Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Reform der Wiederaufnahme eines Verfahrens?

Gesetze, Verordnungen und Urteile.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 214
Beiträge: 6783
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Reform der Wiederaufnahme eines Verfahrens?

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 16. Nov. 2019, 01:49

Fr, 15. November 2019: Die Bundesregierung will prüfen, wie Mörder unter bestimmten Umständen künftig nachträglich noch verurteilt werden können, obwohl sie zuvor rechtskräftig freigesprochen worden sind.

Bislang gilt in Deutschland das Verbot der Doppelbestrafung. Die Große Koalition will nun dafür sorgen, dass Mörder auch nach einem Freispruch noch zur Rechenschaft gezogen werden können.

Bild
Gefängniszelle in Heidering südlich von Berlin.
Foto: Spiegel
Das hat Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) bei einem Gespräch mit Rechtspolitikern der Koalition zugesichert. Voraussetzung dafür soll den Angaben zufolge sein, dass Beweisstücke, die zum Zeitpunkt der Hauptverhandlung bereits vorgelegen haben, durch neue technische Möglichkeiten ausgewertet werden können. Eine Wiederaufnahme und möglicherweise nachträgliche Verurteilung soll nur bei Mord und Völkermord möglich sein.

"Wir können einen Mörder nicht unbestraft lassen, wenn ihm nach dem Freispruch die Tat durch neue DNA-Untersuchungsmethoden doch nachgewiesen werden kann", sagt der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Johannes Fechner. "Ich freue mich, dass wir uns darauf verständigt haben, das im kommenden Jahr gesetzlich zu regeln.

Im Justizministerium sucht man derzeit nach einer Möglichkeit, die neue Regelung grundgesetzkonform zu gestalten. Bislang ist die Wiederaufnahme eines Verfahrens zuungunsten des Angeklagten nur in sehr eng begrenzten Fällen möglich, zum Beispiel wenn der Verurteilte selbst nach dem Freispruch zugibt, die Tat begangen zu haben. Außerdem hat das Bundesverfassungsgericht betont, dass der Grundsatz der Rechtssicherheit besonderes wichtig ist. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hatte in einem Gutachten zudem Zweifel angemeldet, ob die geplante Neuregelung nicht gegen das im Grundgesetz festgelegte Doppelbestrafungsverbot verstoßen könnte.
Quelle: Spiegel
0



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Was sind Revision, Berufung, Wiederaufnahme des Verfahrens?
    von Eagle » So, 31. Jul. 2016, 13:39 » in Gerichtsprozesse
    1 Antworten
    1370 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    So, 31. Jul. 2016, 14:04

Zurück zu „Rechtswissenschaften“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast