Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1972 | Bonn-Dransdorf | Monika Döring (20) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 187
Beiträge: 6199
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

1972 | Bonn-Dransdorf | Monika Döring (20) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 2. Apr. 2016, 00:27

Bild
NameDöring
VornameMonika
Geburtsdatum1952
Geburtsort-
Nationalitätdeutsch
Todestagvermutlich der 14. Februar 1972
Alter20
Ort/ LandBonn-Dransdorf
Todesursacheerwürgen
Täterunbekannt

Sachverhalt

Die 20-Jährige Monika Döring lernte die Liebe auf St. Pauli, inserierte in Bonner Zeitungen als "Luxus-Fotomodell" und galt Anfang der 70er Jahre als das Callgirl Nummer 1 in der Bundeshauptstadt. Die schöne "Moni" fuhr einen knallgelben Opel GT und empfing ihre zahlungskräftigen Kunden in ihrer exklusiven Wohnung im Ortsteil Dransdorf. Am Rosenmontag, den 14. Februar 1972, wurde sie dort mit hauchzarten Dessous bekleidet und erdrosselt in der Badewanne gefunden.

Der Fall hatte überregionales Interesse geweckt, denn zu Monika Dörings Kunden zählten Prominente aus Politik und Gesellschaft, ebenso Diplomaten und Botschafter. Die Polizei fand in ihren Notizbüchern feinsäuberlich die Adressen reicher und angesehener Bürger aufgelistet.
Ermittler nahmen sich alle mehr und weniger prominenten Kunden vor, vernahmen Familien- und Freundeskreis des Opfers. Besonders im Visier hatten sie Dörings Freund, der die Leiche an Rosenmontag entdeckt hatte, sowie eine Rivalin des toten Callgirls. Sie saß sogar kurz in Untersuchungshaft. Am Ende konnte den beiden aber nichts nachgewiesen werden.

Fakt ist: Der Mörder war absolut skrupellos: er erdrosselte Monika Döring mit ihrer eigenen Bluse - während deren kleine Tochter (damals 14 Monate) friedlich im Nebenzimmer schlummerte. Dann verschwand er spurlos.

"Die Kripo hatte sich damals für den Durchgang interessiert, der vom Heizungskeller rüber in das Nachbarhaus führt", erzählt eine 86-jährige Zeitzeugin. Vermutlich konnte der Täter durch diesen Gang unerkannt aus dem fünfstöckigen Haus flüchten.
Insgesamt sicherte die Polizei mehr als 130 Spuren, doch keine führte zum Mörder der schönen "Moni". Ein Hinweis auf einen Sex-Gangster, der auf dem Autostrich in Frankfurt mehrere Mädchen entführt und umgebracht haben sollte, führte nicht zum Ziel. Auch eine Belohnung in Höhe von 5000 Mark brachte die Ermittler keinen Schritt weiter.
Dabei nahm ganz Dransdorf Anteil an dem Fall. "Wenn ich im Taxi nach Hause wollte, sagten die Fahrer immer nur: Ah, da, wo die Döring wohnte", erinnert sich die 86-Jährige lebhaft. Die Adresse war bestens bekannt. Die Taxifahrer hätten sie auch öfter gefragt, ob denn endlich der Mörder gefasst worden sei.

Selbst heute ist der Name Monika Döring in Dransdorf noch ein Begriff. Nur die Adresse des Tatorts hat sich geändert: Die frühere Fliednerstraße wurde in Justus-von-Liebig-Straße umbenannt.

Express
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste