Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Rosenheim: 21-Jährige nach Herbstfestbesuch vergewaltigt

Vergewaltigung, Missbrauch, Kinderpornografie, Prostitution.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 198
Beiträge: 6368
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Rosenheim: 21-Jährige nach Herbstfestbesuch vergewaltigt

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 8. Sep. 2019, 19:43

So, 8. September 2019 | Rosenheim: Eine junge Frau wurde in den frühen Morgenstunden des Sonntags Opfer einer Vergewaltigung.

Bild
Foto: Monika Skolimowska/Archivbild/dba/Traunsteiner Tagblatt
Wie die Polizei Rosenheim nun mitteilt, wollte die 21-Jährige gegen 2:30 Uhr nach dem Besuch des Rosenheimer Volksfestes zu Fuß und alleine durch die Innenstadt nach Hause gehen. Als sie den Riedergarten durchquerte, wurde sie von einem bislang noch unbekannten Mann zunächst angegriffen und dann zu Boden gestoßen.

Der Unbekannte vergewaltigte sein Opfer noch an Ort und Stelle, dann ließ er die 21-Jährige zurück. Die unter Schock stehende Frau ging anschließend ziellos durch die Innenstadt und setzte sich am Max-Josefs-Platz auf eine Parkbank. Dort wurde ein Passant auf die 21-Jährige aufmerksam, er brachte sie umgehend zur Polizei.
Wie die Polizei nun mitteilt, handelt es sich bei dem Gesuchten um einen Mann zwischen 25 und 30 Jahre alt. Er sei zwischen 165cm und 170cm groß, habe eine südländische Erscheinung mit braunem Teint, mittellange, glatte und dunkle Haare und einen Dreitage- oder Stoppelbart. Dabei trug der Unbekannte helle Schuhe, eine blaue Jeans und ein dunkles Shirt. Besonders auffallend war eine dickere, auffallend „signalrote“ Jacke mit Reißverschluss vorne, die zur Tatzeit offen war.

Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen zur Aufklärung dieser schrecklichen Tat aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise, insbesondere zur Beantwortung folgender Fragen:

- Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwischen 2.30 Uhr und 5.30 Uhr in der Rosenheimer Innenstadt, insbesondere im Riedergarten und der Umgebung, verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

- Wer kann aufgrund der geschilderten Personenbeschreibung Hinweise zum Täter machen?

- Das Opfer war zur Tatzeit mit einem grünen, geblümten Dirndlkleid und schwarzer Jacke bekleidet. Die 21-Jährige hat laut Polizei blonde Haare. Wer hat das Opfer möglicherweise vor oder nach der Tat im Riedergarten oder auf dem Weg durch die Rosenheimer Innenstadt gesehen und kann Hinweise hierzu machen?

Zeugen, welche Hinweise zu diesen Fragen bzw. allgemein zur Tat abgeben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08031/2000 bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Quellen: Merkur | Traunsteiner Tagblatt | SZ
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 32
Beiträge: 259
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Rosenheim: 21-Jährige nach Herbstfestbesuch vergewaltigt

#2

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Di, 10. Sep. 2019, 18:39

Wie die Polizei Rosenheim nun mitteilt, wollte die 21-Jährige gegen 2:30 Uhr nach dem Besuch des Rosenheimer Volksfestes zu Fuß und alleine durch die Innenstadt nach Hause gehen.

Das Opfer, eine 21-Jährige, komme nicht aus Rosenheim, sagte der Polizist.


Es tut mir leid, und bei allem nötigen Respekt, aber da besteht bei mir die Gefahr, das ich da nicht richtig folgen kann. Demnach wollte die junge Dame zu Fuß nach Hause gehen, durch die Rosenheimer Innenstadt, obwohl sich Ihr zu Hause aber gar nicht in Rosenheim befindet?! Jetzt kann man natürlich argumentieren, die junge Frau kommt auch nicht aus Rosenheim, bezieht dort zur Zeit aber eine Wohnung, da sie in Rosenheim studiert. Man gibt aber keine Studentin an. Hat man im Freiburg-Fall doch auch getan. Das wäre auch nur nachvollziehbar, schließlich haben wir es ja mit einer renommierten Hochschulstadt, plus 2 Campus-Arealen mit bis zu 6000 Studierenden zu tun. Ein Großteil der studys sind allerdings junge Männer, da sich die akademischen Ausbildungen auf technische Berufe konzentrieren/spezialisieren. Jedenfalls liegen beide Gebiete in nördlicher Richtung und bieten den meisten Studierenden dort auch den begehrten/erschwinglichen Wohnraum. Nur, warum gibt man das nicht an?! Warum gibt man nicht wenigstens den Stadtteil an?! Es wird doch sonst alles angegeben?! Denn das wäre der nächste Punkt, welcher mir äußerst merkwürdig erscheint.
Das Herbstfest wird auf der Loretowiese genau in der Stadtmitte veranstaltet. Gerade Rosenheim ist nun leider auch längst kein weißer/unschuldiger Fleck mehr, was Sexualdelikte und sexuelle Übergriffe auf die weibliche Bevölkerung angeht, wie so viele andere deutsche Städte auch. Es ist mir daher völlig unbegreiflich, wie eine Frau spät Nachts/früh Morgens durch diese kleine Parkanlage gehen kann, bzw., gehen sollte?! Zumal es dort offenbar auch an ausreichender Beleuchtung fehlt. Das ist noch untertrieben gesprochen, dort ist nämlich gar kein Licht vorhanden.

https://www.ovb-online.de/rosenheim/lan ... 84008.html

Riedergarten - Hier ist es nach Einbruch der Dunkelheit stockduster.

Von einer Beleuchtung hat die Stadt Rosenheim bis dato abgesehen. „Egal ob beleuchtet oder nicht, der Riedergarten ist von der Straße aus nicht einsehbar, das macht es dann schwierig“, erklärt dazu Sprecher Thomas Bugl. Dennoch weiß auch er um das schwindende Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung. „Das Einzige, was hier helfen würde, wäre eine erhöhte Präsenz von Sicherheitskräften.“

Vor allen Dingen, es macht nur wenig Sinn sich dort dieser Gefahr überhaupt erst auszusetzen. Diese kleine Grünanlage ist wirklich nicht sehr groß. Wenn die junge Frau freiwillig da hindurch ist, dann nur um eine Abkürzung zu nehmen, alles andere wäre grob fahrlässig, bei allem Respekt. Bitte nicht falsch verstehen. Wenn sie Richtung Süden wollte, und danach sieht es aus, dann macht der Weg durch diesen kleinen Riedergarten, 0 Sinn. Warum benutzt sie nicht die breite, auch spät noch gut frequentierte, ausgeleuchtete Königstrasse?! Wieso begibt sie sich freiwillig in eine solche Gefahr?! Es ist ja noch nicht mal eine Abkürzung. Es sei denn Ihr Ziel war die Rathausstrasse/Bismarckstrasse, das dürfte sich eine 21 Jährige, die auf Ihre Fußkraft angewiesen ist aber eigentlich nicht leisten können. Aber selbst dann?! Man schaue sich das auf der Karte bitte selber an. Welche Frau, sollte da bei Dunkelheit durch, wenn sie ohne Zeitverlust außen herum gehen kann?! Selbst ich als Mann, als halbe PommFrit, wäre da um diese Zeit nicht hindurch. Warum sie offenbar auch nicht um Hilfe geschrien hat, ist genauso rätselhaft.

Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim hat deshalb nun die Ermittlungsgruppe (EG) „Park“ ins Leben gerufen, um diese abscheuliche Tat möglichst schnell und umfassend aufklären zu können.


Diese "abscheuliche" Tat?! Seit wann ist unsere Polizei denn so polemisch?! Damit ich hier nicht falsch verstanden werde. Ich bin einer der wenigen, der die ausufernde Migranten-Kriminalität immer offen anspricht und scharf verurteilt. Im Gegensatz zu unserer Bullshit-Regierung bin ich jederzeit bereit über das Thema zu sprechen. Die spürbare Unruhe im Land sollte eigentlich Grund genug sein, endlich mal das Thema anzugehen und einen Diskurs zu führen. Doch nichts geschieht.
Keine Diskussionsrunden, keine Berichte in den Propaganda-Medien, die Kommentar-Spalten zu dem Thema werden ganz bewusst abgestellt und nicht geduldet. Auf der anderen Seite bemerke ich in letzter Zeit aber auch auffallend viele Unfälle/ Attacken/Angriffe, die für 98% der Schlafschafe natürlich auch als solche wahrgenommen werden (jüngster Negativ-Höhepunkt ist da sicherlich die Berliner SUV-False Flag!), die mir aber echt zu denken geben. Weil ich es nicht verstehe, wieso wir in Zeiten einer explodierenden Migranten-Kriminalität auf diese "Methoden" zurückgreifen müssen, wenn es doch völlig ausreicht die bestehenden vielen Fälle auszuleuchten/anzusprechen. Was man aber, wie gesagt, nach wie vor nicht macht. Seit wann gibt denn bitte die Polizei freiwillig eine südländische Erscheinung mit braunem Teint an?! Ham die doch noch nie gemacht?! Oder habe ich da was verpasst?! Ich meine, woher kommt denn der plötzliche Sinneswandel?! In der Pressemitteilung der Polizei wird jetzt sogar von einer "abscheulichen" Tat gesprochen. Mal davon abgesehen, das eine solche Tat immer nur "abscheulich" ist, was denn sonst, hätte ich mir so etwas schon vor 20 Jahren gewünscht.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 198
Beiträge: 6368
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Rosenheim: 21-Jährige nach Herbstfestbesuch vergewaltigt

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 10. Sep. 2019, 21:13

PommesAgnum hat geschrieben:
Di, 10. Sep. 2019, 18:39
Seit wann gibt denn bitte die Polizei freiwillig eine südländische Erscheinung mit braunem Teint an?! Ham die doch noch nie gemacht?! Oder habe ich da was verpasst?! Ich meine, woher kommt denn der plötzliche Sinneswandel?!
Wenn die Polizei einen schwarzen- oder fifty shades of black - Verbrecher fahndet, war es noch nie sonderlich hilfreich von einem "Mann" zu sprechen. Interessant ist aber auch die Tatsache, dass selbst die Medien immer wieder mal - oder immer öfter - auf ihren Pressekodex pfeifen und die Dinge beim Namen nennen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 198
Beiträge: 6368
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Rosenheim: 21-Jährige nach Herbstfestbesuch vergewaltigt

#4

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 10. Sep. 2019, 21:34

Zum Glück gibt es Menschen mit supertollen Ideen, wie Frau solche "Erlebnisse" vermeiden kann bzw. könnte:

Nach der fürchterlichen Vergewaltigung in Rosenheim ist die Idee eines Rosenheimers brandaktuell: Christopher Preisinger will solche Situationen in Zukunft vermeiden, und hatte dazu bereits vor einigen Wochen eine gute Idee.

► "Sicherer Heimweg Rosenheim"
Er hat eine Whats-App-Gruppe mit dem Namen "Sicherer Heimweg Rosenheim" gegründet. Mitglieder der Gruppe können eine Begleitung für den sicheren Weg nach Hause finden.

Beispiel: „Hey Mädels, ich muss in einer halben Stunde vom Oscars zur Lorettowiese. Muss noch jemand in die Richtung?", fragt eine Nutzerin. Probt erhält sie eine Antwort: „Passt super! Sind zu zweit und würden um 02:15 Uhr los. Schreib dir gleich eine PN wegen dem Treffpunkt."
Bild
Den genauen Treffpunkt können die Mitglieder dann in einem privaten Chat ausmachen.

Initiator Preisinger hat sich zudem mit Bars und Clubs in Rosenheim in Verbindung gesetzt und Plakate aufgehängt, berichtete Rosenheim24.de. Darauf sei ein QR-Code und eine Handynummer abgebildet. So können interessierte Frauen in die Gruppe aufgenommen werden. Die Administratoren prüfen, ob es sich wirklich um eine Frau handelt.
Es werden täglich mehr Nutzerinnen

„Die Idee ist mir vor einigen Wochen gekommen, da meine Freundin auch schon mal in solchen Situationen war. Das Ziel war, das Ganze bis zum Wiesn-Start auf den Weg zu bringen", sagte Preisinger dem Online-Portal. Aktuell befinde sich die Gruppe noch im Aufbau, aber es würden täglich mehr werden.
Wie funktioniert die Aufnahme in die Gruppe?
Alle Infos gibt es auf der Facebook-Seite Sicherer Heimweg Rosenheim


► "A sichere Gaudi" - "Treffpunktbankerl" in Rosenheim

Gudrun Gallin, Leiterin des Rosenheimer Frauen- und Mädchennotruf hat sich ebenfalls so ihre Gedanken über das schwanzgesteuerte Dreckspack (ich vermute mal alle zwischen weiß und dunkelschwarz) gemacht und ein sogenanntes "Treffpunktbankerl" ins Leben gerufen. Die weiße Bank mit dem pinken Vereinslogo stehe zwischen Fahrgeschäften und Imbissbuden auf dem Rosenheimer Herbstfest. Über der Bank sei ein Hinweisschild:

"... und sicher zum Bahnhof! Treffpunkt für Mädels, die den Weg gemeinsam gehen wollen".

Bild
Fällt sofort ins Auge: Die weiße Bank mit dem pinkfarbenen Logo steht direkt neben dem Glückshafen.

Bild
Lieber gemeinsam statt einsam: Ein Schild über dem "Treffpunktbankerl" erklärt die Aktion für interessierte Mädchen und Frauen.

„Wir wollen einfach vermeiden, dass Frauen alleine nach Hause gehen müssen“, sagte Gudrun Gallin.

Quellen und Fotos: Merkur | OVB online
1
Bild

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 32
Beiträge: 259
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Rosenheim: 21-Jährige nach Herbstfestbesuch vergewaltigt

#5

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mi, 11. Sep. 2019, 21:33

Salva hat geschrieben:
Di, 10. Sep. 2019, 21:34
"...gesteuerte Dreckspack!"
Es ist zwar traurig, ne, es ist ganz einfach einfach nur zum Kotzen, das die weibliche Bevölkerung unseres Landes überhaupt auf so etwas zurückgreifen muss, aber bekommt natürlich meinen vollen Zustimmungs-Daumen nach oben, keine Frage.
Auch wenn Frau Gallin, Leiterin des Rosenheimer Frauen-Notrufs, die Sache irgendwie doch etwas allgemein verletzend auszudrücken pflegt (fühlt man sich, als eben solcher Steuer-Träger, glatt Schuldig!), diese Sache kann man nur befürworten.

Eher nicht befürworten würde ich meine vorherigen Großmaul-Posts, da ich mir der Sache auch fast sicher war. Nun, ja! Wäre ich ein Verschwörungstheoretiker, könnte mir glatt in den Sinn kommen, unsere bajuwarische Exekutive ist vor dem anstehenden Wiesen-Ereignis, sagen wir mal, ganz gewaltig "teilnervös". So nervös, wie das neuzeitlich nämlich gewisse Kollegen von ihnen jetzt auch in schöner Regelmäßigkeit, neuerdings vor jedem Jahreswechsel sind. Eher in meiner nähe, auf einer großen Platte mit einer sehr großen Kirche obendrauf.
1
Bild

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sexuell motivierte Taten“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 0 Gäste