Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Osnabrück: Frau umgebracht und zerstückelt l Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Osnabrück: Frau umgebracht und zerstückelt l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 13. Apr. 2018, 07:32

In Osnabrück soll nach einem Medienbericht eine zerstückelte Frauenleiche gefunden worden sein.
Die Polizei wollte in der Nacht zum Freitag keine Angaben dazu machen. Eine Sprecherin verwies auf eine gemeinsame Mitteilung mit der Staatsanwaltschaft, die am Freitag veröffentlicht werden sollte. Die Staatsanwaltschaft war in der Nacht nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Zuvor hatte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der "Neuen Osnabrücker Zeitung" gesagt, dass gegen einen Mann Haftbefehl erlassen worden sei. Mehrere Medien berichteten, dass es sich dabei um den 31-jährigen Sohn der Getöteten handeln soll. (...)
T-Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 207
Beiträge: 6639
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Osnabrück: Frau umgebracht und zerstückelt

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 22. Apr. 2018, 15:36

Es gibt praktisch keine nähren Infos:
17.04.2018: Zum gewaltsamen Tod einer 61-Jährigen in Osnabrück herrscht weiter Unklarheit. Der tatverdächtige Sohn schweigt zu den Vorwürfen. Der 31-Jährige war kurz nach Entdeckung der Leiche festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft. Weitere Details gibt die Staatsanwaltschaft bisher nicht bekannt.
[...]
Das Opfer hatte bei der Stadtverwaltung Osnabrück gearbeitet. Eine Kollegin hatte die 61-Jährige als vermisst gemeldet, nachdem diese seit Tagen nicht bei der Arbeit erschienen war. Als Polizisten den Sohn befragten, ergaben sich Ungereimtheiten. Die Beamten fanden die Leiche schließlich in der Garage. Mutter und Sohn lebten allein in dem Einfamilienhaus.
Quelle: NWZ
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Osnabrück: Frau umgebracht und zerstückelt

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 4. Dez. 2018, 05:52

Leiche in der Garage gefunden: Sohn soll Mutter getötet und zerstückelt haben

03.12.2018 06:28
Am Montag startet vor dem Osnabrücker Landgericht der Prozess gegen einen 32-jährigen Mann, der seine Mutter erschlagen und zerstückelt haben soll.
Laut Angaben der Staatsanwaltschaft soll er am 29. März 2018 hinter der Tür des gemeinsamen Hauses in Osnabrück-Schinkel seiner 61-jährigen Mutter aufgelauert haben, um sie zu ermorden.

Nachdem sie die Tür geöffnet hatte, soll der Sohn ihr mit einem schweren Werkzeug den Schädel zertrümmert haben. Danach soll der Angeklagte die Leiche seiner 61-jährigen Mutter zerteilt haben. (…)
Tag24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Osnabrück: Frau umgebracht und zerstückelt l Prozess

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 25. Nov. 2019, 13:02

32-Jähriger in Osnabrück zu 13 Jahren Haft verurteilt

28.02.2019
Die Tat sei „unbegreiflich und verstörend“, sagte der Vorsitzende Richter. Das Motiv des 32-Jährigen blieb letztlich im Dunkeln.
Für den Totschlag an seiner Mutter hat das Landgericht Osnabrück einen Mann zu 13 Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass der 32-Jährige Ende März 2018 seiner Mutter mit einer Brechstange mindestens zehn Schläge gegen den Kopf versetzt hatte. Einen Teil der Leiche der 61-Jährigen habe der Mann im Wohnzimmerkamin verbrannt, andere in der Garage gelagert.

Das Motiv des 32-Jährigen blieb im Dunkeln. Der Angeklagte hatte sich zur Tat und seinen Beweggründen nicht geäußert. Daher konnte das Gericht auch nicht auf einen Mord erkennen, der ursprünglich angeklagt war. Es sei ungeklärt, ob der Mann seiner Mutter heimtückisch aufgelauert habe. Der Ablauf des Verbrechens hatte sich dem Vorsitzenden Richter Ingo Frommeyer zufolge nur aufgrund der Ermittlungsarbeit der Polizei und der Gerichtsmedizin rekonstruieren lassen.

„Zu schweigen ist Ihr gutes Recht“, sagte Frommeyer. Dennoch hätten Angehörige, Freunde, auch das Gericht und die Öffentlichkeit wissen wollen, was zwischen dem 32-Jährigen und seiner Mutter vorgefallen war, dass der Angeklagte das Opfer mit einem „unbedingten Vernichtungswillen“ umbrachte. „Dadurch bleibt das Verhalten für uns nur unbegreiflich und verstörend“, sagte der Richter. Ein Gutachter hatte festgestellt, dass es keine Gründe für eine verminderte Schuldfähigkeit gebe. (…)
Quelle: NWZ Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast