Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2014 | Varna, Bulgarien | Lars Mittank (28) vermisst

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5671
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

2014 | Varna, Bulgarien | Lars Mittank (28) vermisst

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 2. Jun. 2015, 20:10

http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... -Feld.html

Lars Mittank verschwand in einem Sonnenblumen-Feld

Er war bereits am Flughafen, dann verlor sich seine Spur in Bulgarien. Nun greift die ZDF-Show "Aktenzeichen XY ... ungelöst" den Fall von Lars Mittank, 28, auf. Für seine Mutter die letzte Hoffnung.


Bild
Sandra Mittank zeigt am 1.6.2015 in Marne (Schleswig-Holstein) ein Bild ihres Sohnes Lars. Ein knappes Jahr nach dem rätselhaften Verschwinden ihres Sohnes in Bulgarien nimmt sich die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY Spezial – Wo ist mein Kind?" am 3.6.2015 des Falles an.

"Ich habe es zum Flughafen geschafft." Das waren die letzten Worte, die Sandra Mittank von ihrem Sohn Lars hörte. Es ist ein knappes Jahr her, dass der damals 28-Jährige seine Mutter per Handy aus Bulgarien angerufen hatte.

Am 8. Juli 2014 wollte er zurück nach Deutschland fliegen. Doch er stieg in keine Maschine. Kurz vor dem Start rannte er in Panik ohne Handy und Gepäck aus dem Flughafengebäude, kletterte über einen 2,5 Meter hohen Zaun mit Stacheldraht und verschwand in einem dicht bewachsenen Gelände. Seitdem ist Lars Mittank weg.


"Wie vom Erdboden verschluckt", sagt Mutter Sandra. Damals begann ihre verzweifelte Suche, auch über Facebook. Doch was im Juli 2014 geschah, ist heute immer noch ein Rätsel. Am Mittwoch nimmt sich die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY Spezial – Wo ist mein Kind?" des Falles an.

Eine Woche "Männerurlaub"

Die Faktenlage ist dünn und mysteriös. Lars Mittank war am 30. Juni mit ehemaligen Schulfreunden nach Bulgarien geflogen. Eine Woche Männerurlaub am Goldstrand von Varna wollten die fünf machen.

Kurz vor Urlaubsende wurde der 28-Jährige in eine Schlägerei verwickelt und am Ohr verletzt. Er konnte nicht mehr richtig hören. Ein Arzt diagnostizierte einen Trommelfellriss und riet ihm, den Rückflug zu verschieben.

Seine Freunde flogen ohne ihn zurück nach Deutschland, während Lars in ein Krankenhaus ging. Dort bekam er ein Medikament und suchte sich außerhalb des Stadtzentrums ein billiges Zimmer in einem einfachen Hotel.

Offensichtlich hatte er Angst, denn mitten in der Nacht rief er seine Mutter an. "Lars sagte, mit dem Hotel stimme etwas nicht. Dann unterbrach er die Verbindung ohne weitere Erklärung", erinnert sich Sandra Mittank.

Kurz darauf ein zweiter Anruf: Er habe sich außerhalb des Hotels ein Versteck gesucht, sagte er seiner Mutter. Wieder unterbrach er die Verbindung ohne weitere Erklärungen. Gegen sechs Uhr morgens dann die dritte Nachricht: "Lars sagte, er habe es bis zum Flughafen geschafft."

Über den Zaun – und für immer fort

Was danach passierte, haben zum großen Teil Überwachungskameras aufgezeichnet. Lars Mittank schlenderte ziellos durch den Check-in-Bereich, rief seine Mutter ein letztes Mal an und betrat gegen 9.30 Uhr das Behandlungszimmer des Flughafenarztes.

Als ein Mann in Uniform eine halbe Stunde später ebenfalls das Behandlungszimmer betrat, rannte Lars panisch nach draußen. Mobiltelefon und Gepäck ließ er zurück. Er überquerte einen Parkplatz, kletterte über einen Zaun und verschwand in einem Feld mit Sonnenblumen.

Sandra Mittank hat die Hoffnung nicht aufgegeben, ihren Sohn irgendwann von der Vermisstenliste streichen und einmal wieder in die Arme schließen zu können. "Vielleicht hat er eine Psychose und irrt verwirrt durch Bulgarien", sagt die 52-Jährige.
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5671
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Lars Mittank

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 2. Jun. 2015, 20:13

0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5671
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Lars Mittank

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 2. Jun. 2015, 20:17

http://www.shz.de/lokales/norddeutsche- ... 56706.html

Vermisster aus Marne : Lars Mittank: Die Suche geht bei „Aktenzeichen XY“ weiter

Bild
Die Überwachungskamera am Flughafen Varna machte diese Bilder von Lars Mittank.


Marne/Varna | Wo ist Lars Mittank? Mit dieser Frage beschäftigt sich am Mittwochabend um 20.15 Uhr die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY-Spezial - Wo ist mein Kind?“ Seit dem 8. Juli 2014 wird der aus Marne in Dithmarschen stammende Mann vermisst. Das letzte Mal gesehen wurde er im bulgarischen Varna am Flughafen.

Der 29-Jährige war mit Bekannten an den bulgarischen Goldstrand gereist. Er geriet in eine Schlägerei und wurde am Trommelfell verletzt. Das hatte Folgen. Denn er durfte mit der Verletzung nicht fliegen und musste in Bulgarien zurückbleiben. Seine Bekannten traten am 7. Juli den Heimflug an.

Sorge machte seiner Familie ein Anruf in der folgenden Nacht: Lars Mittank erzählte seiner Mutter, er fühle sich nicht sicher. Am nächsten Tag ging er zum Flughafenarzt, um sich erneut untersuchen zu lassen. Doch dort rannte er plötzlich in Panik aus der Praxis - ohne Gepäck, Handy und Ausweis. Überwachungskameras zeigen, wie er aus dem Flughafen von Varna läuft, über einen 2,5 Meter hohen Zaun mit Stacheldraht klettert und verschwindet. Seitdem fehlt von Lars Mittank jede Spur.

Bild
So könnte der vermisste Lars Mittank mit Bart aussehen.

Der mysteriöse Fall machte bundesweit Schlagzeilen. Bereits im Herbst beschäftigte sich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst ...“ mit dem Verschwinden des 29-Jährigen. Davor berichtete bereits Spiegel TV darüber. Auch bulgarische Medien thematisierten den Fall.

Die Suche läuft auch über Facebook. Die Seite betreibt Mutter Sandra Mittank gemeinsam mit Arbeitskollegen ihres Sohnes. Fast 15.000 Menschen folgen der Suche dort. Auch durch die Seite http://www.findet-lars-mittank.de hoffen sich die Angehörigen Unterstützung. Die Vermisstenanzeige ist dort in 13 Sprachen veröffentlicht – nicht nur in Englisch und Bulgarisch.

In der Live-Sendung am Mittwochabend kommt auch ein Beamter der Bezirkskriminalinspektion Itzehoe zu Wort und informiert über den Fall. Er erhofft sich Hinweise aus der Bevölkerung, aus denen sich möglicherweise weitere Ermittlungsansätze ergeben.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5671
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Lars Mittank

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 4. Jun. 2015, 19:54

http://www.abendblatt.de/region/article ... ttank.html

75 neue Hinweise zum Fall des vermissten Lars Mittank
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Der Fall Lars Mittank

#5

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mo, 24. Aug. 2015, 23:32

Vermisst nach Antibiotikum-Einnahme
APOTHEKE ADHOC, 08.06.2015 12:47 Uhr
Bild

Berlin - Ein junger Mann nimmt das Breitbandantibiotikum Cefcil (Cefprozil), leidet danach mutmaßlich an einer Psychose und verschwindet. Seit Juli 2014 wird Lars Mittank vermisst. Die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ hat den Fall aufgegriffen. Die Polizei Itzehoe erhielt daraufhin 76 Hinweise, darunter einen von zwei Fachärzten. Sie weisen darauf hin, dass die Symptome des Mannes auffällig waren und er vermutlich an einer Nebenwirkung des Medikaments litt.

Der damals 27-jährige Mittank aus Marne in Schleswig-Holstein reiste 2014 mit Freunden nach Bulgarien, sie machten Urlaub in der Hafenstadt Varna. Mittank wurde in eine Schlägerei verwickelt und dabei am Trommelfell verletzt. Ein Arzt erklärte ihn für fluguntauglich und verordnete ihm das Antibiotikum. Seine Freunde flogen am 7. Juli nach Deutschland zurück.

Mittank blieb in Varna und nahm sich ein günstiges Hotelzimmer. In der Nacht rief er seine Mutter an: Er fühle sich im Hotel nicht sicher und habe Angst um sein Leben, sagte er ihr. Am nächsten Tag verließ Mittank das Hotel und tauchte am Flughafen wieder auf. Er ging zu einem Arzt und wollte sich erneut untersuchen lassen.

Doch während der Untersuchung schien Mittank in Panik zu geraten. Die Überwachungskameras zeichneten auf, wie er aus der Arztpraxis rannte. Sein Gepäck und sein Handy ließ er zurück. Er lief aus der Flughafenhalle und kletterte über einen zweieinhalb Meter hohen Zaun. Danach verschwand er in einem dicht bewachsenen Gelände.

Mittanks Mutter hat seitdem nichts mehr von ihrem Sohn gehört. Sie hat eine Vermisstenanzeige aufgegeben, die bulgarischen Behörden wurden eingeschaltet. Sie suchen mit Nachdruck, aber ohne Erfolg. Sie glaubt, dass das Medikament Nebenwirkungen bei ihrem Sohn hatte und die folgende Stresssituation eine Amnesie ausgelöst haben könnte – er also noch in Bulgarien leben könnte.

Cefprozil ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine und in Deutschland nicht zugelassen. Das Präparat Cefzil von Bristol-Myers Squibb wurde 1992 in den USA zugelassen.

Apothekerin Rada Pechliwanowa vom bulgarischen Apothekerverband erklärt in dem ZDF-Beitrag: „Zwischen dem Antibiotikum und dem auffallenden Verhalten des Patienten könnte ein Zusammenhang bestehen. Wir sprechen aber von einer sehr seltenen Nebenwirkung, die davon abhängt, ob er zum Beispiel ein anderes Medikament eingenommen oder Alkohol getrunken hat.“

Aus Sicht von zwei Fachärzten, die sich nach der ZDF-Sendung bei der Polizei gemeldet haben, könnte das Verhalten von Mittank mit dem Antibiotikum erklärt werden. Die Symptome seien auffällig, teilten sie der Polizei mit. Das Misstrauen und Wegrennen vor imaginären Verfolgern sprächen für eine Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis. Die Polizei prüft diesen und alle anderen Hinweise, eine abschließende Bewertung ist einem Sprecher zufolge noch nicht erfolgt.

http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichte ... cefprozil/

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5671
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Lars Mittank

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 26. Aug. 2015, 07:36

0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste