Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche, in Leipziger Badesee | Opfer identifiziert |Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 61
Beiträge: 5901
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche, in Leipziger Badesee | Opfer identifiziert |Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 29. Jul. 2016, 14:59

Behörden: Zweite zerstückelte Leiche in Leipziger Badesee

29.07.2016, 14:50 Uhr
Die Behörden haben den Fund einer zweiten zerstückelten Leiche in einem Leipziger Badesee bestätigt. Es handele sich um einen männlichen Toten, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit.
Bild nicht mehr vorhandenLeipziger Naturbad 'Bagger':In dem See entdeckten zwei Schwimmer Leichenteile.
Wie schon bei einer ebenfalls am Donnerstag entdeckten Frauenleiche fehlten auch hier Körperteile. Beide seien Opfer eines offensichtlich zusammenhängenden Gewaltverbrechens geworden. Somit werde von der Sonderkommission "Bagger" wegen Doppelmordes gegen unbekannt ermittelt.

Zwei Schwimmer hatten die Frauenleiche am Donnerstag in dem Naturbad entdeckt. Bei der Suche nach den fehlenden Körperteilen stießen die Ermittler auf den zweiten Toten. Es sei davon auszugehen, dass der Fundort nicht der Tatort sei. Zuerst hatte "Bild" über den Fund einer zweiten Leiche berichtet.
T-Online
0
Zuletzt geändert von Gast am Mi, 3. Aug. 2016, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Eagle
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche in Leipziger Badesee

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 3. Aug. 2016, 16:00

Die Polizei hat einen 36-jährigen, aus Tunesien stammenden, Tatverdächtigen festgenommen. Die beiden Opfer wurden inzwischen identifiziert und stammen wie der mutm. Täter ebenfalls aus Tunesien. Zum Hergang der Tat äussert sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen bisher nicht, das Motiv ist ebenfalls noch unklar.
Bild nicht mehr vorhandenBesucher der Gaststätte „Seeterrasse Bagger“ verfolgen polizeiliche Maßnahmen am Ufer des Naturbades 'Bagger' im Stadtteil Thekla.
Mittwoch, 03.08.2016, 15:11
Nach dem Fund von zwei zerstückelten Leichen in einem Leipziger Badesee hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Gegen den 36-jährigen Mann sei wegen des Verdachts des zweifachen Mordes Haftbefehl erlassen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Leipzig mit (...)
Immer wieder Taucher im Einsatz
Ein Schwimmer hatte am vergangenen Donnerstag Teile einer Frau entdeckt, die in Plastiktüten verpackt waren. Während der Suche nach fehlenden Körperteilen am und um den sogenannten "Bagger" wurden dann Teile einer männlichen Leiche gefunden. Seitdem wurden immer wieder Taucher in den See geschickt, um weitere Leichenteile zu finden (...) Focus

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen


Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 61
Beiträge: 5901
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche, in Leipziger Badesee | Opfer identifiziert | mutm. Täter in Haft

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 3. Mär. 2017, 13:17

37-Jähriger wegen Doppelmordes angeklagt

03.03.2017 11:51 Uhr
Im August bargen Ermittler die Überreste zweier menschlicher Leichname aus einem Badesee in Sachsen. Nun haben die Ermittler Anklage gegen einen Mann aus Leipzig erhoben.
Mehr als sieben Monate nach dem Fund von zwei zerstückelten Leichen in einem Badesee in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 37-Jährigen erhoben. Dem Mann werde Mord und Raub mit Todesfolge in zwei Fällen sowie Störung der Totenruhe vorgeworfen, teilten die Ermittler mit.

Der Beschuldigte soll Ende Juli vergangenen Jahres eine 32-jährige Frau und deren 37-jährigen Mann ermordet und ihre Leichen anschließend zu einem Naturbad im Stadtteil Thekla gebracht haben. Dort wurden die sterblichen Überreste später im Wasser entdeckt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte Tunesier das Paar tötete, weil er es berauben wollte. Er hatte einige Zeit in der Wohnung der beiden gewohnt, bevor er vor der Tat wieder auszog. Der Mann ist wegen Eigentumsdelikten und Körperverletzung vorbestraft. Die Getöteten stammten wie auch der Tatverdächtige aus Tunesien und lebten seit mehreren Jahren in Leipzig.

Die Ermittler hatten den Beschuldigten, der die Tat bestreitet, Anfang August festgenommen. Die Identität der Opfer konnte laut Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft nur mühevoll ermittelt werden.
Spiegel
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 61
Beiträge: 5901
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche, in Leipziger Badesee | Opfer identifiziert |Anklageerhebung

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 3. Mai. 2017, 12:55

Heute beginnt der Prozess um Sachsens grausamstes Verbrechen 2016

03.05.2017 10:03
Der Prozess um Sachsens grausamstes Verbrechen 2016 beginnt: Der Tunesier Faouzi A. (37) soll zwei Landsleute getötet und deren Gebeine in einem Badesee versenkt haben.
Bild nicht mehr vorhandenIm Rahmen des Prozesses steht auch die Frage im Raum, ob Faouzi A. überhaupt schuldfähig ist.
Insgesamt elf Prozesstage sind für die Hauptverhandlung am Leipziger Landgericht angesetzt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem mittellosen Faouzi A. vor, das schon länger in Leipzig lebende Ehepaar Hadia (32) und Ali T. (37) aus Habgier getötet zu haben. Drei Tage lang, so rekonstruierten es die Ermittler, räumte er nach dem Doppelmord Schmuck, Handys, Geld, Kleidung und Rauschgift aus der Wohnung der Toten.

Nach Version der Staatsanwaltschaft soll der Tunesier seine Landsleute am 23. Juli kurz nach Mitternacht in deren Wohnung in einem Plattenbau an der Zolligkoferstraße aufgesucht, sofort mit einem Hammer bewusstlos geschlagen und kurz darauf mit einem Messer erstochen haben.

Den Ermittlungen zufolge zerstückelte der Küchenhelfer daraufhin bis zum Vormittag in der Opfer-Wohnung beide Leichen. Wie er die Gebeine schließlich ohne Auto unbemerkt zu dem fünf Kilometer entfernten Naturbad „Bagger“ bringen konnte, ist eine von zahlreichen offenen Fragen in dem Fall.

Ein forensischer Psychiater muss darüber hinaus klären, ob der psychisch auffällige, zudem drogenabhängige Faouzi A. überhaupt schuldfähig ist.
Tag24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 61
Beiträge: 5901
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche, in Leipziger Badesee | Opfer identifiziert |Anklageerhebung

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 8. Mai. 2017, 15:40

Angeklagter gesteht Zerstückelung von Ehepaar

08.05.2017 13:43 Uhr
Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Leipziger Ehepaars hat der Angeklagte die Tat zugegeben. Sein Anwalt nannte grausame Details. Die Leichen will der Beschuldigte in einem See versenkt haben.
Angeblich wegen Streits um ausstehenden Lohn hat ein Mann eigenen Angaben zufolge vergangenen Sommer ein Ehepaar getötet, die Leichen zerstückelt und in einem Leipziger Baggersee versenkt.

Der 37-Jährige habe sich mit dem Paar in dessen Wohnung um Geld gestritten, heißt es in dem Geständnis, das der Verteidiger des Mannes vor dem Landgericht Leipzig vorlas. Im Streit schlug er demnach zuerst mit einem Hammer auf seine Opfer ein, dann stach er mit einem Messer zu.

Um die Leichen loszuwerden, zerstückelte er sie, steckte die Leichenteile in Säcke und transportierte sie in Reisekoffern zu dem Gewässer, wie es in der Erklärung heißt. Die Koffer habe er später samt Hammer, Messer und seinen Schuhen in einem Gebüsch versteckt. Nach seiner Verhaftung habe er die Polizei zu der Stelle geführt. Er habe auf ausstehenden Lohn für Arbeiten auf einer Baustelle gewartet, hieß es.

Der Mann ist wegen Mordes, Raubes und Störung der Totenruhe angeklagt. Laut Staatsanwaltschaft leidet der Angeklagte unter anderem an einer Persönlichkeits- und einer posttraumatischen Belastungsstörung. Möglicherweise ist er deshalb nur vermindert schuldfähig. Bisher hatte er die Tat bestritten. Der Mann stammt wie die beiden Opfer aus Tunesien.
Spiegel
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 61
Beiträge: 5901
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Leipzig: Zweite zerstückelte Leiche, in Leipziger Badesee | Opfer identifiziert |Prozess

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 7. Sep. 2017, 18:55

Mann zerstückelt Ehepaar - lebenslange Haft

07.09.2017 16:05 Uhr
Die Leichen versteckte er in einem See: Das Leipziger Landgericht hat einen 37-Jährigen wegen der Ermordung eines Leipziger Ehepaars schuldig gesprochen. Der Richter zeigte sich erschüttert.
Im Prozess um zwei zerstückelte Leichen in einem Leipziger Badesee ist ein 37-Jähriger wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Angeklagte habe "in erschreckender Weise zwei Menschenleben ausgelöscht" und die Menschenwürde der Opfer auch nach deren Tod noch verletzt, sagte der Vorsitzende Richter am Leipziger Landgericht.

Der Mann hatte nach Überzeugung des Gerichts im Sommer 2016 ein ihm bekanntes tunesisches Ehepaar ermordet. Als Grund für die Tötung hatte der Verurteilte einen Streit wegen ausstehenden Lohns mit dem Paar angegeben. Um die Körper loszuwerden, zerstückelte er sie, steckte die Leichenteile in Säcke und transportierte sie in Reisekoffern zu dem Gewässer.

Der Mann hatte nach der Tat zwei Bekannte des Mordes beschuldigt, die daraufhin für mehrere Wochen in Haft kamen. Wegen dieser Umstände erkannte das Gericht eine besondere Schwere der Schuld. Dadurch wird die Entlassung des Verurteilten nach 15 Jahren erschwert. Außerdem wurde der aus Tunesien stammende Beschuldigte wegen Störung der Totenruhe und Freiheitsberaubung verurteilt. Die Verteidigung kann binnen einer Woche Rechtsmittel einlegen.
Spiegel
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 5 Gäste