Herzlich Willkommen bei

Allcrime. Die Kriminalplattform


Um alle Foren einsehen und die Board-Funktionen nutzen zu können, musst du dich registrieren.

Dein Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf kannst du deinen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen uns auf deine Mitgliedschaft!

Registrieren

Wittenburg: Babyleiche gefunden l Mutter identifiziert l Anklageerhebung

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden l Mutter identifiziert l Anklageerhebung

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 1. Mär. 2017, 17:38

Babyleiche in Wittenburg gefunden

1. März 2017
Das Baby war keine 24 Stunden alt. Es wurde an einem Sportplatz entdeckt. Eine Obduktion soll Aufschluss bringen.
Bild nicht mehr vorhandenFundort
In der Nähe eines Sportplatzes in Wittenburg ist am Mittwoch eine vermutlich weibliche Babyleiche entdeckt worden. Das Kind sei vermutlich keine 24 Stunden alt gewesen, Teile der Nabelschnur seien noch vorhanden, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin. Die Ermittlungen liefen. Nach SVZ-Informationen soll ein Spaziergänger die Leiche in dem in Wittenburg beliebten Naherholungsgebiet gefunden haben.

Der Leichnam soll gerichtsmedizinisch untersucht werden. Informationen des Radiosenders Ostseewelle, wonach es sich um die Leiche eines Mädchens handeln soll, bestätigte die Sprecherin nicht. Über das Geschlecht des Kindes hatte sie demnach zunächst keine Informationen.
SVZ
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Wittenburg: Babyleiche gefunden

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 2. Mär. 2017, 07:54

Obduktion soll Todesursache von Baby bei Wittenburg klären

02.03.2017, 07:48 Uhr
Polizei und Staatsanwaltschaft suchen in der Region Wittenburg (Kreis Ludwigslust-Parchim) mit Hochdruck nach der Mutter eines am Mittwoch gefundenen toten Babys.
Rechtsmediziner sollen bei einer Obduktion klären, wie das kleine Mädchen zu Tode kam, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. So sei noch unklar, ob das Baby tot geboren und dann in einem Waldstück in der Nähe eines Sportplatzes abgelegt worden war, ob es erst nach der Geburt ums Leben kam und was genau zum Tod führte.

Nach ersten Untersuchungen soll der Säugling vermutlich keine 24 Stunden alt gewesen sein. Nach dem Fund am Mittwoch seien sofort Spürhunde eingesetzt worden, sagte die Sprecherin. Das habe bis Donnerstagmorgen aber nicht zum Erfolg bei der Suche nach der Mutter geführt. Die Polizei hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung auf zuletzt schwangere Frauen.
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Wittenburg: Babyleiche gefunden

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 6. Mär. 2017, 12:42

Babyleichen-Fund: Weiter keine Hinweise auf die Mutter

06.03.2017, 10:48 Uhr
Die Polizei sucht weiter nach der Mutter des toten Babys, dessen Leiche am Mittwoch in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) gefunden wurde.
Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Montag sagte, gibt es noch keine Hinweise. Auch die Todesursache sei noch unklar. Die Obduktion hatte ergeben, dass das Mädchen nach der Geburt gelebt habe, allerdings sei unklar, wie lange, sagte die Sprecherin.
(...)
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Wittenburg: Babyleiche gefunden

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 8. Mär. 2017, 12:50

Belohnung für Hinweise zu Mutter des toten Babys

08.03.2017, 11:29 Uhr
Bei der Suche nach der bislang unbekannten Mutter des toten Babys von Wittenburg (Kreis Ludwigslust-Parchim) setzen die Behörden auf Hinweise aus der Bevölkerung.
Die Staatsanwaltschaft Schwerin gab am Mittwoch bekannt, dass sie für Hinweise, die zur Ermittlung der Kindesmutter führen, eine Belohnung von 2000 Euro bereitstellt. Informationen nähmen die Staatsanwaltschaft selbst, aber auch jede Polizeidienststelle entgegen. Die bisher verfolgten Spuren hätten noch nicht zum Erfolg geführt, sagte eine Behördensprecherin. Spaziergänger hatten das tote Mädchen am 1. März in einem Waldstück bei Wittenburg gefunden. Das Kind war laut Staatsanwaltschaft am selben Tag dort abgelegt worden und hatte zum Zeitpunkt der Geburt gelebt. Ermittelt wird wegen Verdachts des Totschlags.
T-Online
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 47
Beiträge: 4520
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Status: Offline
Germany

Re: Wittenburg: Babyleiche gefunden

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 18. Mär. 2017, 20:50

16. März 2017 - Totes Baby bleibt unbekannt
Auch zwei Wochen nach dem Fund einer Babyleiche in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Hagenow) sind die Hintergründe unklar. „Wir kennen die Identität des Babys bisher nicht und wissen auch noch nicht, wer die Mutter ist“, sagte gestern Claudia Lange, Sprecherin der Schweriner Staatsanwaltschaft. Zwar hätten ein Fahndungsaufruf der Behörde und die Auslobung einer Belohnung von 2000 Euro zu einigen Hinweisen geführt. „Aber eine heiße Spur hat sich daraus bisher nicht entwickelt“, so die Behördensprecherin. [...]
SVZ
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Wittenburg: Babyleiche gefunden

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 18. Apr. 2017, 13:04

Suche per DNA-Massentest nach Mutter von totem Baby

18.04.2017, 12:09 Uhr
Mit einem DNA-Massentest will die Polizei die Mutter des toten Babys von Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ausfindig machen.
Spaziergänger hatten die Leiche des kleinen Mädchens am 1. März in einem Waldstück in der Nähe des Sportplatzes der Kleinstadt gefunden. "Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte die Kindesmutter bisher nicht bekannt gemacht werden", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin, Claudia Lange, am Dienstag.

Deshalb habe das Amtsgericht Schwerin auf Antrag der Ermittlungsbehörde jetzt die DNA-Reihenuntersuchung angeordnet. Rund 1700 Frauen zwischen 15 und 45 Jahren sollen zu dem freiwilligen Speicheltest aufgefordert werden. Die Kriminalpolizei werde sie in den kommenden Tagen anschreiben und um Teilnahme bitten.

Dabei geht es den Angaben zufolge um Frauen, die zwischen März 2016 und März 2017 in den Gemeinden Wittenburg, Wittendörp, Zarrentin, Vellahn und Bobzin gemeldet waren oder dort gearbeitet haben. Die Speichelproben sollen mit DNA verglichen werden, die an der Babyleiche festgestellt wurde.
(...)
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 15. Mai. 2017, 06:30

DNA-Massentest zur Suche nach Mutter von totem Baby

15.05.2017, 05:28 Uhr
Einer der größten DNA-Massentests in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns ist am Sonntag in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) zu Ende gegangen.
Mit seiner Hilfe wollen die Behörden die Mutter eines Babys finden, dessen Leiche am 1. März in einem Waldstück der Kleinstadt an der A24 entdeckt worden war.

Zu den vier Terminen in den vergangenen eineinhalb Wochen kamen 1180 von rund 1700 angeschriebenen Frauen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Schwerin am Sonntagabend sagte. "Wir werden die Proben nun auswerten."

Zu dem freiwilligen Speicheltest waren Frauen zwischen 15 und 45 Jahren aus der Region aufgefordert worden. Mit den Labor-Ergebnissen wird wegen der großen Menge an Proben erst in einigen Wochen gerechnet. Die Speichelproben sollen mit DNA-Spuren verglichen werden, die an der Babyleiche festgestellt wurden.
(...)
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 2. Jul. 2017, 16:51

Nach Fund von Babyleiche Mutter identifiziert: Haftbefehl

02.07.2017, 16:29 Uhr
Im Fall des im März gefundenen toten Babys in Wittenburg hat das Amtsgericht Schwerin am Sonntag Haftbefehl gegen eine 40 Jahre alte Frau aus Wittenburg erlassen.
Sie sei als Mutter des kleinen Mädchens identifiziert worden und stehe im Verdacht, ihr neugeborenes Mädchen im Januar 2015 direkt nach der Geburt getötet zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Schwerin am Sonntag mit. Die Mutter soll die Leiche länger in einer Gefriertruhe in ihrer Wohnung aufbewahrt haben. Die Todesursache war noch unklar.

Den entscheidenden Hinweis auf die Mutter gab laut Staatsanwaltschaft der Vater. Der habe nichts von der Schwangerschaft und der Geburt gewusst. Ermittler sicherten seine DNA laut der Mitteilung auf der Babyleiche. Die Spuren des Vaters stammten demnach von einer Decke, in die das Neugeborene unmittelbar nach der Geburt gewickelt war. Als die Ermittler in der DNA-Datenbank nach dem Besitzer der DNA suchten, stießen sie auf den Vater des Kindes. Warum die DNA des Mannes gespeichert war, wollte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Sonntag nicht sagen.
(...)
T-Online
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 47
Beiträge: 4520
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden l Mutter identifiziert

#9

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 3. Jul. 2017, 18:37

Ich wette schon jetzt darauf, dass der Mutter eine psychische Ausnahmesituation o.ä. bescheinigt wird und das Strafmaß entsprechend milde ausfällt. So ist es doch in den allermeisten Fällen.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden l Mutter identifiziert

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 3. Jul. 2017, 18:45

@Salva das seh ich leider ganz genau so. Diese Frauen haben das Leben gegeben, also können sie es auch wieder nehmen. Umgebracht, ein Jahr in die Gefriertruhe neben die Pizza gelegt und danach irgendwo in den Wald geschmissen :angry:
Bestimmt hat sie als Kind den roten Roller nicht bekommen, den sie sich sooo sehr gewünscht hat.
Sorry für den Sarkasmus, aber für mich gibt es keine Entschuldigung dafür sein Kind zu töten.
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 47
Beiträge: 4520
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 51
Kontaktdaten:
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden l Mutter identifiziert

#11

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 3. Jul. 2017, 19:39

@sweetdevil31
Ich denke, dass nicht nur die Gerichte der Meinung sind, dass, wenn eine Mutter ihr Kind killt, nur ein psychischer Schaden oder besondere Umstände dafür infrage kommen. Eine Frau, die monatelang ein Kind in sich trägt und eines Tages zur Welt bringt, MUSS eine besonders enge Beziehung zum Pupsi haben und wenn dem nicht so ist, muss etwas anderes den Kopf für einen derartigen Mord hinhalten. Jedenfalls mildert es meistens das Urteil und das ist nicht gerecht. Es gibt seit vielen vielen Jahren so viele legale Möglichkeiten ein Baby loszuwerden, da braucht es kein Tötungsdelikt! Selbst wenn eine Mutter ihr Baby vor eine x-beliebige Haustür legt, klingelt und abhaut, ist es immer noch besser als es zu ermorden. Aber nein... das ignorieren dieser Möglichkeiten findet keine Berücksichtigung bei einem Prozess und das stinkt. Und zwar ganz gewaltig.
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Wittenburg: Babyleiche gefunden l Mutter identifiziert

#12

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 26. Okt. 2017, 17:09

Anklage im Fall des toten Babys von Wittenburg erhoben

26.10.2017, 12:28 Uhr
Knapp acht Monate nach dem Fund einer Babyleiche in Wittenburg hat die Staatsanwaltschaft Schwerin Anklage wegen Totschlags gegen die 40 Jahre alte Mutter erhoben.
Die Frau aus Wittenburg soll ihr Neugeborenes bereits im Januar 2015 unmittelbar nach der Geburt getötet haben, wie die Anklagebehörde am Donnerstag mitteilte. Am 1. März 2017 fanden Spaziergänger die Babyleiche in einem Waldstück in der Nähe eines Sportplatzes in der Kleinstadt.

Die Suche nach der Mutter verlief lange erfolglos, eine sechsköpfige Sonderkommission ermittelte. An einem Massen-DNA-Test nahmen 1180 Frauen aus der Region teil. Es war einer der größten DNA-Tests in der Geschichte Mecklenburg-Vorpommerns - doch auch er brachte keinen Erfolg. Den entscheidenden Hinweis gab den Angaben zufolge schließlich der Kindsvater. Seine DNA wurde laut Staatsanwaltschaft aus einer auf der Babyleiche gesicherten Mischspur aus der DNA der Kindsmutter und des Babys extrahiert. In der DNA-Datenbank ergab ein Abgleich einen Treffer.

Die Frau hat laut Staatsanwaltschaft eingeräumt, das Kind allein zur Welt gebracht zu haben. Es habe der Aussage zufolge gelebt, sei jedoch ohne ihr Zutun wenig später gestorben. Sie habe sich nicht von dem Kind trennen wollen und daher den Leichnam in den Gefrierschrank gelegt. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung konnte die Todesursache nicht eindeutig festgestellt werden, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Aus Sicht der Rechtsmediziner kommen als Todesursache Ertrinken, Ersticken oder Erfrieren in Betracht.
T-Online
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Anklageerhebungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 0 Gäste