Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht | Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 28. Okt. 2016, 17:31

Krefeld Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht

27.10.16, 15:38 Uhr
„Ich habe meinen Nachbarn seit Tagen nicht gesehen“, sagte ein Anrufer im Krefelder Polizeipräsidium. „Da stimmt was nicht. Ich glaube, es ist was Schlimmes passiert.“
Der Mann hatte recht: Sein Nachbar, der 79-jährige Werner Landscheidt, lag in seiner Wohnung, gefesselt und brutal getötet.
Bild nicht mehr vorhandenWerner Landscheidt
Die Polizei war durch die Vermisstenmeldung am Mittwoch alarmiert, denn schnell stellte sich heraus, dass auch andere Bekannte des Rentners ihn tagelang nicht gesehen hatten.

„Unsere Beamten ließen die Wohnung des 79-Jährigen von einem Schlüsseldienst öffnen – und fanden den Rentner am Boden liegend tot auf“, berichtet Polizeisprecherin Karin Kretzer. „Der Mann war an Armen und Beinen gefesselt.“

Hinweise auf zwei Frauen

Was die Polizisten in der Wohnung an der Drießendorfer Straße vorfanden, war so beklemmend, dass die Mordkommission sich zu einer ungewöhnlich frühzeitigen Öffentlichkeitsfahndung entschloss, ein Foto und den vollen Namen des Mordopfers veröffentlichte.

Es gibt nämlich Hinweise, dass zwei Frauen etwas mit dem Fall zu tun haben könnten: „Der Mann, der zurückgezogen lebte, soll in den letzten Tagen von Kontakten und einem anstehenden Besuch von zwei Frauen gesprochen haben“, erläutert die Polizeisprecherin.

Nach EXPRESS-Informationen sollen Bekannte von Werner Landscheidt ihm dringend geraten haben, die Frauen, die eine häusliche Dienstleistung angeboten haben sollen, auf keinen Fall herein zu lassen.

Rentner wurde erstickt


Ob der Rentner diesen Rat in den Wind schlug und sie dennoch ins Haus ließ, ist noch unklar – und genau aus diesem Grund sucht die Polizei dringend Zeugen, die diese oder andere Personen am Tatort gesehen haben oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben (Telefon 02151/6340).

Am Abend dann brachte die Obduktion Klarheit: Werner Landscheidt war erstickt worden …
Express

Beide hätten einen Teppich aus der Wohnung mitnehmen und reinigen wollen, was er aber abgelehnt habe. Die Frauen wollten wiederkommen.
(...)
T-Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 31. Okt. 2016, 06:51

Täter klebten sein Gesicht zu: Starb Opa Werner (79) wegen dieser Kelche?

29.10.16, 16:43 Uhr
Sie fesselten ihn mit Panzertape, wickelten seinen ganzen Kopf ein. Vermutlich, weil sie die Antiquitätensammlung des Frührentners für wertvoll hielten. Verdächtig sind zwei Frauen, die sich als Putzhilfen ausgaben.
Bild nicht mehr vorhandenAuf der Fensterbank seiner Wohnung stehen zahlreiche Antiquitäten. Lockte das die Mörder an?
Kripo-Beamter gibt Details preis

Der gewaltsame Tod von Werner Landscheidt (79) in Krefeld - er war noch grausamer als bislang bekannt. „Meine Kollegen fanden den Mann auf dem Rücken liegend in seiner Wohnung“, sagt Gerhard Hoppmann, Leiter der Mordkommission.

„Seine Hände und seine Füße waren mit Panzertape umwickelt. Seine Arme waren mit dem Klebeband mit den Beinen verbunden“, berichtet der Kripo-Mann weiter. Werner war völlig bewegungsunfähig. Hilflos.

Mund und Nase zugeklebt


Er konnte sich nicht wehren, als seine Peiniger anfingen auch seinen Kopf mit dem Panzertape zu umwickeln. Mund und Nase sind irgendwann zu. Werner Landscheidt bekommt keine Luft mehr. „Er ist elendig erstickt“, sagt Hoppmann.

Musste der fast mittellose Rentner sterben, weil zwei Frauen dachten, bei ihm könne man wertvolle Antiquitäten erbeuten? Fest steht, dass der ehemalige Fliesenleger, der durch gesundheitliche Probleme schon mit 45 zum Frührentner wurde, ein passionierter Sammler von alten Dingen war.

Kunst auf der Fensterbank


Auf der Fensterbank seiner Wohnung an der Drießendorfer Straße stehen Kelche aus Messing und andere Kunstgegenstände. „Die ganze Wohnung ist voll davon, es sieht aus, wie in einem Museum“, sagt Hoppmann.

Immer wieder versetzte Werner in letzter Zeit Stücke seiner Sammlung, um über die Runden zu kommen. Trotzdem konnte er seit drei Monaten seine Stromrechnung nicht mehr bezahlen, kochte seinen Kaffee auf Teelichtern.

Mörder durch Kelche angelockt?


Möglicherweise lockten die Kelche im Fenster jetzt seine Mörder an. Vor zwei Wochen klingelte dann eine junge Frau an seiner Wohnungstür. „Sie fragte ihn, ob sie bei ihm putzen dürfe“, sagt Hoppmann.

Werner beschrieb diese Frau gegenüber seiner einzigen guten Bekannten als hübsch, aber auch als „Zigeunerweib“. „Sie zeigte sich begeistert von den ganzen Stücken in der Wohnung“, erzählt Hoppmann.

Ein paar Tage später kam die junge Frau in Begleitung einer etwa 40-Jährigen wieder. Auch die Ältere war fasziniert von der Sammlung. Man vereinbarte ein weiteres Treffen für den Freitag vergangener Woche. Doch dieses Treffen ließ Opa Werner platzen.

Kamen die Frauen wieder?


Kamen die Frauen dann am Dienstag wieder? Das ist der Tag, an dem die letzten Lebenszeichen des zurückgezogen lebenden Mannes registriert wurden.

Landscheidt muss auf jeden Fall seine Mörder in die Wohnung gelassen haben, Aufbruchspuren gibt es keine. Dafür ist die Wohnung durchwühlt. „Wir gehen von einem Raubmord aus“, sagt Hoppmann.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die eventuell diese junge Frau in den vergangenen Tagen im Bereich der Drießendorfer Straße gesehen haben. Sie soll blondiertes Haar haben.
Express
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 2. Nov. 2016, 21:15

Polizei sucht mit diesen Phantombildern nach Tatverdächtigen

02.11.16, 13:29 Uhr
Im Fall des getöteten 79-jährigen Werner Landscheidt liegen der Krefelder Polizei weitere Hinweise vor.
Bild nicht mehr vorhandenMit diesen zwei Phantombildern, einmal mit Augenpartie und einmal ohne, sucht die Polizei nach den verdächtigen Frauen.
Laut Zeugenaussagen soll das Opfer vor der Tat in Begleitung mehrerer Personen gewesen sein. Diese sucht die Polizei jetzt mit Phantombildern und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

Mit zwei Frauen im Café

Am 18. Oktober gegen 10.16 Uhr wurde das spätere Opfer mit zwei Frauen an einem Tisch in einem Café im Schwanenmarkt und auf der Sternstraße gesehen.

Nur einen Tag später gegen 16.10 Uhr will eine weitere Zeugin den 79-jährigen Rentner mit zwei Frauen und einem kleinen, dicklichen Mann erneut auf der Sternstraße gesehen haben.

Am 24. Oktober gegen 15.10 Uhr hat ein Zeuge beobachtet, wie das Opfer an der Haltestelle Ostwall mit einem rund 45-jährigen Mann im Gespräch vertieft war.

Wer ist der kleine, dicke Mann?

Dieser Mann wird als Südländer beschrieben. Er soll mit circa 1,63 Meter nicht größer als das Opfer selbst gewesen sein und wird als „dicklich“ beschrieben. Der Mann hatte schwarze, glatte Haare und ein rundliches „Mondgesicht“.

Außerdem habe er einen grimmigen und nervösen Eindruck gemacht und ständig auf einem Zahnstocher gekaut. Gekleidet war er mit einer beigen Jacke und blauen Jeans.

Die Ermittler nehmen an, dass die beiden Frauen und der Mann zusammen gehören und als Tatverdächtige in Betracht kommen. Sie suchen nun mit zwei Phantombildern nach ihnen.
Die Gesuchten werden wie folgt beschrieben: Die jüngere Frau soll circa 20 bis 25 Jahre alt sein, 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß sein und gebrochenes Deutsch mit Akzent sprechen.

Sie soll eine normale Figur, helle Hautfarbe und ein „hübsches“ Gesicht haben. Die langen Haare seien blond gefärbt, leicht gewellt und offen oder zum Pferdeschwanz zusammengebunden gewesen. Sie habe eine größere karamell-braune Louis Vuitton Tasche getragen.

Die andere Frau soll circa 40 bis 45 Jahre alt sein, soll kleiner als die blonde Frau sein und eine untersetzte Figur haben. Sie habe einen dunklen Teint, schwarz-braune, lange Haare, die sie streng nach hinten zum Pferdeschwanz gebunden hatte.

Der Mann soll circa 45 Jahre alt sein, klein und dicklich mit rundem Gesicht und schwarzen kurzen Haaren. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild haben.
Die Staatsanwaltschaft hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt.

Hinweise an die Polizei in Krefeld unter 02151/634-0.
Express
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 18. Jan. 2017, 17:22

Rentner in Krefeld ermordet: Zehn Festnahmen

18.01.2017, 15:59 Uhr
Drei Monate nach dem Mord an einem Rentner in Krefeld hat die Polizei zehn Verdächtige festgenommen.
Drei der Festgenommenen stehen unter Mordverdacht, berichteten die Ermittler am Mittwoch. Drei weitere sollen an der Tat beteiligt gewesen sein. Die Gruppe soll sich darauf spezialisiert haben, ältere Menschen im Rheinland und im Ruhrgebiet zu bestehlen.

Die Ermittler hatten die Verdächtigen am Montag in Solingen, Düsseldorf und Krefeld festgenommen und auch mehrere Wohnungen durchsucht. Eine DNA-Spur an einem Panzerklebeband führte die Mordkommission zu einem der Verdächtigen. Der Rentner war an Armen und Beinen gefesselt tot in seiner Wohnung gefunden worden. Um seinen Kopf war mehrfach das Klebeband gewickelt. Er war erstickt.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht | Zehn Festnahmen

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 18. Jul. 2017, 04:55

Rentner erstickt: Fünf Angeklagte wegen Mordes vor Gericht

18.07.2017, 02:58 Uhr

Bei einem Überfall sollen fünf Täter einen Rentner gefesselt haben, so dass er qualvoll erstickte. Heute beginnt in Krefeld der Mordprozess gegen sie.
Nach einer aufwendigen Suche war die Polizei den fünf Angeklagten auf die Spur gekommen. Der 79 Jahre alte Mann war tot in seiner Wohnung entdeckt worden. Er war an Händen und Beinen gefesselt, um den Kopf war Klebeband gewickelt. Das Opfer erstickte. Angeklagt sind vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 27 und 53 Jahren. Die Fünf stammen aus Krefeld, Solingen und Bochum.

Einer von ihnen soll sich gegenüber dem Opfer als Lieferant ausgegeben haben und dann mit den anderen in die Wohnung eingedrungen sein. Sie sollen es auf Antiquitäten abgesehen haben. Der Prozess soll mindestens bis Oktober dauern.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 61
Beiträge: 5967
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Krefeld: Rentner (79) getötet – zwei Frauen in Verdacht | Prozess

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 22. Dez. 2018, 05:48

Angeklagte zu langen Haftstrafen verurteilt

10. Januar 2018 um 13:34 Uhr
Werner L. wurde in seiner Wohnung geknebelt, er erstickte daran. Im Prozess um den Tod des Krefelders wurden die fünf Angeklagten nun schuldig gesprochen.
Als ihre Familie den Gerichtssaal verlässt, winkt Iwona G. noch einmal und lächelt. Zum ersten Mal an diesem Tag. Zuvor war die 53-Jährige zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden — ebenso wie die vier weiteren Angeklagten, die sich seit dem 18. Juli 2017 vor dem Schwurgericht des Krefelder Landgerichts für den Tod des 79-jährigen Werner L. verantworten mussten.

Dennoch nickte ein Verteidiger zufrieden, als der Prozess am Mittwoch nach 120 Tagen und 19 Verhandlungssitzungen endete. Die von der Staatsanwaltschaft geforderten lebenslangen Haftstrafen für drei Angeklagte blieben aus, auch die Strafen für die beiden anderen Angeklagten blieben unter den staatsanwaltlichen Forderungen von fünf bzw. 14 Jahren.

Wegen Raub mit Todesfolge verurteilte Richterin Ellen Roidl-Hock letztlich Jerzy S. (41) aus Solingen und Iwona G. (53) aus Krefeld zu 14 Jahren Haft, der Krefelder Przemyslaw F. (35) muss für 11 Jahre und sechs Monate hinter Gittern, gegen Mariusz F. (42) aus Bochum wurden zehn Jahren Haft verhängt.

Der Angeklagte Johann S. (27) aus Krefeld wurde wegen seiner Mittäterschaft verurteilt, er muss für vier Jahre ins Gefängnis. Er hatte vor der Wohnung des Opfers gewartet, um die Beute abzutransportieren. S. wurde durch Aussagen der Mitangeklagten und Ermittlungsergebnisse entlastet. Schon im Laufe des Prozesses hatte das Gericht starke Zweifel an einer Mordbeteiligung geäußert. (...)
RP-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste