Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

1994 | New Orleans | Ylenia Maria Sole Carrisi (23) vermisst

Ungeklärte Fälle im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

1994 | New Orleans | Ylenia Maria Sole Carrisi (23) vermisst

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 6. Jan. 2015, 01:11

Bild

Ylenia Maria Sole Carrisi, geboren am 29. November 1970 in Rom, ist die älteste Tochter des berühmten italo-amerikanischen Schlagerduos Al Bano (Albano Carrisi) und Romina Power und studierte Literatur am King's College in London, wo sie Jahrgangsbeste wurde.
1983 spielt sie eine Rolle in dem Film "Champagne in paradiso" von Aldo Grimaldi, bekannter wurde sie jedoch im Fernsehen durch die italienische Ausgabe von "Das Glücksrad" von Mike Bongiorno auf Channel 5, 1989/'90.

Am 6. Januar 1994 verschwand die damals 23-jährige Ylenia unter geheimnisvollen und mysteriösen Umständen im amerikanischen New Orleans spurlos.

Die Weltreise

1993, während einer Vorlesung im King's College, fasste Ylenia den Entschluss ihr Studium zu unterbrechen und nur mit einem Rucksack und ihrem Tagebuch die Welt zu bereisen. Dazu kehrte sie nach Italien zurück, verkaufte zur Finanzierung ihrer Reise ihren gesamten Besitz und machte sich anschließend auf dem Weg nach Südamerika.
Nach einigen Monaten in Belize (früher Britisch-Honduras) verließ Ylenia am 26. Dezember 1993 Zentralamerika, um mit dem Bus über Mexiko nach New Orleans zu fahren. Ihr Bruder Yari, der sie mit seinem Besuch in Hopkins Village überraschen wollte, verpasste seine ältere Schwester um 24 Stunden.

Ylenias Verschwinden

Die Zeit bis zu ihrem mysteriösen Verschwinden am 6. Januar 1994 in New Orleans, verbrachte Ylenia im heute geschlossenen Hotel LeDale in der St. Charles Avenue, 5 Blocks vom bekannten French Quarter entfernt.

Bild

Das letzte Telefonat mit ihrem Vater am 31. Dezember 1993 endete im Streit: Herr Carrisi war über Ylenias erneuten Aufenthalt in New Orleans sehr verärgert, weil es bei einer Reise mit ihrer Familie 6 Monate zuvor dort zu einer Auseinandersetzung wegen dem schwarzen Landstreicher und Trompeter Alexander Masakela gekommen war.
Am 1. Januar 1994 telefonierte Ylenia zum letzten Mal mit ihrer Mutter Romina. Anzeichen von Problemen oder Depressionen gab es laut Frau Power nicht, das Telefonat sei sehr ruhig und entspannt gewesen.

Was immer ab dem 1. Januar 1994 geschehen ist, laut Aussage des Augenzeugen Albert Cordova ist Ylenia dann am 6. Januar in die Fluten des Mississippi gestiegen und soll sich vorsätzlich ertränkt haben. Tatsächlich schlossen die örtlichen Ermittler die Akte Ylenia Carrisi mit dem Vermerk "Selbstmord", welcher von Frau Power und Teilen der Familie bis heute heftig bestritten wird, während sich Herr Carrisi den Ermittlungsergebnissen anschloss und Anfang 2013 sogar einen Antrag für die Bescheinigung des vermutlichen Todes beim Gericht im italienischen Brindisi gestellt hatte.


Zu diesem Fall gibt es wirklich interessante Theorien, Ansätze und Erkenntnisse und deswegen möchte ich euch dazu animieren, u.a. die Nachfolgenden Links bzw. Quellen zu studieren.
Für die Übersetzung ausländischer Quellen ist der Google Translator recht brauchbar: https://translate.google.de/

Wiki- Eintrag, englisch:
http://en.wikipedia.org/wiki/Ylenia_Carrisi

Wiki- Eintrag, italienisch:
http://it.wikipedia.org/wiki/Ylenia_Carrisi

Italienische Kultur:
http://www.italienische-kultur.com/2014 ... omina.html

Spiegel ONLINE:
http://www.spiegel.de/panorama/leute/sa ... 46165.html

Die Welt:
http://www.welt.de/vermischtes/article1 ... rheit.html

The Charley Project:
http://www.charleyproject.org/cases/c/c ... lenia.html

Libero Quotidiano:
http://www.liberoquotidiano.it/news/sfo ... morte.html

Tatverdächtigter Alexander Masakela:
https://www.google.de/search?q=Alexande ... UoAA&dpr=1
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
AndreaManuela
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 239
Registriert: 05.12.2014
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#2

Ungelesener Beitrag von AndreaManuela » Di, 6. Jan. 2015, 12:43

Welches Motiv wurde Masakela unterstellt, um zu den Tatverdächtigen zu zählen?

Genauso gut hätte es ja doch auch ihr Bruder sein können (eine Lüge, dass er sie NICHT mehr angetroffen hat?) oder der einzige Zeuge - aber naja, warum hätte der dann überhaupt was sagen sollen.

Das Motiv ... Geld hatte sie keins. Drogengeschichte? Selbstmord "einfach aus einer Laune heraus"? Nunja. Vielleicht ist sie tatsächlich ins Wasser gegangen - unter Drogeneinfluss, ja, aber vielleicht einfach nur, weil sie baden wollte. Dann wäre es "nur" ein Unfall gewesen.

Eine "simple" Erklärung wäre Mädchenhandel. Sie war recht hübsch - und alleinreisend.

Sollte sie wirklich im Mississippi ertrunken sein, wird man keine Spuren mehr finden.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 7. Jan. 2015, 20:50

Bzgl. Alexander Masakela von Italienische Kultur übernommen, etwas deutlicher übersetzt und an bestimmten Stellen ergänzt:

Das unerklärliche Verschwinden

Der letzte Gespräch zwischen Ylenia und ihrer Familie fand am 1. Januar 1994 statt. Es war ein Anruf aus dem "LeDale Hotel" in New Orleans, in dem sie sich damals nach ihrer Südamerikareise aufhielt. Der Anruf war entspannt und es gab keinerlei Streitigkeiten zwischen ihr, ihrer Mutter Romina und den anderen Familienmitgliedern. Im Gegensatz zum Anruf des Vortages, wo sie mit Albano gestritten hatte, weil er sich darüber ärgerte, dass seine Tochter nach New Orleans gegangen war. Die Stadt, in der Ylenia 6 Monate zuvor mit den Eltern gewesen war und eine Auseinandersetzung mit der ganzen Familie hatte. Der Grund war ihre Freundschaft mit Alexander Masakela, ein schwarzer Landstreicher und Trompeter, der das Misstrauen der Eltern erweckte. In der Tat wurde er später der erste Angeklagte in diesem Fall.

Nach ihrem erneuten Zusammentreffen wohnten die beiden in einem Zimmer im "LeDale Hotel", aber Masakela meldete niemanden Ylenias plötzliche Abwesenheit und ihr unerklärliches Verschwinden.
In den Tagen nach der letzten Sichtung von Ylenia im Hotel, brachte Masakela mehrere Frauen in das gemeinsame Zimmer und hatte mit ihnen Geschlechtsverkehr. Zustände, die es vor Ylenias Verschwinden nie gab und darauf hindeuten konnten, dass der Mann die Gewissheit hatte, dass die Italienerin nicht plötzlich und unerwartet zurückkehren würde.

Einige Tage nach Ylenias Verschwinden am 6. Januar 1994, versuchte Masakela mit Ylenias Travelers Schecks das gemeinsame Zimmer zu bezahlen. Die argwöhnisch gewordene Hotelleitung verständigte darauf hin die Polizei.
Masakela verließ dennoch das Hotel, ließ aber einen Rucksack an der Rezeption zurück bei dem sich herausstellte, dass es Ylenias Rucksack war. Gefüllt mit ihren persönlichen Gegenständen. Als Masakela schließlich aufgespürt werden konnte, war er im Besitz der Travelers Schecks und dem Pass der Italienerin. Trotz dieser Umstände und Hinweise konnte Masakela nicht verhaftet und für das Verschwinden der jungen Frau verantwortlich gemacht werden.

Einige Wochen später wurde er von einer Ex-Freundin wegen Vergewaltigung angezeigt und lieferte somit die Grundlage für weitere Untersuchungen und Ermittlungen. Dabei wurden im Haus einer Ex-Freundin Masakelas Ylenias Jacke und Walkman gefunden. Aber auch diese Beweise reichten der Polizei nicht aus, um den Mann Dingfest zu machen, was Romina Carrisi schon damals empörte. Aber das war noch nicht alles:
Ein weiteres Beispiel für das Versagen der örtlichen Polizei war, dass laut einiger Zeitungen Masakela zwar am 31. Januar vorübergehend festgenommen und vernommen wurde, dies aber erst auf Druck von Ylenias Vaters geschah. Albano, der entgegen der Vorschriften dem Verhör beiwohnte, war über Masakela sehr verärgert weil der alles leugnete, was ihn irgendwie in Verbindung mit Ylenia brachte. Selbst die Bekanntschaft mit seiner Tochter leugnete er trotz zahlreicher Zeugen, Ylenias Tagebucheinträgen und den Erzählungen, wegen dieser sich die Familie Monate zuvor gestritten hatte.
Masakela blieb nur für knapp zwei Wochen im Gefängnis um dann aus New Orleans zu verschwinden und Ylenias Familie in tiefer Not und Ungewissheit zu lassen. Es wurde sogar Natuzza Evolo konsultiert, eine italienische Mystikerin und Gründerin des Gebets-Zönakels.

Romina Power hat immer mit überraschender Sicherheit behauptet, dass Masakela ihre Tochter in einen schmutzigen Sklavenhandel mit Weißen hineingezogen hat. Sie denkt, dass er Ylenia zuerst mit Drogen berauscht hat und sie dann irgendwo segregierte.
Diese Verdächtigung hat Romina Power niemals verlassen. Im Gegenteil. Im Laufe der Jahre hat sie diesen Gedanken immer mehr verinnerlicht und propagiert, auch in der Öffentlichkeit.

Die Enthüllungen von "Chi l'ha visto" im Jahre 2011 und 2013

In den Jahren 2011 und 2013 gab es Dank der Nachforschungen des italienischen Programms "Chi l'ha visto" neue Erkenntnisse und die Zeugenaussage eines Mädchens aus New Orleans, das jahrelang Masakelas psychophysischer Gewalt ausgesetzt war. Sie wurde von ihm segregiert und von der Familie getrennt gehalten.
In Bezug auf die gemachte Erfahrung sagte sie aus, dass sie nicht in der Lage war ein Verständnis für ihre Situation und einen eigenen Willen zu haben. Alles kam ihr vor wie unter einem Zauber. Sie wusste zwar, dass ihre Familie leidete, schaffte aber trotzdem nicht den Mann zu verlassen. Auf die Frage des Reporters ob sie Rauschmittel benutzte antwortete sie, dass sie es nicht wusste, aber es durchaus möglich sei, weil ihr der Mann immer aus Gläsern und Flaschen zu trinken gab.
Auf die Frage, ob sie etwas über Ylenia wusste antwortete sie: "Ich weiß nichts über das italienische Mädchen. Außer dem, was ich in der Zeitung gelesen habe. Glaube aber, dass sie ein Opfer des Mannes sein könnte auch wenn sie nur mit ihm gesprochen hat".

Auch ein anderer Musiker hat Masakela oftmals als feigen und gewalttätigen Mann beschrieben, der eine kranke Beziehung zu Frauen hat. Er bietet ihnen einen Drink mit Drogen an, zieht sie mit seinen Reden in den Bann und wenn sie dann im Drogenrausch sind, vergewaltigt er sie. Er hat jahrelang eine Frau so behandelt und löschte auch Zigaretten auf ihrem Körper.

Der Anwalt, der Masakela 1994 vertreten hatte, sprach in einer TV Sendung über die häufigen und zahlreichen Verschwinden junger Frauen in New Orleans, insbesondere auch über Ylenia Carrisi und sagte, dass die örtliche Polizei damals wie heute nicht in der Lage ist, die Situation zu kontrollieren. Wenn sich das FBI darum gekümmert hätte, wäre das anders vorgegangen.

Die Zweifel an der Geschichte von dem Wächter des Aquariums

Man hatte schon immer den Verdacht, dass der Wachtmann des Aquariums Albert Cordova sich die Geschichte nur ausgedacht hatte in der er erzählte, dass er am 6. Januar sah, wie sich Ylenia oder ein ähnlich aussehendes Mädchen in die Fluten des Mississippi stürzte und ertrank. Oft änderte er seine Erzählungen ein wenig ab und mit der Zeit erkannte er statt Ylenia ein anderes Mädchen.
Für die Argumentation, dass er sich nur alles eingebildet oder ausgedacht hat spricht die Tatsache, dass während der Suche im Fluss und all die Jahre danach nicht nur der Körper nicht gefunden wurde, sondern auch kein Schuh oder gar ein Kleidungsstück.
Es ist wahr, dass der Fluss an dieser Stelle breit und tief ist und in der Nähe vom Ozean liegt, aber ein Experte aus New Orleans, der dazu angehört wurde, meinte, dass es eine Anomalie darstellt, die den Fall ungelöst und offen lässt.

Auch Ylenias jüngerer Bruder Yari - der als erster am Ort des Verschwindens ankam und die Arbeit der Polizei beobachtet - ist davon überzeugt, dass "Die Geschichte des Flusses" nur eine Erfindung ist und zögert auch nicht zu sagen, dass es ein Ablenkungsanöver war.
Die Mutter Romina Power und die anderen Familienmitglieder Power, die Großmutter von Ylenia Linda Christian und die Tante Taryn Power sowie der Onkel Tyrone William IV, glauben nicht an die Selbstmord Theorie.

Es gibt auch einen geheimnisvollen Jungen namens Marc Back, der vom Tag des Verschwindens bis heute beschwört, dass Ylenia nicht im Fluss ertrunken ist. Mark hatte Ylenia am "LeDale" Hotel kennengelernt und bot der Familie Carrisi seine Hilfe an um Ylenia zu finden. Mark versichert, dass er Ylenia auch nach Januar 1994 angetroffen hat. Der Junge ist nie von der Polizei angehört worden. Er spricht auch mit Journalisten nicht gerne über diese Geschichte und in der Tat ist er auch niemals interviewt worden. Zeitungen und Fernsehen haben noch nie ein Bild von ihm veröffentlicht und im Laufe der Jahre haben sie ihn selten erwähnt. Während einer Folge des Sendung "Chi l'ha visto" wurde ein Ausschnitt von einem Anruf veröffentlicht, wo Mark Back eindringlich versichert, dass Ylenia im Jahre 1996 noch lebte. Und das die Polizei den Selbstmord nur erfunden hat um den Fall abschließen zu können.

Während der Ermittlungen wurde auch vermutet, dass sich der Wachtmann vom Aquarium und Masakela kannten. Das könnte gut möglich sein und eine solche Tatsache würde alles Radikal ändern. Zu den weiteren Aussagen des Wächter Cordova muss man bedenken, dass sie in der Zeit immer wieder variierten. Einmal erzählte er, dass Ylenia sichtlich deprimiert war vor dem Sprung, das sie saß und plötzlich aufstand um sich in den Mississippi zu werfen.
Ein anderes mal erzählt er, dass sie verspielt und fröhlich war und sich in den Fluss warf um zu schwimmen und ihr Ertrinken simulierte, wobei sie dann tatsächlich ertrank.
Noch ein anderes mal beschreibt er sie taumelnd und in schlechtem Zustand.

Am Anfang hatte er ein anderes Mädchen erkannt und beschrieben: Suzanne Brooke Javins aus West Virginia, fünfzehn Jahre alt und sichtbar kleiner als Ylenia. Es ist interessant, dass sich in diesem Fall die Aussagen der Eltern von Suzanne Brooke Javins und die von Cordova deckten, denn tatsächlich hatte Cordova nicht unbedeutende Probleme mit den Augen (andere Quellen behaupten, er sei halb Blind gewesen) und befand sich, wie er behauptet, als Zeuge der Tragödie in der Nacht am Ort des Geschehens. Die 15-jährige wurde einige Tage nach ihrem angeblichen Tod lebend gefunden.
(...)
Albert Cordova starb im Jahr 2006.

Masakela jedoch, wie "Chi l'ha visto" im Jahre 2013 bewiesen hat, ist lebendig und telefonisch leicht erreichbar. Seit dem Jahr 2009 benutzt er gefälschte Dokumente mit falschen Namen und Geburtsdatum.
(...)
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#4

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mo, 12. Jan. 2015, 23:30

Wenn er sie verkauft hat müsste er sie gefügig gemacht haben und anschliessend weggeschafft haben.Sie hätte sich sicher dagegen gewehrt oder aufgelehnt.
Wenn er sie ermordet hat kann er sie lebend irgendwohin mitnehmen,wäre jedenfalls weniger auffällig.
Ich tendiere dazu das es wohl Mord war aus welchen niederen Beweggründen auch immer.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 13. Jan. 2015, 10:57

Klar ist, dass Masakela durchaus auch in der Lage war eine junge Frau über einen längeren Zeitraum unter seine Gewalt zu bringen und auch zu halten. Das zeigen die Zeugenaussagen wie im Beitrag vom 7.1. beschrieben. Drogen waren dabei mit Sicherheit im Spiel und das der einen Schlag bei den Damen hatte ist ja bekannt. Ylenia selbst sagte über ihn, dass er für sie eine Art Messias sei. Vielleicht war sie doch zu resistent für seinen Geschmack oder wollte zuviel Geld. Reich waren ihre Eltern, Ylenia aber nicht und mit denen hatte sie sich wegen dem Typ schon mal verkracht. Finanzielle Unterstützung für ihre "Beziehung" mit Masakela konnte sie also nicht erwarten, aber der brauchte Geld.
Vielleicht war es doch Selbstmord, wie Ylenias Vater und die örtlichen Ermittler behaupten. Unter Drogen eventuell aber eher aus Verzweiflung und Liebeskummer, weil Masakela mit ihr und den anderen Frauen doch nur gespielt und die ausgenutzt hatte. Gewalttätig war er obendrein und das war Ylenia mit Sicherheit nicht gewohnt!
Vielleicht hat er sie auch ermordet und mit dem Zeugen, der Ylenia gesehen haben will und ein Bekannter von ihm war, im Mississippi auf Ewig verschwinden lassen. Möglich.
Das es aber einen Ring gab, der junge Frauen vertickt hatte, ist auch sicher. Aber ich tendiere eher zur Mord- oder Selbstmordtheorie.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#6

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mi, 14. Jan. 2015, 00:13

Das sich am Wasser was abgespielt haben könnte hatte ich auch schon in Gedanken gefasst.Aber nicht Selbstmord sondern eher das man Ylenia beseitigt hat.Es könnte also durchaus möglichsein das etwas gesehen wurde aber eben nicht genauer in weiterer Entfernung.Manche Menschen sehen schlechter...da könnte es eventuell sein das man keine 2 Personen erkennt?
Dann verwarf ich aber den Gedanken wieder,warum auch immer.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#7

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 14. Jan. 2015, 08:38

Ylenia Carrisi bei Facebook Italien:

https://www.facebook.com/yleniacarrisi. ... e_internal

Ein Artikel vom 17. Dezember 2014 (News.at http://www.news.at/a/tochter-al-bano-ro ... t-erklaert):

Vermisste Tochter von Al Bano und Romina Power für tot erklärt
Ylenia Carrisi ist vor 20 Jahren spurlos verschwunden

Die 1994 spurlos verschwundene Ylenia Carrisi, Tochter des italienischen Pop-Sängers Al Bano Carrisi und seiner Ex-Frau Romina Power, ist von einem Gericht in Italien für tot erklärt worden. Dies berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Mittwoch. Al Bano Carrisi hatte 2012 beim Gericht der süditalienischen Stadt Brindisi beantragt, seine Tochter für tot zu erklären.

"Ich habe zehn Jahre lang gewartet, bevor ich mich zu diesem Schritt entschlossen habe, der jetzt aus praktischen Gründen notwendig geworden ist. Mit diesem Akt setzen wir einer 20 Jahre andauernden Qual ein Ende", hatte Al Bano bei der Einreichung des Antrags betont.

Ylenia starb vermutlich in New Orleans

Der Sänger hatte vor einigen Jahren eingeräumt, dass die damals 23 Jahre alte Ylenia vermutlich unter dem Einfluss von Drogen im Mississippi in New Orleans Selbstmord begangen hat. "Ich habe jahrelang die Hoffnung gehegt, sie sei noch am Leben, doch jetzt weiß ich, dass sie im Fluss gestorben ist", hatte Al Bano vor einigen Jahren in seiner Autobiografie geschrieben.

Das tragische Ende seiner Tochter hat das Leben Al Banos zutiefst geprägt. Der Sänger trennte sich danach von Ylenias Mutter, seiner Gesangspartnerin Romina Power, mit der Carrisi drei weitere Kinder hat. Zwei Kinder hat Al Bano mit seiner Ex-Lebensgefährtin Loredana Lecciso. Zuletzt haben sich Al Bano und Romina Power wieder versöhnt. Das Paar unterhielt einen langjährigen Streit, bei dem es mitunter auch um die nun für tot erklärte Tochter ging.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#8

Ungelesener Beitrag von Finlule » Do, 15. Jan. 2015, 00:07

20 Jahre warten und immer wieder hoffen eine verdammt lange Zeit!Ich kann verstehen das Albano entschieden hat die Tochter für Tod zu erklären lassen.Ich kann aber auch verstehen das Romina immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben hat sie eines Tages lebend wieder zu sehen.Bis heute ist ja auch nicht geklärt was da damals vorgefallen sein mag.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#9

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 15. Jan. 2015, 08:18

https://www.youtube.com/watch?v=-41rWF6JbNw

Doch keine Drogen?

Sie waren eine sehr sympatische und erfolgreiche Familie...doch wie man sieht, ist niemand vor so einem Unglück gefeit.

Auch nach so vielen Jahren, kann man nur für die Eltern hoffen, dass Sie Ihre Tochter wiederbekommen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#10

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 15. Jan. 2015, 11:16

Es gibt drei Wahrheiten in diesem Fall:
Die, die Ylenias Mutter glauben möchte. Die, die ihr Vater und die Polizei glauben zu kennen und die, die niemand kennt. Außer Masakela vielleicht. Die Theorie, dass sich Ylenia nach Australien abgesetzt hat um dort ein Leben ohne Trubel und Öffentlichkeit führen zu können, glaube ich persönlich nicht. Der Fall ging um die Welt, wo hätte sie sich auf Dauer freiwillig verstecken können?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#11

Ungelesener Beitrag von Finlule » Do, 15. Jan. 2015, 22:25

Ich glaube auch nicht das Ylenia sich abgesetzt hat,irgendwann wäre das entdeckt worden.
Glaube das sie sich entweder das Leben nahm ( wobei sehr Merkwürdig das gerade das beobachtet wurde...oder auch nicht ;) )
Was bleibt noch außer der 3. Variante?

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#12

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 20. Jan. 2015, 10:52

Alexander Masakela

Bild

Quelle: http://www.quotidianogiovanionline.it/S ... e-presunta


Bild

Quelle: http://mesaredondacontracomunistabg.blo ... ssing.html

Bei 2:03 macht ein Zeuge die Aussage, das Ylenia und Mesakela drei Tage lang eine bestimmte Biersorte gekauft hatten. Dann hatte er sie einige Tage nicht mehr gesehen und ist sich sicher, dass die beiden dann am 14.oder 15. Januar wieder im Geschäft waren. Ein Freund des Zeugen hatte die beiden am 16. Januar gesehen. Seltsam wenn man bedenkt, dass der Augenzeuge - der Nachtwächter des Audubon Aquarium of the Americas - Albert Cordova gesehen haben will, wie Ylenia am 6. Januar in die Fluten des Mississippi gestiegen ist um sich zu ertränken.

https://www.youtube.com/watch?v=z_jxsbzh7TU
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#13

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 20. Jan. 2015, 14:28

Habe mal eine Übersichtskarte mit dem Hotel Le Dale, dem Aquarium und des Parks erstellt:


Größere Kartenansicht
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#14

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 21. Jan. 2015, 08:05

Das ist also Alexander Masakela....ich hatte kein Foto von ihm gefunden...
Warum in Gottes Namen hat Ylenia mit diesem Typen abgehangen :(
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#15

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 21. Jan. 2015, 10:36

@sweetdevil31

Die besten Quellen - auch für Bildmaterial - über diesen Fall finden sich über google.it (https://www.google.it/?gws_rd=ssl). Die Texte eignen sich prima für den Italienischkurs zuhause ;)

Was das Verhältnis Ylenia/ Masakela betrifft, zitiere ich mal folgende Zeilen:
... alloggiava nella stanza numero B, insieme a Alexander Masakela, un trombettista da strada che aveva conosciuto qualche mese prima, primo e unico sospettato e personaggio chiave in un mistero mai del tutto chiarito. Nero, barba grigia, capelli a treccia raccolti dietro la testa, nel 1994, Masakela dimostrava molto più dei suoi 54 anni. Lei, all’epoca appena 23enne lo considerava un guru, un maestro.
Quelle: http://www.leccenews24.it/attualita/una ... indisi.htm

"... sie wohnte im Zimmer Nr. B, gemeinsam mit Alexander Masakela, einen Straßentrompeter, den sie einige Monate zuvor kennengelernt hatte, dem ersten und einzigen Verdächtigen und Schlüsselfigur in einem mysteriösen Fall, der nie aufgeklärt wurde. Schwarz, grauer Bart und geflochtene Haare am Hinterkopf zusammengebunden, 1994 sah der 54- jährige Masakela wesentlich älter aus. Sie, zu diesem Zeitpunkt gerade 23 Jahre alt, sah in ihm ihren Guru und Meister."

Einer anderen Quelle zufolge sagte Ylenia bzgl. Masakela, das er ihren intellektuellen und spirituellen Horizont erweitert hätte. Typische Aussage eines mitunter planlosen und labilen jungen Menschen, der einem Guru verfallen und vom "anderen" Leben auf der Straße fasziniert war. Tätsächlich reiste Ylenia ja nach Belize um eine Dokumentation über die Obdachlosen dort zu schreiben, die sie dann für ihr Literaturstudium verwenden wollte. Als sie dann nach New Orleans weiterreiste und wieder auf Alexander Masakela, den brutalen und zugleich charismatischen Mann der Straße traf, besiegelte sie damit ihr Schicksal.

Was mich an der Geschichte noch irritiert:
Warum reiste Ylenia für einige Monate nach Südamerika, um dann plötzlich nach New Orleans zu fahren? Und das 24 Stunden bevor ihr Bruder in Belize auftauchte. War das wirklich Zufall? Ahnte Ylenia tatsächlich nichts von dem Überraschungsbesuch ihres Bruders? Hatte sie vielleicht ständig Kontakt mit Masakela, der sie schließlich überreden konnte, zu ihm zu kommen? Wenn der Kerl schon ihr Guru und Meister war, den sie schon Monate lang nicht gesehen hatte, wieso reiste Ylenia von Italien aus nicht direkt nach New Orleans? War sie vielleicht doch unsicher oder hatte sie gar Angst? Fragen über Fragen, die sich mit Verbleib der jungen Frau fortsetzen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#16

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 21. Jan. 2015, 10:57

@ Salva

Da meine Dolmetscherin noch in der Schule ist, kann ich ja froh sein, dass du den Part mal eben übernommen hast ;)

Wenn Ylenia diesem Mann tatsächlich auf irgendeine Art und Weise verfallen war, dann werden Sie auch über den gesamten Zeitraum immer (mal wieder) Kontakt gehalten haben, alles andere macht nicht wirklich Sinn...
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#17

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 21. Jan. 2015, 16:37

@sweetdevil31

Für irgendwas muss meine italienische Seite ja gut sein :)
Wenn Ylenia diesem Mann tatsächlich auf irgendeine Art und Weise verfallen war, dann werden Sie auch über den gesamten Zeitraum immer (mal wieder) Kontakt gehalten haben, alles andere macht nicht wirklich Sinn...
Ich sehe das ähnlich wie du, allerdings erklärt mir das nicht Ylenias Verhalten und die Frage für mich bleibt nach wie vor:
Warum besuchte die junge Frau den Typ nicht schon viel früher?

Andere Theorie:
Beim Kennenlernen Monate zuvor hatte sich Ylenia wegen Masakela mit ihrer Familie verkracht, insbesondere mit ihrem Vater. Sie hatte auch schon einen Selbstmordversuch hinter sich. War Masakela der Grund? Was ist, wenn der Typ gar nicht ihr Meister und Gebieter und Guru war, sondern seit dem ersten Treffen etwas gegen Ylenia in der Hand hatte? Al Bano & Romina Power waren Weltberühmt und über einen handfesten Skandal hätten die sich mit Sicherheit nicht gefreut. Wurde sie wegen ihrem Drogenkonsum o.ä. erpresst? Oder wusste sie über die Straftaten von Masakela bescheid und drohte mit einer Anzeige? Dann hätte er ein handfestes Mordmotiv.

Andererseits: Masakela wollte mit Ylenias Reiseschecks das Hotelzimmer bezahlen was aber nicht funktionierte, weil die nicht unterschrieben waren! War der wirklich so blöd Ylenia umzubringen, ohne darauf zu achten, dass er an ihr Geld kommen konnte? Wieso sollte der sie überhaupt ermorden? Wenn sie ihm verfallen war, hätte sie alles für ihn getan und dem womöglich auch alles gegeben. Auch ihr Geld.

Und: Ylenia hatte am 6. Januar gegen Mittag das Hotel verlassen. Gegen 17.30 Uhr beobachtete der Nachtwächter und Bekannte von Masakela, wie eine junge blonde Frau in den Mississippi gestiegen ist. Was hat Ylenia den ganzen Nachmittag gemacht? Zu Fuß konnte sie den Park in ca. 30 - 45 Minuten erreichen, aber wo war sie sonst noch unterwegs? Wo hatte sie sich aufgehalten? So eine Frau muss doch aufgefallen sein, aber kein Mensch hatte sie irgendwo gesehen. Und man darf nicht den Zeugen in dem Video vergessen, der ist sich 100-ig sicher, Ylenia am 14. oder 15. Januar in seinem Laden gesehen zu haben und sein Bekannter sogar noch am 16. Aber selbst da stellt sich die Frage, wo war Ylenia ab dem 6. Januar? Masakela hatte das Hotel kurze Zeit nach dem vermeintlichen Verschwinden von Ylenia ja verlassen.
Je mehr man über diesen Fall nachdenkt, desto mysteriöser wird er. Nüchtern betrachtet hatte Masakela kein plausibles Motiv, Ylenia umzubringen. Entführen und Lösegeld erpressen ja. Oder sie verkaufen um sich zu bereichern vielleicht auch. Aber Mord?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#18

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 22. Jan. 2015, 07:16

@Salva

lach...stimmt, für irgendwas musste es ja gut sein :D

Wahrscheinlich ist Ylenia nicht mehr zu ihm, wegen ihrer Eltern.
Vielleicht wollte Sie es Beiden Seiten recht machen, was auf Dauer aber nicht möglich war. Irgendwann hat Sie es einfach nicht mehr ohne seine Gesellschaft ausgehalten und ist zu ihm hin.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass er was gegen Sie in der Hand hatte...denn wenn dem so wäre, hätte man sicherlich etwas darüber in der Presse gelesen...also war er vllt. genau so von ihr inspiriert, wie Sie von ihm... ein nehmen und geben halt...zumindest eine Zeit lang...vielleicht ist das Interesse Seinerseits abgestorben, worauf Sie nicht klar kam und sich das Leben nahm...

In diesem speziellen Fall hat man echt das Bedürfnis, sich ne Jacke zu schnappen, loszufahren und ihre bekannten Stationen abzulaufen...
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#19

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 22. Jan. 2015, 14:35

@sweetdevil31
Wahrscheinlich ist Ylenia nicht mehr zu ihm, wegen ihrer Eltern.
Vielleicht wollte Sie es Beiden Seiten recht machen, was auf Dauer aber nicht möglich war. Irgendwann hat Sie es einfach nicht mehr ohne seine Gesellschaft ausgehalten und ist zu ihm hin.
Das werden wohl nur die beiden wissen, oder Ylenia alleine.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass er was gegen Sie in der Hand hatte...denn wenn dem so wäre, hätte man sicherlich etwas darüber in der Presse gelesen...also war er vllt. genau so von ihr inspiriert, wie Sie von ihm... ein nehmen und geben halt...zumindest eine Zeit lang...vielleicht ist das Interesse Seinerseits abgestorben, worauf Sie nicht klar kam und sich das Leben nahm..
Wer sollte denn darüber berichten? Masakela hätte bestimmt niemanden öffentlich davon erzählt, denn dann hätte er den Ermittlern ein begründetes Mordmotiv geliefert. Das er von ihr die Nase voll hatte kann gut sein, denn ihre Interessen füreinander waren bestimmt unterschiedlicher Natur. Er wollte ein Dach über den Kopf, Geld und Sex, Ylenia war auf einen anderen Trip. Ob sie sich deswegen selbst umgebracht oder ein anderes Motiv dafür gehabt hatte... das ist die große Preisfrage!

Eine Sache ist auf jeden Fall klar: er musste gewusst haben, dass Ylenia nicht mehr ins Hotel zurück kommt. Immerhin hatte Masakela alles einkassiert was von ihr im Hotel zurückgeblieben war und Teile davon sogar verschenkt. Und die Orgie im Hotelzimmer konnte der auch nur aus diesem Grund durchziehen. Was die Aussage des Nachtwächters betrifft, die Beschreibung der jungen Frau, die in den Fluß gestiegen sein soll, war so vage, die könnte auf hunderte passen. Demnach ist alles offen und ich kann durchaus verstehen, warum Romina Power bis heute die Suche nach ihrer Tochter nicht aufgibt.


In den 90ern sind in New Orleans jedes Jahr hunderte von jungen Frauen verschwunden und ich zitiere mal einen Kommentar:
Wieso wird in ALLEN Medienberichten verschwiegen, daß in New Orleans jedes Jahr ca. 900 Personen verschwinden, darunter 300 junge Mädchen?!

Man sollte doch annehmen, daß diese Information überaus wichtig ist, um zu verstehen, wieso Fr. Power der Polizei nicht glaubt. Sogar Satanistenkreise treiben in New Orleans ihr Unwesen, weil sie leicht Nachschub erhalten!
Außerdem hat Fr. Power festgestellt, daß diese Wassergeschichte vielen Eltern betroffener Kinder erzählt wird!

Ekelhafter Journalismus!
Quelle: http://www.t-online.de/unterhaltung/sta ... uhen-.html

Nach etwas Offiziellen müsste ich aber noch suchen.

Hier ist eine schöne Beschreibung der Stadt zu lesen:

http://orleans.spiegelland.com/neworleans.html
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#20

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 22. Jan. 2015, 15:17

@Salva

Natürlich werden es nur die Beiden wissen....wie alles, was ihre Geschichte angeht...

Wenn Masakela die Familie erpresst hätte...wären Sie mit Sicherheit an die Presse damit gegangen...das meinte ich...

Ich denke mal das Ylenia sich vllt. mehr erhofft hat als er....und als ihr bewusst wurde, dass es tatsächlich nur um Geld, Sex und einem Schlafplatz ging, hat Sie sich vllt umgebracht...ob es nun der Mississippi war...keine Ahnung...

Romina soll ruhig weiter hoffen...was bleibt ihr auch sonst?!
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#21

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 25. Jan. 2015, 13:11

Wenn Masakela etwas gegen Ylenia in der Hand gehabt hätte glaube ich nicht, dass er direkt ihre Eltern erpresst hätte. An der jungen Frau war er näher dran als an ihren Eltern und konnte sie so beeinflussen, im Auge behalten und sie finanziell auspressen wie eine Zitrone und wenn die Kohle alle gewesen wäre, hätte er sie dazu nötigen können, sich unter irgendwelchen Vorwänden Geld von Al Bano und Romina geben zu lassen. Dem musste klar gewesen sein das, wenn er sich mit den Eltern angelegt hätte, die alle Hebel in Bewegung gesetzt hätten, was mit dem entsprechenden Bekanntheitsgrad und finanziellen Background sehr gefährlich für ihn gewesen wäre. Aber das ist eben nur Spekulation und eine mögliche Theorie von vielen.

Ob sie an dem besagten Tag in den Fluß gegangen ist oder nicht, hängt letztendlich von der Glaubwürdigkeit der Augenzeugen ab und was dabei den Nachtwächter angeht... da habe ich persönlich erhebliche Zweifel. Die Beschreibung der jungen Dame, die der gesehen haben will, ist mir zu vage, außerdem war er ein Bekannter von Masakela, während die beiden Männer im Laden sich 100%-ig sicher waren. Und die kannten Ylenia als Kundin.
Warum Ylenias Vater unter diesen Umständen an die Selbstmordtheorie glaubt, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Da bin ich viel mehr bei ihrer Mutter. Egal, was mit Ylenia tatsächlich geschehen ist. Ohne Leiche würde ich auch ewig hoffen und mir ist kein einziger Fall bekannt, wo ein Mensch in einem Fluss ertrunken und nie wieder aufgetaucht ist. Früher oder später tauchen sie alle wieder auf.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Finlule
Beiträge zum Thema: 8
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#22

Ungelesener Beitrag von Finlule » Sa, 7. Feb. 2015, 17:00

vielleicht,ist es ihr gelungen unter zu tauchen.
Vielleicht um ein neues Leben zu beginnen und sie meldet sich nicht um alte Wunden ruhen zu lassen.
Kann mir das aber anderseits nicht vorstellen,nach so vielen Jahren hätte sich Ylenia sicher irgendwann gemeldet.
Es sei denn auch ein Neustart ist gescheitert.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Carrisi, Ylenia

#23

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 17. Nov. 2015, 17:50

Neue Spur im Fall seiner verschwundenen Tochter?

17.11.2015, 16:41 Uhr
Bild nicht mehr vorhanden
40
Bei der Suche nach der vor Jahrzehnten spurlos verschwundenen Tochter des Gesangsduos Al Bano und Romina Power ("Felicità") gibt es womöglich eine neue Spur.

Al Bano bestätigte der italienischen Nachrichtenagentur Ansa am Dienstag an seinem Wohnort in der Nähe von Brindisi, dass die Carabinieri vor rund drei Wochen von ihm und seinen übrigen Kindern Speichelproben genommen hätten, um die DNA mit der einer Frauenleiche abzugleichen, die in Tampa im US-Bundesstaat Florida gefundenen wurde.

Lastwagenfahrer in den USA gesteht Mord an Unbekannter

Die damals 23 Jahre alte Ylenia Carrisi war 1994 verschwunden. Daran zerbrach einige Jahre später die Ehe zwischen dem Italiener Albano Carrisi und der Amerikanerin Power. Nach dem Ansa-Bericht gestand ein Lastwagenfahrer in den USA, die in Tampa aufgefundene Frau ermordet zu haben und dabei gesagt, dass diese sich "Suzanne" genannt habe - der Alias-Name, den Ylenia während ihres Aufenthaltes in den USA gewählt hatte.

Im vergangenen Dezember erst hatte ein Gericht in Brindisi Ylenia für tot erklärt. Die Frau in Tampa soll 1996 ermordet worden sein, ein Sheriff in Palm Beach habe jetzt neue Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Eine Rekonstruktion der Gesichtszüge habe Ähnlichkeiten mit Ylenia ergeben, berichtete Ansa.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#24

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 19. Nov. 2015, 03:39

Bild nicht mehr vorhandenYlenia | Keith Hunter Jesperson | Gesichtsrekonstruktion
War es der "Happy Face Killer"?
Die Polizei aus Palm Beach in Florida, die in einem alten Mordfall ermittelt, bat die Kollegen in Italien, Speichelproben einzuholen: bei Albano Carrisi, wie der Bauernsohn aus Apulien mit bürgerlichem Namen heißt, bei Romina Power, der Tochter des Hollywood-Stars Tyrone Power, und bei deren drei gemeinsamen Kindern.

Deckt sich das Genmaterial mit jenem, das die Detektive an der Leiche einer Frau gefunden haben, dann wäre Ylenia Maria Sole Carrisi wahrscheinlich von einem Serienmörder erdrosselt worden - dem Lastwagenfahrer Keith Hunter Jesperson, auch bekannt als "Happy Face Killer", weil er seine Briefe, mit denen er Fahnder und Medien neckte, jeweils mit einem Smiley versah.
SZ


Bei Wikipedia.org steht dazu folgende Passage:
More than a year later, in September 1994, another Jane Doe was found in Crestview, Florida. Jesperson claims her name was Susanne.
Das Foto der Gesichtsrekonstruktion, der Spitzname und der Fund... könnte passen :surprised:
Da stellt sich dann natürlich die Frage, wie Ylenia auf Jesperson treffen konnte.


Hier mal die Wegstrecke von New Orleans -> Crestview (~ 390 Km):

Bild nicht mehr vorhandenNew Orleans -> Crestview
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#25

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 19. Nov. 2015, 08:32

Monster in the Family
In dieser Doku sprechen Famlienangehörige über Keith.

https://www.youtube.com/watch?v=bkVHnygihw8
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#26

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 19. Nov. 2015, 08:36

Salva hat geschrieben:Da stellt sich dann natürlich die Frage, wie Ylenia auf Jesperson treffen konnte.
Keith ist viel mit seinem Truck unterwegs gewesen, vllt. hat er Sie als Anhalterin mitgenommen...wäre in meinen Augen das naheliegenste.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#27

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 19. Nov. 2015, 09:10

Diesen Bericht habe ich gerade noch gefunden...
18.11.2015, 21:39 Uhr
...
Jesperson wurde 1995 festgenommen und wegen acht Morden zu drei lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt. Er gestand unter anderem auch den Mord an einer Autostopperin, die er an einer Tankstelle in Tampa mitnahm und die offenbar nach Kalifornien oder Nevada wollte. Suzanne habe sie geheissen. Suzy oder Suzanne liess sich Ylenia rufen, als sie auf ihrer Reise für einige Monate in New Orleans hängen geblieben war und sich in einen Strassenmusiker verliebte. Die Polizei fertigte ein Phantombild an, und darauf erkennt man die Gesichtszüge von Ylenia.
Al Bano (72) ist skeptisch. «Wir werden sehen, was da herauskommt», sagte er, als er den Besuch der Polizei bestätigte. Instinktiv glaube er ja, dass auch diese Geschichte eine Ente sei. In seiner Autobiografie «È la mia vita» schreibt er, seine Tochter habe sich in den Mississippi ­gestürzt.
...
Tagesanzeiger
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 188
Beiträge: 6218
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#28

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 19. Nov. 2015, 11:17

Ob Ylenia wirklich eine Tramperin war? Und wohin wollte sie und warum? Außerdem darf nicht vergessen werden, dass Masakela Ylenia's Sachen hatte. Aber wer weiß schon, was damals geschehen ist. Musste sie vor Masakela flüchten?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#29

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 19. Nov. 2015, 11:26

Salva hat geschrieben:Musste sie vor Masakela flüchten?
Ja...vllt. ist das so gewesen...
Wenn dann vllt. noch Drogen im Spiel waren?!
Für die Eltern wäre es zu wünschen, dass es endlich Gewissheit gibt.
sweetdevil31 hat geschrieben:Instinktiv glaube er ja, dass auch diese Geschichte eine Ente sei.
Mal sehen ob er recht behält...
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Der Fall Ylenia Maria Sole Carrisi

#30

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 30. Nov. 2015, 12:11

29.11.2015
...
Der Kriminologe erklärt, warum die Spur zu der verschwundenen Rucksack-Touristin führte.

„Wir hatten im Juli mit Hilfe von Spezialisten eine Gesichtsrekonstruktion des Opfers hergestellt. Nachdem wir die Fotos veröffentlichten, wurde in den Medien eine Ähnlichkeit zu Ylenia festgestellt“, sagt Haley.

Er entschloss sich deshalb, DNA-Proben anzufordern.

Haley: „Wir erwarten in Kürze die Testresultate!“

►Komisch scheint insgesamt nur, dass sich die Spur der in Rom geborenen Studentin und Schauspielerin eigentlich in New Orleans (US-Staat Louisiana) verlor.
...
►Die Kripo in Florida wiederum steht vor einem Rätsel, wie Ylenia in die Fänge des „Happy Face Killers“ geraten sein könnte: War sie selbst nach Florida aufgebrochen und wurde dort ermordet? Oder hatte Jesperson die Leiche dorthin gebracht und entsorgt.

Serienmörder Jesperson hatte nach seiner Verhaftung angegeben, sogar 160 Frauen ermordet zu haben. Nachgewiesen sind acht Morde.
...
Sollten die DNA-Tests positiv sein und es sich tatsächlich um Ylenia handeln, würden die menschlichen Überreste nach Italien überstellt werden, sagt der Chefermittler.

Zu einer neuen Anklage gegen den „Happy Face Killer“ soll es nicht kommen: Killer Jespersen wurde bereits zu sechs lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt, er wird bis zum Lebensende in einer Haftanstalt in Oregon schmoren.
Bild+
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Cold Cases“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 0 Gäste