Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Inzest und Nekrophilie: Liberalisierung ja oder nein?

Entwicklung, Erleben und Verhalten des Menschen.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Inzest und Nekrophilie: Liberalisierung ja oder nein?

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 10. Mär. 2016, 17:35

Ein Thema, über dessen Diskussion man ganz schnell als Verschwörungstheoretiker und Spinner abgehalftert wird, weil es so etwas ja gar nicht gibt: Menschenhandel, und zwar International.
Augsburg/Erding (dpa/pol). Internationale Razzia gegen einen Menschenhändlerring: Bei der Durchsuchung zahlreicher Wohnungen in Deutschland und Rumänien hat die Polizei eine Vielzahl an Verdächtigen festgenommen. Die Bande soll seit Jahren rumänische Frauen als Prostituierte in verschiedene Länder gebracht und ausgebeutet haben, berichten Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft in Augsburg, wo der mutmaßliche Kopf der Bande wohnte.

Der 35-jähriger Rumäne wurde in Rumänien festgenommen und sitzt dort inzwischen wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Menschenhandels und Geldwäsche in Haft. Gegen weitere fünf Mitglieder der Gruppe erging in Rumänien ebenfalls Haftbefehl, ein Tatverdächtiger ist noch auf der Flucht.

In Bayern durchsuchten Beamte vier Wohnungen in Augsburg und im Raum Erding. Dabei seien mehrere Hunderttausend Euro Vermögenswerte sichergestellt worden, die im Rahmen des rumänischen Ermittlungsverfahrens eingezogen werden sollen. Der Schwerpunkt der Aktion lag in Rumänien. Dort seien 21 Objekte durchsucht und 25 Verdächtige vorläufig festgenommen worden. Außerdem seien 20 weitere Personen vernommen worden.
(...)
e110

Außerdem steht in dem Artikel das Schicksal eines 16-jährigen rumänischen Mädchens, das bereits mit 15 in mehreren deutschen Städten als Prostituierte in Bordellen arbeiten musste.
0
Zuletzt geändert von Salva am Mi, 17. Aug. 2016, 18:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel geändert weil Thema verschoben



Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 45
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#2

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Do, 10. Mär. 2016, 19:42

Bei Diskussionen zum Thema Prostitution und Pornographie wird man immer schief angesehen, wenn man andeutet, dass ein gewisser Teil der Frauen und Mädchen das nicht freiwillig macht. Es wird immer als Urban Legend dargestellt, dass Frauen für diesen Zweck verschleppt und dazu gezwungen werden.
Trotzdem werden immer wieder solche Ringe, oder auch kleinere Strukturen ausgehoben. Wer weiß wie viele niemals ausgehoben werden.

Habe einmal einen erschütterenden Film über dieses Thema gesehen, der nach einer wahren Begebenheit war. The Abduction of Eden. Da ging es um ein 17jähriges koreastämmiges Mädchen, das in den USA entführt und zur Prostitution gezwungen wurde. Die haben das im großen Stil gemacht. Als sie dann mit 19 zu alt wurde, und Angst davor haben musste, ermordet zu werden, hat sie es geschafft, sich organisatorisch nützlich zu machen und sich das Vertrauen ihres "Zuhälters" zu gewinnen und konnte später fliehen.
In diesem Film (bei dem nichts explizit dargestellt wurde) hat man richtig gesehen, wie bei den Kunden (vom Studenten bis zum Familienvater, bis zu Frauen, die mal jemanden auspeitschen wollten) irgendwas umschaltet und die Mädchen völlig entmenschlicht werden. Das sind halt die Nutten und fertig, es ist jeden völlig egal, was für eine Hölle die durchmachen müssen.

Fakt ist, dass solange die Nachfrage besteht, auch für das Angebot gesorgt werden wird.
Dazu kommt zu großes Wegschauen in Politik, Exekutive, Justiz und Bevölkerung.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 14. Mär. 2016, 20:07

@Jason Darkstone
Die, die solche Fakten nicht wahrhaben wollen sind jene, die blind an die Gesetzgebung und deren Einhalt glauben. Alles, was links und rechts darüber hinaus ragt ist Quatsch, Blödsinn, Verschwörung und Main Stream Sing Sang. So können sie sich dann gemütlich auf's Ohr hauen und von einem Himmel voller Geigen träumen und so hält man sich auch den Mist dieser Welt aus dem Kopf.

Habe mir die Trailer zu dem Film angeschaut und die Hälfte des Filmes auf spanisch. Schon der Anfang ist krass, wo das Mädchen verschwitzt und voller Angst in dem Kofferraum liegt...

Inzwischen weiß doch kaum noch jemand ob es tatsächlich die Nachfrage ist, die das Angebot bestimmt oder doch umgekehrt. In vielen Bereichen ist es doch so, dass den Menschen bzw. Konsumenten gezeigt wird, für was sie Geld ausgeben können und ich denke, dass es auch in diesen Bereich so sein kann.
Jedenfalls ist das ein Geschäftsfeld, in dem Millionen und Milliarden verdient werden und zu viele sind darin involviert, als das irgend jemand diesen Schweinehaufen wegschaffen könnte.
0

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 45
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#4

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Di, 15. Mär. 2016, 16:12

@Salva
Ja, der Film geht enorm unter die Haut und man leidet mit.
Du kannst spanisch, noch dazu so gut, dass du einen Film darin anschauen kanns?

Natürlich ist es mit Angebot und Nachfrage immer so eine Sache. Wenn es nur um die Nachfrage gehen würde, dann würde kein Unternehmen Geld für Werbung ausgeben.
Allerdings würde das Geschäft nicht so florieren, wenn alle Menschen die Einstellung hätten, dass Mädchen/Frauen keine Handelsware sind. Gilt natürlich auch für Burschen und Männer, denn auch da gibt es Opfer, wenn in diesem Bereich wahrscheinlich weniger.

Ein anderes Problem in diesen Bereich ist aber auch die Korruption. Ich denke, wenn es in Politik und Exekutive nicht etliche korrupte Personen geben würde, die entweder daran mitverdienen und dafür die Augen schließen, oder auch einfach selbst "Kunden" sind, dann hätten diese Banden es auch weniger einfach.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 16. Mär. 2016, 12:21

@Jason Darkstone
Ich hätte gerne noch die zweite Hälfte gesehen, habe aber noch keine Quelle gefunden die auch funktioniert.
Ich bin 3-Sprachig in Wort und Schrift und mit gutem italienisch versteht man auch prima spanisch und manch Lateinamerikanische Sprache. Das geht also ganz gut. Zudem lese ich auch immer brav die internationalen Medien, denn auch da gibt es Fälle und Schicksale ohne Ende und halte mich dadurch fit. ;)
Allerdings würde das Geschäft nicht so florieren, wenn alle Menschen die Einstellung hätten, dass Mädchen/Frauen keine Handelsware sind.
Da hast du natürlich völlig recht. Allerdings ist das ein Geschäft, dass so alt ist wie die Menschheit. Dazu kommen die fortwährenden Legalisierungen oder zumindestens Tolerierungen und das Hauptproblem: zuviele verdienen da mit. Wie auch bei den Drogenhändlern. Aber das hast du ja selbst schon beschrieben.

Hast du das hier mitbekommen?

"Schweden: Die Liberale Jugend von Schweden fordert die Legalisierung von Sex mit Leichen und Geschwistern.".

Bild nicht mehr vorhandenVorsitzende der Liberalen Jugend, Cecilia Johnsson, will, dass Inzest und Ne­k­ro­phi­lie in Schweden erlaubt werden (© LUF)
Stern

Immer tabuloser, ja praktisch die Abschaffung jeglicher Moral und zugleich Wirtschaftsmotor für die einschlägige Industrie. Ich frage mich immer: wer soll das wollen bzw. wer hat ein Interesse an diesen Liberalisierungen? Das kann doch nur mit abgefuckten Spaß und Kommerz zu tun haben.
0

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 45
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#6

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Mi, 16. Mär. 2016, 15:54

Salva hat geschrieben:Ich bin 3-Sprachig in Wort und Schrift und mit gutem italienisch versteht man auch prima spanisch und manch Lateinamerikanische Sprache.
Wirklich beneidenswert. Habe mich mal eine Zeit an Türkisch versucht, aber für mehr als ein paar grundlegende Dinge hat es nicht gereicht, weil ich nicht wirklich drangeblieben bin. Selbst mit Englisch stoße ich bei komplexeren Artikeln schon recht schnell an mein Limit.

Klar, wie du geschrieben hast, ist Prostitution nichts Neues. Früher war es (in vielen Zeitperioden zumindest) offiziel verpönnt, aber in Wirklichkeit von vielen praktiziert. Nun wird es auch offiziell immer saloonfähiger.
Und da ist dein Link wirklich passend. Denn auch hier sieht man eine Abstumpfung des natürlichen Empfindens hin zur Tabulosigkeit. Wenn Menschen, die selbst das vielleicht gar nicht wollen, die Legalisierung von etwas einfordern, mit dem Gedanken, dass es eine Verbesserung darstellt, kann man sich die Frage stellen, worin die Verbesserung denn bestehen würde.
Wie würde es sich auf die Familie auswirken, wenn der Gedanke, dass Geschwister miteinander Sex haben, als völlig normal gelten würde? Würde es die Familie wieder mehr zu einem sicheren Ort werden, in dem Kinder und Jugendliche sich wohl fühlen und sicher und geborgen aufwachsen? Oder eher das Gegenteil? Wäre das wirklich gut für die seelische Entwicklung eines fünfzehnjährigen Mädchen, wenn der achtzehnjährige Bruder versuchen würde, sie sexuell zu verführen (oder auch umgekehrt)?

Manchmal habe ich das Gefühl, so "Entschedungsträger" durchdenken ihre Vorschläge nicht wirklich.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#7

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 16. Mär. 2016, 17:21

@Jason Darkstone
Reiner Zufall, was die Sprachen betrifft. Mein Vater hat damals gedacht, uns nach Italien verfrachten zu müssen und so war ich dort zur Schule. Durch meinen Beruf konnte ich mein Englisch aufpolieren und wenn man immer am Ball bleibt, ist das wie Fahrradfahren :smile:
Jason Darkstone hat geschrieben:Wie würde es sich auf die Familie auswirken, wenn der Gedanke, dass Geschwister miteinander Sex haben, als völlig normal gelten würde?
Wenn Kinder in einem Umfeld aufwachsen, wo auch der inzestiöse Kontakt untereinander völlig normal ist, werden sie es zunächst nicht besser wissen. Erst später im Alter werden sie dann erkennen und erfahren, dass das eben alles andere als normal ist und dann kommt das böse Erwachen und die entsprechenden Fragen. Wie sich diese Kids oder Jugendlichen dann fühlen müssen... das kann ich mir nicht mal im Ansatz vorstellen.
Eine entscheidende Frage, die du ebenfalls angesprochen hast, ist die hinsichtlich der Legalisierung und Verbesserung und vergleiche das zunächst mit der Liberalisierung und Entsigmatisierung der Homosexualität. Da gab es ganz klar und zurecht Handlungsbedarf und wenn ich an die 80er/ 90er denke und mit heute vergleiche, war das ein riesiger Schritt nach vorne :like:
Aber was zur Hölle soll das mit dem Sex unter Geschwister oder gar mit Leichen? Worin liegt denn da der Bedarf? Wer hat denn derart Bedarf, dass so was sogar von der jungen Politik gefordert wird? Und warum sollen sich Moral und Anstand nicht auch in den Gesetzestexten wiederspiegeln? Es gibt Länder, da ist selbst ein Mord keine große Nummer. Wäre dessen Legalisierung etwa der nächste Punkt auf der Agenda? Etwa wie die Legalisierung der Drogen? Wann immer so ein Schritt gefordert wird, muss es jemanden geben, der daraus einen direkten Nutzen hat und da frage ich mich schon, wer das denn sein sollte! Pornos, in denen Brüder ihre Schwestern flachlegen oder Bilder darüber. Oder Leichenhändler, die Gräber schänden und in Leichenhäuser einsteigen um ihre Beute dann an ihre Kunden zu verticken... DAS werden die Auswirkungen sein. Wenn auch so nicht gewollt. Das Prostitutionsgesetz hat es ja vorgemacht und was daraus geworden ist, liest man fast jeden Tag.
Ich habe keine Ahnung, was die nächsten 5, 10 oder 20 Jahre bringen werden aber ich befürchte stark, nicht das, was wir uns erhoffen würden und wenn solche Politikergenerationen nachwachsen, na dann: Prost Mahlzeit!
0

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 45
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#8

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Fr, 25. Mär. 2016, 23:36

Oft habe ich das Gefühl, dass es um Abstumpfung geht.
Das Motiv der Politer, die solche Legalisierungen fordern, verstehe ich nicht ganz. Bei Dingen, die eine große Menge von Menschen betrifft, geht es um das Ansprechen von Wählerstimmen, schon klar. In Österreich gab es da früher bei einer Partei Fürsprecher für eine Legalisierung von Kindesmißbrauch. Da gibt es AUfnahmen, wo ein offensichtlich verstörtes Mädchen bei einer Veranstaltung vor laufender Kamera lächelnd sagte, dass Libe machen mt dem Papa wunderbar ist. Heute zum Glück wieder undenkbar, aber der Wunsch Tabus zu brechen ist da, keine Frage, auch in dieser Hinsicht, davon bin ich überzeugt.
Wenn es um Dinge, wie Nekrophilie geht, wo ja sicher nicht die vielen Stimmen zu fangen sind, dann denke ich, dass es einfach Leute sind, die überhaupt keine Idee mehr haben und dann einfach irgendwas aus dem Hut zaubern.
Oder sie haben selbst Phantasien in diese Richtung.
0

Benutzeravatar
Lastlove
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 19
Beiträge: 663
Registriert: 07.05.2015
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#9

Ungelesener Beitrag von Lastlove » Do, 11. Aug. 2016, 21:54

Vielleicht nimmt die Abartigkeit unabänderlich seinen Lauf, weil es ein Weg ist der bereits bekannt ist und zu mehr Macht Unterwürfigkeit und vllt. auch Geld führt.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#10

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 13. Aug. 2016, 10:11

Lastlove hat geschrieben:Vielleicht nimmt die Abartigkeit unabänderlich seinen Lauf, weil es ein Weg ist der bereits bekannt ist und zu mehr Macht Unterwürfigkeit und vllt. auch Geld führt.
Wir sind hier ein bisschen vom Thema abgekommen :) Auf was beziehst du deinen Beitrag? Auf den Menschenhandel oder auf die Legalisierung von Sex mit Leichen und Geschwistern?
0

Benutzeravatar
Lastlove
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 19
Beiträge: 663
Registriert: 07.05.2015
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#11

Ungelesener Beitrag von Lastlove » So, 14. Aug. 2016, 10:49

@Salva
Von Sex mit Geschwistern hatte ich nichts lesen, sorry dafür. Bin aber gegen Inszest jeglicher Form.

Ebenso wird es ja wohl hoffentlich niemals eine Legalisierung geben von Sex mit Leichen.

"Organisiert" bedeutet für mich aber auch, wenn es soetwas wie eine Vernetzung gibt..

Somit kann ich mir schon vorstellen, Nekrophilie geht in Richtung organisiertes Verbrechen.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#12

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 14. Aug. 2016, 11:43

Lastlove hat geschrieben:Von Sex mit Geschwistern hatte ich nichts lesen,
Bezieht sich auf meinen Beitrag hier: viewtopic.php?p=12488#p9848
Musst den Artikel mal lesen. Irre, die Argumentationen dort :troll:

Wann immer etwas legalisiert wird, wird es auch illegalen Handel geben. Das war schon immer so, weil es eben Länder gibt, die nicht in den gleichen Maßen legalisieren und wenn es dann ein Land mit legalen Beschaffungsmöglichkeiten gibt, ist die Quelle natürlich verlockend für Figuren aller Art.
0

Benutzeravatar
Lastlove
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 19
Beiträge: 663
Registriert: 07.05.2015
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#13

Ungelesener Beitrag von Lastlove » Mo, 15. Aug. 2016, 06:45

@Salva
Eine verrückte Welt.
Anstatt sich von einem historischen Tabu zu lösen wird es noch von der Jugend gefördert.
Entstanden ist der Inszest doch nur aus Gier. Die Menschen wurden verheiratet damit das Geld innerhalb der Familie bleibt.
Heutzutage muss man doch immer noch aufpassen nicht seinem Bruder oder seiner Schwester über den Weg zu laufen. Zu einfach wird es den Menschen gemacht, die Identität eines Kindes zu verbergen. Die Gründe liegen auch heute noch beim Geld. Wenn der Erzeuger sich absichern will, damit sein Nachfolger nicht irgendwann Ansprüche stellen kann besticht er ganz einfach die Mutter des Kindes ;)

Zu dem Thema Nekrophilie fällt mir nichts mehr ein. Diese sexuelle abartigkeit sollte eher ausgemerzt werden anstatt gefördert.
Hoffentlich können wir bei diesem ganzen Schmarrn überhaupt noch die Hoffnung hegen, wir werden in der Summe unserer 'Teile beerdigt oder verbrannt :(
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#14

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 15. Aug. 2016, 17:44

@Lastlove
Ein relativ schräges Thema. Was denkst du: warum könnte so ein Interesse (-> Liberalisierung) bestehen und warum soll für eine Minderheit(?) mit absonderlichen Neigungen der Sex mit Geschwistern und Leichen erlaubt werden? Ich meine, das lässt sich doch nicht mit der Schwulenbewegung vergleichen!
0

Benutzeravatar
Lastlove
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 19
Beiträge: 663
Registriert: 07.05.2015
Status: Offline

Re: Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben

#15

Ungelesener Beitrag von Lastlove » Mi, 17. Aug. 2016, 06:55

@Salva
Da bin ich überfragt.
Bei der Inszestdynamik geht es ja grundsätzlich um Macht.Auch wenn die sexualisierte Gewalt im vordergrund steht, so geht es immer auch darum das "Familiengeheimnis" zu bewahren. Es wird sich also immer und immer wieder in diesem Teufelskreis ein Opfer im Familienverband finden, welches die krankhafte Dynamik "ausgleicht". Diese Art Sündenbockfunktion wird benötigt um die Familie nach aussen hin als gut funktionierend und "heil" darstellen zu können.

Was den Sex mit Leichen betrifft liegt der Schwerpunkt wohl auch auf der Macht. Ist es hier der absolute Kick für jemanden, weil sich ein totes Opfer in keinster Weise mehr wehren kann und fürh ihn das absolute Ausgeliefertsein bedeutet?
Nicht auszudenken, würden dieser "Minderheit" dieselben Rechte eingeräumt wie beispieslweise die Schulenbewegung erreichen konnte.
Zu vergleichen ist es nicht, aber die Legalisierung würde sicher keine Garantie abgeben, man selber kann dann damit rechnen, dadurch auf jeden Fall auf Wunsch in der Summe seiner Teile ins Nirwana zu gelangen.
Im Gegenteil, die Grenzen würden doch noch mehr verschwimmen und der Handel aufblühen?
Was sagen den Psychiater zu solchen Menschen?
Bis wohin ist es geistig oder psychisch stark krank und wann wird es kriminell?
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen: 204
Beiträge: 7472
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

Inzest und Nekrophilie: Liberalisierung ja oder nein?

#16

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Aug. 2016, 18:27

Habe diese Beiträge vom ursprünglichen Thema

"Augsburg/Erding: Menschenhändlerring ausgehoben"

abgekoppelt und hierher verschoben. Denke mal, das passt thematisch besser in die Rubrik "Psychologie" :like:
@Lastlove
Was du bzgl. Inzest und Nekrophilie schreibst, betrifft ja eher die Hintergründe oder die Auslöser + die Motivationen. Vielmehr würde es mich an dieser Stelle interessieren, warum so eine Liberalisierung stattfinden soll und wer daran ein Interesse hat. Die drei berühmten W's also:

- Was?
- Wer?
- Warum?

Diese Forderung stammt zwar vom Jugendflügel der schwedischen liberalen Volkspartei (LUF), aber ich würde das Thema trotzdem gerne mal aufgreifen. Betrachtet werden sollte dabei auch der rechtliche Aspekt, nebst dem moralischen, denn immerhin sind inzestiöse und auch nekrophile Handlungen per Gesetz verboten und strafbar.

Der Kern dieses Themas wäre also:

► Inzest: soll Sex zwischen Geschwistern, die älter als 15 Jahre alt sind, erlaubt werden?

► Nekrophilie: soll es möglich sein, eine Erklärung abzugeben, dass die eigene Leiche für Sex benutzt werden kann?
0

Benutzeravatar
Lastlove
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 19
Beiträge: 663
Registriert: 07.05.2015
Status: Offline

Re: Inzest und Nekrophilie: Liberalisierung ja oder nein?

#17

Ungelesener Beitrag von Lastlove » Do, 18. Aug. 2016, 18:57

@Salva
Das ist gut du hast das separat geschaltet.

Ich weiss nicht wie hoch der Grad einer möglichen Behinderung eines Kindes ist, welches unter Geschwistern gezeugt wird.
Aber das wäre auf jeden Fall ein Grund mit das Verbot aufrecht zuerhalten.
Psychologisch zu erkennen, man liebt sein Geschwiter anders als jemanden mit dem man nicht verwandt ist wäre für mich ein weiterer wichtiger Grund.
Anstelle eine Legalisierung durch zu fechten könnte die Partei lieber für Aufklärung der Hintergründe von inszestuösem Verhalten sorgen und somit eine grosse Hilfe das Tabu endlich mal zu beschreiben und zu entmachten.

Wen wollen die damit unterstützen?
Die 'Dunkelziffer an Menschen die in diesen Teufelskreis geraten sind und nun angst haben vor Strafe?


Zum Thema Sex mit Leichen.
Wenn dies legitim würde dann könnte sich ja jeder noch nach seinem Tod verkaufen. Der Durchschnittsbürger würde wahrscheinlich "hurra" schreien, weil er der Meinung ist nach dem Tod ja eh nichts mehr zu spüren.."kann mir ja dann egal sein".

Und ausserdem kann ja nicht nachgeprüft werden ob derjenige nicht doch gezwungen worden ist soetwas aufzusetzen..er kann ja keine Stellung mehr nehmen.
Also geht das ja schonmal alles nicht..ethisch gesehen..
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Inzest und Nekrophilie: Liberalisierung ja oder nein?

#18

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 18. Aug. 2016, 19:11

Salva hat geschrieben:Ein relativ schräges Thema.
Allerdings.
Das folgende Zitat stammt aus dem Stern-Artikel:
"Wir denken, es wird auch weiterhin illegal sein, einen toten Körper auf eine sexuelle Art und Weise zu benutzen."
Das denke ich auch. Zum einen handelt sich um Leichenschändung, zum anderen ist diese strafbar. Selbst wenn man das Thema weiterspinnen möchte, wie sollte der Ablauf (selbst mit Einverständnis) aussehen? Auch nach dem Ableben ist durch Fristen alles geregelt. Einfach nur gruselig. Ein etwas verstaubter Bericht von 2001 über einen Bamberger Prozess zum Thema Leichenschändung.Spiegel. Kenne zwar die schwedischen Gesetze nicht - aber kaum vorstellbar das man dort anders reagiert oder auch in Zukunft reagieren wird.

Was Inzest angeht, gab es auch hier den Vorstoß zur Legalisierung. Im September 2014 gab es vom deutschen Ethhirat mehrheitlich die Empfehlung, den Geschhwisterinzest zu entkriminalisieren und § 173 StGB abzuschaffen, erfolglos. Falls ich mich richtig erinnere hat ein Fall in Leipzig (?) vor ein paar Jahren große Wellen geschlagen. Geschwisterliebe, 4 gemeinsame Kinder, davon 2 behindert. Ein Familienmitglied erstattete Anzeige und er wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.
Für mich nicht nachvollziehbar warum es legalisiert werden sollte.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Psychologie“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast