Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Vorsicht: Taschendiebe in Zügen und auf Bahnhöfen!

Warnhinweise der Polizei!
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 143
Beiträge: 7137
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 54
Status: Offline

Vorsicht: Taschendiebe in Zügen und auf Bahnhöfen!

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 9. Okt. 2016, 10:00

27.09.2016 - Berlin/München (dpa)
Taschendiebe kennen viele Tricks. Beliebt ist dieser: Während einer der Täter den Reisenden um Hilfe beim Lesen des Fahrplans bittet, nimmt sein Komplize das Gepäck des Opfers mit. 44.800 solche Delikte hat die Bundespolizei im vergangenen Jahr in Zügen und auf Bahnhöfen gezählt. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Zuwachs von 25 Prozent. Schon von 2013 auf 2014 stieg die Zahl der Diebstähle um 20 Prozent. 2016 dürften es noch mehr Fälle werden.

Die Bundespolizei spricht von professionellen Tätern, die international unterwegs sind. Sie gehen arbeitsteilig in Gruppen von drei bis sechs Leuten vor: Ein Täter beobachtet die Umgebung. Einer lenkt das Opfer ab, das vielleicht mit einer offenen Handtasche oder einem Portemonnaie in der Hosentasche vielversprechend aussieht. Ein Dritter greift zu.

Plakate und geschultes Personal

Die Deutsche Bahn fordert zum Schutz ihrer Kunden eine konsequentere Bestrafung von Taschendieben. «Uns machen insbesondere viele polizeibekannte Wiederholungstäter zu schaffen», erklärt Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke. Der Konzern setzt im Kampf gegen die Täter auf Prävention. Plakate und Aufkleber in Zügen und auf Bahnhöfen etwa sollen die Kunden sensibilisieren. In einigen großen Bahnhöfen sind neben spezialisierten Polizisten auch von der Bundespolizei ausgebildete Sicherheitskräfte des Unternehmens in Zivil unterwegs. Sie seien in der Lage, typisches Verhalten zu erkennen und Taschendiebe zu stellen.

Zuletzt hat die Bahn angekündigt, die Zahl ihrer Sicherheitskräfte um 500 auf 4.200 zu erhöhen. Investiert wird auch in intelligente Videotechnik, die etwa per Software-Auswertung herrenlose Koffer, Menschen auf Gleisen oder mögliche Taschendiebe erkennen kann. Jeder Mitarbeiter mit Kundenkontakt erhalte eine neue Grundausbildung für brenzlige Situationen. Für die konzerneigenen Sicherheitskräfte sollen Fitness und Ausdauer sowie ein gewisses Maß an Kampfsport Kernelemente der Ausbildung werden.
e110
0



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Warnungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste