Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2015 | Erkner | Gisela Schwarz (72) ermordet

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

2015 | Erkner | Gisela Schwarz (72) ermordet

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 4. Dez. 2016, 10:44

Wer hat das Leben von Gisela Schwarz auf dem Gewissen?
Bild nicht mehr vorhandenMordopfer Gisela Schwarz, † 72
Die 72-jährige Witwe Gisela Schwarz lebt in einem kleinen Einfamilienhaus in Erkner bei Berlin. Am Abend des 2. Juni 2015 hält sich die Rentnerin allein zu Hause auf. Gegen 21.30 Uhr führt sie ein Telefonat mit ihrer Schwiegertochter. Die beiden Frauen verabreden sich für den übernächsten Tag zum Grillen. Doch dazu soll es nicht mehr kommen.
Nächtliche Bluttat

Als die Schwiegertochter am Mittag des 4. Juni 2015 das Haus von Gisela Schwarz betritt, entdeckt sie die Leiche der 72-Jährigen. Gisela Schwarz wurde mit einem Messer attackiert – vermutlich in der Nacht zum 3. Juni. Der Angriff erfolgte im Flur – die Rentnerin hatte keine Chance.

Nach der Tat hält sich der Mörder – so die Rekonstruktion der Ermittler – nicht lange am Tatort auf. Er flüchtet wohl überstürzt – und nimmt als Beute lediglich eine Handtasche mit. Bis heute fehlt von der Tasche und ihrem Inhalt – unter anderem der Geldbeutel und die EC-Karte der Commerzbank – jede Spur.
Bild nicht mehr vorhandenDer Tatort liegt in Erkner bei Berlin.

Fragen nach Zeugen

► Wer hat in der Nacht zum 3. Juni 2015 in Erkner oder Umgebung Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten?

► Wer weiß etwas über den Verbleib der geraubten Handtasche, des Geldbeutels und der fehlenden EC-Karte der Commerzbank?

► Wer weiß, wo sich Gisela Schwarz am 2. Juni 2015 aufgehalten hat? Bis heute konnte der letzte Tag von Gisela Schwarz nicht vollständig rekonstruiert werden.

► Wer hatte Kontakt zu Gisela Schwarz und hat bisher nicht mit der Kripo gesprochen?

Belohnung

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung von 2.500 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Frankfurt/Oder, Telefon 0335 / 56 80 (Bürgertelefon in Fürstenwalde)

e110

https://www.youtube.com/watch?v=Z-x-YyQ5alE
0



Benutzeravatar
Duchonin
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 80
Beiträge: 882
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 44
Status: Offline

2015 | Erkner | Gisela Schwarz (72) ermordet

#2

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Di, 1. Sep. 2020, 22:12

TEXTPolizei lässt Mord-Spur erneut untersuchen

Im Mordfall Gisela Schwarz hofft die Polizei auf Erkenntnisse durch die neuerliche Auswertung von Spuren.

Einzelne Spuren seien an Labors in anderen Bundesländern geschickt worden, berichtete Polizeisprecherin Bärbel Cotte-Weiß auf MOZ-Nachfrage. Dort könne das Material – worum es sich handelt, könne sie aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen – mit anderen Methoden als bisher untersucht werden.
Die Rentnerin Gisela Schwarz war am 4. Juni 2015 in ihrem Wohnhaus in Erkner, im Fichtenauer Weg 4, ermordet aufgefunden worden. Der Täter nahm das Portmonee des Opfers mit, in dem sich auch eine EC-Karte der Commerzbank befand. Die 72-Jährige kam durch mehrere Stiche zu Tode. Die Kriminalpolizei hatte mit Hochdruck in den Mordfall zu ermitteln begonnen, war dabei aber auf keine heiße Spur gestoßen.
Am 2. Juni 2015, gegen 21.30 Uhr, gab es das letzte Lebenszeichen von Gisela Schwarz, als sie mit ihrer Schwiegertochter telefonierte. Die rechtsmedizinische Untersuchung ergab, dass sie in der Nacht danach erstochen wurde. Mehr als 300 Speichelproben wurden nach der Tat genommen, um sie mit DNA-Spuren abzugleichen und viele Menschen befragt. Auch im Fernsehen wurde in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ über den Fall berichtet, jedoch ohne Ergebnis.
Die Ermittlungen seien dann längere Zeit nicht vordringlich behandelt worden, weil die Kriminalisten nicht weiter kamen, wie Polizeisprecherin Cotte-Weiß nun sagte. Dann habe ein Ermittler eine Idee gehabt und erneuten Untersuchungen seien veranlasst worden.
https://www.moz.de/lokales/erkner/_cold ... 79020.html

Da der Artikel vom 18.01.2019 it, cheint nichts dabei herausgekommen zu sein.

Ich würde vermuten, dass es sich um einen überraschten Einbrecher gehandelt hat.
Wenn der Einbrecher nicht zufällig bei einer anderen Tat gestellt wird, wird er wohl nie gefunden.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast