Herzlich Willkommen bei

Allcrime. Die Kriminalplattform


Um alle Foren einsehen, die Board-Funktionen und den Allcrime Chat nutzen zu können, musst du dich registrieren.

Dein Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf kannst du deinen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen uns auf deine Mitgliedschaft!

{ Registrieren }

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 29. Mär. 2017, 00:16

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Bild nicht mehr vorhandenDirk im Jahre 1979
10. März 1979: Es war ein kalter Wintertag und Heidi Stein, damals verheiratete Schiller, ihr Ehemann Rolf, Tochter Silvia, 6, und Sohn Dirk, 3, genossen den ersten gemeinsamen Winterurlaub im Harz-Städtchen Stolberg. Eigentlich hatte das Görlitzer Ehepaar, sie Freizeitpädagogin, er Fahrer im Kohlekraftwerk, vom FDGB eine Reise ins Ergebirge bekommen. Doch die wurde wegen zuviel Schnee kurzfristig abgesagt. Im Harz lag auch jede Menge Schnee. Einen Tag vor der Abreise aus Stolberg machte die Familie noch einen Ausflug zur Heimkehle-Höhle zwischen Rottleberode und Uftrungen. Die Höhle hatte noch nicht geöffnet, auf dem Parkplatz nur ein anderes Auto, ein blauer Moskwitsch eines fremden Paares. Dann geschieht das Drama: Ehepaar Schiller lässt die Kinder spielen, für wenige Minuten nur sind sie außer Sicht. Als die Höhle kurz darauf öffnet, fehlt der Junge. Trotz massiver Suchaktion durch die Polizei Sangerhausen findet sich keine Spur. Der blaue Mosquitsch ist auch nicht mehr da...
superillu.de

Bild nicht mehr vorhandenSo könnte Dirk heute aussehen

Wenn Sie:

► Dirk gesehen haben,
► etwas über Dirk gehört haben,
► Angaben zu Dirk's Verschwinden machen können,
► Angaben zu Dirk's derzeitigem Aufenthaltsort machen können,
► einen Mann kennen, der so aussieht, wie Dirk heute aussehen könnte,
► oder sonstige Hinweise geben können,

so wenden Sie sich bitte schnellstmöglich an eine Polizeidienststelle!
vermisste-kinder.jimdo.com
0



Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#2

Ungelesener Beitrag von Columbo » Fr, 12. Jan. 2018, 22:01

Hallo,

ich bin hier neu im Forum, und habe mich wegen eines bereits bestehenden Themas hier angemeldet, dieses Thema ist bereits 2015 von einem Moderator geschlossen worden, aber ich selbst habe neue Erkenntnisse, die jetzt zur 100 % igen Aufklärung des Falles führen kann.

Es geht u.a. auch um einen Verkehrsunfall 1979 und einen kleinen Jungen, der dann vom Unfallverursacher ins Krankenhaus verbracht worden ist.

Sämtliche Krankenschwestern wurden dabei 1979 zur absoluten Geheimhaltung verpflichtet.

Somit fungieren auch einige Krankenschwestern indirekt als Zeugen, zwar nicht was den Unfall ansich anbetrifft und das weitere Verbleiben des Jungen, aber als Zeuge aussagen und bestätigen können, dass der Junge weder entführt noch eines gewaltsamen Todes gestorben ist, sondern offensichtlich noch am Unfalltage verletzt in ein Krankenhaus kam, und dann später auf Weisung "von oben" in ein anderes Krankenhaus verlegt wurde.

Über dieses Thema wurde auch schon im Fernsehen mehrfach berichtet.

Ich selbst ermittele auch in dieser Sache, und würde nun gerne eine Krankenschwester finden, die 1979 in dem Krankenhaus gearbeitet hatte.

Ich hatte in dem Raum (Radius 50 Kilometer) wo der Unfall passierte, mich bereits mit mehreren Krankenhäusern in Verbindung gesetzt, jedoch ohne jeglichen Erfolg.
Entweder gibt es keine alten Mitarbeiterlisten von 1979 mehr, oder man beruft sich auf den Datenschutz.

Ein befreundeter und jetzt plötzlich verstorbener freier Journalist muß offensichtlich Kontakt zu einer der damals diensthabenden Krankenschwestern gehabt haben, denn 2011 hatte diese Krankenschwester bei ihm in seiner "Internetzeitung" einen kurzen Artikel unter einem anonymen Namen geschrieben, den er dann aber aufgrund eines Rechtsanwaltschreibens löschen mußte.

Er berichtete mir, aber auch noch nach 2011 losen Kontakt zu der Krankenschwester gehabt zu haben, verriet mir aber nicht ihren Namen, da er selber auf seiner Internet Website einen Artikel darüber verfassen wollte, sobald diese Krankenschwester mehr Vertrauen zu ihm gefasst habe.

Letzte Jahr ist er dann plötzlich und unerwartet verstorben.

Ich selber habe von ihm einen Screenshot des 2011 gelöschten Artikels bekommen, aus dem aber auch nicht viel hervorgeht.

Wer kann mir hier Tipps geben, wie ich an solche 39 Jahre alten Mitarbeiterlisten noch rankommen kann?

Ich muß auch sagen, dass ich bereits Angebote von einem Medienanbieter habe, der sich darum kümmern würde, aber ich möchte meine jetzigen Dokumente und Beweise noch nicht aus der Hand geben, bis ich selber diese Krankenschwester gefunden habe.

Würde ich alles, was ich weiß, dem Medienanbieter bekanntgeben, so wäre ich ganz schnell aus der Sache wieder raus, und der Medienanbieter würde die ganze Geschichte für sich vermarkten, und ich ginge leer aus.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 12. Jan. 2018, 22:24

Hallo @Columbo und herzlich willkommen bei Allcrime :like:
Columbo hat geschrieben:[...] dieses Thema ist bereits 2015 von einem Moderator geschlossen worden [...]
Wo soll das gewesen sein? Hier bei Allcrime?
Columbo hat geschrieben:Würde ich alles, was ich weiß, dem Medienanbieter bekanntgeben, so wäre ich ganz schnell aus der Sache wieder raus, und der Medienanbieter würde die ganze Geschichte für sich vermarkten, und ich ginge leer aus.
Um was geht's dir denn? Um die Lösung eines (Kriminal)Falles oder um Kommerz? Aber gut... ist dein Bier.

Dir ist schon bekannt, dass du, falls du über sachdienstliche Hinweise verfügst, die zur Aufkärung eines Falles führen könnten, diese der zuständigen bzw. jeder x-beliebigen Polizeidienststelle melden solltest? Bei einer Unterlassung könntest du dich mitunter strafbar machen. Nur so zur Info.

Ach ne... jetzt dämmert's mir! Du meinst den Fall Dirk Schiller! Da wirst du dir aber die Zähne ausbeißen, vermute ich mal ganz stark. Ist aber auch dein Problem.

Was diese Datenbeschaffung betrifft: Auf legalem Wege wirst du da kaum etwas erreichen können. Schon deshalb unterlasse ich hier jeden weiteren Kommentar zu dieser Thematik.
Und zu diesem Rechtsanwaltschreiben/ Unterlassung: das kenne ich auch. Hatte mit dem betreffenden Vollpfosten ausreichend Konversation betrieben ;) Irgendwo müsste ich die Mails noch gesichert haben. Auch das Schreiben. Aber egal. Es gibt dermaßen viele Vermisstenfälle, da lohnt sich der Ärger nicht. Erst recht nicht, wenn an der Auflösung UND an der Wahrheit kaum jemand interessiert ist.

Viel Glück also :like:
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#4

Ungelesener Beitrag von Columbo » Fr, 12. Jan. 2018, 22:34

Hallo Salva,

Ja, um den Fall geht es. Dirk Schiller.

Hast Du ja schnell erkannt!

Ist bei Dir auch so ein rechtsanwaltschaftliches Schreiben von einem Herrn Dipl.-Ing. G.H. eingegangen, wie das mein verstorbener Bekannter 2010 erhalten hat?

https://web.archive.org/web/20110223194 ... ome.de/tb/
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 12. Jan. 2018, 22:39

@Columbo
Na ja... dein Beitrag hatte gewisse "Wiedererkennungsmerkmale" :) Immerhin hatte ich mich selbst eingehend mit dem Fall beschäftigt. Auch mit dem, was bei Allmystery geschrieben wurde. Und ja: Wiwan kenne ich auch noch. :symbols_over_mouth:

Ja genau. Eine Mail vom Herrn Dipl.-Ing.
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#6

Ungelesener Beitrag von Columbo » Fr, 12. Jan. 2018, 22:44

Salva hat geschrieben:
Fr, 12. Jan. 2018, 22:39
@Columbo
Na ja... dein Beitrag hatte gewisse "Wiedererkennungsmerkmale" :) Immerhin hatte ich mich selbst eingehend mit dem Fall beschäftigt. Auch mit dem, was bei Allmystery geschrieben wurde. Und ja: Wiwan kenne ich auch noch. :symbols_over_mouth:

Ja genau. Dieser studierte Spinner war's :ups:
Ach der Wiwan war das, ich dachte der Dipl.-Ing. G.A.H.

siehe auch meinen Link zu "Duckhome"
https://web.archive.org/web/20101122064 ... tauto.html

Übrigens sehr interessant und extrem lustig zu lesen.
Da hat Jochen Hoff mal wieder extremes journalistisches Talent gemixt mit viel Humor zu Papier, bzw. zu Internet gebracht!
0
Zuletzt geändert von Columbo am Fr, 12. Jan. 2018, 22:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#7

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 12. Jan. 2018, 22:47

@Columbo
Nein nein... ich meinte schon den Dipl.Ing. :like:
Wiwan war der, der den Fall gemäß Allmystery gelöst hatte. Daraufhin wurde der Thread dort geschlossen. Ist es etwa der "freie Journalist" der inzwischen verstorben ist?? Klaus sowieso hieß der...
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#8

Ungelesener Beitrag von Columbo » Fr, 12. Jan. 2018, 22:50

Salva hat geschrieben:
Fr, 12. Jan. 2018, 22:47
@Columbo
Nein nein... ich meinte schon den Dipl.Ing. :like:
Wiwan war der, der den Fall gemäß Allmystery gelöst hatte. Daraufhin wurde der Thread dort geschlossen. Ist es etwa der "freie Journalist" der inzwischen verstorben ist?? Klaus sowieso hieß der...
Ja, der ist es.

Er heißt nicht Klaus, sondern Jochen,..... Jochen Hoff.

Ein extrem guter Schreiber mit hoher Intelligenz, von dem man sehr viel lernen konnte.

----------------------------------------

so, muß mich ersteinmal verabschieden, und wünsche ein schönes Wochenende!!
0
Zuletzt geändert von Columbo am Fr, 12. Jan. 2018, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#9

Ungelesener Beitrag von Columbo » Fr, 12. Jan. 2018, 22:56

Salva hat geschrieben:
Fr, 12. Jan. 2018, 22:47
@Columbo
Nein nein... ich meinte schon den Dipl.Ing. :like:
auch also doch (auch) der Dipl.-Ing.

:forgive: :forgive:
Wiwan war der, der den Fall gemäß Allmystery gelöst hatte. Daraufhin wurde der Thread dort geschlossen. Ist es etwa der "freie Journalist" der inzwischen verstorben ist?? Klaus sowieso hieß der...
Hier noch etwas aus dem Forum, wo Wiwan so gerne postet und schreibt:
https://www.allmystery.de/themen/ug132286#id21038741

da hat man die Diskussion sofort abgewürgt, und mich hingewiesen, ich solle etwas posten, was bei einem geschlossenen Thread ja nun nicht mehr geht.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#10

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 12. Jan. 2018, 22:57

@Columbo

Oder Jochen? Wenn du das sagst. Schade um ihn. Hatte die eine oder andere Diskussion mit ihm. Vor allem im Fall Weimar/ Böttcher. Das Problem war seine extreme Überheblichkeit und Arroganz. Beleidigend war er auch, aber das haben Genies wohl so an sich. Dumm war er jedenfalls nicht. Keine Frage.

Schönen Abend noch :wink:
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#11

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 12. Jan. 2018, 23:04

Nachtrag:

Der Fall ist nach wie vor interessant! Immerhin ist es ein Cold Case und es geht dabei um ein kleines Kind. Ich würde den auch gerne wieder bei Allcrime einbringen, aber ohne diese Verbindung zur Stasi und diesem G.H. geht's wohl nicht und da ist Stress vorprogrammiert. Der wollte sogar phpBB verklagen, deren freie Software wir hier nutzen :)
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#12

Ungelesener Beitrag von Columbo » Sa, 13. Jan. 2018, 18:09

Duckhome hatte Kontakt zu der Krankenschwester, welche den obigen Beitrag im März 2011 geschrieben hatte.
Aufgrund von einer Rechtsanwaltschaftlichen Beschwerde des Herrn H. mußte Jochen den Beitrag, sowie viele anderen der insgesamt 24 Beiträge löschen, so dass nur noch ein Bruchteil der gesamten Beiträge im Duckhome-Thread:
"Gottfried A. H. - der seltsame Ritter der Arge-A. " stehen geblieben ist.

Die Krankenschwester hatte wohl auch "Besuch" von Herrn Höll 2010 / 2011 bekommen, mit gewissen Einschüchterungen und Erinnerung an ihre Schweigepflicht. (siehe Beitrag im Duckhome).

Jochen hatte dann den Beitrag im Duckhome gelöscht, aber so laut seiner Aussagen bestand noch loser Kontakt zu der inzwischen in Rente gegangenen Krankenschwester.

Jochen erzählte, dass die doch von Herrn H. sehr eingeschüchtert worden ist, und deshalb ist Jochen an die Sache sehr behutsam rangegangen, um das Vertrauen der Krankenschwester ganz langsam aufzubauen.

Jochen wollte dann, sobald die Krankenschwester als Zeugin zur Verfügung gestanden hätte und somit wasserdichte Beweise da wären, einen entsprechenden Artikel im Duckhome schreiben.

Ich selbst war eher dafür, die Medien mit zu involvieren, da die auch mehr Möglichkeiten haben, aber Jochen lehnte die kommerzielle Vermarktung, wie er es nannte, schlicht und ergreifend ab.

Ende 2016 oder Anfang 2017 hatte ich das letzte Mal mit ihm darüber gesprochen, und er meinte, die Krankenschwester warte wohl noch ab, bis ihre Tochter eine Greencard für Amerika bekommen würde, denn sie wolle dort leben und als Krankenschwester arbeiten. Sie habe dort wohl einen Mann oder Freund und wolle den Amerikaner heiraten, außerdem verdienen Krankenschwestern in Amerika sehr viel Geld.
Ferner wüsse die Krankenschwester nicht, ob das alles mit der Greencard klappt, und wenn nicht, wolle sie nicht den Arbeitsplatz der Tocher unnötig gefährden, da ja der Herr H. schon gewisse Andeutungen gemacht habe was passieren würde, sollte sie sich nicht an das Schweigen halten.

Bei der Gelegenheit meinte Jochen, dass es sich hierbei nur noch um einige Monate handeln kann, bis die Tochter die Greencard habe, und dann denke er, würde sich die Krankenschwester auch outen, und dann wolle er einen Artikel im Duckhome schreiben.

Ich denke, er hat auch den Namen und Anschrift (Email oder Handy Nummer) der Krankenschwester, hatte mir das aber nie gegeben.

Nun ist Jochen leider überraschend und plötzlich verstorben, und ich habe fast gar keine Informationen.
Hätte ich die, so wäre ich weiter.
0
Zuletzt geändert von Columbo am Sa, 13. Jan. 2018, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#13

Ungelesener Beitrag von Columbo » Sa, 13. Jan. 2018, 18:11

Salva hat geschrieben:
Fr, 12. Jan. 2018, 22:57
@Columbo

Oder Jochen? Wenn du das sagst. Schade um ihn. Hatte die eine oder andere Diskussion mit ihm. Vor allem im Fall Weimar/ Böttcher. Das Problem war seine extreme Überheblichkeit und Arroganz. Beleidigend war er auch, aber das haben Genies wohl so an sich. Dumm war er jedenfalls nicht. Keine Frage.

Schönen Abend noch :wink:
Überheblich und Arrogant habe ich ihn nie empfunden, aber das ist denke ich auch ein subjektives Empfinden eines Jeden Einzelnen selber.

Auch hatte Jochen mich nie beleidigt, jedoch hatte er schon eine gewisse offenherzige Aussprache gegenüber gewissen leuten, und sich nicht den Mund verbieten lassen, was ich aber auch gut fand.
0
Zuletzt geändert von Columbo am Sa, 13. Jan. 2018, 18:20, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#14

Ungelesener Beitrag von Columbo » Sa, 13. Jan. 2018, 18:17

Salva hat geschrieben:
Fr, 12. Jan. 2018, 23:04
Nachtrag:

Der Fall ist nach wie vor interessant! Immerhin ist es ein Cold Case und es geht dabei um ein kleines Kind. Ich würde den auch gerne wieder bei Allcrime einbringen, aber ohne diese Verbindung zur Stasi und diesem G.H. geht's wohl nicht und da ist Stress vorprogrammiert. Der wollte sogar phpBB verklagen, deren freie Software wir hier nutzen :)
Um die Stasi und den G.H. geht es mir ja gar nicht, und den können wir ja ganz aus dem Thread raushalten.
Stimmt, der macht nur Stress und Ärger, und das bringt uns nicht weiter.

Mir geht es wirklich nur darum, Kontakt zu der Krankenschwester herzustellen, nicht mehr und nicht weniger!
Und da brauche ich Tipps und Ratschläge, wie ich genau das erreichen kann!

Den Case hier wieder komplett einzubringen würde nichts bringen, solange man die Krankenschwester nicht gefunden hat, und wenn man die gefunden hat, dann macht es auch nur Sinn das Thema ergänzend zu den Medien hier einzubringen, denn denen ist diese Geschichte sehr viel Geld wert!
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#15

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 13. Jan. 2018, 22:51

@Columbo
Gibt es denn niemanden, der Jochen's Nachlass geerbt hat und kennst du den oder diejenigen? Wenigstens namentlich? Vielleicht kommst du durch die an die entsprechenden Daten.

Woran ist Jochen denn gestorben?
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#16

Ungelesener Beitrag von Columbo » So, 14. Jan. 2018, 18:59

Das ganze Problem bei der Sache ist, dass der Fall ansich ja schon vor Jahren aufgeklärt worden ist, und Jochen darüber schreiben wollte unter Einbeziehung der Zeugenaussage der Krankenschwester.

Aber die Krankenschwester wurde von dem Herrn H. massiv eingeschüchtert und bedroht, und wollte deswegen nicht als Zeugin fungieren.

Jochen hatte darauf Rücksicht genommen, und sagte, sie bräuche einfach noch Zeit, bzw. wenn das Druckmittel weg wäre, d.h. die Tochter in Amerika sei, dann würde die Krankenschwester wahrscheinlich aussagen, und er macht dann einen Artikel von der Sache im Duckhome.

Ich hingegen war schon vor Jahren dafür, die Medien mit einzubeziehen, und auch die Krankenschwester zu benennen, zumal ja auch von den Journalisten schon damals nicht gerade wenig Geld geboten wurde für die Story.

Aber Jochen sagte immer wieder, er habe der Krankenschwester sein Ehrenwort gegeben, und halte sich daran, egal was auch komme.
Und so habe ich den Namen der Krankenschwester und Adresse nie erfahren, wobei ich bis heute nicht weiß, ob Jochen den Namen selber wusste?
Salva hat geschrieben:
Sa, 13. Jan. 2018, 22:51
@Columbo
Gibt es denn niemanden, der Jochen's Nachlass geerbt hat und kennst du den oder diejenigen? Wenigstens namentlich?
Nein, da gab es zwischen mir und der Familie auch keinen Kontakt, und da kenne ich auch niemanden Namentlich.
Vielleicht kommst du durch die an die entsprechenden Daten.
Es gibt wohl ein sog. "Nachfolge Forum" www.rume.de aber auch da wurde nichts geschrieben, was ja auch nicht verwunderlich ist, da Jochen die ganze Geschichte und die Aufklärung des Falles erst veröffentlichen wollte, wenn die krankenschwester ihr OK gegeben hätte.
Woran ist Jochen denn gestorben?
das weiß ich nicht, über Gesundheit usw. haben wir nicht geschrieben / gesprochen.
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#17

Ungelesener Beitrag von Columbo » So, 14. Jan. 2018, 19:53

Ich denke, den Namen und Anschrift der Krankenschwester werde ich wohl nicht mehr rausfinden.

Das hatte ich schon seit über einem halben Jahr versucht, und sämtliche Krankenhäuser in der Umgebung der Heimkehle kontaktiert, auch das Krankenhaus in SGH. Jedoch ohne jeglichen Erfolg.

Entweder konnten oder wollten die die Mitarbeiterlisten nicht rausgeben, vielleicht haben die auch keine alten Mitarbeiterlisten von 1979 mehr?
Ist ja auch schon 39 Jahre her der ganze Vorfall.

Also setze ich meine Hoffnung auf den DDR Politiker, bzw. seinen Sohn oder Schwiegersohn, den zu kontaktieren in der Hoffnung, dass er sich noch an den 70.Geburtstag und die Vorkommnisse mit dem Unfall an dem 70.Geburtstag seines Vaters oder Schwiegervaters erinnert, bzw. erinnern will.
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#18

Ungelesener Beitrag von Columbo » So, 14. Jan. 2018, 20:53

TEXT
TEXT

Abschließend möchte ich hier noch einmal chronologisch aufführen, was mir Jochen gesagt hatte, recherchiert zu haben, und wie er die ganze Sache gesehen hatte.

Er meinte folgendes:


im März 1979 war die Familie im Urlaub zusammen mit dem 3 jährigen Sohn und der 6 jährigen Tochter im Harz.
Der Herr H. und seine Ehefrau war auch dort, ob die als Stasi Mitarbeiter auf die regimekritischen S. zur Bespitzelung angesetzt waren, oder dort auch Urlaub machten, konnte Jochen nicht sagen, aber Herr H. und seine Ehefrau Gabi waren auch dort.

Dann ist dieser Unfall passiert, der laut Jochens Meinung wirklich ein Unfall war, und Herr H. hatte dann den Jungen in Panik in das Auto gebracht, und ist ins nächste Krankenhaus gefahren.

Das deckt sich auch mit den Aussagen der Krankenschwester, die sich noch daran erinnern kann, dass Herr H. aufgeregt ins Krankenhaus lief, und um Hilfe gebeten hatte. Ihm sei ein Junge ins Auto gelaufen, er habe nur noch abbremsen können, aber sei regelrecht auf der Fahrbahn gerutscht und habe dann den Jungen angefahren, dieser liege verletzt auf dem Rücksitz.
Also ist die Schwester raus, und hat den blutenden Jungen aus dem Auto getragen, wobei der Herr H. noch sagte, sie solle aufpassen, das die Rücksitzpolster nicht mit Blut beschmutzt werden.
Sie konnte sich noch an das Auto, einen blauen Moskwitsch erinnern.

Der Typ habe nach Alkohol gerochen, war aufgeregt aber auch arrogant.
Die krankenschwester habe sich dann gewundert, dass keine Polizei kam, und zufällig sei auch dieser DDR Politiker im Krankenhaus gewesen, der dort jemanden besuchte, und der Herr H. und der Politiker kannten sich, und waren sich sogar per Du. Der Politiker stellte dann noch seinen Sohn oder Schwiegersohn vor, und der Politiker ließ auch das anwesende personal eine Schweigepflichtserklärung unterschreiben.

An den Namen des Politikers konnte sie sich nicht mehr erinnern, aber an den arroganten Herrn H.

Der Junge wurde dann später mit dem Krankenwagen nach Halle gefahren, warum war ihr ein Rätsel.

Sie und auch die anderen Mitarbeiter durften mit niemanden darüber sprechen.

2009 war dann ein Artikel im Duckhome über die Stasi, worauf sich der Herr H. mit einem Rechtsanwaltschreiben und einstweiliger Verfügung auf Löschung meldete, welcher Jochen nachkommen mußte.

Der Herr H. muß sich aber laut Meinung von Jochen so entlarvt und erkannt gefühlt haben durch die Berichte und Artikel im Duckhome, dass er auf Nummer sicher gehen wollte, und die Zeugen noch einmal persönlich zu Hause aufzusuchen, um an die 1979 unterzeichnete Schweigepflichtserklärung zu erinnern, und auch damit einhergehend weitere Drohungen auszusprechen, was passiert, sollten die heute noch sprechen.

Die Krankenschwester berichtete auch, dass Herr H. bei einer ehem. Kollegin zu Hause war, zu der sie trotz Verrentung immer noch Kontakt hat,.

Jochen vermutet, dass der Herr H. auch heute noch über ausgezeichnete Seilschaften verfügen muß, denn sonst hätte er nie den neuen Namen und die neue Anschrift der Krankenschwestern rausfinden können, denn beide haben in den achtziger bzw. neunziger Jahren durch Heirat einen anderen Nachnamen angenommen, den nur die Behörden wissen können.

Selbst wenn Herr H. noch die alten Mädchennamen von 1979 gewusst habe und aufgeschrieben, so hätte er damit ohne Mithilfe und Beziehungen nie den neuen Namen herausfinden können.

Herr H. wußte sogar den Nachnamen der Tochter, die ebenfalls durch vorherige Heirat einen anderen Namen angenommen hatte, und trotz Scheidung behielt.

Jochen hatte den Herrn H. schon irgendwie bedingt durch seine Beziehungen und Seilschaften für nicht gerade ungefährlich eingestuft und als jemanden bezeichnet, mit dem man verdammt vorsichtig sein müße.

Die eine Zeugin war sogar 2011 bei der Polizei und wollte den Besuch und die Einschüchterung und Bedrohung von Herrn H. zur Anzeige bringen, worauf die Polizei das erst gar nicht zur Anzeige aufgenommen hatte, und nur sagte, da wären keine Beweise da, und Aussage gegen Aussage, und sie -die Krankenschwester- solle das lieber lassen, da sie sonst selber vor Gericht kommen könne wegen Verleumdung und falscher Verdächtigung.

Also hatte sie das gelassen, und der Vorfall wurde nie angezeigt.
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#19

Ungelesener Beitrag von Columbo » So, 14. Jan. 2018, 21:07

@ Salva,

der Name des DDR Politikers, der 1979 auch dabei war, ist ja wahrscheinlich rausgefunden.
https://www.politikforen.net/showthread ... 03-1909%29
Der ist aber 1996 verstorben, und kann nicht mehr befragt werden.

Der soll aber einen Sohn oder Schwiegersohn haben?

Hast Du eine Idee, wie ich den finden kann?
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#20

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 15. Jan. 2018, 00:01

Columbo hat geschrieben:Hast Du eine Idee, wie ich den finden kann?
Da gibt es mehrere Möglichkeiten:
- Aufrufe/ Inserate in den Social Medias und Print Medien
- Recherche über Online-Stammbäume, Suchmaschinen u.ä.

An deiner Stelle würde ich mich einfach mal mit einem Rechts- oder noch besser Staatsanwalt treffen um auszusondieren, auf was du dich da eigentlich einlässt. Habe ich auch schon mal gemacht.

Es gibt ja einige Theorien über den Ablauf, der zum Verschwinden des Jungen führte. Aber auch der von Frau Stein geschilderte hat seine Tücken, Lücken und Ungereimtheiten (Blog über Frau Stein) und lupenrein war sie auch nicht. Im Gegenteil. Mir kommt es so vor, als wollte sie mit einer Lüge eine andere Wahrheit erzwingen.
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#21

Ungelesener Beitrag von Columbo » Di, 16. Jan. 2018, 20:04

Salva hat geschrieben:
Mo, 15. Jan. 2018, 00:01
Columbo hat geschrieben:Hast Du eine Idee, wie ich den finden kann?
Da gibt es mehrere Möglichkeiten:
- Aufrufe/ Inserate in den Social Medias und Print Medien
- Recherche über Online-Stammbäume, Suchmaschinen u.ä.
habe ich bereits getan.

An deiner Stelle würde ich mich einfach mal mit einem Rechts- oder noch besser Staatsanwalt treffen um auszusondieren, auf was du dich da eigentlich einlässt. Habe ich auch schon mal gemacht.
Ohne die Adresse und die verbindliche Zeugenaussage der Krankenschwester werde ich hier gar nichts unternehmen, ich möchte mich nämlich auch nicht in die Nesseln setzen, und Ärger mit dem streitsüchtigen Herrn H. haben, der sich dann noch als Opfer darstellen wird.
Es gibt ja einige Theorien über den Ablauf, der zum Verschwinden des Jungen führte. Aber auch der von Frau Stein geschilderte hat seine Tücken, Lücken und Ungereimtheiten (Blog über Frau Stein) und lupenrein war sie auch nicht. Im Gegenteil. Mir kommt es so vor, als wollte sie mit einer Lüge eine andere Wahrheit erzwingen.
Hast du dir mal die Kommentare in dem Blog
http://heidi-stein-dirkvermisst-1-krimi ... -eine.html
durchgelesen?

Und auch das hier
Heidi Stein 5. Januar 2018 um 13:08
Die Neuste Schweinerei des Schmierlumpen.

http://spd-stasi-spitzel-karamba-diaby- ... mment-form

Jetzt zieht dieser Lump schon einen Politiker in den Vermisstenfall Dirk Schiller mit rein. Unverschämtheit.
Solch Schmierereien sind so untere Schiene und hilft uns bei der Suche nach geraubten Kinder der Ehemaligen DDR überhaupt nicht. Auch die Suche nach unserem vermissten Sohn Dirk Schiller, wird dadurch nur behindert und mir läuft die Zeit weg. Auch das was oben geschrieben ist falsch, denn dieser Lump will mich mundtot machen. Das ist auch nicht mein Blog hier. Das ist alles so dreckig und ich bekomme seit Jahren Morddrohungen. Und die Polizei ist machtlos, da sich dieser Verbrecher immer wieder hinter anderen Namen und Accounts versteckt. Heidi Liegmann-Stein

Da ist ein angebliches Stasi Schreiben von 1979, wo ein zum Zeitpunkt des 10.März 1979 vierzehnjähriger daran beteiligt gewesen sein soll.

Also, ich bitte dich, aber dieser Blog ist doch soetwas von unglaubwürdig!
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#22

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Jan. 2018, 14:39

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Ohne die Adresse und die verbindliche Zeugenaussage der Krankenschwester werde ich hier gar nichts unternehmen, ich möchte mich nämlich auch nicht in die Nesseln setzen, und Ärger mit dem streitsüchtigen Herrn H. haben, der sich dann noch als Opfer darstellen wird.
Ich meinte damit nicht, dass du gleich mit der Tür ins Haus fallen sollst. Ich sprach von "Sondieren". Sich vorab über die rechtlichen Aspekte informieren lassen.

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Also, ich bitte dich, aber dieser Blog ist doch soetwas von unglaubwürdig!
Wie gesagt: ich habe viel über den Fall gelesen und dabei noch heute alle Seiten bzw. Theorien im Blick. Da ich damals nicht dabei gewesen bin und der Fall kriminalistisch/juristisch noch nicht geklärt ist, wäre es fahrlässig, sich nur mit einer einzelnen Ermittlungsrichtung oder These zu befassen. Es darf bei einem erst recht nicht ungelösten Kriminalfall auch nicht darauf ankommen, welche Version eines Tatgeschehens man persönlich favorisiert, sondern immer für alles offen sein und nach Hinweisen, Indizien und handfesten Beweisen suchen. So wie ich den Fall Dirk Schiller sehe, kann damals alles ganz einfach (z.B. Unfalltot) oder kompliziert (z.B. Entführung -> Stasi) gewesen sein. Wie auch immer, Fakt ist, dass Dirk Schiller nie wieder gesehen wurde.

Und was dieses Schreiben betrifft: du glaubst doch nicht wirklich, dass das Ding echt ist!
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#23

Ungelesener Beitrag von Columbo » Do, 18. Jan. 2018, 20:38

Salva hat geschrieben:
Mi, 17. Jan. 2018, 14:39

Ich meinte damit nicht, dass du gleich mit der Tür ins Haus fallen sollst. Ich sprach von "Sondieren". Sich vorab über die rechtlichen Aspekte informieren lassen.
Rechtlich werde ich gar nichts unternehmen, dass muß wenn, die eigentliche Geschädigte machen, nicht ich.

Und ich werde auch erst in Erscheinung treten, wenn ich die Krankenschwester oder den Herrn Hüttenrauch Sohn kontaktiert habe, und diese bereit sind, auszusagen.

Vorher würde es sowieso keinen Sinn machen, da die Medien mit "vom hören her Geschichten" nichts anfangen können und werden.
@Columbo

Wie gesagt: ich habe viel über den Fall gelesen und dabei noch heute alle Seiten bzw. Theorien im Blick. Da ich damals nicht dabei gewesen bin und der Fall kriminalistisch/juristisch noch nicht geklärt ist, wäre es fahrlässig, sich nur mit einer einzelnen Ermittlungsrichtung oder These zu befassen. Es darf bei einem erst recht nicht ungelösten Kriminalfall auch nicht darauf ankommen, welche Version eines Tatgeschehens man persönlich favorisiert, sondern immer für alles offen sein und nach Hinweisen, Indizien und handfesten Beweisen suchen. So wie ich den Fall Dirk Schiller sehe, kann damals alles ganz einfach (z.B. Unfalltot) oder kompliziert (z.B. Entführung -> Stasi) gewesen sein. Wie auch immer, Fakt ist, dass Dirk Schiller nie wieder gesehen wurde.

Und was dieses Schreiben betrifft: du glaubst doch nicht wirklich, dass das Ding echt ist!
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#24

Ungelesener Beitrag von Columbo » Do, 18. Jan. 2018, 21:02

Klarnamen! Beitrag gelöscht
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#25

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 18. Jan. 2018, 21:30

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Rechtlich werde ich gar nichts unternehmen, dass muß wenn, die eigentliche Geschädigte machen, nicht ich.

Und ich werde auch erst in Erscheinung treten, wenn ich die Krankenschwester oder den Herrn H. Sohn kontaktiert habe, und diese bereit sind, auszusagen.

Vorher würde es sowieso keinen Sinn machen, da die Medien mit "vom hören her Geschichten" nichts anfangen können und werden.
Wie auch immer, selbst wenn deine Zeugen aussagen würden, stünde Aussage gegen Aussage und ohne handfeste Beweise sind die jedem egal. Kein Jurist in Form eines StA würde einen Fall nur aufgrund solcher Äußerungen wieder aufgreifen und wenn die Justiz nicht mitzieht, hast du gar keine Chance. Alles andere würde dir nur eine Menge Ärger einbringen und wozu?

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Fakt ist, dass Frau Stein wirklich unschuldig ist.
Das alleine beweist

1.) Ihr Verhalten nach dem 10.03.1979 indem sie immer und immer wieder ihren Sohn gesucht hat, und immer noch sucht.
Hätte sie selber ein Verbrechen begangen, so würde sie doch nicht so ein Faß aufmachen, denn immerhin beschäftigen sich mehrere hundert Leute mit der Geschichte, und Frau Stein würde ja ein Risiko eingehen, dass denn jemand die Wahrheit herausfinden kann. Immerhin ist sie selbst ja an der Herausfindung der Wahrheit interessiert.
Das beweist schon mal gar nichts. Mir jedenfalls nicht. Es gibt kaum eine bessere Taktik um z.B. einen "Unfalltot" zu vertuschen, indem man eine Theorie aufstellt von der jeder weiß, dass solche Vorkommnisse aufgrund der Geheimhaltungen praktisch niemals aufgeklärt werden können. Auch wenn es Entführungen gab.
Nebenbei gefragt: was wäre denn geschehen, wenn Frau Stein diese Theorie nicht aufgegriffen hätte?

@Columbo
Columbo hat geschrieben:2.) Hätten die DDR-Behörden dann selbst nicht falsche Sterbeurkunden oder sonstige Urkunden betreffend Dirk mit anderen daten und anderen Datum ausgestellt.
Alleine das beweist doch schon, dass die DDR was zu vertuschen und verheimlichen hat.
Wenn es diese Akten im Fall Dirk Schiller wirklich gibt, warum sollte gerade in seinem Fall kein Interesse seitens der Justiz bestehen, den aufzuarbeiten zu wollen? Während der Jahre nach der Wende und der Öffnung der Stasi-Archive wurden doch ganz andere Schweinereien aufgedeckt, strafrechtlich verfolgt und geahndet.

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Unfalltod, da wäre eine Leiche irgendwann und irgendwo aufgetaucht.
Eine lebende Person etwa nicht?
Schau: jedes Jahr bleiben alleine in der BRD ~ 400 Menschen vermisst, die praktisch nie mehr auftauchen. Was denkst du, ist mit denen geschehen?

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Genau das hatte ich doch oben geschrieben, dass das Stasi Schreiben der Polizei Halle nicht echt sein kann, denn ......
Okay... dann muss ich das wohl falsch gelesen haben.
Für mich ist dieses Dokument schon deshalb nicht echt, weil die Schrift überhaupt nicht zum Papier passt. Die ist viel zu scharf für eine Kopie bzw. Scan im direkten Vergleich zum Hintergrund ;)
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#26

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 18. Jan. 2018, 21:43

@Columbo
Wir müssen echt auf Klarnamen von Personen achten, von denen wir wissen, dass die sofort einen Anwalt schicken oder deren Beteiligung an dem Fall nicht erwiesen ist. Ja? Gibt sonst Stress!
0

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#27

Ungelesener Beitrag von Columbo » Do, 18. Jan. 2018, 21:45

Salva hat geschrieben:
Do, 18. Jan. 2018, 21:30

Wie auch immer, selbst wenn deine Zeugen aussagen würden, stünde Aussage gegen Aussage und ohne handfeste Beweise sind die jedem egal. Kein Jurist in Form eines StA würde einen Fall nur aufgrund solcher Äußerungen wieder aufgreifen und wenn die Justiz nicht mitzieht, hast du gar keine Chance. Alles andere würde dir nur eine Menge Ärger einbringen und wozu?

(

Eine Medienfirma hat viel Geld geboten, was die daraus dann machen, weiß ich nicht, und das wäre auch deren Entscheidung.

Das beweist schon mal gar nichts. Mir jedenfalls nicht. Es gibt kaum eine bessere Taktik um z.B. einen "Unfalltot" zu vertuschen, indem man eine Theorie aufstellt von der jeder weiß, dass solche Vorkommnisse aufgrund der Geheimhaltungen praktisch niemals aufgeklärt werden können. Auch wenn es Entführungen gab.
Nebenbei gefragt: was wäre denn geschehen, wenn Frau Stein diese Theorie nicht aufgegriffen hätte?

Aber es muß ja was wahres dran sein, denn sonst hätte sich kaum Herr Jochen Hoff im Duckhome damit beschäftigt.

Wenn es diese Akten im Fall Dirk Schiller wirklich gibt, warum sollte gerade in seinem Fall kein Interesse seitens der Justiz bestehen, den aufzuarbeiten zu wollen? Während der Jahre nach der Wende und der Öffnung der Stasi-Archive wurden doch ganz andere Schweinereien aufgedeckt, strafrechtlich verfolgt und geahndet.
weil wahrscheinlich extrem hohe Persönlichkeiten darin involviert waren?

Herr Willy H. ist ja auch nicht "irgendwer" gewesen, sondern war in der DDR Politiker, Minister und zum Schluß seiner politischen Karriere sogar Botschafter.
Außerdem ist im Internet zu lesen, dass er auch privat mit Erich Honecker verkehrte.


.
Eine lebende Person etwa nicht?
Schau: jedes Jahr bleiben alleine in der BRD ~ 400 Menschen vermisst, die praktisch nie mehr auftauchen. Was denkst du, ist mit denen geschehen?

......
Das weiß ich nicht, denn ich persönlich habe nur Interesse an diesem Fall.
Okay... dann muss ich das wohl falsch gelesen haben.
Für mich ist dieses Dokument schon deshalb nicht echt, weil die Schrift überhaupt nicht zum Papier passt. Die ist viel zu scharf für eine Kopie bzw. Scan im direkten Vergleich zum Hintergrund ;)
Für mich waren die Fakten ausschlaggebend mit dem 14 jährigen, und dem Schwarzen aus dem Senegal, der als "IM Boy" den Jungen entführt haben soll.
0
Zuletzt geändert von Columbo am Do, 18. Jan. 2018, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Columbo
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 20
Reaktionen: 0
Beiträge: 19
Registriert: 12.01.2018
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#28

Ungelesener Beitrag von Columbo » Do, 18. Jan. 2018, 21:47

Salva hat geschrieben:
Do, 18. Jan. 2018, 21:43
@Columbo
Wir müssen echt auf Klarnamen von Personen achten, von denen wir wissen, dass die sofort einen Anwalt schicken oder deren Beteiligung an dem Fall nicht erwiesen ist. Ja? Gibt sonst Stress!
dann werde ich ein wenig editieren.

Den Namen Jochen Hoff und Erich Honecker habe ich stehen gelassen, denn die haben beide nichts mit dem Fall zu tun.

Außerdem sind beide verstorben, und werden daher kaum einen Rechtsanwalt losjagen.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 27
Reaktionen: 92
Beiträge: 5120
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Status: Offline

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

#29

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 18. Jan. 2018, 22:20

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Eine Medienfirma hat viel Geld geboten, was die daraus dann machen, weiß ich nicht, und das wäre auch deren Entscheidung.
Auch die Medien stehen nicht über dem Gesetz ;)

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Aber es muß ja was wahres dran sein, denn sonst hätte sich kaum Herr Jochen Hoff im Duckhome damit beschäftigt.
Weil sich Jochen damit beschäftigt hat? Bei allem Respekt für seine Bemühungen, aber er hatte mit keiner seiner Recherchen den von ihm erhofften Erfolg erzielen können. Erinnert mich iwie an Radovic & Co., die ja auch nicht gerade dumm sind und statt Loorbeeren nur Strafanzeigen, Bewährungen und Tagessätze kassiert haben.

@Columbo
Columbo hat geschrieben:weil wahrscheinlich extrem hohe Persönlichkeiten darin involviert waren?

Herr Willy H. ist ja auch nicht "irgendwer" gewesen, sondern war in der DDR Politiker, Minister und zum Schluß seiner politischen Karriere sogar Botschafter.
Außerdem ist im Internet zu lesen, dass er auch privat mit Erich Honecker verkehrte.
Während der Militärjunta in Südamerika soll ein reger Handel von Frauen und Kindern zwischen Argentinien und der DDR (auch anders herum) stattgefunden haben und noch heute beschäftigen sich Organisationen mit der Auffindung dieser Menschen von denen stark vermutet wurde, dass sie hohen Parteifunktionären und anderen Bonzen zugeführt wurden. Teilweise sogar mit Erfolg. Wenn es also darum ging, irgendwelche Leute aus der DDR zu schützen, würde es diese Organisationen nicht geben. Immerhin erhalten die Unterstützung von der Regierung und das nicht nur in Form von Geldmitteln. Das gleiche betrifft die Aufarbeitung der DDR-Affären. Ich würde noch einsehen wenn jemand geschützt werden sollte, der NACH DDR-Zeiten ein hohes Amt in der BRD begleitet hätte. Aber bei keinem dieser Leutchen hier war das der Fall. Soweit mir bekannt ist natürlich.

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Das weiß ich nicht, denn ich persönlich habe nur Interesse an diesem Fall.
Okay.

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Für mich waren die Fakten ausschlaggebend mit dem 14 jährigen, und dem Schwarzen aus dem Senegal, der als "IM Boy" den Jungen entführt haben soll.
Das sagt gar nichts. Recherchier mal und du triffst auf die seltsamsten Dinge im Reich der Geheimdienste und Rechtschreibfehler? Die machen Beamte usw. min. so wie wir Blödköppe auch ;)

@Columbo
Columbo hat geschrieben:Den Namen Jochen Hoff und Erich Honecker habe ich stehen gelassen, denn die haben beide nichts mit dem Fall zu tun.
Du weißt, welche Personen ich meine :like: Danke ;)
0

Benutzeravatar
von-Braun
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 1
Beiträge: 11
Registriert: 02.03.2018
Status: Offline

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

#30

Ungelesener Beitrag von von-Braun » Fr, 2. Mär. 2018, 18:37

zu meinem Erstaunen muss ich feststellen, dass der Nutzer Columbo viel Lügen aus seiner Märchenkiste hervorgekrahmt,
und dieser Wichtigtuer im Allcrime Forum eine Plattform gefunden hat.
Er lehnt sich wirklich sehr weit aus dem Fenster raus mit seinen Anschuldigungen gegen ehrenwerte Leute unserer Gesellschaft, die zu den oberen 10000 im Land zählen.
Er scheut sogar nicht davor, in Rente gegangene Krankenschwestern einzuschüchtern und zu nötigen.
Dazu gibt er sogar strafbewehrte Suchanziegen im DHD auf, die Löschungswürdig sind.
https://www.dhd24.com/azl/index.php?anz_id=83143384
Die betroffenen Krankenschwestern haben sich mit mir in Verbindung gesetzt, und um Löschung gebeten.
@Admistrator Salva, bitte löschen Sie dieses Thema und sichern Sie bitte die IP der strafbewehrten Beiträge.
Die Krankenschwestern wünschen, dass Columbo dem sofortigen Strafvollzug zugeführt wird, damit er sie nicht länger belästigen kann.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag 1979 | Norderstedt | Heike Greve (17) ermordet
    von Salva » So, 12. Feb. 2017, 22:24 » in Cold Cases
    0 Antworten
    1369 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    So, 12. Feb. 2017, 22:24
  • Neuer Beitrag 1979 | Bonn/Rheinbach | Claudia Wilbert (17) ermordet
    von Salva » Fr, 1. Apr. 2016, 23:35 » in Cold Cases
    0 Antworten
    641 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Fr, 1. Apr. 2016, 23:35
  • Neuer Beitrag 1979 | Manhatten, USA | Etan Patz (6) vermutlich ermordet
    von sweetdevil31 » Do, 11. Jun. 2015, 09:14 » in Cold Cases
    4 Antworten
    1428 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 18. Feb. 2017, 00:11
  • Neuer Beitrag 1979 | Velberter OT Neviges/Langenberg | Regina Neudorf (17) ermordet
    von Salva » Do, 19. Mär. 2015, 21:44 » in Cold Cases
    3 Antworten
    1562 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Fr, 28. Apr. 2017, 19:07
  • Neuer Beitrag Brite in Thailand vermisst
    von pfiffi » Do, 17. Dez. 2015, 14:11 » in Allcrime: geklärt!
    6 Antworten
    584 Zugriffe
    Letzter Beitrag von pfiffi
    Sa, 19. Dez. 2015, 08:23
  • Neuer Beitrag Wilmersdorf: Helmut Renger (42) vermisst
    von Salva » Fr, 12. Jan. 2018, 20:49 » in Berlin
    3 Antworten
    345 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    So, 15. Apr. 2018, 13:43
  • Neuer Beitrag Jemgum: Lars Wunder (31) vermisst
    von Salva » Di, 8. Dez. 2015, 17:54 » in Allcrime: geklärt!
    23 Antworten
    2179 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Finlule
    Mi, 13. Apr. 2016, 19:12
  • Neuer Beitrag 2015 | Gorleben | Ina Kuschel (55) vermisst
    von Salva » Sa, 14. Jan. 2017, 22:55 » in Cold Cases
    0 Antworten
    1236 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 14. Jan. 2017, 22:55
  • Neuer Beitrag 1981 | Paderborn | Katrice Lee (2) vermisst
    von Salva » So, 24. Apr. 2016, 22:00 » in Cold Cases
    3 Antworten
    1259 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DiegoTristan
    Di, 7. Mär. 2017, 00:07
  • Neuer Beitrag Dinkelsbühl: Torsten H. (50) vermisst / tot aufgefunden
    von Eagle » Mo, 7. Sep. 2015, 15:50 » in Allcrime: geklärt!
    1 Antworten
    507 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Di, 8. Sep. 2015, 19:31

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast