Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

München: U-Bahn-Attacke - Polizei identifiziert drei Täter | Urteil gefällt

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

München: U-Bahn-Attacke - Polizei identifiziert drei Täter | Urteil gefällt

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 4. Feb. 2016, 15:44

Aktueller Ermittlungsstand - Nach U-Bahn-Attacke: Polizei identifiziert drei Täter

Mehrere Fahrgäste wurden in der Müncher U-Bahn angegriffen. Ein Student filmt mit seinem Handy, das Video verbreitete sich am Montag durch soziale Medien sehr schnell. Der Vorfall soll sich am 30.1.2016 ereignet haben.
Bild nicht mehr vorhandenNach der Attacke in der Münchner U-Bahn ermittelt die Münchner Polizei nun wegen Körperverletzung.
Das ist der aktuelle Ermittlungsstand.
Am Montag wurde das Video über die sozialen Netzwerke verbreitet, einen Tag später äußert sich die Münchner Polizei zu den tumultartigen Szenen. Auf AZ-Anfrage bestätigt sie, dass sie seit Sonntag von dem Vorfall weiß, der sich am 30. Januar zwischen 18.10 Uhr und 18.15 Uhr zugetragen haben soll.
Der Student Tom R., der den Vorfall gefilmt hat, spricht in der Beschreibung unter dem Video von "Asylbewerbern" – noch ist aber noch unklar, ob es sich bei den Tätern wirklich um Flüchtlinge handelt. Auf AZ-Anfrage sagte die Polizei jedoch, dass ihnen die Aussagen von Tom R. "glaubwürdig" vorkommen würden. Er selbst distanziert sich klar von rechter Hetze, er sagt: "Ich wollte lediglich öffentlich zeigen, was passiert ist."
Die Polizei berichtete, dass 24 Stunden nach Bekanntwerden bei der Polizei insgesamt vier Personen eindeutig identifiziert werden konnten. Bei den Identifizierten handelt es sich um drei Täter und Tom R., den Macher des Videos. Die drei Männer kommen alle aus Afghanistan und sind 19, 20 und 23 Jahre alt. Die drei Afghanen sollen am Mittwoch zur Sache vernommen werden. In den Vernehmungen soll der Sachverhalt, der jeweilige Personenstatus und die Tatbeteiligungen ermittelt werden.
abendzeitung-muenchen.



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: München: U-Bahn-Atacke - Polizei identifiziert drei Täter

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 7. Feb. 2016, 12:57

Verdächtige sind nicht auffindbar - Gericht erlässt Haftbefehl

Das Video aus einer Münchner U-Bahn, in dem Flüchtlinge Fahrgäste beleidigen und angreifen, ging um die Welt. Nach den Männern wird nun gefahndet. An ihren Münchner Wohnorten waren sie mehrfach nicht anzutreffen.
Bild nicht mehr vorhandenSzenen aus dem Video, das einen Übergiff auf einen älteren Fahrgast in einer Münchner U-Bahn zeigt

Bild nicht mehr vorhanden
Die mutmaßlichen Täter sollten eigentlich vernommen werden. "An den Orten, an denen sie gemeldet sind, konnten sie jedoch mehrfach nicht angetroffen werden", sagte Carsten Neubert von der Polizei in München. Es handelt sich um Adressen in München und im Münchner Umland. Nun wird nach den Männern gefahndet.
Die Verdächtigen sollen 19, 20 und 23 Jahre alt sein. Es handelt sich der Polizei zufolge um Asylbewerber aus Afghanistan. Bei zwei von ihnen sei der Antrag abgelehnt worden, das Verfahren des dritten laufe noch, teilte der Sprecher mit.
Zeugen aus Münchner U-Bahn melden sich
Acht Zeugen hätten sich mittlerweile bei der Polizei gemeldet. Gegen die Männer wurden Anzeigen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung auf sexueller Grundlage erhoben.
Der Bericht des Zeugen und Ersteller des Videos:
Tom Roth
vor etwa einer Woche

Mir reicht es jetzt endgültig mit gewalttätigen Asylanten/Asylbewerbern! Vor meinen Augen wurde zuerst eine junge Frau in der U-Bahn belästigt, dann wurde randaliert. Alte Männer, die eingreifen wollten, wurden angegriffen!

Nach Wochen und Monaten voller schlechter Erfahrungen kann ich mich einfach nicht mehr beherrschen. Ich muss nun endlich mal öffentlich meine Meinung sagen.

Gerade eben ist es wieder eskaliert, mitten in München, mitten am Tag. Ich stieg am Sendlinger Tor in die U-Bahn Richtung Hauptbahnhof. Ich setzte mich in einen Viersitzer, gegenüber von einer jungen Dame. Im Vierer hinter ihr saßen zwei Asylanten. Der eine davon, ein junger Mann, vermutlich arabischer Herkunft, belästigte sie anscheinend. Ich merkte es sofort, als ich ihren Gesichtsausdruck sah. Er sagte „Wieso antwortest du mir nicht auf Deutsch?“ und sie erwiderte „Because you asked me in English“. Ich denke er hatte seine Hand an ihrem Rücken. Sie drehte sich weg und schaute in meine Richtung. Seit Anfang an starrte ich den jungen Mann an, um ihm zu signalisieren, dass ich aufpasse.

Als die Bahn los fuhr, schlug der Asylant mit voller Wucht gegen die Scheibe. Er war wohl wütend, dass sich die Frau nicht auf ihn eingelassen hatte. Mehrere ältere Herren riefen, dass er aufhören soll.

Einer dieser Männer, der im Vierer links neben mir saß, wurde plötzlich von einem dritten Asylanten (mit orangebrauner Jacke) am Kopf angefasst. Er streichelte über seine Glatze, um ihn zu verspotten. Solch ein respektloses Verhalten habe ich erst selten gesehen...
Ich war und bin der Meinung, dass der Dritte nicht zu den anderen Beiden gehörte. Sie redeten weder vorher noch nachher miteinander und saßen getrennt. Er fühlte sich wohl nur zugehörig, da der andere Asylant ermahnt wurde – und das passte ihm ganz und gar nicht.

Als der ältere Herr an der Glatze angefasst wurde, stand er sofort auf. Der Asylant stellte sich auf die Sitze, ging zu dem Mann und packte ihn am Hals. Alle Leute standen sofort auf, viele gingen dazwischen. Da ich mein Handy in der Hand hatte, filmte ich und stand nur zwei Meter entfernt. Ich war fest entschlossen einzugreifen, falls nötig. Mein Herz raste. Als die Männer dazwischen gingen, lies der Angreifer von dem alten Herrn ab und fiel zurück in seinen Viersitzer. Jetzt standen vier Asylanten vor uns und haben uns wütend angestarrt und zwei weitere Herren gestoßen. Ich sagte, dass sie sich benehmen sollen. Neben und hinter mir standen etwa 10-15 Leute. Die Situation war unter Kontrolle. Die Bahn erreichte den Hauptbahnhof. Ich rief, dass ich die Polizei anrufe. Die anderen riefen, dass sie aussteigen sollen und das taten sie dann auch. Ich rief die Polizei nicht an, da ich mehrfach von Bekannten gesagt bekam, dass die Polizei selbst zu Opfern sagte „Wir können nichts machen!“.

Leider sieht man nur einen kleinen Teil der Geschehnisse im Video, aber ich habe einfach das Bedürfnis dies zu teilen.

Wir anderen fuhren weiter und unterhielten uns über den Vorfall und die Gesamtsituation. Die Menschen waren sehr beängstigt. Eine ältere Dame sagte, dass man nun nicht einmal mehr tagsüber vor die Tür kann. Sie geht abends gar nicht mehr aus dem Haus. Zwei Herren sagten, dass es so nicht weitergehen kann.

Noch vor zwei, drei Jahren, habe ich mich in meiner Heimat Deutschland deutlich sicherer gefühlt. Ihr nicht auch? Das finde ich erschreckend und traurig.

Wir geben 1-2 Millionen fremden Menschen Sicherheit, was ich sehr schön und sozial finde. Weniger schön finde ich allerdings, dass wir damit einen großen Teil unserer eigenen Sicherheit verlieren, wie die jüngsten Ereignisse europaweit zeigen.

Es tut mir wirklich leid für die wirklich hilfsbedürftigen Menschen, die unter dem Ruf der Masse und unter den Vorurteilen leiden, aber es muss etwas gegen die gewalttätigen und respektlosen Menschen unter ihnen passieren! Viele Asylanten haben keinen Respekt vor Frauen, keinen Respekt vor Männern, nicht einmal vor Alten – geschweige denn vor unseren Gesetzen und der Polizei.

Ich bin absolut dafür, Menschen aus Kriegsländern zu helfen. Wir würden auch Hilfe wollen, wenn wir an deren Stelle wären. Wir dürfen aber keine Respektlosigkeit, keine Gewalt und das Ignorieren unserer Gesetze und Sitten dulden! Wir wollen unsere Sicherheit in Europa beibehalten! Jeder Asylant sollte bei der ersten Straftat aus Deutschland ausgewiesen werden; für die Sicherheit der Menschen, die ein friedliches Leben in einem Rechtsstaat wollen. In Deutschland gibt es Gesetze, an die sich JEDER halten muss, egal woher er kommt.

Nachtrag:
ICH DISTANZIERE MICH AUSDRÜCKLICH VON ALLEN RECHTEN SOWIE LINKEN ÄUßERUNGEN, DIE GGF. DURCH PERSONEN VERKÜNDET WERDEN, DIE DIESES VIDEO TEILEN. ICH WOLLTE LEDIGLICH ÖFFENTLICH ZEIGEN WAS PASSIERT IST.
Zum vollständigen Bericht stern

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: München: U-Bahn-Attacke - Polizei identifiziert drei Täter

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 7. Feb. 2016, 18:39

Aktualisiert: 07.02.16 - 18:26
Polizist erkennt mutmaßlichen Täter wieder - U-Bahn-Pöbler festgenommen: Zwei Männer in Haft
Offensichtlich war es die aus dem Film bekannte Kleidung des 20-Jährigen, die den Kriminaler am Freitag um 16.25 Uhr genauer hinschauen ließ. Am Stachusrondell hatte er ihn entdeckt und sofort über Notruf 110 seine Kollegen informiert. Bis sie eintrafen, folgte er dem jungen Afghanen in den Untergrund. Im Untergeschoss der S-Bahn wurde der 20-Jährige aufgehalten. Die Überprüfung ergab, dass es sich tatsächlich um einen der gesuchten Täter aus der U-Bahn handelt. Er war in Freising gemeldet und dort verschwunden, als ihn die Polizei einige Tage nach der U-Bahn-Pöbelei vernehmen wollte. Er sitzt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung in Haft und spricht nicht mit der Polizei.
Der Mittäter – ein 19-Jähriger, in München gemeldeter Landsmann – wurde nur einen Tag später um 15.30 Uhr am Johannisplatz in Haidhausen festgenommen.
Damit sind zwei der drei aus dem unrühmlichen Trio gefasst, die an jenem 29. Januar in der U1 Streit suchten. Erst spuckten sie einer gehbehinderten Seniorin vor die Füße und stellten ihr ein Bein. Dann bedrängte einer der Männer eine Frau und nahm einen Zeugen in den Schwitzkasten, der ihr helfen wollte. Diese Aktion filmte ein Student. Der Film ging um die Welt, wurde über fünf Millionen mal angeklickt. In der U5 ging die Pöbelei weiter. Erst U-Bahnwache und Polizei beendeten den Spuk. Die Fahndung nach dem Dritten läuft weiter
tz.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Finlule
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: München: U-Bahn-Attacke - Polizei identifiziert drei Täter

#4

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mo, 8. Feb. 2016, 11:33

Gut das man die Täter schnell gefunden hat,der Dritte wird hoffe ich auch noch ins Netz gehen.Was sich manche in unserem Land raus nehmen!

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: München: U-Bahn-Attacke - Polizei identifiziert drei Täter

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 8. Feb. 2016, 17:58

Polizei fasst alle Tatverdächtigen

08.02.2016 | 16:38 Uhr

Eine Woche nach den Übergriffen in der Münchner U-Bahn hat die Polizei alle Tatverdächtigen gefasst. Die Migranten wurden dabei gefilmt, wie sie Fahrgäste belästigten und attackierten. Innerhalb von drei Tagen, waren alle drei Täter gefasst. Es wurde Haftbefehl erlassen.
Drei Festnahmen an drei Tagen

Gut eine Woche später fasste die Polizei die mutmaßlichen Täter - unabhängig voneinander und an drei aufeinanderfolgenden Tagen: Zunächst hatte vorigen Freitag ein Polizist, der in seiner Freizeit am Stachus unterwegs war, einen der Männer wiedererkannt und per Notruf Kollegen alarmiert. Der 20-Jährige wurde festgenommen.

Einen Tag später wurde im Rahmen der Ermittlungen der Aufenthaltsort eines weiteren Tatverdächtigen bekannt, der 19-jährige Afghane ließ sich laut Polizei "widerstandslos festnehmen". Durch Zufall fasste die Polizei am Sonntagnachmittag dann den dritten Verdächtigen: Der 25-Jährige begleitete einen Landsmann zu einer Polizeiinspektion in der Altstadt, der dort nur eine Auskunft einholen wollte. Beamte erkannten in ihm einen der gesuchten Männer, auch er wurde festgenommen.
Mehr bei N24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: München: U-Bahn-Attacke - Polizei identifiziert drei Täter

#6

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 23. Mär. 2016, 12:58

Im Prozess gegen die 3 U-Bahn-Pöbler wurde ein mildes Urteil gefällt. Zwei der Angeklagten wurden nach Jugendstrafrecht zu je 4 Wochen Arrest, der dritte Angeklagte nach Erwachsenenstrafrecht zu 95 Tagessätzen a 5,00 € verurteilt.

Der vollständige Bericht Focus

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste