Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden l Prozess

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 56
Beiträge: 5641
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden l Prozess

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 3. Dez. 2018, 05:33

Vermisste 17-Jährige tot gefunden

03.12.2018 01:36 Uhr
Seit Freitag galt eine Jugendliche als vermisst. Laut Polizei wurde nun die Leiche der 17-Jährigen in Nordrhein-Westfalen entdeckt. Einem Bericht zufolge lag sie in einer Flüchtlingsunterkunft in der Stadt Sankt Augustin.
Eine vermisste Jugendliche ist laut Polizeiangaben am Sonntagabend tot in Nordrhein-Westfalen gefunden worden. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa lag die Leiche der 17-Jährigen in einer Flüchtlingsunterkunft am Rande eines Gewerbegebiets der Stadt Sankt Augustin bei Bonn. Die Polizei geht dem Verdacht nach, dass die Jugendliche aus dem rheinland-pfälzischen Unkel möglicherweise ermordet wurde. Eine Mordkommission ermittelt.

Wie die Polizei mitteilte, wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Nähere Angaben zu ihm machte sie bisher nicht. Weitere Details zum Fall will die Polizei am Montagmorgen bekanntgeben.

Die Eltern der Jugendlichen hatten sie am Freitag als vermisst gemeldet. Am Sonntagnachmittag berichteten Spaziergänger, Kleider und eine Handtasche neben einem See gefunden zu haben, sie gehörten der 17-Jährigen. Der Sieglarer See im Stadtteil Meindorf liegt in der Nähe der Flüchtlingsunterkunft.

Mehr als 150 Polizisten und Feuerwehrleute suchten nach der Vermissten - unter anderem mit Tauchern in dem See, mit einer Drohne samt Wärmebildkamera sowie mit einem Hubschrauber der Bundespolizei. Das Technische Hilfswerk leuchtete den See und dessen Ufer aus. Auch Rettungshunde waren dabei. (...)
Spiegel
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 21
Beiträge: 287
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#2

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mo, 3. Dez. 2018, 09:07

Eine vermisste 17-Jährige ist am Sonntagabend tot in einer kommunalen Unterkunft in Menden aufgefunden worden, in der neben wohnungslosen Menschen auch Flüchtlinge untergebracht sind. Das teilte Polizeisprecher Robert Scholten auf GA-Anfrage mit. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Es handelt sich um einen 19-jährigen deutschen Staatsbürger und gebürtigen Kenianer. Eine Mordkommission geht dem Verdacht nach, dass die 17-Jährige aus Unkel umgebracht wurde.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 93036.html


Sankt Augustin:


Hennef: Frau beim Gassi gehen vergewaltigt und schwer verletzt
Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen 53-Jährigen aus Sankt Augustin, der wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten bekannt ist.
viewtopic.php?f=36&t=3864#p20805



Bonn: Camperin (23) vor den Augen ihres Freundes (26) vergewaltigt l
Schließlich landete er in einer Zentralen Unterbringung in Sankt Augustin und bekam nur zehn Tage vor der schrecklichen Vergewaltigung am 2. April den Bescheid, dass er zurück nach Italien muss, er klagte dagegen.
viewtopic.php?f=209&t=3312&start=30#p17456



Sankt Augustin stellt Knöllchen für pinke Parkscheibe aus
Pink statt Blau? Niemals. Wer die falsche Farbwahl bei der Parkscheibe trifft, zahlt. Da macht auch der „Fachbereich Ordnung“ der Stadt Sankt Augustin keine Ausnahme.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 87359.html

Das ging erst kürzlich durch die Medien.



https://de.wikipedia.org/wiki/Sankt_Augustin
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 21
Beiträge: 287
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#3

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mo, 3. Dez. 2018, 16:59


17-jährige ermordet in Flüchtlingsunterkunft gefunden in Sankt Augustin-Menden am 02.12.18 + O-Töne

Videobeschreibung:
Am 02.12.2018 gegen 20:00 Uhr wurde nach einer Personenkontrolle des mutmasslichen Mörders, die Leiche einer 17-jährigen in der Flüchtlingsunterkuft am Mendener Bahnhof aufgefunden. Das Mädchen war bereits seit Freitag von ihren Eltern aus Unkel als vermisst gemeldet. Zwischenzeitlich meldete sie sich aber nochmals bei ihnen. Am 02.12.2018 wurde gegen 16:30 Uhr eine Tasche mit Kleidung und Ausweispapieren der jungen Frau an dem Anglersee in der Nähe des Mendener Bahnhofs gefunden. Daraufhin wurde eine große Suchaktion gestartet bei der ca. 300 Einsatzkräfte beteiligt waren. Nach ca. 3 Stunden wurde im Rahmen der Ermittlungen eben der mutmaßliche Täter kontrolliert und durch gewonnene Erkenntnisse die Flüchtlingsunterkunft durchsucht und die Leiche gefunden. Nach Informationen der Redaktion wurde das Mädchen Opfer einer Sexuallstraftat. Der festgenommene mutmaßliche Täter ist dies bezüglich bereits in Erscheinung getreten. Eine Verbindung zu dem Bruder des Opfers kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Videos dürfen gerne verlinkt und geteilt werden. Für sinnvolle und noch nicht beantwortete Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Falls Sie Videomaterial oder Bilder verwenden möchten, schreiben Sie mich am besten in Facebook an. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich bei https://www.patreon.com/einsatzfahrte... unterstützt, damit ich auch weiterhin neutral Videos für euch produzieren kann. Thomas Kraus



Sankt Augustin: 17-Jährige tot aufgefunden



"17-Jährige getötet – Verdächtiger gesteht die Tat"

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Sankt Augustin hat der Verdächtige gestanden, die Jugendliche getötet zu haben. Die Staatsanwaltschaft Bonn beantragte einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den 19 Jahre alten Mann. "Der Beschuldigte räumt ein, Gewalt gegen sie ausgeübt zu haben", sagte Oberstaatsanwaltschaft Robin Faßbender.
Der Verdächtige habe bei seiner Vernehmung ausgesagt, dass er das aus Rheinland-Pfalz stammende Opfer am Freitagabend kennengelernt habe. Sie seien dann zusammen in einer Kneipe gewesen. Später habe sie ihn in die städtische Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose in Sankt Augustin begleitet, in der er wohnte.

Dort sei es in der Nacht zum Samstag zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf der Mann gewalttätig geworden sei. Genauere Angaben zu den Tatumständen wollte Faßbender nicht machen, es sei aber keine Waffe benutzt worden.
Die Eltern des Mädchens hatten die 17-Jährige am Freitag als vermisst gemeldet. Einem WDR-Bericht zufolge hatte sie eine Freundin besuchen wollen, kam dort aber nie an. Per Handy habe sie sich in den zwei Tagen nach ihrem Verschwinden mehrmals bei Bekannten gemeldet, hieß es unter Berufung auf die Polizei.
Die beiden sollen sich im Internet kennengelernt haben. Der 19-Jährige habe die deutsche und die kenianische Staatsangehörigkeit, hieß es.

Video und Volltext: https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... t-tat.html


„Wir gehen von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt aus.“ Gegen den 19 Jahre alten Mann mit deutscher und kenianischer Staatsangehörigkeit sei Haftbefehl wegen Mordes beantragt worden.
Die 17-Jährige starb. Genauere Angaben zu den Tatumständen wollte Faßbender nicht machen, es sei aber keine Waffe benutzt worden.
Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil Spaziergänger am Ufer des Sees in der Nähe des Penny-Marktes an der Johann-Quadstraße Kleidungsstücke der 17-Jährigen fanden. Die Teenagerin hatte den 19-Jährigen offenbar besucht. Nach GA-Informationen hatten sich die beiden im Vorfeld bereits Kurznachrichten über die sozialen Netzwerke geschrieben. Ihren Eltern hatte die 17-Jährige laut einem WDR-Bericht allerdings gesagt, sie treffe sich mit einer Freundin.
Die Unterkunft liegt am Rande eines bei Nacht kaum beleuchteten Gewerbegebiets neben einer Bahntrasse. Einen Wachdienst gibt es dort nicht. In drei Wohneinheiten sind dort nach Auskunft der Stadt Sankt Augustin 39 Menschen untergebracht.

Bilder und Volltext: http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 93036.html


Der Mann mit deutschem und kenianischem Pass hat die Tat gestanden.
Am Sonntagnachmittag fanden Spaziergänger an einem See bei Sankt Augustin Kleidung und die Handtasche der Vermissten.

Videos und Text: https://www.welt.de/vermischtes/article ... unden.html



Was ich nicht verstehe, wenn doch Kleidungsstücke und die Tasche des Mädchens am See gefunden wurden, wieso wird dann durchgängig berichtet, sie habe ihn "begleitet" oder sei "mitgegangen", in einem Video von Daniela Will (unterster Link) wird sogar behauptet, sie habe ihren "Eltern eine Lüge aufgetischt", weil sie ursprünglich zu einer Freundin gehen wollte. Es kann doch vermutlich bisher niemand mit Sicherheit wissen was in der Zeit seit ihrem Verschwinden wirklich passiert ist, ob sie tatsächlich freiwillig mitgegangen ist, oder ob sie vielleicht bedroht und gezwungen wurde, eventuell sogar ko Tropfen oder so im Spiel waren.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 21
Beiträge: 287
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#4

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mo, 3. Dez. 2018, 18:43

.

Bei t-online steht bis jetzt noch immer "Haftbefehl wegen Mordes", wohingegen beim General-Anzeiger-Bonn der Text wie folgt geändert wurde:

„Wir gehen von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt aus.“ Gegen den 19 Jahre alten Mann mit deutscher und kenianischer Staatsangehörigkeit sei Haftbefehl wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen beantragt worden. Der zuständige Haftrichter erließ in den Nachmittagsstunden gegen den 19-Jährigen Haftbefehl wegen Totschlags.

zuvor hatte es geheißen:
„Wir gehen von einem vorsätzlichen Tötungsdelikt aus.“ Gegen den 19 Jahre alten Mann mit deutscher und kenianischer Staatsangehörigkeit sei Haftbefehl wegen Mordes beantragt worden.


So kam die Polizei dem Täter (19) auf die Spur

"Falsche Spur gelegt?"
Am Freitag hatten die Familie des Mädchens, die aus Serbien stammt, die 17-Jährige als vermisst gemeldet. Angeblich hatte sie eine Freundin besuchen wollen, war dort aber nie aufgetaucht. Die Polizei in Rheinland-Pfalz befragte Kontaktpersonen – Angehörige, Freunde. Online-Chats, Bilder wurden auf Handys gecheckt. Und dort fanden die Ermittler dann den entscheidenden Hinweis auf den 19-Jährigen, der sowohl die deutsche als auch die kenianische Staatsangehörigkeit besitzt.
Rätsel gibt es noch um die persönlichen Sachen des Opfers, die Spaziergänger an einem Weiher bei Sankt-Augustin Menden gefunden hatten, was eine großangelegte Suchaktion auslöste. „Die Gegenstände haben uns Hinweise auf die Vermisste gegeben“, so Polizeisprecher Scholten. Ob der 19-Jährige die Dinge in einer Tüte dort bewusst abgelegt hatte, nachdem er das Mädchen tötete, ist ungeklärt. Wenn ja: Wollte er so eine falsche Spur legen?


https://www.focus.de/regional/nordrhein ... 11780.html


„Die Gegenstände haben uns Hinweise auf die Vermisste gegeben“, so Polizeisprecher Scholten und Oberstaatsanwalt Robin Faßbender bestätigt, dass der Täter sie dort selbst abgelegt hat. Wollte er so eine falsche Spur legen?


https://www.express.de/bonn/17-jaehrige ... r-31685818
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 187
Beiträge: 6195
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 3. Dez. 2018, 19:52

"Der war immer ein ganz ruhiger Junge", sagt ein junger Mann, der Brian S. häufig begegnet ist, aber anonym bleiben möchte, er hat Verwandte im Wohnheim. Am Sonntag habe er S. gesehen "der lief ganz normal die Straße entlang". Seit mehreren Monaten soll er in der Unterkunft ein Einzelzimmer bewohnen. "Doch die meiste Zeit hat er wohl bei seiner Schwester in Bonn verbracht." S. sei nur ein "paar Mal pro Monat" dagewesen. Meist mit Freunden, "die haben dann getrunken und waren teilweise aggressiv, aber Brian S. nicht". Als "klein und kräftig" beschreibt sein Flurnachbar den mutmaßlichen Täter. Auf dessen Facebook-Profilbild sieht man einen kindlich wirkenden Jugendlichen.
Quelle: SZ
Der war immer ein ganz ruhiger Junge
So kann man sich täuschen (lassen). Ruhig und nicht aggressiv, sexualstraftatenmäßig aber vorbelastet und jetzt ein Mörder bzw. Totschläger. Und das mit 19.

Hier die aktuelle Pressemitteilung der Polizei Bonn vom 03.12.2018, 15:58 Uhr:
Der unter dringendem Tatverdacht festgenommene 19-jährige Tatverdächtige machte in seiner polizeilichen Vernehmung Angaben zur Sache und schilderte hierbei einen möglichen Tatablauf: Hiernach haben sich die 17-Jährige und der 19-Jährige in den Abendstunden des 30.11.2018 in Bonn kennengelernt. In der Nacht vom 30.11. auf den 01.12.2018 suchten die beiden Personen dann die Wohnanschrift des dringend Tatverdächtigen auf. Nach den Angaben des Beschuldigten entwickelte sich in der Wohnung ein Streitgeschehen mit der 17-Jährigen, in deren Verlauf der 19-Jährige nach seinen Angaben Gewalt anwendete.

Auf der Grundlage des aktuellen Ermittlungsstandes beantragte die Bonner Staatsanwaltschaft im vorliegenden Fall Haftbefehl wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen. Der zuständige Haftrichter erließ in den Nachmittagsstunden gegen den 19-Jährigen Haftbefehl wegen Totschlags.

Ob der von dem Beschuldigten geschilderte Tatablauf den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht, ist Gegenstand der aktuell andauernden, gemeinsamen Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission. Vor diesem Hintergrund werden derzeit keine weiteren Angaben zu den andauernden Ermittlungsmaßnahmen gemacht.
Quelle: Presseportal

Die StA hatte demnach Haftbefehl wegen "Mordes aus niedrigen Beweggründen" beantragt, der zuständige Haftrichter sah offenbar "nur" einen Totschlag. Will aber nichts heißen, denn beim Prozess fließt mit Sicherheit auch die kriminelle Vergangenheit des Deutsch-Kenianers mit ins Urteil ein.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 21
Beiträge: 287
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige Elma C. tot gefunden

#6

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mi, 5. Dez. 2018, 09:09

Bild
Bestatter transportieren aus einer kommunalen Unterkunft die Leiche der 17-Jährigen ab. Foto: dpa

Vorfall in Sankt Augustin

Starb die 17-jährige Elma C., weil sie ihren neuen Freund beleidigte?


"Vorfall"? Das Mädchen ist tot, also "starb" es und vermutlich hat "ihr neuer Freund" damit zu tun und die das Opfer - man könnte fast meinen verhöhnende - Verharmlosungsrhetorik des focus ist wieder einmal extrem selbstentlarvend.

Nach FOCUS-Online-Recherchen war es eine Zufallsbegegnung, die für Elma C. tödlich endete: Die Berufsschülerin hatte sich Freitagabend bei ihrer Mutter im rechtsrheinischen Unkel mit den Worten verabschiedet, sie wolle mit einer Freundin nach Bonn ein wenig feiern gehen. Gesagt, getan. Mit ihrer Freundin traf sie dann auf ihren späteren mutmaßlichen Totschläger.

Brian S., ein 19-jähriger Deutsch-Kenianer, war den späteren Ermittlungen zufolge ebenfalls mit einem Kumpel auf Tour. Sie tranken Alkohol und trieben sich am Bonner Rheinufer herum, als Elma und ihre Freundin begegneten. Man redete, tauschte sich aus, trank - und manchen Aussagen zufolge soll ein Joint gekreist sein.

So wird es der inzwischen inhaftierte S. nach der Tat bei der Polizei zu Protokoll geben.
An jenem Abend aber schien es, als könnte aus dem Flirt am Rheinufer mehr werden. So beschlossen Brian und Elma laut den Ermittlungen, sich von ihren Freunden zu trennen. Die Beiden suchten eine Shisha-Bar auf. Anschließend willigte das Mädchen ein, ihrem neuen Bekannten ins Wohnheim zu folgen.

Was dann in dem Zimmer des 19-Jährigen geschah, ist noch teilweise unklar. Vieles beruht bisher nur auf den Aussagen des Beschuldigten. „Und da bestehen noch Widersprüche zum Obduktionsergebnis“, berichtet der Bonner Oberstaatsanwalt Robin Faßbender gegenüber FOCUS Online. Während die Mordkommission derzeit die Angaben des mutmaßlichen Täters auf seinen Wahrheitsgehalt überprüft, halten sich Justiz und Polizei mit Details des Verbrechens zurück.
In der Wohnung angekommen, muss es später zu einem Streit gekommen sein. Über die Gründe ließ sich Brian S. nur vage aus. Allerdings soll Elma ihn irgendwann schwer beleidigt haben. Der 19-Jährige sah rot und tötete das Mädchen. ....

Allerdings war aus Ermittlerkreisen zu erfahren, dass der Totschläger weder Messer, Schusswaffen noch sonstige Werkzeuge benutzte. Auch soll er sein Opfer nicht erwürgt haben. Ferner wurden am Tatort Blutspuren gefunden, allerdings stehen diese nicht im Zusammenhang mit dem Gewaltakt. Rätsel über Rätsel. Es wird wohl noch Tage dauern, bis die Nachforschungen hier Klarheit schaffen.

Mutmaßlicher Täter polizeibekannt
Im kenianischen Mombasa geboren, kam Brian S. mit zwei Jahren nebst seiner Familie nach Deutschland. Sein Lebenslauf weist bald Brüche auf. Der Mann mit dem deutschen und kenianischen Pass wird im Jugendalter aktenkundig bei Polizei und Gericht: 2014 (Anm.: da war er 15 Jahre alt!) fiel S. wegen der Verbreitung pornografischer Schriften auf, im Jahr darauf wegen Diebstahls und zuletzt stand er unter Verdacht des sexuellen Missbrauchs eines Kindes. Er stehe nicht mehr unter Bewährung, hieß es weiter.

Die Staatsanwaltschaft wollte sich hierzu nicht äußern.

Allerdings will die Anklagebehörde nach eigenen Angaben prüfen, ob man gegen den Haftbefehl Rechtsmittel einlegt. Bei der Vorführung vor den Amtsrichter hatte die zuständige Staatsanwältin eine Inhaftierung des Delinquenten wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen beantragt. Das Gericht hatte die Vorwürfe jedoch auf Totschlag heruntergestuft.

Oberstaatsanwalt zuversichtlich, dass die bisherigen Ermittlungen "den Mordverdacht tragen"
Hierzu muss man wissen, dass für den schwerer zu ahndenden Mordfall gewisse Merkmale eine Rolle spielen müssen: Dafür kommen unter anderem Heimtücke, Mordlust, die Befriedigung des Geschlechtstriebes, Habgier, eine grausame Tötungsart oder ein gemeingefährliches Tatmittel wie einer Amokfahrt mit einem Lkw durch Menschenmassen in Frage.

Niedrige Beweggründe im Sinne eines juristischen Merkmals für Mord liegen vor, wenn das Motiv der Tötung nach allgemeiner sittlicher Würdigung auf tiefster Stufe steht und deshalb „besonders verachtenswert" ist, so die Ausführungen im Strafgesetzbuch. Eine recht schwammige Formulierung, die rechtlich umstritten ist. Oberstaatsanwalt Faßbender ist indes zuversichtlich, dass die bisherigen Ermittlungen soviel ergeben haben, „dass sie den Mordverdacht tragen.“ Worauf genau sich seine Hoffnung stützt, will er nicht verraten: „Aus ermittlungstaktischen Gründen.“
Drei bullige Wachmänner stehen am Tor. „Wir sind erst seit gestern Abend hier im Einsatz“, sagt der Chef. Seine Leute patrouillieren hier 24 Stunden lang in Wechselschichten. „Die Stadt befürchtet nach dem tödlichen Vorfall etwaige Repressalien oder Anschläge auf die Einrichtung.“ Nirgends aber ist ein Mensch zu sehen.

Flaggen am Rathaus auf Halbmast
Auch im Wohnort der Schülerin herrscht Betroffenheit. Vor dem Rathaus wehen die Flaggen auf Halbmast – die Gemeinde hat ein Kondolenzbuch ausgelegt.
Bild
Foto: Meyer
„Wir sind alle fassungslos und voller Angst. Der ein Kind hat, macht sich inzwischen große Sorgen, ob es gesund nach Hause kommt. Im Hort sprechen die Menschen alle über das furchtbare Drama. Es muss sich etwas ändern“, so Barbara Turni (39) zum EXPRESS.
Neben Ermittlungen wegen Diebstahls und Verbreitung von pornografischen Schriften war er im Oktober 2015 (Anm.: da war er 16 Jahre alt!) wegen sexuellen Missbrauchs in den Fokus der Polizei gerückt. Die zuständige Staatsanwaltschaft bestätigte dies aber bislang nicht.

Quellen:
focus https://m.focus.de/panorama/welt/vorfal ... 21376.html
express https://www.express.de/bonn/maedchen--- ... t-31688784
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 187
Beiträge: 6195
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#7

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 5. Dez. 2018, 23:54

Bild
Wenn auch nur verpixelt: Die serbisch-stämmige Elma C. († 17).
Der 19-jährige Deutsch-Kenianer Brian S. nahm der alleinerziehenden Mutter die Jüngste und zwei weiteren Töchtern die kleine Schwester.
Foto: Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 21
Beiträge: 287
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#8

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mi, 12. Dez. 2018, 11:00



Video


Brian S.: Ein Freund des Killers packt aus

Tote Elma C. aus Unkel



"Doch Brian gerät schon früh immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt, sodass ihn seine Adoptiveltern schliesslich sogar vor die Tür setzen und er in dieses Wohnheim muss."

"Und dann verliert Brian anscheinend öfter auch völlig die Kontrolle. Es war wohl nicht das erste Mal, dass er einem Mädchen die Hände um den Hals legte."



► https://www.rtl.de/cms/elma-c-17-in-san ... 61768.html
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 187
Beiträge: 6195
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#9

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 16. Dez. 2018, 14:15

Bild
In diesem Zimmer in St. Augustin (NRW) schlief Brian S. eine Nacht vor dem Mord an der Schülerin Elma S.
Foto: Bild
Brian S. ist in Mombasa (Kenia) geboren worden. Er kam als Zweijähriger nach Deutschland, hat die deutsche und kenianische Staatsbürgerschaft. In der Unterkunft soll er sich eigentlich kaum aufgehalten haben, wohl nur zum Feiern. Die meiste Zeit soll er bei seiner Schwester in Bonn gewesen sein. Gegen S. wurde zuvor bereits wegen des Verdachts der Verbreitung pornografischer Schriften, wegen Diebstahls und wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermittelt.
Quelle: Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 56
Beiträge: 5641
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 4. Apr. 2019, 05:25

17-Jährige vergewaltigt und erstickt: Angeklagtem (19) droht Höchststrafe

03.04.2019 14:18
Ein 19-Jähriger ist in Bonn des Mordes und der Vergewaltigung einer 17-Jährigen angeklagt worden.
Das Opfer war Anfang Dezember in einer Obdachlosenunterkunft in Sankt Augustin gefunden worden. Einen Termin für den Prozessauftakt gebe es noch nicht, teilte das Landgericht Bonn am Mittwoch mit.

Der Angeklagte, der sowohl die deutsche wie die kenianische Staatsbürgerschaft besitzt, hatte die 17-Jährige aus Unkel im Kreis Neuwied nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Abend zuvor am Rheinufer kennengelernt.

Gemeinsam mit Freunden seien sie durch Bonner Kneipen gezogen. Als die junge Frau dann den letzten Zug nach Hause verpasst habe, habe der Angeklagte ihr angeboten, bei ihm zu übernachten.

Gemeinsam seien sie mit dem Bus nach Sankt Augustin gefahren. In seinem Zimmer in der Obdachlosenunterkunft sei die 17-Jährige von dem Angeklagten vergewaltigt worden. Als sie daraufhin gedroht habe, ihn anzuzeigen, habe er sie erstickt. (...)
Quelle: Tag24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 56
Beiträge: 5641
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Sankt Augustin/Bonn: Vermisste 17-Jährige tot gefunden l Anklageerhebung

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 22. Mai. 2019, 03:32

Mordprozess: Verwirrung um Alter des Angeklagten

21.05.2019, 18:08 Uhr
Wie alt ist der mutmaßliche Vergwaltiger und Mörder einer 17-Jährigen in Sankt Augustin? Zum Prozessauftakt gab es unterschiedliche Angaben. Das Gericht muss nun prüfen, ob das Jugendstrafrecht gilt.
Knapp sechs Monate nach dem Gewaltverbrechen an einer 17-Jährigen im nordrhein-westfälischen Sankt Augustin steht seit Dienstag ein laut Anklage 19-Jähriger wegen Mordes und Vergewaltigung vor dem Bonner Landgericht.

Zum Auftakt des Prozesses wurde die Anklageschrift verlesen, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Demnach soll der Angeklagte die Jugendliche am 1. Dezember in seinem Zimmer in einer städtischen Unterkunft getötet haben.

Sein Verteidiger sagt, der Angeklagte sei zum Tatzeitpunkt erst 17 Jahre alt gewesen. Sollte das stimmen, könnte das Gericht im Falle einer Verurteilung ausschließlich das Jugendstrafrecht anwenden, sagte ein Gerichtssprecher. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Mord in Verdeckungsabsicht und Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung vor. (...)
Quelle: T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aktuelle Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 0 Gäste