Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Fahndung nach Jan Marsalek * 15. März 1980 in Wien

Hilfe bei der Suche nach bekannten Straftäter/Innen.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Duchonin
Level 5
Level 5
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 256
Beiträge: 1171
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 45
Status: Offline

Fahndung nach Jan Marsalek * 15. März 1980 in Wien

#1

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Do, 2. Dez. 2021, 22:08

Fahndung auf der Seite des Bumdesdkriminalamtes:

Detailinformationen zur Fahndung
Personalien

Familienname: MARSALEK
Geburtsname: Marsalek
Vorname: Jan

Geburtsdatum:15.03.1980
Geburtsort:Wien
Staatsangehörigkeit:österreichisch

Geschlecht:männlich
Alter:40 Jahre
Größe:ca. 180 cm
Sprache/Dialekt:deutsch (österreichisch), französisch, englisch

Äußere Erscheinung

europäisch
braune Augen
schlanke Statur

Bild Bild


Zeit:Seit mind. 2015

Im Rahmen einer Abschlussprüfung für das Jahr 2019 durch ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen wurde festgestellt, dass entsprechende Bankbestätigungen, die das Bestehen von Treuhandkonten mit entsprechendem Guthaben belegen sollten, gefälscht bzw. unecht sind.

Zudem besteht der Verdacht, dass der Beschuldigte MARSALEK entgegen seiner Verpflichtung gegenüber dem Wirecard-Konzern, dessen Vermögensinteressen zu wahren, die Anteile einer Firma zu einem überhöhten Kaufpreis erworben und dadurch das Vermögen des Unternehmens geschädigt hat.

In dem Wissen um die Unrichtigkeit der Bilanz und dass angeblich vorhandene Vermögenswerte in Höhe von zuletzt 1,9 Milliarden Euro (das entspricht einem Viertel der Bilanzsumme) nicht existieren, veranlassten die Beschuldigten die Verhandlung verschiedener Kredite und ähnlicher Geschäfte mit Investoren. Banken in Deutschland und Japan sowie sonstige Investoren stellten, durch die falschen Jahresabschlüsse getäuscht, Gelder in Höhe von rund 3,2 Milliarden Euro bereit, die aufgrund der Insolvenz der Wirecard AG höchstwahrscheinlich weitgehend verloren sind. Es besteht somit der Verdacht, dass sich MARSALEK eines besonders schweren Falls der Untreue und des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs strafbar machte.

Bisher verliefen die Fahndungsmaßnahmen ohne Erfolg. Aufgrund der derzeitigen Ermittlungsergebnisse wird ein Aufenthaltsort des Gesuchten im Ausland für sehr wahrscheinlich gehalten.

Das Polizeipräsidium München sowie die Staatsanwaltschaft München I bitten Sie um Ihre Mithilfe:

Haben Sie Jan MARSALEK seit Juni 2020 gesehen?

Können Sie Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort des Flüchtigen geben?

Haben Sie Bild- und/oder Videomaterial, die den Gesuchten zeigen?

Wir bitten Sie, Ihre Hinweise dem PP München unter +49 (0) 89/2910-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle mitzuteilen.

Außerdem können Sie hierfür das Kontaktformular der Polizei Bayern unter www.polizei.bayern.de nutzen. Ihre Hinweise können vertraulich behandelt werden!

https://www.bka.de/DE/IhreSicherheit/Fa ... onen137138
1
Bild



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Duchonin
Level 5
Level 5
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 256
Beiträge: 1171
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 45
Status: Offline

Fahndung nach Jan Marsalek * 15. März 1980 in Wien

#2

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Do, 2. Dez. 2021, 22:11

Bild
0

Benutzeravatar
Omas Bioladen
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 142
Beiträge: 386
Registriert: 17.11.2020
Wohnort: Berlin Westend
Status: Offline

Fahndung nach Jan Marsalek * 15. März 1980 in Wien

#3

Ungelesener Beitrag von Omas Bioladen » Fr, 3. Dez. 2021, 03:59

:ups: Betrug in Milliardenhöhe aber keine Belohnung für Hinweise? :thinking:

Kommt einem gleich komisch vor... :troll:
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Duchonin
Level 5
Level 5
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 256
Beiträge: 1171
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 45
Status: Offline

Fahndung nach Jan Marsalek * 15. März 1980 in Wien

#4

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Fr, 3. Dez. 2021, 22:21

Omas Bioladen hat geschrieben:
Fr, 3. Dez. 2021, 03:59
Betrug in Milliardenhöhe aber keine Belohnung für Hinweise?
Es gibt angeblich einen privaten Geldgeber geben, der ein Kopfgeld von 3 bis 5 Millionen Euro auf Jan Marsalek ausgesetzt hat:

Kopfgeld auf Manager
Der Fall Wirecard ist in aller Munde. Jan Marsalek, der ehemalige COO, gilt als Phantom und befindet sich derzeit auf der Flucht. Ein Nichtgenannter soll Kopfgeld ausgesetzt haben.
------------------------------

Spekulationen über den angeblichen Aufenthaltsort gibt es zahlreiche, die Philippinen, Belarus, Russland aber auch China immer wieder genannt. Andere Quellen wollen Jan Marsalek in Tripolis gesehen haben, da dem Wirecard-Manager direkte Kontakte zum Libyschen Geheimdienst nachgesagt werden. Ob es sich hierbei nur um Gerüchte handelt, ist fraglich. Marsalek hat im Rahmen einer gezielten Skip-Tracing-Kampagne die Spuren hinsichtlich seines Vorlebens mit anschließender Flucht nahezu perfekt verwischt.

Und doch könnte ein Umstand dem gewitzten Hochstapler mit Geheimdienstambitionen jetzt gefährlich werden: Glaubt man dem Flurfunk der High Society soll eine unbekannte Person einen Millionenbetrag auf Hinweise zum Aufenthaltsort Marsaleks ausgelobt haben. Ob es sich dabei um einen Geschädigten, ehemalige Weggefährten oder Konkurrenten Marsaleks handelt, ist nicht bekannt. Fakt ist jedoch das die Gerüchteküche diesbezüglich in bestimmten Kreisen derzeit auf Hochtouren brodelt. Immer wieder werden Summen zwischen 3 und 5 Millionen Euro genannt und erinnern stark an die Fahndung nach einem deutschen Milliardär, dessen Festnahme mit 1,5 Millionen ausgelobt wurde.
Marsalek, der offensichtlich die filmreife Rolle des Most-Wanted Agenten genießt und auch nichts zu verlieren hat, setzt auf die Rolle des Geduldigen. Ob diese Strategie aufgeht, dürfte fraglich sein, zumal Kopfgelder die Gier der Menschen weckt. Dem Gesuchten selbst wird die Freund-Feind-Erkennung zunehmend schwerer gemacht, was ein hohes Risiko birgt und die letztendlich seiner Flucht ein jähes Ende setzen könnte. Der Druck erkannt zu werden hat schon so manche sichergelaubte Flucht dramatisch beendet zumal der Bewegungsradius durch eine nicht zugeordneter Überwachungsgefahr erheblich eingeschränkt wird.

Bisher hat der gesuchte Wirecard-COO aus seiner Sicht alles richtig gemacht und der gesamten Politik, Finanz und Wirtschaftswelt die Hörner aufgesetzt. Ein Spiel, das zumindest filmreif vermarktet werden kann, mit diesem Druck zu langfristig zu leben ist jedoch eine Mammutaufgabe, die selbst das beste Skip-Tracing (https://detektiv-international.de/) nicht bewerkstelligen kann. 3-5 Millionen Euro sind auch für Verräter aus den eigenen Reihen ein schlagkräftiges Argument.

Pressekontakt:

Detektei und Wirtschaftsdetektei ManagerSOS
Herr Elean Van Boem
Hugo Eckener Ring 15
60549 Frankfurt

fon ..: 0700 97797777
web ..: http://www.detektiv-international.de

https://www.openpr.de/news/1099547/Der- ... nager.html
0

Benutzeravatar
Omas Bioladen
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 142
Beiträge: 386
Registriert: 17.11.2020
Wohnort: Berlin Westend
Status: Offline

Fahndung nach Jan Marsalek * 15. März 1980 in Wien

#5

Ungelesener Beitrag von Omas Bioladen » Sa, 4. Dez. 2021, 00:05

Es gibt also private Leute, die Millionen für seine Verhaftung ausgeben würden?

Das kommt einem aber auch gleich wieder merkwürdig vor. :troll:

Warum nicht einfach 100.000,- ? Da stimmt doch was nicht an der ganzen Geschichte.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Bekannte Straftäter/Innen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast