetheart, mit dem sie häufig auftrat.

Der Mordfall

Patsy Ramsey fand am Morgen des 26. Dezember 1996 im Treppenhaus ihres Einfamilienhauses einen Erpresserbrief, in dem stand, JonBenét Ramsey sei entführt worden und werde nur gegen ein Lösegeld von 118.000 US-Dollar wieder freigelassen oder andernfalls ermordet. Die Polizei dürfe nicht gerufen werden. Während die trotz der in dem Brief stehenden Anweisungen herbeigerufene Polizei im Haus der Ramseys auf den angekündigten Anruf der vermeintlichen Entführer wartete, durchsuchten die Ramseys das Gebäude. John Ramsey fand seine Tochter ermordet im Keller; der erwartete Anruf blieb aus.

Die US-amerikanische Presse bezichtigte JonBénet Ramseys Eltern der Tat, da zu ihrem Haus nur Fußspuren hinein, aber keine hinaus führten, wie man dank des Schnees erkennen konnte. Dabei wurde in der Berichterstattung der meisten Zeitungen nicht erwähnt, dass auf der Hinterseite des Hauses kein Schnee lag und dass der Bediensteteneingang beim Eintreffen der Polizei offen stand. Auch die DNA-Spuren, die bei der Leiche gefunden wurden, sowie die Schriftproben des im Haus gefundenen Erpresserbriefes (JonBenét sollte möglicherweise ursprünglich entführt oder eine Entführung hinterher vorgetäuscht werden) passten zu keinem Mitglied der Familie Ramsey, allerdings konnte Patsy Ramsey als Einzige nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden.

Am 16. August 2006 wurde in Bangkok der aus der Nähe von Atlanta stammende und wegen Besitzes von Kinderpornografie mehrfach vorbestrafte ehemalige Lehrer John Mark Karr verhaftet, der gestand, den Mord begangen zu haben. Dieses Geständnis wurde jedoch bald in Zweifel gezogen, da sich einige Details seiner Aussage nicht mit den polizeilichen Untersuchungsergebnissen oder den gerichtsmedizinischen Obduktionsergebnissen zu decken schienen. Auch behauptete Karrs Exfrau in Interviews, er sei zur Tatzeit bei ihr in Alabama und nicht in Colorado gewesen. Am 28. August 2006 wurde die Anklage gegen Karr fallengelassen, da seine DNA nicht mit DNA-Spuren am Mordopfer übereinstimmte.

JonBenét Ramsey wurde neben ihrer Halbschwester Elizabeth – die 1992 bei einem Autounfall ums Leben kam – begraben. JonBenéts Mutter Patsy Ramsey starb am 24. Juni 2006 an Krebs und wurde neben ihrer Tochter beigesetzt.

JonBenéts Leben wurde mehrere Male verfilmt, unter anderem mit Dyanne Iandoli und Julia Granstrom in den Hauptrollen. Ihre Ermordung diente als Vorlage für viele Romane und Dokumentationen und gilt heute als einer der meistdiskutierten und rätselhaftesten ungeklärten Mordfälle der Vereinigten Staaten. Zum Fall wurden zahlreiche Bücher geschrieben, so dass er in die amerikanische Populärkultur einging.

Am 10. Juli 2008 erklärte die US-Justiz den Verdacht gegen die Familie des Opfers für haltlos. In einem veröffentlichten Brief entschuldigte sich die Staatsanwältin von Boulder County im US-Bundesstaat Colorado Mary Lacy bei der Familie für die Anschuldigungen. DNA-Untersuchungen hätten die Unschuld der Angehörigen des Mädchens erwiesen.

Am 3. Februar 2009 wurde der Fall vom Boulder Police Department wieder eröffnet.
Ich verweise, was die Fakten, allerdings auch erste Diskussionen betrifft, auf mein altes Forum:
http://www.truecrime.forumieren.com/f17 ... cia-ramsey

ich gebe hiermit folgende vorläufige (vorläufige!!!) Bewertung ab:

Da die Lösegeldforderung unstreitig erst im Ramsey-Haus selber geschrieben wurde, und zwar auf dort vorgefundenem Schreibpapier und mit dort vorgefundenem Stift (welcher Kidnapper entführt ein kleines Kind und schreibt denn mal ausderlamäng seine ransom-note erst am Tatort!), da das Schriftbild zwar Mrs Ramsay nicht eindeutig zuzuordnen war, es aber möglich erschien, dass sie selber die ransom-note schrieb und sie von keinem Graphologen ausgeschlosen werden konnte, da in der ransom-note eine schier unglaubliche, nicht glatte Summe gefordert wurde (118.000.- Dollar), die erstens auch schon für damalige Verhältnisse sehr gering war und zweitens auf intime Kenntnisse der finanziellen Verhältnisse der Familie Ramsay schließen läßt, sage ich:

a) ein externer Intruder, dem es wirklich nur ums Geld ging, ist quasi auszuschließen.

b) ein den Ramsays naher Täter ist nicht auszuschließen.

c) ein familieninterner Täter ist nicht auszuschließen.

Ein den Ramseys naher Täter müsste schon sehr viel Haß gegen sie empfinden, um so etwas zu tun.

Was das Eindringen a la Smit betrifft: Hier hätte ich gerne eine Stellungnahme wg Spinnennetz:

http://www.jonbenetramsey.pbworks.com/w ... ebEvidence

Smit geht (zumindest im verlinkten Film) darauf leider nicht ein.

ich würde sehr gerne über den Fall noch mal diskutieren. Ua auch über den Aspekt Litigation.
Zuletzt geändert von Salva am Mi, 9. Dez. 2015, 12:18, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Video nicht mehr verfügbar.

Benutzeravatar
Feelee
Level 1
Level 1
Reaktionen:
Beiträge: 44
Registriert: 29.01.2015
Status: Offline

Re: JonBenet Patricia Ramsey

#2

Ungelesener Beitrag von Feelee » Mi, 25. Feb. 2015, 08:51

Ein sehr interessanter und packender Fall. Da die Schriftprobe ja ähnlich der von Mrs Ramsey ist, würde wenn, ja nach diesen Informationen, nur sie in Betracht kommen.

Nur, was könnte sie für Gründe gehabt haben?

Ist innerhalb des Hauses evtl. ein Unfall passiert und die Eheleute wollten den Tod so vertuschen?

Früher hatte ich den Bruder mal in Verdacht. So, wie die kleine Schwester hochgepuscht wurde, tat er mir sogar leid und ich dachte, evtl. hat er aus Eifersucht oder sogar Hass gehandelt.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
pfiffi
Level 3
Level 3
Reaktionen:
Beiträge: 516
Registriert: 25.01.2015
Geschlecht:
Wohnort: Hamburg
Alter: 48
Status: Offline

Re: JonBenet Patricia Ramsey

#3

Ungelesener Beitrag von pfiffi » Mi, 25. Feb. 2015, 10:55

Schwierig. Smit hat nachgewiesen, dass die Intruder-These zumindest stimmig ist. Aber mit dieser kruden Summe? Dem Versuch, Patsys Schrift nachzuahmen?

Wenn Intruder, dann jemand, der nahe an der Familie war.

Mich interessiert dabei insbesondere das Spinnennetz...

Die These, der Sohn war es (natürlich kein Mord, sondern Unglück), und das solle abgedeckt werden, hat auch einiges für sich.

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Reaktionen:
Beiträge: 4563
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: 1996 | Atlanta, USA | JonBenet Patricia Ramsey (6) ermordet

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 30. Dez. 2016, 07:51

Mord an Kinder-Schönheitskönigin nach 20 Jahren immer noch nicht aufgeklärt

Freitag, 30.12.2016, 07:31
Ein Mädchen wird am zweiten Weihnachtstag 1996 tot im Keller ihres Elternhauses in Boulder in Colorado aufgefunden. Die Leiche weist schwere Schlagverletzungen auf. Die Tat ist bis heute ungeklärt - nun will eine TV-Doku den Täter überführt haben.
Was geschah am 26. Dezember 1996 mit der kleinen Kinder-Schönheitskönigin JonBenet Ramsey? Diese Frage ist bis heute unbeantwortet. Die Ermittler stehen offenbar vor einem Rätsel. Eine Doku des TV-Senders "CBS" hingegen will den Mörder des Mädchens identifiziert haben. Das berichtet "Spiegel Online".

Bei dem Täter soll es sich um ihren Bruder Burke handeln. Die Theorie des Senders, der unter anderem mit sieben Ermittlern gesprochen haben soll: Burke soll sauer auf seine Schwester gewesen sein, weil sie ihm Essen geklaut habe. In seiner Wut habe er ihr mit einer Taschenlampe auf den Kopf geschlagen. Die kleine JonBenet wurde damals erdrosselt und mit gebrochenem Schädel aufgefunden.

Burke Ramsey hat nun unter anderem gegen CBS Klage eingereicht. Er will 750 Millionen Dollar, weil der Sender Rufmord betrieben habe. "Die Behauptung, dass Burke Ramsey seine Schwester umbrachte, basiert auf einer Zusammenstellung von Lügen, Halbwahrheiten, erfundenen Informationen und dem bewussten Weglassen von wahren Informationen über den Mord an JonBenet Ramsey", wird aus der Klageschrift zitiert.

Auch die Eltern wurden verdächtigt

Nicht nur der Bruder zählt zum Kreis der Verdächtigen. Auch die Eltern rückten kurz nach dem Tod ins Visier der Ermittler. Doch die Staatsanwaltschaft entlastete die Familie 2008 aufgrund von DNA-Beweismitteln. Der Täter soll ein unbekannter Mann sein, der heimlich in das Haus eingedrungen sei, hieß es damals.

Zehn Jahre nach dem Fund der Leiche stand der Fall allem Anschein nach kurz vor der Aufklärung. Doch dann gab es erneut einen Rückschlag für die Ermittler: Ein Tatverdächtiger kam 2006 wieder auf freien Fuß. Im August 2006 hatte der Amerikaner John Mark Karr durch ein falsches Mordgeständnis für Wirbel in dem Fall gesorgt.

Verfahren wurde eingestellt


Er war in Thailand festgenommen und in den US-Staat Colorado gebracht worden, nachdem er sich selbst die Schuld an dem Tod der sechsjährigen Kinder-Schönheitskönigin gegeben hatte. Ein DNA-Test konnte den zunächst Tatverdächtigen 41-jährigen Mann aber nicht als Mörder des Mädchens überführen. Das Verfahren in Colorado wurde eingestellt.
Focus


(...)
In der TV-Sendung kamen sieben Ermittler zu Wort. Ihrer Einschätzung zufolge wurde Ramsey von ihrem damals neun Jahre alten Bruder Burke umgebracht - und die Eltern vertuschten die Tat. So sei ein vermeintlicher Erpresserbrief platziert worden, um den Verdacht auf einen Täter von außen zu lenken.

Die befragten Experten hätten Augenwischerei betrieben. Von Anfang an sei die vorgefasste Linie der Sendung gewesen, dass er der Täter sei. "Die Behauptung, dass Burke Ramsey seine Schwester umbrachte, basiert auf einer Zusammenstellung von Lügen, Halbwahrheiten, erfundenen Informationen und dem bewussten Weglassen von wahren Informationen über den Mord an JonBenet Ramsey", heißt es in der Klageschrift. Die Sendung war im September ausgestrahlt worden.

Ein CBS-Sprecher äußerte sich nicht zu der Klage. Burke Ramsey war bereits im Oktober gerichtlich gegen einen der Experten aus der Doku vorgegangen. Dieser hatte gesagt, Burke habe JonBenet zu Tode geknüppelt.

Der Vater fand die Leiche

Weihnachten 1996 informierten die Eltern des Mädchens die Polizei darüber, dass sie im Haus einen Erpresserbrief gefunden hätten. Ihre Tochter sei entführt worden, gegen ein Lösegeld käme sie frei. Wenige Stunden später, als die Polizei schon im Haus war, entdeckte der Vater das Mädchen tot im Keller des Familienhauses - erdrosselt und mit gebrochenem Schädel. Später wurden in ihrem Intimbereich auch Verletzungen festgestellt, die auf eine mögliche Sexualstraftat deuten könnten.
(...)
Spiegel

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Reaktionen:
Beiträge: 4357
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 50
Status: Offline
Germany

Re: 1996 | Atlanta, USA | JonBenet Patricia Ramsey (6) ermordet

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 30. Dez. 2016, 16:10

... Ihrer Einschätzung zufolge wurde Ramsey von ihrem damals neun Jahre alten Bruder Burke umgebracht - und die Eltern vertuschten die Tat. So sei ein vermeintlicher Erpresserbrief platziert worden, um den Verdacht auf einen Täter von außen zu lenken.
Das wäre eine durchaus plausible Erklärung. Der einzige Knackpunkt an dieser Theorie: die Verletzungen im Intimbereich. Wer sollte die verursacht haben?

Benutzeravatar
Habakuk
Level 3
Level 3
Reaktionen:
Beiträge: 366
Registriert: 10.06.2016
Status: Offline

Re: 1996 | Atlanta, USA | JonBenet Patricia Ramsey (6) ermordet

#6

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mo, 9. Jan. 2017, 04:52

Hab mich gerade in diesen Fall eingelesen...
Furchtbar,was diesem Mädchen angetan wurde und das schon lange vor ihrem Tod.

Die Fakten kriege ich nicht zusammen, der gesamte Fall ist bizarr.
Eine neuere Theorie besagt ja, der Bruder wäre der Täter. Den Schlag auf den Kopf kriege ich damit erklärt (er hat das Mädchen wohl gehasst und offenbar auch einige ihrer Dinge mit Fäkalien verschmiert), aber diese Garrotte? Das kann ich einem Neunjährigen kaum zutrauen...
Anderseits spricht auch vieles gegen einen Täter außerhalb der Familie.
Hier passt nichts. Auch ein "Staging" nicht. Wer würde denn sein Kind so zurichten?
Andererseits würde auch ein Täter von außerhalb kaum so agieren, also wird es wohl doch eine familieninterne Sache gewesen sein. Wirklich gruselig...

Benutzeravatar
Jenny G.
Level 1
Level 1
Reaktionen:
Beiträge: 139
Registriert: 22.06.2015
Status: Offline
Germany

1996 | Atlanta, USA | JonBenet Patricia Ramsey (6) ermordet

#7

Ungelesener Beitrag von Jenny G. » Fr, 19. Mai. 2017, 11:21

Huhu,
also die TV-Sendung (3teilig) läuft gerade auf TLC. Wenn ihr sie nochmal sehen wollt:
Der Mordfall JonBenét
Weitere Teile: JonBenét, weitere Folgen

Ich habe 2 Folgen schon gesehen. Hier bestätigt auch der damalige zuständige Ermittler, Fehler gemacht zu haben und es werden auch mehrere Verdächtige vorgestellt, sowie Ausschnitte der Verhöre der Eltern gezeigt.

LG Jenny

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste