Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2010 | Bad Vilbel | Unbekannte, weiblich Babyleiche | Mutter in Untersuchungshaft

Gelöste Fälle, erloschene Fahndungsaufrufe und Warnhinweise.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 203
Beiträge: 7469
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

2010 | Bad Vilbel | Unbekannte, weiblich Babyleiche | Mutter in Untersuchungshaft

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 23. Aug. 2014, 16:16

http://www.hr-online.de/website/fernseh ... t_51337939

Schon seit vier Jahren versucht die Kripo in Bad Vilbel vergeblich, das Rätsel um eine am 27. Mai 2010 gefundene Babyleiche zu lösen. Das Mädchen kam lebensfähig zur Welt, wurde aber vermutlich gleich nach der Geburt erstickt.

Ein Radfahrer entdeckte die Leiche in einem blauen Müllsack am Ufer der Nidda im Zentrum von Bad Vilbel. Die Tat führte zu einer der größten Massen-Genuntersuchungen in der Kriminalgeschichte: rund 3.000 junge Frauen wurden, an mehreren Terminen, aufgefordert, Speichelproben abzugeben. Noch immer sucht die Polizei nach einzelnen Frauen, die zur Tatzeit in Bad Vilbel gewohnt haben, aber jetzt nicht mehr erreichbar zu sein scheinen.

Bild

Bild nicht mehr vorhandenDer Müllsack, in dem die Babyleiche gefunden wurde

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen wissen:

Wer hat zwischen dem 25. und 27. Mai 2010 am Niddaufer eine Person mit einem blauen Müllsack gesehen?

Wer kennt eine Frau, die in dieser Zeit schwanger war, jedoch kein Kind bekommen zu haben scheint?

Hat sich die Mutter des Babys eventuell irgendjemandem gegenüber offenbart?

Hinweistelefon Polizeidirektion Bad Vilbel: 06101 54600

Umfangreichere Ausführungen und Bilder finden Sie auf der eigends für Magdalene eingerichtete Homepage:

http://www.magdalene-bad-vilbel.de/
http://www.magdalene-bad-vilbel.de/aktuelles.html
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/r ... 96736.html
0
Zuletzt geändert von Gast am Do, 24. Mär. 2016, 15:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel geändert - von Cold Cases in Kriminalität verschoben - da Mutter in U-Haft.



Eagle
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2010 | Bad Vilbel | Unbekannte, weiblich Babyleiche

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 24. Mär. 2016, 14:23

In Frankfurt wurde vor 2 Wochen eine 22-jährige hilflose Person aufgegriffen. Es handelt sich dabei um die Mutter des 2010 gefundenen Neugeborenen an der Nidda. Sie selbst habe von der Tat gesprochen, sitzt nun in Untersuchungshaft.
24.03.2016 – 14:03 Uhr
Der Frau wird vorgeworfen, im Alter von 16 Jahren das Kind zur Welt gebracht, es getötet, in eine blaue Mülltüte gesteckt und abgelegt zu haben. Ihr wird Totschlag zur Last gelegt (...)
Anhand der Plazenta konnte jedoch die DNA der Kindsmutter bestimmt werden. Danach wurde bei einem Reihentest mit Hilfe einer Speichelprobe die DNA Tausender Frauen untersucht. Angeschrieben worden waren fast 3000 im Alter von 15 bis 35 Jahren in Bad Vilbel. Der größte Teil kam der Aufforderung nach. Nicht alle aus dem Ort in der Wetterau wollten jedoch eine Probe abgeben.
Die Ermittler gingen damals davon aus, dass die gesuchte Frau ortskundig war. Eine Ortsfremde hätte die versteckte Stelle am Ufer des Flusses nicht gefunden, hieß es. Trotz der aufwendigen Ermittlungen wurden jedoch keine konkreten Hinweise auf die Täterin gefunden.
Spiegel
Zuletzt geändert von Eagle am Do, 24. Mär. 2016, 16:37, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Verschoben nach Allcrime geklärt.

Eagle
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: 2010 | Bad Vilbel | Unbekannte, weiblich Babyleiche | Mutter in Untersuchungshaft

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 29. Mär. 2016, 11:55

Noch ist nicht geklärt bei wem die damals 16-jährige in Bad Vilbel untergekommen war, ob sie während der Geburt alleine war und sie selbst das Baby an der Nidda abgelegt hat. Erwiesen ist, dass sie das Baby in der Badewanne geboren und ertränkt hat.
(...) Konkret wird ihr Totschlag zur Last gelegt. Kommt es zu einer Verurteilung, droht ihr laut Paragraf 212 des Strafgesetzbuches eine Gefängnisstrafe nicht unter fünf Jahren – oder in einem besonders schweren Fall sogar eine lebenslange Freiheitsstrafe. Da die mutmaßliche Täterin 2016 noch minderjährig war, wird das strafmildernde Jugendstrafrecht Anwendung finden.
(...) Nach Informationen der FNP war die Jugendliche damals bei Bekannten in Bad Vilbel untergeschlüpft. Ob die Geburt überraschend einsetzte oder in welcher Situation sich die junge Frau befand, dazu sagt die Staatsanwaltschaft noch nichts (...) Die Frau hat inzwischen einen Anwalt.
Frankfurter Neue Presse

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Allcrime: geklärt!“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 0 Gäste