Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Ibbenbüren: Eifersuchtsdrama - 26-Jähriger soll Nebenbuhler ermordet haben

Unterschiedlich motivierte Tötungsdelikte.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 216
Beiträge: 6861
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Ibbenbüren: Eifersuchtsdrama - 26-Jähriger soll Nebenbuhler ermordet haben

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 22. Jan. 2020, 23:32

Mi, 22. Januar 2020: Nach dem Fund einer Leiche bei einem Wohnungsbrand in Ibbenbüren sitzt ein 26-Jähriger in Untersuchungshaft.
Er soll am frühen Sonntagmorgen (19. Januar) in die Wohnung des Opfers eingebrochen sein und den schlafenden 30-Jährigen im Bett getötet haben. Danach hat der 26-Jährige nach bisherigem Ermittlungsstand Feuer in der Wohnung gelegt, um seine Tat zu vertuschen. Das Motiv war vermutlich Eifersucht: Der Getötete war der Nebenbuhler des Verdächtigen. Dessen Freundin hatte zuvor die Beziehung zu dem 26-jährigen Syrer beendet.

Bei dem Brand am Sonntagmorgen war eine Person verletzt worden, weitere Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen . Nach dem Fund der Leiche hatte die Polizei intensiv ermittelt. Zeugen hatten von Streitigkeiten zwischen den beiden Männern berichtet. Am Montag wurde der 26-Jährige in seiner Wohnung in Tecklenburg festgenommen. Gestern Abend erließ eine Richterin Haftbefehl wegen Mordes und besonders schwerer Brandstiftung.
Quelle: e110
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 216
Beiträge: 6861
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Ibbenbüren: Eifersuchtsdrama - 26-Jähriger soll Nebenbuhler ermordet haben

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 28. Jan. 2020, 16:39

So, 26. Januar 2020: Tatverdächtiger Almahdi A. (26) als "Gastmitglied" im NRW-Landtag

Bild
Der syrische Flüchtling war politisch engagiert und galt als "bestens integriert". Er erstach den mutmaßlichen Nebenbuhler und Friseur Shahram K. in dessen Bett in Ibbenbüren und legte Feuer, um die Tat zu vertuschen.
Foto: PI-News

Mordmotiv Eifersucht?

Eine Bekannte des Paares zeigte sich geschockt: "Er wollte sich unbedingt integrieren und tat alles dafür." Aber es soll Streit mit seiner Frau Tarsche (36) gegeben haben, sie wollte nicht arbeiten und Deutsch lernen. Almahdi A. konnte das undeutliche Verhaltensmuster seiner zehn Jahre älteren Gemahlin nicht so ganz begreifen und "machte ihr Vorwürfe", es kam zunehmend zu "Streitigkeiten". Im Herbst 2019 trennten sich Almahdi und Tarsche – zeitweise schlief er in seinem grauen VW Golf. Aber vor knapp drei Wochen zog das Paar aus finanziellen Gründen wieder zusammen.

Kurz darauf ereignete sich die brutale Bluttat im Klinkerbau an der Wilhelmstraße. Zeugen hätten auch zuvor beobachtet, wie sich Almahdi mit seinem Nebenbuhler gestritten habe. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, schweigt der Tatverdächtige zu Tathergang und Mordmotiv. "Nicht ausgeschlossen, dass die Frau von Almahdi A. eine Beziehung (möglicherweise nur freundschaftlich) zu Shahram K. hatte und ihr Mann nach der Versöhnung dahinterkam".

Quellen: PI-News | Bild-Artikel inzwischen hinter der Bezahlschranke
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tötungsdelikte“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast