Herzlich Willkommen bei

Allcrime. Die Kriminalplattform


Um alle Foren einsehen, die Board-Funktionen und den Allcrime Chat nutzen zu können, musst du dich registrieren.

Dein Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf kannst du deinen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen uns auf deine Mitgliedschaft!

{ Registrieren }

Hannover: Trauerfeier als Diebesfalle

Warnhinweise der Polizei!
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 110
Beiträge: 5595
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Hannover: Trauerfeier als Diebesfalle

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 12. Nov. 2015, 23:47

12.11.2015 - Einbrechertrio wertet Todesanzeigen aus, um seine Einbrüche zu planen

Bild nicht mehr vorhandenSymbolbild
Hannover (dpa/lni). Systematisch hat ein Diebestrio in der Region Hannover Todesanzeigen in Zeitungen ausgewertet und während der Trauerfeiern die Häuser von Verstorbenen und Hinterbliebenen ausgeräumt. Im April und Mai diesen Jahres sollen die drei unter anderem in Barsinghausen, Langenhagen, Stadthagen, Bückeburg, Garbsen und Gehrden zugeschlagen haben. Gestohlen wurden Bargeld und Goldschmuck, aber auch Briefmarkensammlungen.

Nachdem die Polizei die Masche der beiden Männer und der Frau durchschaut hatte, kamen die Ermittler den dreien auf die Schliche und konnten sie schließlich festnehmen. Nun erhob die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage, teilte Sprecher Thomas Klinge der Deutschen Presse-Agentur mit. «Es ist besonders perfide, die Wehrlosigkeit von Menschen auszunutzen, die ohnehin schon am Boden sind», meint der Staatsanwalt.

Angeklagt wurden eine 29 Jahre alte Frau aus Hildesheim und zwei Männer im Alter von 29 und 33 Jahren aus der Region Hannover. Ihnen werden insgesamt zwölf Diebstähle nach dem Muster vorgeworfen. Wahrscheinlich gebe es aber noch mehr Taten, sagte Klinge. «Die haben immer geschaut, wer bei einer Beerdigung ist, und dann haben sie zugeschlagen, weil sie wussten, dass niemand zu Hause ist.» Einer der Männer sei in die Häuser und Wohnungen eingebrochen, ein weiterer habe Schmiere gestanden. Derweil habe die Frau im Auto gewartet und den Abtransport der Beute organisiert.
e110
0



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Warnungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast