Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1993 | Kassel | Joachim Szieleit "Der Tote" (32) vermisst

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 198
Beiträge: 6378
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

1993 | Kassel | Joachim Szieleit "Der Tote" (32) vermisst

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 17. Sep. 2016, 19:11

Es gibt keinen Tatort. Es gibt kein Tatwerkzeug. Und es gibt keine Leiche. Seit dem 6. Mai 1993 wird der Kasseler Gebrauchtwagenhändler Joachim Szieleit vermisst, die Polizei vermutet ein Tötungsdelikt.
Bild nicht mehr vorhandenSeit dem 6. Mai 1993 vermisst: Der 32-jährige Joachim Szieleit wohnte in einem kleinen Appartement in dem Hochhaus am Grünen Weg 21. Foto: HNA/Polizei
"Der Tote" nannte sich so, da er weder beim Finanzamt, noch polizeilich gemeldet war und auch kein Bankkonto oder eine offizielle Wohnung besaß. Sein kleines Appartement am Grünen Weg 21 in der Nähe des Kasseler Hauptbahnhofes hatte er unter falschem Namen angemietet. Wiederkehrende Ausgaben wie Miete oder Krankenversicherung bezahlte er zum Teil ein Jahr im Voraus.
Für seinen Lebensunterhalt handelte Szieleit mit Gebrauchtwagen. Seine Unterlagen und das nötige Bargeld trug er in Plastiktüten mit sich herum, häufig auch mal größere Summen. Des Weiteren verlieh "der Tote" auch Geld, meist mit horrenden Zinsen von bis zu 10%. KFZ- Kaufverträge wickelte Szieleit oft auch im Namen seiner Schuldner ab, sodass sein Name kaum auf Unterlagen zu finden und dadurch seine Geschäfte von den Behörden schwer nachvollziehbar sind.

Am 6. Mai 1993 kam Joachim Szieleit nicht zu einem verabredeten Treffen und wurde als vermisst gemeldet. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Am Tag vor seinem Verschwinden hatte er in Hameln zusammen mit einem Freund noch einen Wagen gekauft und währenddessen einen Anruf erhalten. Dort bot ihm ein Unbekannter einen 500er Mercedes für 80.000 DM an, ein Schnäppchen. Der unbekannte Anrufer hinterließ aber keine Telefonnummer sondern gab an, sich wieder zu melden.

Ob es tatsächlich zu diesem geschäftlichen Treffen kam oder was dabei geschah, konnte bis heute nicht ermittelt werden.

https://www.youtube.com/watch?v=e7Sr0xs6JCI

Hinweise für das K11 der Kasseler Kripo nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100, entgegen.

Wolfgang Jungnitsch Kriminaloberrat Tel.: 0561 / 910 - 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh(aet)polizei.hessen.de

Ausserhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh(aet)polizei.hessen.de

blogxy.de | Presseportal | HNA
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast