Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

Warnhinweise der Polizei!
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#1

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 13. Mär. 2020, 11:43

Die Lage verschlimmert sich mit jedem Tag.
Kanzlerin Merkel bittet Firmen darum, Ihre Mitarbeiter zu befreien. Dabei bitten die meisten Deutschen schon länger darum, nur endlich von dieser Kanzlerin befreit zu werden.
Wie dem auch sei, macht der Virus auch nicht vor den Kunst-Historischen Errungenschaften der menschlichen Geschichte halt. Darum hat man im Elysee-Palast jetzt drastischere Maßnahmen an den größten Schätzen im Louvre vorgenommen. Zumindest Leonardos Weltberühmte Gioconda hat es hart getroffen.


f701d8a39a381c0cc226c1375b6cdf4d.jpg
1
Bild
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..



Benutzeravatar
Dirty Harry
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 12
Beiträge: 223
Registriert: 24.03.2019
Geschlecht:
Alter: 50
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#2

Ungelesener Beitrag von Dirty Harry » Fr, 13. Mär. 2020, 18:45

PommesAgnum hat geschrieben:
Fr, 13. Mär. 2020, 11:43
Die Lage verschlimmert sich mit jedem Tag.
Das ist so , ich gehe fest davon aus das es jetzt mal (Mutter Natur ) ernst meint !
Verrückt machen wie mit dem Rinderwahn vor 25 Jahren kenne ich auch aber jetzt ist es anders , Chronisch Kranke und oder Alte Menschen sind im Visier des Virus , jetzt soll die Politik das umsetzen was die Wissenschaft rät und nichts anderes , nich das da Politiker schon an die nächsten Wahlen denken - hier gehts jetzt für Chronisch Kranke und Alte Menschen Messerscharf um Leben und Tod .
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#3

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 13. Mär. 2020, 22:03

Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 13. Mär. 2020, 18:45
Chronisch Kranke und/oder alte Menschen sind im Visier des Virus.
Aber sind chronisch kranke und alte Menschen nicht sowieso immer im Visier einer jeden Krankheit?! Mitunter fehlt mir der Blick auf den gewissen Unterschied zum "normalen" Alltagsbetrieb. Ich meine, worin unterscheidet sich diese Grippe nun von der üblichen saisonalen Grippe?
Außer, das unsere Propaganda-Medien 24/7 berichten, und von nichts Anderem mehr berichten, so fehlt mir irgendwie die Distanz.
Aber mit der Heiligsprechung der sogenannten, "Wissenschaft", wäre ich vorsichtiger. Im Namen der Wissenschaft hat es bisweilen schon mehr Tote gegeben, als durch alle Seuchen, Pandemien, Krankheiten, und Kriege zusammen.
0

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 12
Beiträge: 112
Registriert: 27.01.2015
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#4

Ungelesener Beitrag von z3001x » Sa, 14. Mär. 2020, 00:05

PommesAgnum hat geschrieben:
Fr, 13. Mär. 2020, 22:03
Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 13. Mär. 2020, 18:45
Chronisch Kranke und/oder alte Menschen sind im Visier des Virus.
Aber sind chronisch kranke und alte Menschen nicht sowieso immer im Visier einer jeden Krankheit?! Mitunter fehlt mir der Blick auf den gewissen Unterschied zum "normalen" Alltagsbetrieb. Ich meine, worin unterscheidet sich diese Grippe nun von der üblichen saisonalen Grippe?
Außer, das unsere Propaganda-Medien 24/7 berichten, und von nichts Anderem mehr berichten, so fehlt mir irgendwie die Distanz.
Aber mit der Heiligsprechung der sogenannten, "Wissenschaft", wäre ich vorsichtiger. Im Namen der Wissenschaft hat es bisweilen schon mehr Tote gegeben, als durch alle Seuchen, Pandemien, Krankheiten, und Kriege zusammen.
Der Unterschied zwischen "Corona" und der normalen Grippe aka "Influenza" ist; dass es für Influenza Impfstoffe und andere Behandlungsmethoden gibt, für Corona gibt's beides nicht; Impfstoff wird erst 2021 marktreif sein, lindernde Medikamente wohl diesen Sommer. Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass fast jeder in der Bevölkerung hier eine sogenannte "Grundimmunität" hat gegen Influenza, d.h. dass die Virus-Varianten die jede Saison neu auftreten, den aus den Vorjahren ähneln und man ist schon beim Erstkontakt mit dem Erreger "ein bisschen immun" ist. Manchmal ist die neue Influenza auch recht unterschiedlich zur letzten und dann ist sie auch besonders tödlich. Sars-Cov-2 ist von seiner Oberflächenstruktur völlig neu, da gibt es keine Grundimmunität, weil die Immunzellen immer bekannte Strukturen angreifen (Schlüssel-Schloss-Prinzip). Die Reaktion des Körpers ist dann eine besonders heftige erste Immunabwehr, die der Körper immer auf solche unbekannten Neu-Eindringlinge entwickelt. Und genau das ist, was den Virus gefährlich macht. Die Immunabwehr wird übermäßig und greift die eigenen Lungen an.
Der Effekt völlig unbekannter Erreger ist immer verheerend. Ein Grund warum Indianervölker ausstarben als Columbus und die Spanier in Amerika ankamen, waren Viren die die Spanier mitbrachten, die gabs bei den dortigen Völkern nicht und die Erreger konnten sozusagen unbegrenzt zuschlagen. Später setzten die Spanier ihre Viren als Biowaffen gegen die Indianer ein (Pocken gegen Inka).

Wenn man jetzt bei "Corona" nichts machen würde, würden sich so vile Leute infizieren in kurzer Zeit, dass sehr viele Mediziner und KH-Personal krank würden und nicht mehr arbeiten könnten und das medizinische System zusammenbrechen würde. In Italien ist das in einigen Orten der Fall. Und hier kann es auch passieren. Wir werden es in den nächsten beiden Wochen erleben, wie hart an die Grenze des Kollaps die Epidemie das deutsche System bringt. Und wenn die medizinische Versorgung kollabiert oder gar Krankenhäuser zu Zentren der Virenmultiplikation werden, dann ist es wirklich fatal.
Man muss jetzt dafür sorgen, dass das Gesundheitssystem nicht kollabiert, damit die Erkrankten behandelt werden können und auch damit man Erkrankungen so schnell wie möglich erkennt und das man so in der Summe die Anzahl der Infizierten und der Toten drosseln kann.
Das banalste hab ich vergessen, Corona ist auch einfach aggressiver als Influenza, die Letalitätsrate ist deutlich höher. Allerdings hängt die wie beschrieben auch von den Maßnahmen ab, die man trifft.

Also für mich ist es auch das erste Mal dass ich so eine Epidemie mehr als Ernst nehme, bei Vogelgrippe, BSE schient mir immer Panik und es passierte damals ja auch nicht viel.

Gleichzeitig muss ich sagen, obwohl ich selbst der eingefleischte VT'ler bin, dass mich manche Interpretationen und Reaktionen in den sog Sozialen und Alternativen Medien auf Corona erschrecken.
Bei einigen wird einfach so argumentiert, dass wenn die Leitmedien etwas propagieren, dass es falsch sein muss, also braucht man sich nicht stressen. Es ist zwar richtig, dass di oft beinhart lügen um die Bevölkerung in eine bestimmte Richtung zu drängen. Aber in den Fall nicht. Das ist eine Ebene, die die ganzen Medienheinis nicht verstehen.
Und wenn man es ignoriert, kann es ein letztlich tödlicher Irrtum sein. Schlimmerweise oft auch für die anderen und nicht denjenigen, der fahrlässig ist, aber gut weg kommt, weil noch jung.

Ich glaub aber auch, dass es einem gut tut,abzuschalten und nur ab und zu die neusten Entwicklungen zu verfolgen. Sonst kann man durchdrehen oder depressiv werden. Mich belastet es jedenfalls langsam ziemlich.
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 220
Beiträge: 6930
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 14. Mär. 2020, 19:25

"Sie spüren, wenn sie sterben. Es ist wie ertrinken. Nur langsamer."

Italienische Ärzte berichten von dramatischen Zuständen in den Kliniken. Menschen stürben infolge von Coronavirus-Infektionen einsam und bei vollem Bewusstsein, in den Krankenhäusern fehlten Beatmungsgeräte und Plätze...

Mehr bei Welt
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#6

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mi, 18. Mär. 2020, 17:51

z3001x hat geschrieben:
Sa, 14. Mär. 2020, 00:05
lindernde Medikamente
besonders tödlich.
Also, Du magst mir verzeihen Mr.Z, aber genau das ist Panikmache, wie sie im Buche steht, bei allem Respekt. Und es wird der ganzen Sache auch nicht annähernd gerecht. Du scheinst hier weitaus bessere Medizin-Kenntnisse zu besitzen, als meine Wenigkeit, aber gerade deshalb solltest Du Dich daran nicht so beteiligen. Weil "lindernde Medikamente", und "besonders tödlich", also, sorry, dat fällt so in das typische "framing" unserer Bullshit-Medien. So arbeitet unsere Propaganda-Presse. Damit wird Panik halt verstärkt. Statt zu berichten, dass es einem positiv getesteten Lehrer gut geht, schreibt unsere Mainstream-Presse lieber, es gehe ihm „nicht schlecht“.
z3001x hat geschrieben:
Sa, 14. Mär. 2020, 00:05
Ein Grund warum Indianervölker ausstarben als Columbus und die Spanier in Amerika ankamen, waren Viren die die Spanier mitbrachten
Na, ja...Mal davon abgesehen, das Columbus, technisch gesehen, eigentlich niemals richtig/echten Nordamerikanischen Boden betreten hat, so halte ich diese "Krankheiten an indigene Bevölkerung weitergegeben"-Story auch eher für eine hübsche Feigenblatt Theorie des weißen Mannes, um sich die Hände nicht allzu blutig zu machen, und um guten Gewissens schlafen gehen zu können. Angefangen mit den Spaniern, über die Engländer und Franzosen, später natürlich den Yankees, so hat man den Nord-, wie Latein-, und Südamerikanischen Ureinwohnern systematisch ihre Existenz-Grundlage genommen. Da kann man ruhig mal den Begriff des Genozids verwenden, denke ich. Besonders später in Nordamerika. Mag sein, das der weiße Mann zusätzlich noch die ein oder andere Seuchenkrankheit mit eingeschleppt hatte, aber vordergründig hat man den "Natives" doch Ihre Gebiete, Ihr Land weggenommen, Frauen und Kinder Millionenfach ermordet, und die die übrig geblieben sind hat man in Menschenunwürdige Reservate gepfercht.
z3001x hat geschrieben:
Sa, 14. Mär. 2020, 00:05
Impfstoff wird erst 2021 marktreif sein
Ja, und wie wir bereits wissen, sollte es sich dabei um das, von der Bill und Melinda Gates Stiftung mitfinanzierte Pharmaunternehmen "Inovio Pharmaceuticals Inc." handeln.
z3001x hat geschrieben:
Sa, 14. Mär. 2020, 00:05
Corona ist auch einfach aggressiver als Influenza
Tut mir leid, aber auch hier denke ich, unterliegst Du einem Panik-Trugschluss. Laut Mitteldeutscher-Zeitung, mz, sind bis gestern, (Stand: 17. März 2020) in Deutschland 17 Menschen am Coronavirus gestorben, bis zum gleichen Datum allerdings schon wieder 200 Menschen an der gewöhnlichen Grippe (Influenza), so die Mitteldeutsche Zeitung.

https://www.mz-web.de/wittenberg/gesund ... --36372952
z3001x hat geschrieben:
Sa, 14. Mär. 2020, 00:05
obwohl ich selbst der eingefleischte VT'ler bin, dass mich manche Interpretationen und Reaktionen in den sog Sozialen und Alternativen Medien auf Corona erschrecken.
Bei einigen wird einfach so argumentiert, dass wenn die Leitmedien etwas propagieren, dass es falsch sein muss
Tja, siehste, so unterschiedlich können Auffassungen, oder auch andere "Meinungen" sein. Ich selber bin nämlich gar kein Freund sogenannter "Verschwörungstheorien", aber in dieser "Krise" gehe ich tatsächlich auch mal hart mit den neuen, Alternativen Medien ins Gericht. Das muss ich auch, weil, das gefällt mir überhaupt nicht, wie sich die meisten Medienhäuser und Portale hier verhalten. Das geht mir gehörig gegen den Strich, wie man sich quasi dem Mainstream anbiedert, und auch in diesen Panikmache-Modus verfällt.
Je intensiver eine "Kampagne" gefahren wird, desto mehr Sende-, und Schreibzeit investiert man auch in die journalistische, oder, die redaktionelle Arbeit. Da unsere "Leitmedien" ja nun mal überhaupt gar kein anderes Thema mehr kennen, und jegliche andere Berichterstattung eingestellt wurde, tut man sehr gut daran denen zu misstrauen, das sollte man definitiv. Weil, come on, aber 24/7 = Corona?! Allen voran unsere "Führerin", stellt sich neben zwei Deutschland, und vier Europa-Flaggen vor ein Rednerpult, bei dem die ein oder andere Messebaufirma bestimmt schon einen 5-stelligen Betrag verlangt, und erklärt dem gemeinen Volk erstmal, das sich so ca. "70%" Ihrer Untergebenen mit dem Virus infizieren werden. Also, bei allem nötigen Respekt, aber das geht ja überhaupt gar nicht mehr. Was bildet sich diese alte Hexe eigentlich ein?! Woraufhin der tschechische Regierungschef Andrej Babis der Bundeskanzlerin, völlig zurecht vorwarf, Panik zu verbreiten.
Jeder, wirklich jeder Regierungschef/jedes Staatsoberhaupt, von Trump, über Johnson, bis hin zu Putin, oder Erdoğan, reagiert hier besonnener, als diese Frau. Unmöglich! Das wäre so, als ob sich der Kapitän der sinkenden Titanic (Olympic) vor die Leute stellt, und verkündet: "Wir werden alle ersaufen!". Dieses Verhalten ist eines Staatschefs absolut unwürdig, so leid es mir tut.

Der "NuoViso"-User "Jörg" hat hierzu ein paar bemerkenswerte Informationen zusammengestellt, wie ich finde. Er schrieb dazu nämlich folgendes:

"Der Virus heißt nicht Corona Covid-19, sondern Angst.
Einwohnerzahl in China = 1,3 Milliarden Menschen.
Davon haben sich ca. 81.000 mit dem Virus infiziert (Stand: 17.03.2020). Gemessen an der Gesamtbevölkerung sind das: 0,00623%.
Gestorben sind in China bisher = 3200 Menschen. Gemessen an der Bevölkerung sind das wiederum = 0,0025%
In Westeuropa ist die Lungenentzündung unter allen Infektionskrankheiten die häufigste Todesursache. Weltweit sterben an ihr schätzungsweise 3, bis sogar, 4 Millionen Menschen, jedes Jahr.
Insgesamt geht man davon aus, das in Deutschland jährlich 40.000 - 50.000 Todesfälle durch schwere Lungenentzündungen verursacht werden.

https://www.lungeninformationsdienst.de ... index.html

Geht man in Italien von einer ähnlichen Quote aus, so liegen die Todesfälle bei ca. 30.000 - 35.000 Tausend Personen. Das heißt, alleine in diesem Jahr und bis jetzt, sind in Italien schon wieder um die 7000 Personen an einer Lungenentzündung gestorben.

Der "angebliche" Tod durch Corona Fälle in Italien liegt bisher bei = 2000 Personen

Wie dem auch sei, ob Virus aus dem Labor, oder auch mutiert, ich persönlich halte die ganze Sache für viel zu kompliziert gedacht. Denn ich denke, hier wird nichts weiter, als der bevorstehende Finanz-und Bankencrash vorbereitet. Er soll mit dem angeblichen Virus nur vertuscht werden. Ich kann weder unsere hoch korrupte Idioten-Regierung, noch unsere Bullshit-Presse in der Sache ernst nehmen, wie gesagt, weil zu viele Indizien darauf deuten mit dem Virus ein reines Ablenkungsmanöver zu starten. Ein Ernst Wolff, ein Dirk Müller, oder zuletzt auch ein Markus Krall haben jetzt schon seit Längerem gemahnt, und darauf hingewiesen, auch wenn die beiden letzt genannten Herren nach, wie vor mit dieser Branche verbunden sein mögen, sie warnten schon seit vielen Monden. Leider hörten offenbar nur sehr wenige auch zu.

https://www.youtube.com/watch?v=sRDhQbEif6k

Weil, wenn sich dieser Corona-Virus doch so verheerend auf Marktwirtschaft und Finanzwelt ausschlägt, ja also Entschuldigung, warum lässt man das Börsenparkett dann nicht ruhen?! Warum schließt man Wall Street & Co. nicht ganz einfach für eine bestimmte Zeit?! Und warum hat Afrika so gut, wie überhaupt keine Corona-Fälle vorzuweisen?! Der Kontinent, der für unsere Ökonomie natürlich zu vernachlässigen wäre, weil er in der Hochfinanz einfach keine Rolle spielt, genau jener Kontinent hat auch 0% Corona Fälle. Weil die Afrikaner ja so eine sehr viel besser Gesundheits-Infrastruktur zu bieten haben, als wir, schon klar.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#7

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mi, 18. Mär. 2020, 18:34

Einer der besten Artikel zum Thema befindet sich derzeit auf dem "Rubikon" Portal, meiner Meinung nach.
Das Alternative Medien Portal hatte sich mit seinen Klima-Anbiederungen, und zuletzt auch durch den Hanau Anschlag für mich fast so gut, wie erledigt, aber dieser Artikel von "Georg Lind" ist ganz stark.

Die Welt in Angst

Die Corona-Panik selbst verkommt zur gefährlichen Seuche, die sowohl unsere Bürgerrechte als auch die Meinungsfreiheit bedroht.
von Georg Lind
Foto: AkulininaOlga/Shutterstock.com


Mit dem Coronavirus verbreitet sich die Angst davor. Das ist eine natürliche Reaktion, die manchmal Leben retten kann, manchmal auch Leben gefährden. Um Panik-Schäden zu verhindern, hat uns der Schöpfer oder die Evolution mit einem relativ großen Hirn ausgestattet. Philosophen sehen in diesem Organ — vor allem dem Vorderhirn, das den größten Platz im Schädel einnimmt — den Sitz der Vernunft, Psychologen den Sitz der Fähigkeit, Probleme durch Denken und Diskutieren zu lösen, oder einfach die Moralkompetenz. Panik kann selbst zur pathologischen Seuche werden und größere Schäden anrichten als das, vor dem man Angst hat. Sie ist dann pathologisch, wenn sie beim Menschen jegliche Fähigkeit zum Denken und Diskutieren ausschaltet. Davon befallen können alle werden, auch Politiker und andere Meinungsführer. In solchen Fällen wächst die Gefahr, die von Paniken ausgeht. Es entsteht ein Lemming-Effekt.

Panik kann grundsätzlich auf zwei Wegen ausgelöst werden: direkt und indirekt. Direkt wird sie in uns ausgelöst, wenn wir uns direkt bedroht fühlen, zum Beispiel durch eine Schlange, die wir für giftig halten, oder einen Menschen, der mit einer Pistole auf uns zielt. Indirekt wird Panik meist ausgelöst durch Autoritäten und ihre Multiplikatoren wie die Medien, die erklären, dass wir uns im Krieg oder in einer tödlichen Pandemie befinden.

Im Fall einer ausgelösten Panik gibt es drei verschiedene Arten der menschlichen Reaktion. Die ersten zwei steigern die Panik, die dritte kann sie abmildern und ihre Schäden begrenzen:


  • Weigerung, weil der Autorität grundsätzlich misstraut wird. Ihre Argumente überzeugen nicht oder sie hat sich einen schlechten Ruf erworben. Das gilt auch bei der direkten Panik-Auslösung: Man weigert sich, auf eigene Panik-Gefühle zu reagieren, weil man ihnen grundsätzlich misstraut.

  • Blinder Gehorsam, weil man sich nicht fähig fühlt, Anordnungen in Frage zu stellen, oder einfach, weil man Angst vor der Macht hat. Man tut alles, was man gesagt bekommt. Man kann ja selbst nichts dafür, wenn man die Dinge geschehen lässt, die Schaden anrichten, siehe die Milgram-Experimente.

  • Mitdenkender Gehorsam, ein Begriff, den ich in einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Recht von Soldaten, Befehle zu verweigern, wenn sie der Vernunft widersprechen, fand. Anordnungen werden befolgt, aber auch kritisch hinterfragt, weil man es für die Pflicht von Bürgern in einer Demokratie hält, sich selbst und die Obrigkeit von Fehlentscheidungen abzuhalten und die Menschenrechte zu schützen.

Symptome für pathologische Panik

Es gibt eine ganze Reihe von sicheren Anzeichen für einen pathologischen Panikzustand:
  • Abwehr von Gegenargumenten („Ich bitte Sie!“)
  • Verbot von Diskussionen („Das kann man doch nicht wegdiskutieren!“)
  • Weghören und Wegschauen
  • Abwertung gesicherter Fakten (etwa der Statistiken zur Entwicklung der Sterberaten des European Mortality Monitoring Projects, die keinerlei Epidemie erkennen lassen)
  • Aufrufe zu „Solidarität“, sprich: Gehorsam statt sachlicher Information
  • Attributionsfehler: „Wir können nicht alle behandeln, weil wir zu viele Fälle haben.“ Richtig wäre: „...weil wir uns auf solche absehbaren Fälle nicht richtig vorbereitet haben, weil wir zu viele Krankenhäuser geschlossen, zu wenige Pfleger ausgebildet und zu wenige Sauerstoffgeräte gekauft haben...“
  • Falsche Maßnahmen: Die WHO mahnt, alle Verdächtigen zu testen (Test! Test! Test!). Schulschließungen, Hausarrest, die Absage von Sportveranstaltungen und alle anderen Maßnahmen der Isolierung von Menschen sind nicht genug und wären auch gar nicht notwendig, wenn die Regierungen nur früher begonnen hätten, alle Verdachtsfälle zu testen und wenn sie nicht nach wie vor eine ungenügende Anzahl von Tests-Sets bereitstellten. Die Forschungsgruppe World-Pop der britischen Universität Southampton fand in ihrer Analyse der Epidemie in China heraus, dass die frühe Entdeckung und Isolierung der Fälle — wie bei jeder Grippe! — „mehr Fälle von Infektion verhindert hat als die Reisebeschränkungen und Kontaktreduzierungen“, so die taz am 17. März 2020, S. 11.
  • Verniedlichung der katastrophalen Folgen von Abwehrmaßnahmen („Es ist gut, einmal zu Ruhe zu kommen.“, „Diese Deppen, die ständig reisen müssen...“)
  • Weigerung, aus Erfahrungen zu lernen, siehe die unbegründete Panik bei der Schweine-Grippe und anderen sogenannten Pandemien
  • Übertreibung der Gefahr: Bis heute, den 17. März 2020, sind in Deutschland 17 Menschen am Coronavirus gestorben, aber seit Anfang des Jahres bis zum gleichen Datum schon 200 Menschen an der Grippe, so die Mitteldeutsche Zeitung. Diese Toten sind den meisten Medien keine Meldung wert. Die Statistik des European Mortality Monitoring Projects zeigt bisher keinen Anstieg. Im Gegenteil, die Todesfälle waren in diesem Winter etwas geringer als sonst und sind dabei zu sinken.
  • Ausblenden anderer Gefahren wie Influenza, Einbruch der Lebensmittelversorgung, häusliche Gewalt, Destruktivität aus Langeweile, Geschäfte mit Hamsterware..., die ungleich größere Schäden anrichten.
  • Willkürliche Extrapolation von Trends, „exponentielle Entwicklung“, ohne alternative Trends zu erwägen.
Eine gängige exponentielle Entwicklung, wie sie von Virologen immer wieder berichtet wird, geht nach einem steilen Aufschwung auch meist wieder steil nach unten. Jedoch wird genau diese Entwicklung von Panik-infizierten Menschen meist ausgeblendet:

  • Panik-Journalismus: Viele Journalisten verstärken die Panik. Statt zu berichten, dass es einem positiv getesteten Lehrer gut geht, schreibt eine Zeitung, es gehe ihm „nicht schlecht“.

  • Überzogene Ratschläge/Anordnungen: „Bleiben Sie zuhause“, wobei der Aufenthalt an frischer Luft und Sonne für die Bildung von Vitamin D durch den Körper und damit zur Stabilisierung des Immunsystems sehr wichtig ist.

  • Panik als Vorwand für politische Unterdrückung: in Niger gibt es noch keinen positiv getesteten Fall von Corona-Ansteckung, aber die Regierung verbietet alle Demonstrationen mit Hinweis auf Corona. Alle anderen Massenveranstaltungen dürfen dagegen stattfinden, so die taz vom 17. März 2020.

  • Vorwand für lückenlose elektronische Überwachung der Bürger, siehe China.

  • Panik-Beschleuniger: Unter dem Vorwand, die Menschen nicht in Panik zu versetzen, wird keine Statistik über die Schäden der Maßnahmen zur Eindämmung der erwarteten Pandemie veröffentlicht. Dadurch fehlt den Menschen aber eine wichtige Grundlage zum Nachdenken und Nachfragen: Was kann uns wegen der Panik noch drohen?

  • Im Fall der Flüchtlingskrise haben die demokratischen Regierungen des angeblich hoch zivilisierten Europa bereits Menschenrechte außer Kraft gesetzt. Corona könnte der nächste Anlass sein, den mühsam erkämpften Schutz vor staatlichen Übergriffen zu reduzieren.

  • In einigen Ländern gibt es bereits Hausarrest. Auch hier reden Politiker schon davon. Unser Land wird zu einem einzigen Gefängnis.

  • In China wird der ganze Internetverkehr auf kritische Meinungen hin kontrolliert. Mails mit dem Inhalt dieses Artikels werden abgefangen. Bald auch hier?

  • Die Arbeit der Parlamente wird jetzt schon stark eingeschränkt. Sitzungen fallen aus. Die Regierung muss bald mit Notverordnungen regieren, wie damals am Ende der Weimarer Republik.


Was tun?

Ein altbewährtes, wirksames Gegenmittel gegen pathologische Panik ist und bleibt mit Immanuel Kant:

Sapere aude! Wage zu denken!

Wirksame Prävention: Förderung der Fähigkeit von Menschen — vor allem in Schulen und Hochschulen —, zu denken und zu diskutieren, und zwar auch dann, wenn Angst sie zu lähmen droht.

Gegen Corona: Einen Meter Abstand zu anderen Menschen halten; keine Hände schütteln; Hände gründlich waschen; nicht in Augen, Nasen und Mund fassen; in Läden und auf Märkten keine Lebensmittel anfassen, niemanden anniesen oder anhusten — sich bei Symptomen testen lassen und im positiven Fall einfach zuhause bleiben.

Alle Maßnahmen, die darüber hinausgehen, sind durch keine Wissenschaft gedeckt.
Wirksame Vorsichtsmaßnahmen kosten nur ein wenig Übung, aber sicherlich keine Milliarden wie die aktuellen Panikmaßnahmen.

https://www.rubikon.news/artikel/die-welt-in-angst
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 220
Beiträge: 6930
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#8

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 18. Mär. 2020, 20:57

@PommesAgnum
Wir werden es erleben...: Ausgangssperre. Und zwar ziemlich bald. Es gibt einfach zu viele Menschen, die den Ernst der Lage nicht im geringsten verstehen oder aus Angst so tun, als wenn nichts wäre. Oder sie glauben, dass es sie schon nicht erwischen wird.
Ob man an der Gefährlichkeit der Covid-19- Pandemie glauben mag oder das Ganze als irrationale, völlig verrückte Panikmache hält, gerade im Grippe-Vergleich, die Auswirkungen bzw. Konsequenzen der Maßnahmen unserer Regierung haben wir dennoch zu tragen. Und zwar alle. Wird Zeit, dass das auch wirklich JEDER kapiert!
0

Benutzeravatar
Dirty Harry
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 12
Beiträge: 223
Registriert: 24.03.2019
Geschlecht:
Alter: 50
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#9

Ungelesener Beitrag von Dirty Harry » Do, 19. Mär. 2020, 19:18

Salva hat geschrieben:
Mi, 18. Mär. 2020, 20:57
Ob man an der Gefährlichkeit der Covid-19- Pandemie glauben mag oder das Ganze als irrationale, völlig verrückte Panikmache hält, gerade im Grippe-Vergleich, die Auswirkungen bzw. Konsequenzen der Maßnahmen unserer Regierung haben wir dennoch zu tragen. Und zwar alle. Wird Zeit, dass das auch wirklich JEDER kapiert!
Bin etwas verwirrt , meinst Du die jetzigen Maßnahmen in Deutschland sind übertrieben :guestion:
Angesichts dessen was in Italien zur Zeit passiert finde ich die jetzigen Maßnahmen in Ordnung und sollte es tatsächlich absichtliche Quertreiber geben die die Empfehlungen ignorieren vielleicht sogar Typen die so behornt sind zu Corona Partie einzuladen dann sollte die Ausgangssperre kommen , ich schreibe das weil ich zwei Alte und kranke Eltern habe , da mache ich keinen auf Politik.

Zum Virus , der ist neu für unser Immunsystem und alles was für dieses neu ist ist als gefährlich zu betrachten das weis ich noch aus dem Biologieunterricht vor 37 Jahren .
PommesAgnum hat geschrieben:
Mi, 18. Mär. 2020, 17:51
Ein Grund warum Indianervölker ausstarben als Columbus und die Spanier in Amerika ankamen, waren Viren die die Spanier mitbrachten
Das ist das Prinzip .

Was die Wirtschaftlichen Folgen angeht , das Kapitel ist noch nicht geschrieben , wir sind erst im ersten Kapitel der Pandemie .
0

Benutzeravatar
Dirty Harry
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 12
Beiträge: 223
Registriert: 24.03.2019
Geschlecht:
Alter: 50
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#10

Ungelesener Beitrag von Dirty Harry » Do, 19. Mär. 2020, 19:31

PommesAgnum hat geschrieben:
Fr, 13. Mär. 2020, 22:03
Aber sind chronisch kranke und alte Menschen nicht sowieso immer im Visier einer jeden Krankheit?!
Einer jeden Krankheit glaube ich nicht - Grippe natürlich deshalb ja auch die Jährlichen Impfungen , bei Corona sollen die ja wohl frühstens 2021 kommen wie Gestern in den Nachrichten gesagt wurde.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#11

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Do, 19. Mär. 2020, 20:47

Salva hat geschrieben:
Mi, 18. Mär. 2020, 20:57
"Konsequenzen der Maßnahmen unserer Regierung haben wir dennoch zu tragen. Und zwar alle. Wird Zeit, dass das auch wirklich JEDER kapiert!"
In der Tat.
Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 19. Mär. 2020, 19:18
"...da mache ich keinen auf Politik."
Mein lieber Harry, bei allem Respekt, aber dafür klingst Du, als würdest Du für eine Law & Order-Rolle vorsprechen, in bester Dirty Harry, oder Judge Dread-Tradition.
Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 19. Mär. 2020, 19:18
"Angesichts dessen was in Italien zur Zeit passiert"
Da wäre ich schon fast so unverschämt versucht, unseren Administrator zu fragen, ob er da nicht über gewisse, oder genauere "Insider"-Informationen verfügt, mit Verlaub?!

Es ist für uns Normalbürger aktuell zweifellos schwer einzuordnen, an welchen Parametern wir uns orientieren können/sollen. Ich bin mir aber sehr sicher, das es nicht von unserer verlogenen Kloaken-Journaille, oder unserer hoch korrupten Polit-Elite kommen kann. Da würde ich mich jetzt echt festlegen. Wenn sich allerdings 25 Millionen Bürgerinnen und Bürger freiwillig einer Ansprache der Bundeskanzlerin hingeben, obwohl weder ein Jahreswechsel, noch ein christliches Fest ansteht, und auch keine Fußball WM stattfindet, dann spricht das schon eine deutliche Sprache, würde ich mal sagen. Wenn unsere "Raute-Hexe" sogleich darauf aber erstmal, unter nicht nachvollziehbaren unersichtlichen Gründen, unverhältnismäßig und unangebracht, ausgiebig alle, aber wirklich alle Register der Panikmache ziehen muss, also den Leuten (Ihren Leuten!) ganz bewusst Angst macht, weil sie von Millionen Untertanen schwafelt, die sich ja nun irgendwie auch mit dem neuen/unbekannten Virus infizieren werden, dann muss ich, bei allem nötigen Respekt, wirklich daran denken, wie man denn so im Allgemeinen im ausgehenden Mittelalter mit "Hexen" verfahren ist, welche man erkannt haben wollte. Mir sind da bei meinen Todesfantasien, rund um unsere Chefin, gleich sofort zwei Elemente in den Sinn gekommen. Nun, ja.
Nichtsdestotrotz möchte ich dann aber doch mal auf eine Zahl zu sprechen kommen, die mir bei all der Hysterie, ob angebracht oder auch nicht, irgendwie unter zu gehen scheint. Die Anzahl der Todesfälle, welche unsere Kanzlerin seltsamerweise nicht zu benennen wusste, noch unsere Propaganda-Presse sie verlauten lässt.

Die Anzahl der bisherigen Todesfälle am neuartigen Corona-Virus in der Bundesrepublik Deutschland beträgt = 12 Personen!

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1111808
0

Benutzeravatar
Dirty Harry
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 12
Beiträge: 223
Registriert: 24.03.2019
Geschlecht:
Alter: 50
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#12

Ungelesener Beitrag von Dirty Harry » Do, 19. Mär. 2020, 23:11

PommesAgnum hat geschrieben:
Do, 19. Mär. 2020, 20:47
Die Anzahl der bisherigen Todesfälle am neuartigen Corona-Virus in der Bundesrepublik Deutschland beträgt = 12 Personen!
Ok , das hast Du vom Deutschlandfunk .
John Hopkin Uni sagt in den 40 gern als Opfer , Robert Koch liegt bei 20 herum .
Ein Bekannter von mir sagte am Abend wir werden Irre gemacht das haben wir auch an Verkehrstoten am Tag - ok jeder denkt das jetzt anders , man kann auch anfangen sich zu zanken .
Das mit der Ausgangssperre , ist nicht mein Bier ich kann sie zum Glück nicht verhängen und ich fordere das von den Regierenden auch nicht und jetzt wird's kompliziert , jeder der herumläuft wie als wäre nix kann das machen und sich den Vogel einfangen vielleicht hat er glück niest etwas und das war es.:face_screaming:
Leider ist das Problem halt das das der Junge Mensch mit Schnupfen mal eben einige Chronisch schwer Kranke in den Tod schickt / schicken kann :warning: so schaut es aus , das wir in Deutschland momentan noch gut dar stehen , Gott sei Dank , ich hoffe nicht das wir in 10 Tagen hier unter Italienischen Verhältnissen diskutieren !
1
Bild

Benutzeravatar
Dirty Harry
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 12
Beiträge: 223
Registriert: 24.03.2019
Geschlecht:
Alter: 50
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#13

Ungelesener Beitrag von Dirty Harry » Do, 19. Mär. 2020, 23:45

@PommesAgnum

Ich finde Deine Beiträge sehr interessant und Du schreibst Sachen aus - das wage ich mich nicht . :like:
Ich habe mich mit allen möglichen Naturwissenschaftlichen Dingen beschäftigt , eben um mir eine eigene Meinung bilden zu können und hier bei der Pandemie bin ich lieber vorsichtig und ich rate einfach dazu wirklich jetzt mal eine Zeitlang auf lockere Isolation zu machen , wir müssen jetzt sowieso abwarten , die Italiener trifft es hart wenns nicht so wäre würde ich wohl auch sagen was für ein Zustand aber ich sage - noch sind wir nicht durch !
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#14

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 20. Mär. 2020, 14:51

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 19. Mär. 2020, 23:45
Du schreibst Sachen aus - das wage ich mich nicht.
Mein lieber Harry, ich habe leider jetzt auch nur so eine große Fresse, weil ich mich über mich selbst ärgere, weil ich damit im Grunde genommen viele Jahre zu spät komme. Weil ich genau so dumm, blöd, und naiv war, die die riesige Masse.
Wer will einem das auch verübeln, bei der tagtäglichen Gehirntoastung?!
Bedauerlicherweise kommt es aber glaube ich noch schlimmer, denn ein sehr guter Freund hat sich aus seinem einstweiligen, selbstverordneten Ruhestand zurück gemeldet. Er war mir ein erstklassiger Mentor, von Ihm habe ich viel gelernt. Wir waren uns aber einig, wie sicher, das, wenn wir uns nochmal über den Weg laufen, tja, das es dann nur zwei Optionen geben würde, warum wir das tun.
Egal, zunächst mal möchte ich den von mir auch sehr geschätzten Rüdiger Lenz zu Wort kommen lassen, denn ich denke er hat für alle aufgeweckten Kritikerinnen & Freidenker ganz entscheidende Infos zu unserer aktuellen "Lage". Bitte sehr:

COVID 19 – Ein trojanisches Pferd, ein europäisches 9/11?
Von Rüdiger Lenz.

Was ich hier schreibe, soll kurz und knapp werden. Denn ich möchte euch nicht vorinterpretieren, was hier in Deutschland und Europa gerade geschieht. Ihr alle hier sollt euch selbst ein Bild und eine Meinung dazu machen, ungefärbt und möglichst glasklar. Verlinkt und verbreitet diesen Artikel mit seinen Anhängen so häufig und so breit ihr könnt.

Noch ist die ganze Propaganda um das Virus am Anfang und viele Menschen noch nicht in einer starren Haltung dazu. Was heißt, noch können wir informieren, ohne zu heftige Reaktionen im Mainstream zu bekommen. In ein paar Tagen werden wir damit auf heftigste kognitive Dissonanz treffen und die Verschwörer sein, zu denen man uns auch hierin wieder machen wird.

Die deutsche Bundeskanzlerin hat am 16. März 2020 einen ganzen Katalog an Verordnungen erlassen, die das Miteinander der gesamten Gesellschaft einschränkt. Der Grund ist die Eindämmung der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus COVID 19. Ziel der vielen Verordnungen sei, die möglichen Todesfälle, die nach einer Ansteckung geschehen könnten, so gering wie möglich zu halten.

Deutschland, ja viele Länder der EU sind nun im Ausnahmezustand und natürlich für eine gute Sache im selbigen. Erinnert euch: Die Verursacher treten hinterher oft auch als die Retter auf. Und wenn der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das Ganze übersteht, wird er als Retter dieses Landes der nächste Kanzler werden, nicht Herr Merz. Das nur am Rande.

Jetzt habe ich ganz andere Informationen zu dem Virus, die ich euch hier nicht vorenthalten will. Ja, ich bitte euch sogar, diese Informationen, die ich hier als Anhänge beifüge, so weit wie möglich zu verbreiten. Denn das, was derzeit hier geschieht, hat nichts, aber auch gar nichts mit COVID 19 zu tun.

COVID 19 ist ein trojanisches Pferd

COVID 19 ist ein trojanisches Pferd und wahrscheinlich geht es dabei, wen wundert es noch, um globale finanzielle Interessen. Mehr möchte ich dazu nicht spekulieren. Das überlasse ich lieber den Finanzexperten hier auf KenFM oder anderswo.

Die deutsche Kanzlerin, und das werdet ihr genau so sehen wie ich, wenn ihr euch die nachfolgenden Anhänge anschaut und euch mit ihnen intensiv beschäftigt, führt Deutschland und ganz Europa in ein totalitäres Muster hinein. Vielleicht führt sie die Demokratie jetzt auch in ihr Ende. Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass der wirtschaftliche Schaden, auch bei euch, groß sein wird.

Es ist wie am 11.9. 2001. Ich sah live im Bildschirm den qualmenden Turm und ein Flugzeug flog in den anderen Turm. Darauf rief ich einen Freund an und sagte ihm, er solle den Fernseher anmachen, die machen das gerade selbst. Ich sagte ihm am Telefon auch, dass ich fest davon überzeugt sei, dass die Türme auch einstürzen werden. Viele hatten womöglich so eine Eingebung dazu. Und dann krachten sie zusammen. Ich wusste damals nicht, warum das geschah, aber mir war glasklar, dass das ein Inside Job war.

Was wir jetzt alle erleben, ist ein europäisches 9/11, eine Zäsur unserer restdemokratischen Gesellschaft hin in einen anderen Staat, eine andere Ordnung. Aber jeder soll hier selbst zu seiner Meinung kommen. Das hier, das ist bloß meine dazu.

Fakt ist, dass es nicht um COVID 19 geht und auch nicht darum, die Bevölkerung vor einem Virus zu schützen. Das ist eine Lüge, wie ihr selbst erfahren könnt, wenn ihr die unten stehenden Quellen überprüft.

Bleibt euren Herzen treu, geratet nicht in Panik. Denn genau das wollen sie. Denn in der Panik will man gerettet werden und die Retter stehen schon in ihren Startlöchern.

Kein ernst zu nehmender Virologe wird jemals bestätigen, was die deutsche Regierung von sich gibt und wie sie COVID 19 einschätzt. Nur, die wissenschaftlichen Koryphäen schweigen derzeit, werden nicht eingeladen bei Maybrit Illner und den anderen, die sich längst schon verkauft haben.

Und wir hier, wir wissen ganz genau, warum sie schweigen. Die ehrlichen Wissenschaftler wissen, dass die Wahrheit ihnen den Job kosten wird und die eigene Karriere ruinieren wird.


Und jetzt? Jetzt beschäftigt euch bitte mit den Anhängen.

https://www.youtube.com/watch?v=hW4qzAPP5pU&t=1844s#-1

https://www.youtube.com/watch?v=va-3zS9q1yo#-1

https://www.wodarg.com/#-1

https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Wodarg#-1

https://www.youtube.com/watch?v=UmxQsADJeM4&t=238s#-1

https://www.youtube.com/watch?v=QDOFMdoMv-M&t=1608s#-1

https://www.youtube.com/watch?v=COiuzwghn-U#-1

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.
Aber auch den nicht minder grandiosen Journalisten und Filmemacher "Uli Gellermann" mit seiner ziemlich entlarvenden tagesschau-Analyse möchte ich mit seiner neuesten Ausgabe niemandem vorenthalten. Es lohnt sich wirklich, klasse der Mann!

Die Macht um Acht - Panik-Maske! Der Blick zurück macht tagesschlau

Wie viele andere deutsche Medien verbreitet auch die Tagesschau im Fall des Corona-Virus prima Panik. Dabei hätte es die Redaktion einfach, zur Versachlichung der öffentlichen Virus-Debatte beizutragen: Einfach ins eigene Archiv schauen und zum Beispiel diese Meldung vom 30.09.2019 entdecken: „Schätzungen des RKI – Besonders viele Grippetote 2017/2018. Nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts war die vorletzte Grippewelle in Deutschland die stärkste seit 30 Jahren.“ Sie kostete 25.000 Menschen das Leben. Von dieser Sterblichkeit ist die aktuelle Epidemie weit entfernt. Und damals brach keine Panik aus. Heute würde die Publikation der alten Meldung zur Versachlichung, zur Relativierung erheblich beitragen.

Auch diese Meldung der ARD-Nachrichtensendung vom 15.11.2019 würde einen anderen Blick auf die aktuelle Medien-Hysterie zulassen: „Robert-Koch-Institut – Bis zu 20.000 Tote durch Krankenhausinfektionen“. Ginge die aktuelle Epidemie mit solchen Totenzahlen einher, würde die Regierung wahrscheinlich die komplette Schließung des Landes verordnen, den Schlüssel verstecken und die Medien würden Beifall klatschen. Aber dann würde die Gefahrendiskussion ja konkret: Es gab und gibt Verantwortliche für den katastrophalen Zustand unserer Krankenhäuser. Es ist primär die Entstaatlichung, die mit der Agenda 20/10 eingeleitete Privatisierung des Gesundheitswesens, die das Wesen zu einem kaputtgesparten Unwesen gemacht hat. Darüber von der Tagesschau: Nichts.

Statt ernsthafter und seriöser Hinweise fällt der Tagesschau dies ein: „Notstandsgesetze wegen Coronavirus? – Vorsorge für den Ausnahmefall“. Die Notstandsgesetze wurden erfunden, um im Kriegsfall das Volk unter Kontrolle zu halten. Der einzige Gesetzes-Text, der sinnvoll wäre, steht im Grundgesetz, Artikel 35: Im Katastrophenfall kann die Bundeswehr im Innern eingesetzt werden. Immerhin verfügt das „Kommando Sanitätsdienst“ über 19.945 Soldaten. Und in Deutschland gibt es fünf Bundeswehrkrankenhäuser. Davon in der Tagesschau kein Wort. Auch kein Wort über die Sanitätssoldaten, die im Ausland, in Afghanistan und in Mali kriegsdiensten, statt an der Corona-Front Vorsorge zu leisten.

Anlässlich dieser Tagesschau-Schlagzeile „Coronavirus USA und Deutschland – streiten um Impfstoff“ fällt dem ARD-Nachrichtenmonster wieder kein richtiger Text ein. Denn, sagt das Grundgesetz, „Enteignung ist zum Wohle der Allgemeinheit“ möglich. Zudem hat die Firma CureVac, die den neuen Impfstoff entwickelt, diese Entdeckung gemeinsam mit dem bundeseigenen Paul-Ehrlich-Institut für Impfstoffe geleistet. Grund genug, das Unternehmen schnell zu verstaatlichen, bevor Donald Trump den Laden für die USA requiriert. Mit dem Inhaber der Firma, Dietmar Hopp, trifft es keinen Armen: Der Multi-Milliardär leistet sich einen privaten Fußballverein und hat sogar schon eine eigene Dietmar-Hopp-Allee. Aber auf solche Ideen kommt der brave Tagesschau-Redakteur natürlich nicht. Als ob seine Rente von Millionären gezahlt würde, und nicht von den Millionen Gebührenzahlern.

Die Tagesschau hat, wie die Mehrheit deutscher Medien, die Panik-Maske auf. Anders ist nicht zu erklären, dass eine Existenz wie Georg Mascolo den Corona-Virus als „Einen bisher unbekannter Stresstest“ bezeichnen darf: Zynischer geht´s nimmer. Es wäre an der Zeit, dass die ARD den Panik-Modus aus und das Gehirn einschaltet. Aber offenkundig ist die Hamburger Redaktion mit dieser Umschaltung überfordert.


https://kenfm.de/die-macht-um-acht-48/
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#15

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 20. Mär. 2020, 15:31

65762880_1298482433646246_9052733003364564992_n.jpg
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#16

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 20. Mär. 2020, 19:44

Europa ist von Panik gelähmt und China lächelt

Die aktuell erzwungene Panik hat nichts mit einer Krankheit oder gar mit einer Pandemie zu tun. Alle Grippebeobachtungs-Indikatoren zeigen lediglich Basisdaten an (normale Werte!). Weder in China noch in Italien werden außergewöhnliche, schwere Fälle einer Krankheit registriert. China alarmierte mit dem beginnenden Vorfall in Wuhan die eigene Bevölkerung und die Welt nur für exakt zwei Monate und inszenierte, wie man eine Epidemie entdeckt und bekämpft. Europäische Staaten folgten diesem Beispiel und isolieren sich nunmehr gegenseitig.

In Europa bricht währenddessen die Wirtschaft zusammen und ehemals mühsam erkämpfte Menschenrechte werden nicht nur vergessen und unterdrückt, sie werden mit Füßen getreten. Mittlerweile hat China seine Tests an seine Grenzen verlagert und deklariert die Krise von nun an als ausländisches Problem.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Sterblichkeitsrate bei Personen, die mit Covid-19 infiziert sind, 0,3 % in der Allgemeinbevölkerung beträgt - eine mittlere Schätzung aus meiner Analyse von Diamond Princess - und dass 1 % der US-Bevölkerung infiziert wird (etwa 3,3 Millionen Menschen), würde dies etwa 10.000 Todesfälle bedeuten. Das klingt nach einer riesigen Zahl, aber sie ist in den Lärm der Schätzung der Todesfälle durch "grippeähnliche Krankheiten" eingegraben. Hätten wir nicht von einem neuen Virus dort draußen gewusst und hätten wir die Personen nicht mit PCR-Tests untersucht, würde die Zahl der Gesamttodesfälle aufgrund einer "grippeähnlichen Krankheit" in diesem Jahr nicht ungewöhnlich erscheinen. Höchstens hätten wir vielleicht beiläufig festgestellt, dass die Grippe in dieser Saison etwas schlimmer als der Durchschnitt zu sein scheint. Die Medienberichterstattung wäre geringer gewesen als bei einem NBA-Spiel zwischen den beiden gleichgültigsten Mannschaften.

Der Corona-Hype und die daraus resultierende Panik basieren in keinster Weise auf einer außergewöhnlichen Gefahr für die öffentliche Gesundheit, noch war das überhaupt jemals der Fall. Das Virus verursacht jedoch erheblichen Schaden an unseren direkten Freiheits-& Persönlichkeitsrechten durch leichtfertige und ungerechtfertigte Quarantänemaßnahmen und Be-/Einschränkungen. Die Bilder in den Medien wirken zunächst erschreckend und der Verkehr in Chinas Städten scheint durch das klinische Thermometer reguliert zu werden.

Die rationale evidenzbasierte epidemiologische Bewertung, ertrinkt jedoch im Mainstream der Angstmacher, in Profit orientierten Labors, verantwortungslosen & gewissenlosen Medien-Häusern, und vor allen Dingen auch in hoch korrupten Ministerien.

Man ahnt es vielleicht schon, aber weil Dr.Wolfgang Wodarg, zum absoluten Helden dieser dunklen Stunden avanciert, weil er der einzige Akademiker zu sein scheint, der den Mut und das Rückgrat besitzt uns einfachen Leuten reinen Wein einzuschenken, weil er (völlig zurecht!) die Legitimität unserer Machtordnung bestreitet und laut anzweifelt, gilt er als umstritten, als Abtrünniger, als Spinner, und natürlich zu guter Letzt, und wie könnte es anders sein, als "Verschwörungstheoretiker", na klar. Ich wette mit Euch sein ehemals positiver Wikischämia-Artikel wurde schon entsprechend umgestaltet, der neuen Situation, wie ihn die herrschende Elite braucht, angepasst.

https://www.wodarg.com

Danke! Danke! Danke! Dr. Wodarg! Ohne Sie, wären wir komplett auf uns allein gestellt. Mögen die alten und die neuen Götter, und alle die es sonst noch gibt, Sie und Ihre Nächsten für immer und ewig beschützen. :tx:

الحرية
Alhuriya
Libertad
פרייהייט
свобода
svoboda
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#17

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 21. Mär. 2020, 00:25

Journalismus in Zeiten der (selbst gemachten) Krise

Corona-Skeptiker? Corona-Leugner? Unverantwortliche Verharmlosung einer brandgefährlichen Krise? Nichts von alledem. Journalismus, der nicht einfach alles schluckt, was Politiker und andere Medien einem vorsetzen, der andere Blickwinkel aufzeigt und damit eine Art Kontrollinstanz für die Mächtigen darstellt. Wenn wir damit fast allein auf weiter Flur stehen, nur weil wir uns nicht sofort und direkt handstreichartig unserer Freiheit und unserer Rechte berauben lassen und einer schlecht begründeten, aufgebauschten Virus-Hysterie ebenfalls nicht gleich ergeben, dann sagt das viel über den derzeitigen Zustand unserer Medienlandschaft aus. Der nachfolgende Aufruf von Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke nennt weithin verleugnete Fakten zum Thema Corona und ist ein Brandbrief, der dazu aufruft, auch in Zeiten vermeintlicher Notstände die Grund- und Bürgerrechte sowie die Pressefreiheit zu verteidigen.

Die eskalierende Lage im Land macht unmissverständlich deutlich, wie dünn die Decke der Zivilisation doch in Wirklichkeit ist:

Aufgeblasen projizieren viele ihre eigene Dunkelheit und meist sogar Mitverantwortung an der gesellschaftlichen Lage gerne gen AfD. Doch braucht es nur ein einziges Ultima-Ratio-Argument namens „Killervirus“ — und schon fordern sie alle, durch die Bank weg und bis weit nach „links“, die Notstands-Diktatur und wünschen sich den starken Führer zurück.

Doch warum nur? Stirbt es sich etwa anders, vielleicht besser in einer Diktatur? Isoliert daheim, ohne soziales und kulturelles Leben, ohne Ermutigung und Solidarität?

Wir haben die letzten Tage und Wochen damit verbracht, die Argumente und Fakten zur sogenannten Corona-Pandemie zu prüfen. Und Dr. Wolfgang Wodarg, der nun landesweit wie ein Paria verleumdet und diskreditiert wird, hat recht:

Es gibt weltweit keinen einzigen Beweis dafür, dass aktuell irgendeine „besondere Gefahr“ für unser aller Leib und Leben bestünde.

Was es jedoch gibt, das sind Medien, die vollkommen hysterisch und in blindem Gehorsam festgelegte Narrative verbreiten und sich selbsterfüllende Prophezeiungen organisieren. Vor allem, indem sie Kontexte und Interessenlagen ignorieren, Komplexität unterschlagen, jede wirkliche Recherche unterlassen und schließlich beständig positiv auf Corona getestete Verstorbene als „Corona-Tote“ identifizieren – die sie eben nicht sind.

Doch selbst sollte aktuell tatsächlich eine überbordende Gefahr bestehen, was unserer Überzeugung nach nicht der Fall ist, gäbe es keinerlei medizinische Legitimation für den nun drohenden „Unrechtsstaat“. Die getroffenen und abzusehenden Maßnahmen sind schlicht ohne Sinn und Verstand, helfen niemandem und eskalieren sogar weiter die gesundheitliche Not:

„Wir müssen doch irgendwie auch Immunität aufbauen. Wie soll das ohne Kontakte möglich sein?“

Ausschließlich Risikogruppen benötigen wirklich Hilfe und Versorgung — und auch das nur im Falle akuter Symptome.

Dass eine Ansteckung gar nicht verhindert werden kann und wir am Ende alle „auch Corona“ haben werden, wissen Mediziner wie Politiker sehr wohl. Warum aber rufen sie dann einen neuen Faschismus aus, wenn es angeblich „nur“ darum geht, das Unvermeidbare zu verlangsamen?

An der Lebensgefahr für einen multimorbiden 80-Jährigen ändert dieses Vorgehen nämlich nichts. Helfen hingegen würde, wenn nicht Abertausende wegen eines Schnupfens oder Hustens die Krankenhäuser stürmten und hierdurch das zu Tode gesparte „Gesundheitssystem“ in den Zusammenbruch trieben.

Nein, liebe Leserinnen und Leser, weder Asozialität noch Diktatur werden unsere sozialen, politischen und gesundheitlichen Probleme lösen — das wissen selbst jene, die derlei nun forcieren.

Für sie gilt jedoch bereits als abgemacht, dass die schwerkranken Alten nicht mehr zu retten sind. Wäre dem nicht so, würden sie ihre Maßnahmen nur auf die wirklich gefährdeten Menschen ausrichten. Würden sie gegen Angst und Panik vorgehen, darüber aufklären, dass eine Corona-Infektion allein eben gar nichts bedeutet und in aller Regel ohne Symptome vorübergeht. Und sie würden dazu aufrufen, nur im Falle akuter gesundheitlicher Notlagen ins Krankenhaus zu gehen — und alles dafür tun, das öffentliche Leben, die Demokratie und unsere Verfassung zu schützen.

Doch, liebe Leserinnen und Leser, anders als wir uns das vielleicht wünschen, lieben die Mächtigen uns eben nicht — und werden uns auch nicht retten. Das müssen wir, wie die Geschichte der Menschheit lehrt, schon alleine tun. Vor allem, indem wir den Mut aufbringen, uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen, uns nicht länger vor den Karren mächtiger Interessen, die sich als „Liebe“ ausgeben, spannen und uns von niemandem mehr für dumm oder unmündig erklären lassen.

Ich halte es dieser Tage mit dem, was die Forscher von Swiss Propaganda Research empfehlen — und möchte Sie ermutigen, dasselbe zu tun:

„Auch in der aktuellen Situation gilt die alte und bewährte Propaganda-Regel: Je weniger bekannt ist, desto mehr wird spekuliert. Für aufmerksame Leser bietet dies hingegen eine Möglichkeit, die Seriosität und Ausrichtung der verschiedenen Medien und Autoren einzuschätzen. Man beobachte etwa:
  • Welche Medien zählen bloß testpositive Fall- und Todeszahlen hoch, ohne zu fragen, woran diese Personen denn erkrankt oder gestorben sind?
  • Welche Medien bringen Schlagzeilen wie „21-jähriger Fußballtrainer stirbt an Coronavirus“, und erwähnen erst im letzten Satz, dass er eine unerkannte Leukämie hatte?
  • Welche Medien thematisieren die Frage der sogenannten Übersterblichkeit, die noch immer in allen Ländern und Altersgruppen im Normalbereich oder darunter liegt?
  • Welche Medien fragen, wie viele Intensivpatienten mit einer unerwarteten Lungenentzündung hinzukommen, und was deren Alters- und Gesundheitsprofil ist?
  • Welche Medien bevorzugen angsteinflößende Bilder von Viren, Schutzanzügen und Särgen, statt konkreter Daten, Fakten und Hintergründe?
  • Welche Medien besprechen die bekannten Probleme mit Virentests im Allgemeinen und die fehlende klinische Validierung des aktuell verwendeten Tests im Besonderen?
  • Welche Medien beleuchten die problematische Rolle, die die WHO in früheren Fällen spielte?
    Welche Medien versuchen einen politischen oder geopolitischen Spin einzubringen?
  • Welche Medien sprechen noch immer von „Biowaffen“, obschon dieses Szenario angesichts von kaum spektakulären Sterberaten und Sterbeprofilen längst ausgeschlossen werden kann?
  • Die Biowaffen-Hypothese, die seit bald vierzig Jahren bei jeder Gelegenheit lanciert wird, hat primär eine geopolitische und psychologische Funktion. (Siehe auch: History of Biological Warfare.)
Von SPR befragte medizinische und militärische Fachleute empfehlen, drei mögliche Szenarien im Hinterkopf zu behalten, wenn die derzeitigen Entwicklungen analysiert werden („die drei P“):
  • Eine Pandemie durch ein gefährliches Virus
  • Eine medial induzierte Massenpsychose
  • Eine potentielle Psychologische Operation
Als Beispiel für rezente Psychologische Operationen werden die mehrfach inszenierten Chemiewaffenangriffe im Syrienkrieg genannt, die seit 2019 durch Whistleblower der OPCW und weitere Fachleute aufgedeckt, von klassischen Medien indes weitgehend ignoriert wurden.“

Und wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, nach Lektüre dieser journalistischen Qualitätskriterien nun feststellen, dass Rubikon eine von sehr wenigen Stimmen der Vernunft in einem Meer der Unvernunft ist, und Sie es honorieren möchten, dass wir von Tag 1 dieser Krise an keine Fake News verbreitet, sondern klar und unbestechlich gegen den sich abzeichnenden neuen Totalitarismus angeschrieben haben, dann unterstützen Sie uns und unsere Arbeit bitte mit einer Spende, damit unsere Stimme auch in Zukunft unüberhörbar bleibt.

https://www.rubikon.news/artikel/wir-ma ... urnalismus
0

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 12
Beiträge: 112
Registriert: 27.01.2015
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#18

Ungelesener Beitrag von z3001x » Sa, 21. Mär. 2020, 00:36

@PommesAgnum
Ich hoff ich find die Zeit auf Deine einzelnen Ausführungen einzugehen.
Also wenn Du z.B. schreibst dass die Gates Foundation in dem Impfstoff mit drin ist, was bedeutet das dann?
Soll man dann lieber keinen machen oder sich nicht impfen lassen, weil das Schweine sind?
Was hat das dann für eine Konsequenz?
Du sagst ich würde Panik machen. Ich hab es die letzten tage selbst gedacht. Aber seit heute ziehen auch die Toten-Zahlen an, heute alleine 25, gestern waren es nur 4, vorgestern 3. Das wird in den nächsten Wochen so weiter gehen, das ist einfach dieses exponentielle Wachstum was am Anfang harmlos aussieht. Und die Kliniken sind jetzt am Anschlag und demnächst drüber.
Wir werden auch in D'land über 1000 Tote kriegen. Diesen Sonntag werden es 100 sein, nächsten Sonntag vermutlich 300-500, In den ersten 10 Tagen des April über 1000. Dann ist es nicht mehr lustig und nur Medien-Panik. Dann tut es weh.
Wenn wir Glück haben flacht es danach Ende April ab.
Kann man sich es da jetzt leisten über Bill Gates und die ganzen Abräumer und Manipulatoren des US-Kapitalismus usw zu philosophieren?
Ich würde sagen: First things first. Das ist schon eine echte aussergewöhnliche Krise, kein Presse-Ente.
Natürlich sind die Dinge auf die Du hinweist trotzdem richtig und wichtig.
Aber was hast Du jetzt von Deiner freiheitlichen Haltung?
Mir wär es am liebsten unsere Regierung würde wie in China verfahren, und komplette Ausgangssperren verhängen und Strassen sperren, und auch hart und unbarmherzig kontrollieren. Nicht an die Einsicht appellieren weil das unserer ach-so-wertvollen freiheitlichen Lebensweise entspricht durch die wir uns angeblich über den Rest des Universums erheben dürfen.
Würd jetzt einfach hart und restriktiv durchgegriffen, dann wär es auch am schnellsten wieder vorbei, mit den wenigsten Toten - so wie es in China funktioniert hat und in Taiwan, Korea, Japan.
Aber das sind eben Asiaten, die begreifen sich als Gruppe und Gemeinschaft, keine westlichen, traurigen Ego-Monster.
Die kennen sowas wie Einsicht und das die was mit dem Handeln zu tun hat und nicht nur zum Quasseln geeignet ist.
Unsere ganz Gesellschaft kennt keine Rationalität mehr, die Selbstbezogenheit als Grundregel ist ein sehr grosses Problem dabei. Auch dass es echte Gefahren im Leben gibt, ist für viele offenbar nicht wirklich verständlich. Das ist Wohlstandsverblödung wie bei Tieren die alle Instinkte verloren haben und von der Strassenbahn platt gefahren werden weil sie nicht mehr auf Geräusche reagieren, die ie natürlicherweise warnen würden.
Man kann Menschen bei uns überhaupt nicht mehr richtig erreichen, gerade weil alle autoritären Strukturen abgebaut worden sind und weil die Medien so strukturiert sidn, dass sich jeder seine Welt zurecht legen wie er mag und alles was nicht rein passt wird ausgeblendet. Jetzt wo es darauf ankommt dass alle Verstand beweisen, ist das richtig gefährlich. Weil 30%, die es nicht tun können alles niederreissen.
Naja.
Ich hoffe dass es meine Eltern nicht erwischt. Die sind beide Ü80 und von einem Pflegedienst abhängig. Die Pflegeleute fahren zu 20 Kunden / Tag, wenn da ein Kunde infiziert ist, bekommen es alle und die Pflegeleute auch... Und was passiert wen di Pflegeleute ausfallen. Alles praktische Fragen die wie ein riesiges Räderwerk ineinandergreifen.
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#19

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 21. Mär. 2020, 02:07

spanische grippe for allcrime.jpg

Die Spanische Grippe von 1918 - Als endlich das millionenfache Sterben in den Todesgräben endet, beginnt ein neues, seltsames Massensterben weltweit

Wie schnell der Mensch vergisst?! Die Spanische Grippe, die von 1918 bis 1920 bis zu 50 Millionen Todesopfer forderte, hatte ursprünglich kaum etwas mit Spanien zu tun. Die Seuche nahm vielmehr Anfang 1918, in einem Militärlager in Haskell County, im US-Bundesstaat Kansas ihren todbringenden Verlauf.

„Falls Freiheit überhaupt irgendetwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“- George Orwell

Schätzungen zufolge gab es zwischen September und Dezember 1918 alleine nur in London, bis an die 12.000 Todesfälle. Und während, oder besser gesagt, wenn auch heutzutage in Kriegen, und militärischen Interventionen, jede Menge Blut, Terror, Bomben und unzählige zivile Opfer zu betrauern und an der Tagesordnung sind, werden Kinder halt auch immer Kinder bleiben. Was bleibt einem sonst auch anderes übrig, wenn man sich zu solch fürchterlichen Zeiten in einem zarten, jungen Alter befindet. Da kann also die ganze Welt untergehen, und neben einem die Leute, wie die Fliegen sterben, Kinder lassen sich davon nicht beirren. Auch beim schlimmsten Massensterben in der Geschichte der Menschheit, lassen sich Kids nicht von Spieltrieb & Entwicklung abbringen. Und das macht doch irgendwie Hoffnung, finde ich jedenfalls.

Kinder dieser Zeit, kreierten daraufhin einen ziemlich schaurig- morbiden Kinderreim:

“I had a little bird
its name was Enza
I opened the window,
And in-flu-enza.”


(1918 children’s playground rhyme)

Ihren "spanischen Namen" bekam sie quasi aus politischen Gründen: Wegen der Pressezensur in den kriegführenden Staaten wie in den USA wurde dort kaum etwas über die anschwellende Grippewelle berichtet. Anders war das in Spanien, das am ersten Weltkrieg nicht beteiligt war. Als in Madrid im Mai 1918 bereits jeder dritte Einwohner erkrankt war, berichtete die spanische Presse ohne Zensur über die Seuche - und handelte ihrem Land den Namen der Seuche ein, obwohl die Katastrophe in den USA begonnen hatte. Von dort stammen auch die meisten Zeitzeugen-Berichte.

Unter den authentischen Berichten aus jener Zeit ist "Vaccination Condemned" von Eleanora McBean (übersetzt von Hans Tolzin) der meist zitierte. Hier einige Auszüge:

"Alle Ärzte und Menschen, die zu der Zeit der Spanischen Grippe 1918 lebten, sagten, dass es die schrecklichste Krankheit war, die die Welt je gesehen hat. Starke Männer, die an einem Tag noch gesund und rüstig erschienen, waren am nächsten Tag tot."

Auffällig ist, dass die Spanische Grippe die Eigenschaften genau jener Krankheiten hatte, gegen die diese Leute direkt nach dem 1. Weltkrieg geimpft worden waren (Pest, Typhus, Lungenentzündung, Pocken). Praktisch die gesamte Bevölkerung war mit giftigen Impfstoffen verseucht worden. Durch die Verabreichung von giftigen Medikamenten wurde die Pandemie geradezu "am Leben erhalten."
Soweit bekannt ist, erkrankten ausschliesslich Geimpfte an der spanischen Grippe. Wer die Injektionen abgelehnt hatte, entging der Grippe. So auch die Augenzeugin Eleanora McBean:

"Meine Familie hatte alle Schutzimpfungen abgelehnt, also blieben wir die ganze Zeit wohlauf. Wir wussten aus den Gesundheitslehren von Graham, Trail, Tilden und anderen, dass man den Körper nicht mit Giften kontaminieren kann, ohne Krankheit zu verursachen."

Auf dem Höhepunkt der Epidemie wurden alle Geschäfte, Schulen, Firmen und selbst Krankenhäuser geschlossen - die meisten Ärzte und Pflegekräfte wurden vorher geimpft, und lagen dennoch mit Grippe danieder. Es waren Geisterstädte. Wir schienen die einzige Familie ohne Grippe zu sein - wir waren nicht geimpft!
So gingen meine Eltern von Haus zu Haus, um sich um die Kranken zu kümmern. (...) Aber sie bekamen keine Grippe und sie brachten auch keine Mikroben nach Hause, die uns Kinder überfielen. Niemand aus unserer Familie hatte die Grippe.
Es wurde behauptet, die Epidemie habe 1918 weltweit 20 Millionen Menschen getötet. Aber in Wirklichkeit wurden sie von den Ärzten durch ihre groben Behandlungen und Medikamente umgebracht. Diese Anklage ist hart, aber durchaus zutreffend.

Der Bericht von Eleanora McBean steht natürlich im Gegensatz zur offiziellen Hypothese, ein mutiertes Influenza-Virus habe die Spanische Grippe verursacht. Sie ist jedoch nicht die einzige Quelle mit der Vermutung, dass die Pandemie in Wahrheit durch Massenimpfungen verursacht worden sei.

Nicht gerade wenige Stimmen halten unkontrollierte Massenimpfungen an US-Soldaten, als wahre, mögliche Ursache der verheerenden Spanischen Grippe. Diese Dokumente auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, ist ohne Vorliegen der Originalpublikationen natürlich nicht einfach.
Aber die Wahrheit lässt sich auch durch eine indirekte Vorgehensweise einkreisen, nämlich wenn Informationen aus möglichst unverdächtigen Quellen gesammelt und auf ihre Plausibilität hin geprüft werden. Herausgekommen sind dabei folgende Ungereimtheiten:

• Viele der Ärzte, die mit der Spanischen Grippe direkt zu tun hatten, erwähnten sie überraschenderweise in späteren Publikationen gar nicht oder nur am Rande. Das ist nachvollziehbar, wenn die Seuche in Wahrheit durch die von ihnen durchgeführten Impfungen verursacht wurde.

• Die Spanische Grippe begann nicht an einem Ort und breitete sich nicht von dort aus über die ganze Welt aus, sondern an vielen Orten und auf verschiedenen Kontinenten gleichzeitig.

• Die Symptome der Spanischen Grippe sind als mögliche Wirkung von Impfungen bekannt.

• Mehrere Ansteckungsversuche mit gesunden Freiwilligen, die von Erkrankten angehustet wurden, blieben ohne Folgen. Die Spanische Grippe war also nicht ansteckend.

• Erst die Nachahmung einer Impfung, nämlich Injektionen bearbeiteten Körperflüssigkeiten von Erkrankten, führte auch zur Erkrankung der Versuchspersonen.

Bedenkt man welchen Stellenwert (und vor Allem Marktwert!) die hiesige, heilige Pharmaindustrie heutzutage, weltweit genießt, so sollte es kaum verwundern, das sämtliche Gesundheitsexperten, Ärzte, Mediziner, oder schlicht, Fachleute aus dem medizinischen Bereich, niemals ein Wort über eine Pandemie verlieren (die im Gegensatz zum aktuellen Corona-Virus, ihren Namen auch verdient hat!), die definitiv das Zeug dazu gehabt hätte, der Menschheit nach dem Ende des I.Weltkrieges, ein jähes und abruptes Ende zu setzen.
Sämtliche Berichte und Zitate jener Zeit, sprechen eher dagegen, dass die Spanische Grippe durch irgendein mutiertes Virus verursacht wurde, das quasi mit Überschallgeschwindigkeit für die gleichzeitige Ausbreitung auf mehreren Kontinenten sorgte. Die vielfach übereinstimmenden Berichte und Zitate sprechen eher dafür, dass die Spanische Grippe in Wahrheit ein einziges, globales, massives Impfdesaster war.

Aus <http://web.archive.org/…/www.zentr…/ia- ... rippe.html>

Den besten deutschsprachigen Beitrag hierzu liefert, meiner bescheidenden Meinung nach, die deutsch-österreichische Kooperation der beiden Historiker Herren, Richard Hemmer (Austria), und Daniel Meßner (Germany). Ihr Blog-Portal "zeitsprung - Geschichten aus der Geschichte" bietet zwar kein historisches Füllhorn, oder gar eine riesige historische Enzyklopädie, besticht aber mit sehr vielen Verlinkungen, Quellenverweisen, und punktet dafür aber mit einem ausgezeichneten Podcast-Archiv. Die Geschichtspodcasts der Beiden können sich, im wahrsten Sinne des Wortes, hören lassen. Auch wenn sie bedauerlicherweise die offizielle Fake-Pharma-Lobby-pro Ärzte-Version vertreten. Oh, Nein! Ich muss mich entschuldigen, die 2 bringen doch tatsächlich auch mal die fragwürdige Rolle der Impf-wütigen Militärärzte ins Spiel. Klasse! Hut ab! Traut sich nämlich so gut, wie keiner. Zitat:
"Wir springen in dieser Folge 100 Jahre zurück, in das Jahr 1918, und beschäftigen uns mit der wahrscheinlich größten demographischen Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Jeder dritte Mensch hat sich damals mit der Spanischen Grippe angesteckt und es gibt Untersuchungen, die von 50 Millionen Grippetoten ausgehen. Und dennoch gibt es in Bezug auf die Spanische Grippe kaum Erinnerungskultur.
Wir sprechen darüber, wie die Grippe zu ihrem Namen kam, warum die Grippewelle so tödlich verlief und warum der Erste Weltkrieg entscheidend zur Verbreitung – und vielleicht sogar zur Entstehung – beigetragen hat."

https://www.spektrum.de/podcast/die-spa ... pe/1632970

https://www.zeitsprung.fm/archiv/

https://www.youtube.com/watch?v=gaPwahizSac&t=203s


Medizinischen Überlieferungen zufolge, wurden im Jahr 1918 während der Grippeepidemie viele Opfer buchstäblich von der Seuche überrascht, und noch vor Sonnenuntergang, mitten am hellichten Tag dahingerafft. Vier Frauen spielten noch bis 23 Uhr zusammen Karten. Am nächsten Morgen waren drei von ihnen tot. Ein Mann stieg in eine Straßenbahn, fühlte sich gut und fuhr zur Arbeit, er fuhr sechs Haltestellen Richtung Stadt, und verstarb. In den ersten 10 Jahren dieser Epidemie starben 196.000 Menschen an Influenza - mehr als doppelt so viele, wie später an AIDS sterben werden.

Es war die bisher schlimmste Seuche aller Zeiten. Wann es losging, weiß niemand so genau. Der erste Patient könnte ein Koch namens Albert Gitchell gewesen sein, in einem Militärlager in Kansas. Am 4. März 1918 meldete er sich krank.
Womit wir auch schon wieder beim Thema wären, vielleicht kann man es sich ja schon wieder selber denken, aber, wenn es mittlerweile fast bestätigt wird…Meine Fresse?!
Ich meine, da muss man doch nun wirklich kein Verschwörungstheoretiker sein. Erster Ausbruch = US-Militär Lager - Ja, alles klar. Aber alles der Reihe nach.
Damit könnten wir dann endlich mal der irreführende Name der Grippe, zumindest, richtig stellen. Denn diese Grippe war so völlig anders, als ihre harmlos daher kommenden Verwandten. Diese Pandemie war leider ganz und gar nicht harmlos, und aus Spanien war sie schonmal gar nicht. - „Spanien war allerdings dafür bekannt, eines der nichtkriegführenden, neutralen Länder zu sein. Dementsprechend war es auch um die Zensurmaßnahmen wesentlich geringer schlecht gestellt, als etwa in den kriegführenden Ländern. Und so gab es eine Pressekonferenz im Frühjahr 1918, auf der mal ganz nebenbei kundgetan wurde, dass es die rätselhafte Krankheit jetzt auch in Spanien gäbe, und sogar der König daran erkrankt sei.“ - achís! cabron!
Alleine diesem journalistischem Umstand ist es zu verdanken, das die Menschen überhaupt mal irgendwie davon erfuhren. So kommt sie schlussendlich zu Ihrem Namen, der auf den zweiten Blick die Scheinheiligkeit unserer freiheitlichen, friedlichen, demokratischen, westlichen Vorzeige-Nation offenbart, und mit ihr natürlich auch wieder all jene Zwischen 1918 und 1920 starben bis zu 100 Millionen Menschen an der 'Spanischen Grippe' (der Löwenanteil im Herbst 1918), und die meisten aufgeklärten Amerikaner wissen nicht einmal, dass es überhaupt passiert ist. Der amerikanische Bürgerkrieg hat rund 630.000 Menschen getötet - das wissen die meisten noch. Bei der Großen Pandemie von 1918 starben rund 700.000 Amerikaner. Und die meisten Leute wissen das NICHT! Tatsächlich wissen die meisten Leute ja noch nicht einmal, dass es überhaupt passiert ist. Und es war vor über 100 Jahren. Ja, sehr richtig! Doch noch viel bedauerlicher ist doch wohl der Umstand, das die meisten auch nicht wissen, "wer" denn überhaupt dafür verantwortlich zu machen ist. Mal wieder, wie so oft, und eigentlich irgendwie ja immer.

Ich möchte hiermit auf den erst kürzlich verstorbenen (2018) US-Professor Alfred W. Crosby Jr. verweisen. Er war Historiker, Publizist, Professor für Geschichte, Geographie und Amerikanistik, ein Harvard Absolvent, und in den Augen vieler Amerikaner auch immer der Vater der amerikanischen Umweltbewegung. Höäh?! - Ja, ja, mitunter ham die Yankees sowas auch. Obendrein ist er aber auch der Autor eines der wohl wichtigsten Standardwerke zum Thema Spanische Grippe:
"America's Forgotten Pandemic: The Influenza of 1918"
Welches bedauerlicherweise nie auf deutsch übersetzt wurde, somit auch nie in Deutschland vertrieben wurde. - Ebenso, wie das andere große "must have" in dieser Sparte:
"The Great Epidemic: When the Spanish Influenza Struck", von A. A. Hoehling
Auch dieses wurde in Germany niemals übersetzt, vertrieben, verkauft, oder beworben.
Lächerlich!
Er war sich Zeitlebens immer sicher, das der Ursprung der spanischen Grippe, Ihre Quelle, Ihre Entstehung, und ihr ganzes Mysterium eines Tages, und bei Zeiten von einer jüngeren Generation entschlüsselt werden würde. Er prägte den Satz, Zitat:

"Es kommt die Zeit, da werden zeitgenössische dokumentarische Beweise von qualifizierten Ärzten eine Schlüsselrolle spielen, um herauszufinden, wo und wie die ersten Ausbrüche der Grippe auftraten."

Die Influenzapandemie von 1918 - 1919 forderte, man kann es gar nicht oft genug erwähnen, neueren Ergebnissen zufolge, bis zu 100 Millionen Todesopfer. Ärzte und Wissenschaftler waren nicht in der Lage den ätiologischen Erreger (die ursächliche Herkunft) zu entschlüsseln. Die beispiellose Belastung aus Morbidität (die Krankheitshäufigkeit bezogen auf die Bevölkerung) und Mortalität (Sterblichkeitsrate) die mit der Pandemie einherging frustrierte Ärzte und Wissenschaftler gleichermaßen. Es spornte sie aber auch an, und trieb sie an Fortschritte auf dem Gebiet der Mikrobiologie, bei klinischen Infektionskrankheiten, und im öffentlichen Gesundheitswesen zu erzielen. - Na, klar! Und wer sowas glaubt, dem ist echt nicht mehr zu helfen?! Keine Sau hat sich für Menschen eingesetzt, oder wollte einen Impfstoff kreieren, Quatsch!

Doch erst 15 Jahre nach der Pandemie wurden Influenzaviren schließlich isoliert. Allerdings waren Wissenschaftler des frühen 20. Jahrhunderts nicht in der Lage, die biologischen Grundlagen für das Auftreten, die Pathogenität, oder das Verschwinden von Pandemieviren zu erforschen, geschweige denn daraus Erkenntnisse zu gewinnen, die dazu hätten führen können, zukünftige Pandemien abzuschwächen, oder zu verhindern.

https://lightonconspiracies.com/did-a-m ... xperimenta…/

Warum ist Influenza/Grippe aber so ein großes Problem? Abgesehen davon, dass es immer schwierig ist, eine Krankheit am Krankenbett mit Sicherheit zu diagnostizieren, ist ihre Prognose nicht vorhersehbar. Während sich die glücklichen Opfer in etwa einer Woche erholen, kommt es manchmal zu einem raschen Tod, normalerweise infolge einer Lungenentzündung. Obwohl vielleicht die meisten Menschen Influenza und Lungenentzündung als zwei voneinander getrennte Krankheiten betrachten, sind sie es manchmal nicht. Der Begriff Lungenentzündung deutet in der Tat lediglich auf eine "Entzündung" der Lunge hin. Es ist eher ein Krankheitsprozess als eine Krankheit. Es gibt mehr als fünfzig verschiedene Ursachen für eine Lungenentzündung. Die häufigsten sind Bakterien, Viren, chemische Reizstoffe, Pflanzenstäube und Allergien. Influenzaviren können in die Lunge eindringen, und dort irreparable Komplikationen zur Folge haben.

Der Historiker Alfred W. Crosby behauptete, die Grippe stamme aus Kansas, und der bekannte Autor John Barry beschrieb Haskell County, Kansas, als Ursprungsort.

Dr. Edwin Jordan war ein bekannter amerikanischer Bakteriologe und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens.

Die Influenza-Pandemie von 1918-1919 tötete mehr Menschen als jede andere, uns bekannte Krankheit in der Geschichte der Menschheit. Die niedrigste Schätzung der Anzahl der Todesopfer liegt bei 21 Millionen, während die jüngsten Stipendiat Schätzungen inzwischen schon bei 50 und 100 Millionen Toten liegen. Die Weltbevölkerung betrug damals nur 28%, und die meisten Todesfälle ereigneten sich in einem Zeitraum von nur 16 Wochen, von Mitte September bis Mitte Dezember 1918. Bis der Horror genau so schnell verschwand, wie er einfiel.

Es wurde jedoch nie geklärt, wo diese Pandemie ihren Ursprung hat. Da es sich bei der Influenza nicht nur um eine epidemische (Seuchenartig), sondern um eine endemische Krankheit handelt, ist es unmöglich, diese Frage mit absoluter Gewissheit zu beantworten. Dennoch führte der Autor in siebenjähriger Arbeit an einer Pandemiegeschichte eine umfassende Umfrage in der zeitgenössischen medizinischen und Laienliteratur durch, um nach epidemiologischen Beweisen zu suchen - die einzigen verfügbaren Beweise. Diese Überprüfung legt nahe, dass der wahrscheinlichste Ursprungsort im Januar 1918 Haskell County, Kansas, ein abgelegener und dünn besiedelter Landkreis in der südwestlichen Ecke des Bundesstaates war. Wenn diese Hypothese richtig ist, hat sie Auswirkungen auf die öffentliche Ordnung.

Bevor jedoch Beweise für Haskell County vorgelegt werden, kann es nicht schaden, sich auch andere Hypothesen bezüglich des Ursprungsorts anzusehen. Einige Medizinhistoriker und Epidemiologen vertreten die These, dass die Pandemie von 1918 in Asien begann, und haben dafür einen tödlichen Ausbruch von Lungenerkrankungen in China als Vorläufer der Pandemie angeführt. Andere haben spekuliert, dass das Virus von chinesischen oder vietnamesischen Arbeitern verbreitet wurde, die entweder die Vereinigten Staaten durchquerten oder in Frankreich arbeiteten.

Der britische Wissenschaftler J.S. Oxford erstellte die Hypothese, wonach die Pandemie von 1918 von einem Posten der britischen Armee in Frankreich ausging, wo 1916 eine Krankheit ausbrach, die von britischen Ärzten im allgemeinen, als "purulent bronchitis eitrige Bronchitis" bezeichnet wurde. Obduktionsberichte von Soldaten, die bei diesem Ausbruch getötet wurden - Heute würden wir die Todesursache als ARDS (Atemnotsyndrom) klassifizieren - hatten eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit Obduktionsberichten von Soldaten, die 1918 durch Influenza getötet wurden.

Diese alternativen Hypothesen beinhalten jedoch gewisse Probleme. Nach der Pandemie von 1918-1919 suchten viele Forscher nach der Ursache der Krankheit. Die American Medical Association (AMA) sponserte die allgemein als beste der zahlreichen internationalen Pandemiestudien, die von Dr. Edwin Jordan, Herausgeber des Journal of Infectious Disease, durchgeführt wurden. Er verbrachte Jahre damit, Beweise aus der ganzen Welt zu überprüfen. Die AMA veröffentlichte seine Arbeit im Jahr 1927.

Da mehrere Influenzapandemien in den vergangenen Jahrhunderten bereits bekannt waren und aus dem Orient stammten, betrachtete Dr. Jordan zunächst Asien als deren Quelle. Er fand dafür jedoch keinerlei Beweise. Zwar tauchte Influenza tatsächlich Anfang 1918 in China auf, jedoch waren diese Ausbrüche marginal, und breiteten sich nicht weiter aus. Zeitgenössische chinesische Wissenschaftler, die von Forschern des Rockefeller-Instituts für medizinische Forschung (jetzt Rockefeller-Universität) geschult wurden, gaben an, dass diese Ausbrüche endemische Krankheiten waren, die nichts mit der Pandemie zu tun hatten. Jordan betrachtete auch die tödliche Lungenerkrankung, die von einigen Historikern als Influenza bezeichnet wurde, diese wurde von damaligen Wissenschaftlern auch als Lungenpest diagnostiziert. Bis 1918 konnte der Pestbazillus im Labor leicht und eindeutig nachgewiesen werden. Nachdem Dr. Jordan alle bekannten Ausbrüche von Atemwegserkrankungen in China überprüfte, gelangte er zu dem Schluss, dass keine von ihnen ausschlaggebend sein konnte, um als wahrer Vorläufer der Pandemie angesehen zu werden.

Jordan betrachtete auch Oxfords Theorie, wonach die "eitrige Bronchitis" in den Lagern der britischen Armee in den Jahren 1916 und 1917 die Quelle sein sollte. Er lehnte das aber aus mehreren Gründen ab. Die Krankheit war zwar aufgeflammt, hatte sich jedoch außerhalb der betroffenen Stützpunkte weder schnell, noch weit verbreitet; stattdessen schien es zu verschwinden. Wie wir jetzt wissen, kann eine Mutation in einem vorhandenen Influenzavirus für ein virulentes Aufflammen verantwortlich sein. So brach beispielsweise im Sommer 2002 in Teilen Madagaskars eine Influenza-Epidemie mit extrem hoher Mortalität und Morbidität aus. In einigen Städten erkrankte eine Mehrheit - in einem Fall siebenundsechzig Prozent - der Bevölkerung. Das Virus, das diese Epidemie auslöste, war jedoch ein H3N2-Virus, das in der Regel, wie eine leichte Krankheit verläuft. Tatsächlich betraf die Epidemie nur dreizehn von 111 Gesundheitsgebieten in Madagaskar, bevor sie wieder verschwand. So ähnlich könnte das auch in der britischen Basis geschehen sein.

Jordan zog weitere Möglichkeiten in Betracht, hinsichtlich des Ursprungs der Pandemie, Anfang 1918 in Frankreich und Indien. Er kam zu dem Schluss, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass die Pandemie dort ausbrach.

Es blieben nur noch die Vereinigten Staaten.
Dr. Jordan wurde dort auf eine Reihe von Frühjahrsausbrüchen aufmerksam. Die Beweise erschienen um einiges stärker zu sein. Man konnte der Influenza förmlich dabei zusehen, wie sie von einem Militär Lager zum Nächsten sprang, danach in die Städte, und schließlich mit den Truppen nach Europa reiste.
Sein Fazit: Die USA waren der Ursprungsort.

Eine später erschienene umfassende, mehrbändige britische Studie über die Pandemie stimmte Jordan zu. Auch sie fand keine Beweise für den Ursprung der Influenza im Orient, lehnte den Ausbruch in Bezug auf die britischen Truppen von 1916 ebenfalls ab und folgerte: "Die Krankheit wurde wahrscheinlich von den Vereinigten Staaten nach Europa verschleppt."

Der australische Nobelpreisträger MacFarlane Burnet verbrachte den Großteil seiner wissenschaftlichen Laufbahn mit Arbeiten an der Influenza und untersuchte die Pandemie genau. Auch er kam zu dem Entschluss, dass die Beweise "stark darauf hindeuten", dass die Krankheit in den Vereinigten Staaten begann und sich mit "dem Einmarsch amerikanischer Truppen in Frankreich ausbreitete.

https://www.pbs.org/…/america…/features ... chapter-1/

Die große Seuche & Patient Zero

Die Suche nach dem Ursprung der spanischen Grippe Patient Zero geht weiter. Jedes Mal, wenn ich die Geschichte lese - und sie ist allgegenwärtig -, gibt es dieselbe Ansammlung von Details, bei denen die Quelle nicht zitiert wird. Albert Gitchell, oder in einigen Berichten Mitchell, war Koch in Camp Funston (oder Fort Riley), Kansas, erkrankte am 11. März 1918 (in einigen Berichten am 4. März) und meldete sich zuerst auf der Krankenstation, dicht gefolgt von anderen namentlich genannten, und dann hundert, alle mit den gleichen Symptomen, Fieber, Ermattungsgefühl und Kopfschmerzen.

Am Montagmorgen, dem 11. März, hatte der diensthabende Unteroffizier im Krankenhausgebäude 91, in dem einst die erkrankte Flut des Spanisch-Amerikanischen Krieges stattfand, einen Anrufer. Albert Gitchell, ein Firmenkoch, beklagte sich über eine „schlimme Erkältung“. Er hatte Fieber, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Gitchell wurde schnell auf eine ansteckende Station verbannt. Kaum ein Corpsman hatte dem Soldaten ein Thermometer in den Mund gesteckt, als Corporal Lee W. Drake vom Ersten Bataillon, Hauptquartier der Transportabteilung, sich an derselben Meldestelle in Gebäude 91 meldete. Seine Symptome, selbst bei 103 ° Fieber, waren identisch mit denen von Gitchell .

Auf der Suche nach der frühesten Erwähnung von Patient Zero Albert Gitchell, stieß ich auf etwas, von dem ich glaube, dass es die erste offizielle Geschichte der Pandemie ist, *The Great Epidemic: When the Spanish Influenza Struck by A. A. Hoehling (Boston: Little, Brown & Co, 1961).

*Die große Epidemie: Als die Spanische Grippe ausbrach

Es gibt einen detaillierten Bericht über den Ausbruch am 11. März in Camp Funston, obgleich diese Papierspur noch nicht der eindeutige Beweis ist . Die Quellen scheinen das Aufnahmebuch des Krankenhauses zu beinhalten, oder sie enthalten andere Listen mit Anmerkungen oder aktuellen medizinischen Tabellen (viel weniger wahrscheinlich). Elizabeth Harding, RN, ANC (aD), damals Oberleutnant und Oberschwester im Fort Riley-Krankenhaus, könnte eine dieser Quellen sein - ich denke aber nicht, "Chirurg Schreiner", das heißt, Oberst Edward R. Schreiner, MD, AMC, Leiter des Fort Riley-Krankenhauses. Mehr dazu gleich. Hier ist die ganze Geschichte, wie sie auf den Seiten 14-15 in The Great Epidemic erzählt wird:

Am Montagmorgen, dem 11. März, erhielt der diensthabende Unteroffizier im Krankenhausgebäude 91, das auch schon die Flut der erkrankten Heimkehrer des Spanisch-Amerikanischen Krieges beherbergte, einen Anruf. Albert Gitchell, ein Kompanie-Koch, beklagte sich über eine „schlimme Erkältung“. Er hatte Fieber, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Gitchell wurde schnell auf eine Quarantäne Station verbannt. Noch bevor ein Sanitäter dem Soldaten überhaupt ein Thermometer in den Mund stecken konnte, meldete sich auch schon Corporal Lee W. Drake vom Ersten Bataillon, Hauptquartier der Transportabteilung, an derselben Meldestelle in Gebäude 91. Seine Symptome, einschließlich Fieber-Gradzahl, waren absolut identisch mit denen von Gitchell.

Zwei Fälle mit ähnlichem Verlauf konnten ja zufällig gewesen sein. Als kurz darauf aber noch der hustende Sergeant Adolph Hurby aufkreuzte, rief der diensthabende Sanitäter nach der Oberschwester. Während Leutnant Harding noch im Begriff war im Gebäude 91 einzutreffen, erbaten zwei weitere kranke Soldaten um Aufnahme. Miss Harding wusste, dass sie es möglicherweise mit einer ernsten Situation zu tun hatten. Sie kurbelte am Wandtelefon: "Colonel", begann sie besorgt.

Chirurg Schreiner, ein akribisch/nüchterner Offizier, wartete gar nicht erst darauf, sich noch zu rasieren, seinen Schnurrbart zu kämmen oder etwa die Haken und Augen am Reverskragen seiner Uniform zu richten. Er eilte aus seinem Quartier und rüttelte den eingenickten Fahrer seines Seitenwagenmotorrades wach, der immer bereit stand. So gleich untersuchte er seinen ersten Patienten, kurz darauf seinen Zweiten, danach seinen Dritten und so weiter. Zum Frühstück waren die verräterischen medizinischen Erscheinungen für Oberst Schreiner ebenso offensichtlich wie die Inschriften in einer Familienbibel. Mit Hilfe seiner Assistenten notierte er Tabelle für Tabelle, mit Ausnahme geringfügiger Abweichungen:

Fieber, bei 40°Grad Celsius. Niedriger Puls, Schläfrigkeit und Photophobie (Lichtempfindlichkeit). Rötungen der Bindehaut und Schleimhäute der Nase, Rachen und Bronchien besitzen Anzeichen einer Entzündung.

Für Dr. Schreiner bestand nur wenig Zweifel daran, dass der Armeeposten von einer Influenza heimgesucht wurde. Bis zum Mittag wurden insgesamt 107 Patienten ins Krankenhaus eingeliefert.

Chirurg Schreiner ist nirgends im Buch vermerkt. Er wird in keinem Abschnitt der Danksagung erwähnt, noch ist er im Verzeichnis zu finden.
Doch kennzeichnet Ihn sein Mut, sowie die Funktionsweise seines Geistes!
Nennt man es deshalb kreative Sachliteratur? Aber es gibt nichts, was mit Hilfe von Col. Schreiners Bild und einer Beschreibung seines Verhaltens nicht erklärt werden kann. Ebenso wenig seine Korrespondenz über den Zustand des Lagers.
Krankenschwester Harding taucht im Abschnitt: "Den folgenden Menschen zum Dank verpflichtet" hinter der Großen Epidemie auf. Da keine Hospitaleinweisungen erwähnt werden, komme ich zum Entschluss, dass der Autor sein Gespür für Drama einsetzte, um ein Krankenhauseinweisungsdokument einzuarbeiten. Bislang war es mir nicht vergönnt ein solches Dokument, oder eines an Dr. Schreiner aufzuspüren.

Eine in den 1950er Jahren veröffentlichte Geschichte des Krankenhauses Fort Riley beschreibt Elizabeth Harding im Rang eines Oberstleutnant. In einem ausführlicher zitierten Brief erzählt Harding, wie sie im Oktober 1917 während eines Schneesturms in Fort Riley ankam und in jenem Winter zusammen mit Tausenden von Doughboys (eine alte, umgangssprachliche Bezeichnung für Infanteristen, angewendet im Mex-Amerik.Krieg & WW1) die größten Entbehrungen überhaupt erlitt. Sie war dort, als im Frühjahr die epidemische Grippewelle ausbrach, ohne diese bezeichnenderweise jedoch gesondert zu erwähnen - Meningitis war von größerer Bedeutung. - Was mir nahelegt, dass sie nicht die Quelle der Gitchell-Geschichte sein konnte, von der "The Great Epidemic" drei Jahre später berichten wird.

"Ein Armeekrankenhaus: Von Pferden zu Hubschraubern: Fort Riley, 1904-1957" von George E. Omer Jr. in Kansas Historical Quarterly, Vol. 3, 1958, S. 57-78. Der Zugriff erfolgt über die Website der Kansas Historical Society. ❡ “Brief an Major Judd, von Elizabeth Harding, Oberschwester der Vereinigten Staaten von Amerika, Fort Riley

Übrigens Lieut. Harding war da, als die tödliche „zweite Welle“ der Influenza später im Jahr 1918 über Kansas rollte:

Ich verließ Fort Riley im Oktober 1918, um im Büro des Generalchirurgen Dienst zu tun. Die Grippeepidemie war gerade aufgetreten, und am Tag meiner Abreise gab es bereits über 5.000 Patienten. In Camp Funston wurden zusätzliche Baracken auf-gestellt, um Kranke aufzunehmen. Mehrere Krankenschwestern starben, ich bin nicht sicher, ich glaube mindestens sechzehn. Die Krankenschwestern, die in Fort Riley Dienst hatten, standen ganz gut da, doch die Krankenschwestern, die für den Notfall herbeigeeilt waren, wurden schwer getroffen und kamen schon krank an.

Sechzehn Krankenschwestern starben in einem einzigen Lager. Die Brutalität der Epidemie ist unvorstellbar.

Seltsamerweise gibt es in der persönlichen und familiären Geschichte von Albert Gitchell in Online-Aufzeichnungen nicht die geringste Erwähnung der Patient-Zero-Erzählung. Ich finde einen Albert Martin Gitchell, der vor und nach dem Krieg Berufe bekleidet, die mit Essen und Trinken zu tun haben, und ich glaube, dieser Mann ist jener Albert Gitchell, ein Koch aus Camp Funston, der am 11. März 1918 bekanntermaßen krank wurde.

Der Entwurf einer Registrierungskarte für Albert Martin Gitchell zeigt, dass er 1890 in Chicago geboren wurde und 1917 als selbständiger Metzger in Ree Heights, South Dakota, lebte. Sein Vater, ein Klempner, war Albert W. (Volkszählung von 1910) und sein Großvater William Zimmermann. Alberts Mutter Ellen stammte aus Norwegen. Auf seinem Militärgrabstein sind Alberts Rang, Sergeant; seine Einheit, 9 Co [mpany] 3 B [attalio] n, 164 Depot Brigade; und sein Dienst im Ersten Weltkrieg. Eine Aufzeichnung aus dem Jahr 1919 erinnert an Alberts Ehe mit Emma Van Gorp, einer Witwe; beide Bewohner von Ree Heights. Die Volkszählung von 1920 für Ree Heights Township identifiziert ihn als Restaurantbesitzer und Emma als Tochter von Einwanderern (anderswo Puffer genannt) aus Böhmen (heute Tschechische Republik). Die Gitchells lebten offenbar in einer böhmischen Enklave.

Eine Zeit lang lebten sie in Binghampton, New York. Ab 1930 war Albert dort als Geschäftsreisender für ein Gas- und Elektrizitätsunternehmen beschäftigt, und Emma arbeitete bei einer Formgießerei in einer Fabrik. In einer Ausgabe des Huron von 1935 berichtete Daily Plainsman, dass A. Gitchell von Ree Heights eine High-Point-Bierlizenz erhalten habe. 1945 zogen die Gitchells nach Sturgis, SD, in dessen Umgebung sie bis 1951 einen Krämerladen betrieben. Die Gitchells hatten offensichtlich keine Kinder.

In einem Artikel des Rapid City Journal vom 30. November 1958 wurde das South Dakota State Soldiers 'Home (Alterswohnsitz für Veteranen) vorgestellt, in dem Mr. und Mrs. Albert Gitchell in ihrer Suite abgebildet waren. Albert starb 1968. Emma lebte noch bis zu ihrem Tod 1977 im State Home-Alterswohnsitz.

Nach Veröffentlichung von "The Great Epidemic" im Jahr 1961 erschien eine exklusive Buchkritik von William R. Lansberg in verschiedenen New Yorker Lokal Zeitungen. Dort wird Patient Zero - Albert Gitchell erwähnt. Daraufhin war der früheste Zeitungsbericht, den ich finden konnte, ein Artikel im Dayton Ohio Journal, vom 6. September 1976: „20 Millionen starben nach ihrem Ausbruch in den Jahren 1918 - 1919." Unter dem Einfluss der damaligen Schweinegrippe entflammte auch wieder die Angst vor einer neuen Pandemie. Der Herausgeber der Detroit News, Hugh McCann, verteufelte Gitchell in dem behauptete: "Gitchell würde als jener Mann Unsterblichkeit gewonnen haben, dessen Niesen um die Welt ging und damit die schlimmste Seuche in der Geschichte der Menschheit auslöste.“ Die nächste Erwähnung von Patient Zero-Gitchell, die ich finden konnte, erfolgte im März 1998 in einer von Mitarbeitern geschriebenen Geschichte in The Manhattan [Kansas ] Merkur. Seitdem haben sich die Schleusen definitiv geöffnet. Albert Gitchell hat weit mehr als seine fünfzehn Minuten Ruhm gehabt. Aber die Unsterblichkeit? Kommt schon?! Wie auch immer, solange die Mitgliedschaft im Patient Zero-Club noch nicht denselben hohen Stellenwert genießt, wie ein Darwin-Award, kann man nur tot sein?
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#20

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 21. Mär. 2020, 13:03

z3001x hat geschrieben:
Sa, 21. Mär. 2020, 00:36
die Selbstbezogenheit als Grundregel ist ein sehr grosses Problem
In der Tat, da gebe ich Dir völlig recht.
z3001x hat geschrieben:
Sa, 21. Mär. 2020, 00:36
Ich hoffe dass es meine Eltern nicht erwischt
"Hey!" Mr.z3001x?!
Sag mal, wo sind Deine Eltern jetzt genau?!
Ich meine, liegen die auf einer Intensivstation, oder überhaupt in einem Krankenhaus?!
Antworte mir doch bitte mal umgehend, glaub mir.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#21

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 21. Mär. 2020, 13:05

z3001x hat geschrieben:
Sa, 21. Mär. 2020, 00:36
von einem Pflegedienst abhängig
Shit!
Ähem, Mr.z3001x?!
Antworte mir mal, bitte. Is echt wichtig!
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 220
Beiträge: 6930
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#22

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 21. Mär. 2020, 15:05

Sa, 21. März 2020: Bund plant Entmachtung der Länder in der Corona-Krise

Bild
Foto: RND
Um in der Corona-Krise schneller und schärfer reagieren zu können, plant die Bundesregierung weitreichende Änderungen des Infektionsschutzgesetzes. Nach Informationen der F.A.Z. beansprucht der Bund künftig mehr Eingriffsmöglichkeiten im ganzen Land, während die Bundesländer zum Teil entmachtet werden. Das geht aus einem Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums zur Änderung des Gesetzes hervor, der der F.A.Z. exklusiv vorliegt.

Wie die Zeitung weiter berichtet, könne die Bundesregierung nach dem Entwurf Personentransporte untersagen, Handys orten, um die Kontaktpersonen von Infizierten zu suchen, die Versorgung mit Medizin und Schutzausrüstung zentral in die Hand nehmen oder auch medizinische Personal zwangsrekrutieren.
Quellen: FAZ | RND
1
Bild

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 12
Beiträge: 112
Registriert: 27.01.2015
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#23

Ungelesener Beitrag von z3001x » Sa, 21. Mär. 2020, 17:03

PommesAgnum hat geschrieben:
Sa, 21. Mär. 2020, 13:05
z3001x hat geschrieben:
Sa, 21. Mär. 2020, 00:36
von einem Pflegedienst abhängig
Shit!
Ähem, Mr.z3001x?!
Antworte mir mal, bitte. Is echt wichtig!
Die sind nur daheim bei sich zu hause aber sind halt alt, Mutter bekommt jeden Morgen und Abend Besuch, die geben ihr Tabletten und maczhen ihr Verbände am Bein und reden mit ihr, helfen ihr beim Waschen, sie hatte letztes Jahre schwere psychische Probleme, das ist die Nachbetreuung.
Im KH sind sie nicht. Ich hab nur Angst.
Den Rest was Du geschrieben hast, hab ich noch gar nicht gelesen, kommt aber noch. Ich hab mri vorgenommen auch im Detail und anwtorten.
Ich les und unterstütze übrigens auch Rubikon. Und KenFM und Pohlmann ExoMagazin usw, auch Junge Freiheit auch wenn die scheinbar auf der anderen Seite stehen. Ich versteh Deine Einwände nur zu gut.
Also bis später...
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#24

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » So, 22. Mär. 2020, 19:50

Tja, wat soll man nur machen?!
Ich versuche auch gerade meinen alten Herrn davon zu überzeugen, das es unheimlich wichtig ist, bloß nicht zum Arzt zu gehen. Ich bin hier selber am rotieren, weil ich jetzt auch noch so ne' Scheiß Brandwache habe und noch auf Bereitschaft bin. Egal!
Jedenfalls hat der Janich Oli schon wieder ganz feine Sachen raus gefunden, wie ich meine. Das erklärt schon mal die vielen Bilder der Särge in Nord-Italien, weil das klar ist, wenn man keine Beerdigungen mehr zulässt. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber wir sollten unsere älteren Menschen jetzt nicht im Stich lassen. Es könnte so eine Art Demographisches Euthanasie-Programm laufen. Auch ein weiterer Profi hat sich zu Wort gemeldet, bzw., hat er den Mut aufgebracht. Dr. Sucharit Bhakdi. Vielen Dank, dafür!

https://www.youtube.com/watch?v=MARVdS- ... cER2efWXCY


https://www.youtube.com/watch?v=PpCq4miKq38&t=1910s
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#25

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mi, 1. Apr. 2020, 21:33

Toyota-Corolla Aprilscherz for Allcrime.jpg

Das Bundesgesundheitsmininsterium wendet sich am heutigen 1. April mit einem Appell an die Menschen im Land.
Darin heißt es: In der derzeitigen Situation bitten wir Sie darum, am 1. April diesen Jahres auf erfundene Geschichten zu der Coronavirus-Thematik zu verzichten. So kann die Gefahr minimiert werden, dass der Kampf gegen das Virus durch Falschinformationen zum Thema erschwert wird.


Mit der Meldung will das Ministerium verhindern, dass am Mittwoch 24 Stunden Fake News zum Thema Corona die Runde machen. Denn nicht jeder Aprilscherz ist sofort als solcher zu erkennen! „Erfundene Geschichten und Aprilscherze zu Corona können zur Verunsicherung beitragen und genutzt werden, um Falschmeldungen zu verbreiten. Bitte machen Sie keine Aprilscherze zum Corona-Virus und helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu verhindern.“ Dem können wir uns nur anschließen: Bitte helft morgen, am 1. April, alle mit!

Na, ja, das ist ja doch endlich auch mal eine Vernunft bedingte Maßnahme aus dem Hause Spahn und unserer politischen Führung.
Das versteht sich sozusagen von selbst, das ich da der letzte wäre, der das nicht unterstützen würde, ist doch wohl klar!
Am Besten gefällt mir aber dieses "All together-Unity"-Gefühl, was uns unsere Machthaber hier mit ihrer Propaganda vermitteln wollen.

"Das stehen wir gemeinsam durch!" - "Wir lassen keinen zurück!" - "Niemand wird alleine gelassen!" - "Wenn wir alle gemeinsam mitmachen, dann haben wir Erfolg!" - "Alle zusammen!" - "Gemeinsam!"

Dabei ist das Framing wieder mal das Gleiche. Diejenigen, die trotzdem Scherze machen sind der Feind. Das sind Undemokraten. Es sind Rechtspopulisten, Antisemiten, Verschwörungstheoretiker.
Diese Menschen stellen sich gegen uns. Sie zertören unser System der Harmonie, der Freundlichkeit, und der Freiheit. Menschen, die es dennoch wagen sich über diese furchtbare, grausam-tödliche Pandemie (die offizielle Zahl aller Toten in Deutschland, liegt jetzt bei = 700 Fällen!) sollten der Ächtung ausgeliefert werden. Sie verdienen den Zorn der vernünftigen Menschen. Es ist völlig in Ordnung diese Menschen auszugrenzen und zu verurteilen (siehe aktuell, Dr. Wodarg!)
Wenn sich elitäre Prominenz vor die Mikrofone und Kameras der Nation stellt, und lauthals verkündet, wie wichtig es gerade jetzt in diesen schweren Zeiten ist, zusammen zu halten und alle für einander da zu sein, dann verstehe ich nicht, wie im Jahre 2020 immer noch, und nach wie vor, so viele Leute das schlucken können, denen das abkaufen. Normale, einfache Menschen lassen sich verführen von Menschen, die das 10 - 100 fache Einkommen haben, und über Rücklagen verfügen, von denen sie nur träumen können.
Wenn sich der NRW-Chef Laschet vor die Kameras stellt (Lach! Wahrscheinlich mit unkorrekt angelegtem Mundschutz!), und lauthals und inbrünstig das Lied der Einigkeit, und alle zusammen, und weiter so, und jetzt erst recht, singt. Wie wahrscheinlich ist das, das der Mann auch voll und ganz dahinter steht?! Ich meine, sind denn wirklich, wirklich alle so blöd und leichtgläubig?! Ey, unser Armin, der hat ein allein stehendes Häuschen für ne'Millionen. Der hat teure Anzüge, Oberklasse Autos, Spiel, und Spaß und Offshore-Konten. Der hat die Kinder gut versorgt, weil alle natürlich eine private Versorgung erhalten, während aber die Kinder der meisten Leute in diesem Land normale, "staatliche" Schulen, Kitas, und Fakultäten besuchen. Trotzdem glauben die Menschen diesen Leuten. Das will mir einfach nicht in den Kopf. Seit Ihr der Meinung der Spahn mit seiner hoch korrupten Lobby-Clique interessiert sich für Euch?! Oder für Eure Kinder?!
Der diniert mit seinem Freund in den teuersten Hipster Läden Berlins, dat interessiert den einen scheiß, was Eure Kinder so machen, es sei denn sie werden nicht geimpft. Dann wird der nämlich pampig. Deswegen wird auch die Impfpflicht kommen. Gegen welche "Krankheit" diese Impfpflicht dann auch zum ersten mal umgesetzt wird, sollte klar sein. Es ist doch dieselbe Propaganda-Soße, wie immer?! Ich versteh's einfach nicht?!

Sogar ein großes "Framing" von vor 102 Jahren benutzen die wieder?! Dabei diente es schon damals nur der bloßen Ablenkung, und erfüllte weder einen medizinischen, noch einen technischen Zweck. Das betrifft nämlich die Schutzmasken selber. Und die Rede ist natürlich von der "Spanischen Grippe" von 1918. Weil, was kennt man aus Überlieferungen aus dieser Zeit?! Es gibt bedauerlicherweise nur sehr wenige Aufnahmen aus dieser Zeit, doch die Aufnahmen, die es gibt, was zeigen die uns denn?! - "Na, bitte nur Einer!" = Richtig! Die zeigen uns einen Mundschutz. Die zeigen nur Menschen mit Mundschutz. Überall nur Menschen mit Mundschutz. Mundschutz hier, Mundschutz da. Der ältere Crime-Hase kann es sich bestimmt schon denken. Wenn wir davon ausgehen, das uns die überlieferten Bilder auch nur die Bilder zeigen, die wir sehen sollen, und wenn wir dann nur Menschen sehen, mit einem Mundschutz?! Damals, vor über 100 Jahren, war es fast schon bei Leib & Leben verboten ohne Mundschutz raus zu gehen. Bei Nicht-Einhaltung dieser Mundschutz-Maßnahme wurde fast geschossen. So!
Könnte man sich jetzt vorstellen, ich weiß, dat is n'bisl schwierig, out of the box, und so, weil unser Staat uns ja nur beschützen will, weil unsere Politiker nur das Beste für uns und unsere Familien wollen, weil die Polizei unser freund und Helfer ist, weil die Bankenmafia und die Finanz-Kartelle uns so lieben, und weil wir im demokratisch, freiheitliche Westen sowieso immer nur die Guten sind, wenn ich den fabelhaften Herrn Bröckers mal zitieren darf.
Aber...
Könnte sich eventuell jemand vorstellen und denken, "was" damals bei der Spanischen Grippe-Pandemie (damals konnte man wirklich von einer Pandemie sprechen! Es starben immerhin Millionen, und Aber-Millionen Menschen, na, ja, halt nur nicht an Grippe, logisch!) völlig überflüssig war?! Es ist etwas, was die Menschen durch die wenigen Bilder der Propaganda bis zum heutigen Tag in dem Glauben lässt, das diese Maßnahme einen total effektiven Nutzen gehabt hätte. "We care a lot!", sagt der Franzose auch schon mal dazu. Es diente natürlich auch der totalen Ablenkung, weil das, woran die Leute starben (Man wunderte sich, das auch so viele junge Leute starben. Das ist eigentlich einer der Knackpunkte, in dem Fall, ein geneigter Hobby-Crimer sollte an dieser Stelle gut aufpassen! Warum denn wohl so viele junge Menschen verstarben?! Grüße nach Dänemark, Hu-hu!) Vielleicht kann es ja jemand erraten, "was" genau denn bei der Spanischen Grippe mal gar nix gebracht hatte, weil es völlig nutzlos war?! - Ja, bitte, dann also...: "Ähm...äh...Der Mundschutz!" - Yes! Bingo! Jawoll! Unglaublich, also bitte unbedingt merken, eigentlich ganz einfach. Wenn uns unsere Propaganda etwas verkaufen will, wenn uns die raren Bilder dieser Zeit nur und ausschließlich mit diesem Mundschutz präsentiert werden, um von etwas ganz anderem abzulenken. "Was" ist dann ziemlich wahrscheinlich?! - Exakt! Vergiss den Mundschutz. Der war also nicht notwendig. Was klar wird, wenn man bedenkt, das der tödliche Auslöser schon längst in den Körpern der sterbenden Personen zu finden war. Um das Jahr 1917 herum gab es weltweit die ersten großen Massenimpfungen. 1917 begann die Massenproduktion in New York von „Vakzinen/Impfstoffen“ gegen Typhus. Im Jahr 1917 startete die Rockefeller Stiftung erstmals die Produktion von Seren gegen Meningitis, Pneumonie und Ruhr. 1918 wird die Pockenimpfung in den verschiedensten US-Bundesstaaten mit unterschiedlichen gesetzlichen und behördlichen Nachdruck ausgeweitet. Weltweit wurden zum ersten mal Impfungen zur Pflicht. Und welche Altersgruppe impfte man besonders gerne, und setzt das ja auch bis zum heutigen Tag durch?! Wir erinnern uns bitte, es starben dann aus unerklärlichen Gründen so viele junge Leute an der Spanischen Grippe. Warum sich keine Ärzte dazu jemals äußern, könnte eine der Fragen sein, die ein guter/vorbildlicher Bürger mit Vertrauen in seinen Staat, hier stellen könnte. Puh! Gute Frage, schlauer Kopf. Sehr gute, berechtigte Frage. Auf wessen Gehaltsliste steht wohl son ein Arzt im Allgemeinen?! Nach wessen Pfeife muss ein Arzt tanzen?! Wovon sind mögliche Reputationen, oder Publikationen abhängig?! Wie im aktuellen Fall richtet sich alles nach der hiesigen Pharma-Industrie. Neben der Rüstungs-& Waffen Industrie ist das der Gewinnbringende Wirtschaftszweig überhaupt. Milliarden-& Abermilliarden Umsatz im Jahr. Wenn sich ein Arzt nun hinstellt und behauptet, da wären Millionen Menschen aufgrund eines Medikaments verstorben, welches man den Menschen sogar noch aufzwang. Wie realistisch wäre es, das dieser Arzt nach 2 Minuten dieses Statements noch Arzt wäre, und nicht sofort zu seinem Kundenkreis, einem Patienten werden würde, mit wahrscheinlich Lebensbedrohlichen Schäden am eigenen Leib?! - Genau!

Wenn wir das "framing" von damals mal auf die heutige Zeit übertragen wollen, so wäre es unseren Machthabern eventuell nur sehr recht, wenn wir auch alle mit so einem überflüssigen Gesichtsutensil herum spazieren würden. Weil das natürlich besonders gut zur Unterstützung der gewünschten Propaganda-Zwecke beiträgt. Weil, was suggeriert der Mundschutz, obwohl es selbstverständlich falsch ist?! = Sicherheit, Aktionismus, Schutz, und für die Nachwelt birgt es den Beweis des Notwendigen.
Jedenfalls, und das sollte einem der gesunde Menschenverstand eigentlich von alleine sagen. Weil, wem, oder wozu benutzt man diese Dinger denn eigentlich, wenn man sie nicht zur Propaganda Zweck entfremdet?! - Richtig! Damit sich Viren nicht direkt aus ganz sensiblen Bereichen überall verbreiten. Man verhindert es zwar nicht, verringert aber die Ausbreitung. Allerdings nützt dat nix, bei Dir, oder bei mir, oder jedem, der gar nicht infiziert ist. Ja, schon klar: "Aber er könnte?!" Sicher! So eine Schutzmaske bringt vor Allem und im Grunde nur etwas, wenn der Patient, wenn der Infizierte selber sie trägt, um die Viren nicht an sein gegenüber weiter zugeben. Zumal die "Risiko-Gruppe" mit 60+ angegeben wird, selbst im Mainstream. Bis jetzt ist mir eigentlich noch kein junger Mensch überhaupt bekannt, der infiziert, oder schlimmer noch, daran gestorben ist. Die Maßnahmen, die unser südlich-Alpiner Bruderstaat seit dieser Woche verhängt, und ausgegeben hat sind demnach mehr, als fragwürdig. Wat Austria da macht ist absolut lächerlich und grotesk. Einkaufen nur mit Mundschutz?! Ich überlege wirklich, ob ich mit Taucherbrille und Schnorchel einkaufen gehe, wenn die das bei uns einführen, ehrlich!

Leute! Wehrt Euch! Solange wir uns wenigstens noch mit Humor wehren können! Es gibt 300.000 professionelle, fachliche Personen auf Deutschlands medizinischem Gebiet. Das ist unseren Machthabern aber völlig egal. Es richtet sich alles, einzig und alleine nur nach einem Mann. Nur aufgrund seiner "Expertise" stehen und fallen alle Maßnahmen in dieser Krise. Warum finden die Leute das nicht komisch?! Wäre es nicht ratsam sich mehrere Meinungen einzuholen?! Damit man ein ausgewogeneres Bild hat, und dementsprechend handeln kann?! Wenn man schon das Kriegsrecht ausruft, dann kann man das in einem Land, wie Deutschland doch bitte nicht nur von einer einzigen Person ausmachen?! Macht man aber. Es handelt sich um den Virologen Prof. Christian Drosten. Abgesehen von seinem Namen, hat der Kerl aber sonst nichts positives anzubieten, so viel sei gesagt. Im Gegenteil. Ihm zur Seite stand seinerzeit quasi einmal ein Gesundheitswissenschaftler und Politiker der SPD, namens, Dr. Wodarg. Der Mann wird nun aber (und, wer hätte es gedacht?!) auf den medialen Scheiterhaufen der deutschen Propaganda-Medien & Presse-Landschaft geschmissen. Er wagte es doch glatt das aktuelle Covid19-Virus nicht gefährlicher einzustufen, als eine herkömmliche, saisonale Grippe. Es ist doch immer das Gleiche?! Es ist immer derselbe Modus Operandi. Dieser Mann (Dr. Wodarg) war sozusagen einer der Chefberater unserer Regierung. Auch noch unter Merkel! Er hat entschieden wann es gefährlich wird, was gefährlich wird, und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Nach seiner Pfeife haben die Berliner-Pfeifen getanzt, wenn man so will. Auch Frau Dr. Merkel (Physik, oder Chemie! Wikipedia ist sich da auch nicht so sicher!)! Wenn man diesen Mann jetzt einen Rechtspopulistischen, Antisemitischen, Verschwörungstheoretiker nennt, dann ist das so was von kreuz bescheuert, es spottet einfach jedweder Beschreibung. Ist doch wie mit der AfD. Wenn unsere Bullshit Polit-Elite jetzt so tut, als wäre sie total gegen die AfD, weil das ja Nazis sind, und das ja gar nicht geht, und so. Wer hat die Partei denn überhaupt zugelassen?! Ich könnte mir vorstellen, es bedarf erst gewisser wohlwollender Zustimmungen, um eine Partei überhaupt in den Bundestag zu bekommen. Glaubt man denn allen ernstes, ohne die Genehmigung Washingtons, und natürlich auch Tel Avivs (Also Juden! Ja, genau,erstmal haben auch viele Juden zugestimmt, logisch! Gibt es wirklich deutsche Bundesbürger, die der Meinung sind, ohne Tel Aviv kommt hier ne' Partei in den Bundestag?!), und weiten Kreisen deutscher Parteien, dürfte-/oder könnte sich so einfach eine Partei bilden?! Wie bescheuert/naiv ist das denn bitte?! Die AfD durfte sich also irgendwann mal an den Berliner Fleischtrog der Macht setzen. Zur Erinnerung: die AfD ist so etwas, wie der Bundesliga Club Hoffenheim. Die AfD ist die absolute Vorzeige Retorten-Partei der Banken und der Hochfinanz. Was glaubt man denn bitte, wie diese Partei nun in den Bundestag gekommen sein dürfte?! Da war damals aber noch keiner gegen diese "Nazis"?! Komisch?! Selbst, als die AfD ihren anfänglichen "EU-Gegner" Partei Kurs auf "Anti-Merkel/Soros zuviel Einwanderung"-Gegner Partei umschwenkte verhinderte sie keiner, wie etwa die "Piraten", damals. Oder, wie bei unserem ehemaligen Geheimdienst-Chef, Hans-Georg Maaßen. Weil der Mann es wagte zu behaupten, dass es in Chemnitz gar keine rechtsextremistischen Hetzjagden gegeben habe (aus dem einfachen Grund, weil es seinerzeit in Chemnitz auch gar keine rechtsextremistischen Hetzjagden gegeben hatte!), schmiss man Ihn aus Amt und Würden. Und nicht nur das. Nur einen Tag später, wurde der Mann, als Verschwörungstheoretiker durch Deutschlands Gazetten gejagt. Ein absoluter Secret Service-Profi, der als Jurist vom Innenministerium, bis zum Chef des Verfassungsschutzes so ziemlich alle Instanzen Innerdeutscher Vertuschungs-Verheimlichungsbehörden von innen kannte. Genauso, wie Wodarg legte eine damalige Bundesregierung noch viel wert auf seine Analyse und befolgte seinen Entscheidungen. Total bescheuert, möchte ich meinen. Denn nur einen Tag nachdem es der Mann wagte wahres Wort zu sprechen, es wagte sich gegen den Mainstream, den allgemeinen Kurs der politischen Korrektheit zu stellen, da war der Mann, der bis dahin eigentlich gegen alle Freidenker, Kritiker, und Wahrheitssucher vorging (also, auch gegen mich!), selber Verschwörungstheoretiker. Lach!

In Berlin sind die Kliniken leer. Kein Schwein stirbt. Auf YouTube werden kritische Videos dazu sofort gelöscht.

Allerdings existiert da ein (man höre und staune?!) kritisches Video des Mainstream-Senders "arte", des Jahres 2009, das sich eingehend mit der Schweinegrippe auseinandersetzt. Und das Ding sollte man definitiv mal gesehen haben. Wie üblich, wie auch bei AIDS, wie bei Hammarskjöld, 9/11, etc, so sieht man dieses Video logischerweise nur noch in einer Negativ-Pixel Version, aber auch die ist es allemal wert. Das denen das nicht zu blöd ist?! Es ist halt immer das gleiche Muster. Sie können es aus bestimmten Gründen noch nicht löschen, obwohl es noch von ihren eigenen Propaganda-Leuten produziert wurde, oder noch einen einflussreichen Gönner hat, aber...Bähm! In Augenkrebs-Qualität, da strahlen wir das wenigstens aus, He-He-He! Dann gucken das junge Leute schon mal sowieso nicht. Und sie haben wahrscheinlich auch Erfolg damit. Aber ganz ehrlich, also, die sind so Scheiße! Und es nervt wirklich. Aber ich denke die werden leider damit gewinnen.
Egal!
Jedenfalls geht es da in diesem Video um den mittlerweile (nachweislich!) aufgeklärten, erfundenen Schweinegrippen-Virus. In dem Film kommen auch zwei alte Bekannte zu Wort, man fast es nicht, man glaubt es kaum, aber da spielen so in etwa dieselben Player vor über 10 Jahren eine Rolle, die heute, bei unserer aktuellen Misere wieder eine Rolle spielen. Damals war es ein gewisser Professor Christian Drosten, der offensichtlich einen Virus aufbauschte, wenn nicht sogar "erfand, während auf der Gegenseite ein gewisser Doktor Wolfgang Wodarg, den ganzen Zirkus als pure Luftnummer entlarvt. Ich kann es eigentlich selber kaum glauben, aber vor 12 Jahren, oder so, gab es also bei "arte-tv" tatsächlich noch investigative Dokus.
Und dann die beiden Protagonisten?! What?!
Wobei der eine damals schon beschissen hatte, den lässt man aber weitermachen, der ist mal ganz locker für die restriktivsten Maßnahmen in unserer Republik zuständig, seit Ende des 2. Weltkriegs?!
Da weiß man echt nicht, ob man lachen oder weinen soll, weil dat ist doch wohl der Hammer?!
WO, ich frage wirklich ein Jeden, Mann, Frau, Deutsch, Nicht-Deutsch, Unter-Ober-und Mitteldeutsch...
Wo bleibt der Widerstand?!

https://www.youtube.com/watch?v=1--c2SBYlMY

Lach! Auch sehr zu empfehlen sind die, sagen wir mal, etwas anderen Beiträge zum Thema eines sich offensichtlich schon im Überwachungsstaat befindlichen Ken Jebsen in absoluter (paranoider!) Bestform! Lach! Aber..."Pssst! (Ich glaube, da kommt jemand?! Ich zeige meine Nachbarn an, die sind im Wald Joggen! Lach!)" Alleine diesen schwachsinnigen Virus erwähnen zu müssen, ist schon eine direkte Beleidigung meines Intellekts, welcher nicht sonderlich ausgeprägt ist. Das könnte man meinen Schriften mitunter ja entnehmen.

- "Macht ist leider auch immer äußerst korrumpierend, und keinem Menschen und keiner Gruppe sollte man zuviel davon anvertrauen." - (Schöne neue Welt, Aldous Huxley)

https://www.youtube.com/watch?v=GLG94aRX4C4

https://www.youtube.com/watch?v=M85A1O4fPZw
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#26

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mi, 1. Apr. 2020, 23:27

Mark Twain.jpg
Hier ist ein junger Mann, den habe ich eben erst gefunden. Er ist gar kein Alternativ-Typ, aber richtig gut. Respekt!
So geht Recherche und Journalismus. Das macht er genau so, wie man es für einen ausgewogenen Diskurs auch machen muss. Mehrere Meinungen zulassen, abwegen, mehrere Stimmen anhören, unabhängig, informativ. Wie gesagt, der is kein Alternativer. Er arbeitet sogar nur mit Mainstream-Quellen. Lach! Wer hätte es gedacht, er wurde sogar schon mit einem Video gelöscht?! Das ist ja lächerlich! Er benutzt wirklich nur und ausschließlich Mainstream-Quellen, also, denen ihre eigenen Medien?! Er nennt sich "Coach Cecil". Der ist klasse!

https://www.youtube.com/watch?v=DOZvf4EBkFA
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 12
Beiträge: 112
Registriert: 27.01.2015
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#27

Ungelesener Beitrag von z3001x » Do, 2. Apr. 2020, 05:15

PommesAgnum hat geschrieben:
Mi, 1. Apr. 2020, 21:33
Ich meine, sind denn wirklich, wirklich alle so blöd und leichtgläubig?! Ey, unser Armin, der hat ein allein stehendes Häuschen für ne'Millionen. Der hat teure Anzüge, Oberklasse Autos, Spiel, und Spaß und Offshore-Konten. Der hat die Kinder gut versorgt, weil alle natürlich eine private Versorgung erhalten, während aber die Kinder der meisten Leute in diesem Land normale, "staatliche" Schulen, Kitas, und Fakultäten besuchen. Trotzdem glauben die Menschen diesen Leuten. Das will mir einfach nicht in den Kopf. Seit Ihr der Meinung der Spahn mit seiner hoch korrupten Lobby-Clique interessiert sich für Euch?! Oder für Eure Kinder?!
Gibt viele, die Regierenden gerne wohlwollende Absichten zuschreiben. Und sich gerne an nichts-sagender Rhetorik ("wir alle müssen", "Solidarität", ... )orientieren als sich von den Realitäten leiten zu lassen, die sie kennen oder kennen müssten. Wodurch sich diese Annahmen als unzutreffenden und kindliche Wünsche nach omnipotenten, voll-umsorgenden Eltern entlarven.
Ich kenne promovierte Politologen, die finden, dass Spahn einen tollen Job macht.
Die glauben, dass er die Masern-Impfpflicht zum Wohle von Kinder eingeführt hat. Dass v.a Big-Pharma dabei irre Profite macht ohne einen Cent zu investieren, das ist egal.
Dass er bzgl Schutzmasken und Atemgeräten unverzeihlich versagt hat, das ist auch geal. Ein paar lauwarme Floskeln und man hält einen Politiker für kompetent und authentisch.
Und deshalb kriegt man auch die Art von doppelbödigen Simulatoren, die man verdient.

Mittlerweile bin ich auch zu dem Schluss gekommen, dass die Covid-19-Epidemie zwar schon eine echte Epidemie ist, aber dass sie nicht gefährlicher als eine stärkere Influenza-Epidemie ist und weltweit Tote in eben dieser Größenordnung fordern wird.

Dementsprechend ist das was gerade global abgespult wird, mehr als befremdlich.
Das ist scheint jetzt auch mir wie ein großes Experiment, wo man die Fügsamkeit und Steuerbarkeit ganzer Völker ausloten will.
Wieviele Rechte lassen sie sich nehmen, wie viel Geld lassen sie sich nehmen, wieviel Freiheit kann man ihnen unter Vorwänden klauen, wieviel Lügen fressen sie, bevor sie protestieren. Offenbar gibt es da kaum eine Grenze, ab der sich Menschen organisieren und Widerstand leisten.
Wie blöd sind sie, dass sie das Zusammenspiel von Medien, Regierungen, Konzernen, Stiftungen&Thinktanks im Hintergrund nicht durchschauen, das die Demokratie beerdigt und die Bürger zu Mikroben transformiert, die man wegwischen kann.
Corona ist jetzt die 3. globale "Welle" in kurzer Zeit, die alle Gesetzmässigkeiten, an denen man sich meinte orientieren zu können auflöst, und beider der angebliche Souverän Bürger aka Volk völlig irrelevant ist, was sein eigenes Votum angeht.
Die erste war die Massenmigration bzw - Umsiedlung ab 2015, die zweite die Klimaerwärmungs-Welle ab 2019, wo plötzlich so getan wurde, als ob man die Erde, die man seit je unbedenklich vernichtet und geplündert hat, schützen will, und jetzt Corona, das durch die exorbitanten Finanzspritzen, die da aus dem Ärmel geschüttelt wurden, Hypotheken für die nächsten 25 Jahre geschaffen hat, die irgendwann in einem globalen Reset aller Währungen und der Vernichtung allen Privatvermögens kulminieren werden.
Ich hab langsam den Eindruck, das wir in einen sozialistisch maskierten faschistoiden Weltstaat abgleíten, in dem wenig sichtbare "Eliten" ständig neue Ereignisse als Vorwände generieren um die Bevölkerung zu geistig-mentalen Kleinkindern zu transformieren, die man dem Schein nach wohlwollend bei der Hand nimmt, aber realiter einfach ausbeutet und manipuliert. Und in dem alle Strukturen, in den sich Bürger selbst organisieren, und in denen eine natürliche Meinungsbildung praktiziert wird, beseitigt werden. Das ist Orwell eher ein Optimist aber es hat eine recht vergleichbare Richtung. Und es ist keine Utopie oder Dystropie mehr, sondern schon in erheblichen Teilen Gegenwart.
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#28

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Do, 2. Apr. 2020, 05:17

Danke, Heiko!

https://www.youtube.com/watch?v=Y6mU3OvTKPY

Danke, Herr Sasek! Den Mann ist man mit seinem kritischen Sender natürlich auch schon angegangen. Sein flammender Appel diese Woche ist mir richtig nahe gegangen. Ein Schweizer, ein farbiger junger Mann mit Migrationshintergrund, Heiko, "Ich"?! Wir sind natürlich alle = Nazis?! Vielleicht sollte man sich mal fragen, "wer" hier wirklich einen an der Pfanne hat, bei allem Respekt. Könnte es mitunter unsere politische Führung mit ihrer Presse sein, weil jede andere Meinung für die = Nazis?!

https://www.youtube.com/watch?v=VTYzkOlVgFc
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#29

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 4. Apr. 2020, 07:02

z3001x hat geschrieben:
Do, 2. Apr. 2020, 05:15
nichts-sagender Rhetorik ("wir alle müssen", "Solidarität")
Ganz genau, völlig richtig! Glaubst Du mir, das mir das Wort "Solidarität" nicht mehr einfallen wollte?! Obwohl der Begriff in diesem Fall ja nur mit "Heuchelei" benannt werden kann. Du hast aber auch in dem Punkt der Mitläuferschaft absolut recht.
Diese willfährige Gefügsamkeit, diese Kadaver gehorsame Unterwürfigkeit, mit welcher sich die deutsche Idiotenmasse ihrem Schicksal ergibt, ist wahrlich verstörend, das muss ich schon sagen. Und auch so viele Bürger, eigentlich alle Bürger, mit Migrationshintergrund, die sich umstandslos sofort fügen. "Lecko-Funny, Ey?!" Da dachte ich wirklich, die werden sich das doch wohl aber nicht so einfach gefallen lassen, aber, nun ja. Man nimmt dann halt doch den Charakter und die Gepflogenheiten des Landes an, in das man auswanderte. In diesem Fall lässt man sich vor den Augen seiner Familie kastrieren, wobei dann auch noch Frau und Tochter vergewaltigt werden, egal, der Deutsche ist so, mit denen kannst Du wirklich alles machen. Mitunter verstehe ich den ganzen, sagen wir mal, "False Flag"- Aktionismus nicht so ganz. Denen brauchst Du gar kein Virus vorspielen, oder so etwas, wie Du schon so treffend schriebst, Mr.z3001x, mit denen kannst Du alles machen, die fressen jede Lüge, und die benötigst Du ja genau genommen noch nicht einmal. Hitlers Einpeitscher, Massenaufwiegler, und Reichspropagandaleiter Joseph Goebbels war der Meinung, das eine entsprechende Lüge an das Dummvolk immer gerade so groß sein müsse, das man sich hinter dieser immer noch verstecken kann.

Puh! Allein auch wieder sofort dieser Hang zum Denunziantentum?! Es ist wieder genau dasselbe Muster. Der Jebsen Ken hat das auch sofort kongenial auf die Schippe genommen, von wegen: "Licht aus! Verdunkel! Meine Nachbarn kommen!" Die gleiche Gangart. Mein lieber Scholli! Im dritten Reich war das natürlich noch um ein vielfaches ausgeprägter, als beispielsweise dann in der DDR. Zumal das in der BRD nochmal viel schlimmer war, das muss man immer dazu sagen. Da dreht mein Vater nämlich immer durch, weil man den DDR-Bürgern auch immer schön den goldenen, super freien Westen vor-gefaked hatte, logisch. Weil hier im Werte-Westen, in der BRD, noch 100 mal mehr Briefe geöffnet wurden, als in der DDR. Das war nie eine freie Demokratie, das hat mein alter Herr immer gepredigt, ich fürchte leider, nun... Egal! Es ist wirklich wieder sofort das Gleiche, hier im opportunistischen Bücklings-Land der NATO-Atlantik-Brücke-Gehirn-getoasteten Mainstream-Zombies. Frei nach dem protestantischen Theologen, und KZ-Überlebenden Martin Niemöller, und seinem berühmt/prägenden Zitat:

"Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte." -

Das sollte man natürlich direkt mal umdichten, und unserer anstehenden Überwachungs-Fascho-Diktatur entsprechend anpassen. "Als die Vernünftigen/Aufgeklärten/Guten ganz zurecht die Corona-Leugner holten, diese subversiven Elemente, diese Verschwörungstheoretiker, da habe ich nichts gesagt, ich habe ja Corona auch niemals abgestritten, noch in Frage gestellt."

Den Vogel hatte gestern aber der erste von den Grünen gestellte Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes, besser gesagt, der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann, höchst selbst abgeschossen. Der Mann sieht aktuell soweit keine Opferung unserer Freiheitsrechte. Ich korrigiere mich, schon am Mittwochabend hatte er bei der ARD in einem Interview Vorwürfe zurückgewiesen, wonach der Staat die Freiheitsrechte opfern würde. Na, ja, also entschuldigen sie mal, wie die Chefin sagen würde, aber soweit ich mich erinnern kann, hatte man mehr oder weniger, das Kriegsrecht ausgerufen, Ausgangssperren verhängt, und Quarantäne-Maßnahmen durchgesetzt, die jede "Walking Dead"- Folge in den Schatten stellt. Inklusive eines Demonstrations- & Versammlungsverbots. Zu alledem gesellt sich dann aber jawohl noch das schändlich/ekelhafte, beschämende Panik-Modus Verhalten unserer Kloaken-Presse, weil das den Bürgerinnen & Bürgern selbstverständlich Angst einflößt, wenn ich 24/7 über einen "Killer"-Virus berichte, mit zahlen um mich schmeiße (wobei ich dann komischerweise aber immer die Anzahl der Todes-Opfer weg lasse?!) und so tue, als wäre hier Ebola 2.0 ausgebrochen. Ganz direkt hatte Kretschmann Vorwürfen widersprochen, mit den scharfen Kontaktbeschränkungen opfere der Staat die Freiheit der Gesellschaft. „Erstens mal opfern wir keine Freiheitsrechte, weil die Freiheitsrechte sind nur zeitweise eingeschränkt“, sagte der Grünen-Politiker am Mittwochabend in der ARD. Es gehe darum, in „einer Katastrophensituation“ Leben zu retten. „Die Bevölkerung kann sicher sein, dass mit dem Ende dieser Krise die Freiheitsrechte radikal wieder hergestellt werden, so wie es vorher war.“ - Oh, je, Oh, je, der alte Soja Spätzle-Klopper auf den Spuren des Genossen-Vorsitzenden Ulbricht's, wenn das mal gut geht?! Motto:

- "Niemand hat die Absicht einen Überwachungsstaat zu errichten!" -

Demnach bleiben uns jetzt 2 Monate, bis zur Gewissheit. Verzeihung, is ja Quatsch! Nachdem man wieder von Schicklgrubers Geburtstag abrückte, und das Ganze einen Tag vorverlegte, ham wa jetze...na, ick globe?! Moment...Jenau! 15 Tage, Wa?!
Olivgrüner Winny?! Ich hoffe nur, die haben nicht einfach nur vergessen den Alten auch zu briefen, und das der deshalb so ein wirres Zeug quatscht. Dem seine Tage sind in Stuttgart ja auch schon längst gezählt. Pass auf, in 3 Wochen ist der Olivgrüne Winny gar nicht mehr da, sondern wahrscheinlich in Corona-Quarantäne. "Winny?!" Wir nehmen Dich beim Wort, mein Lieber. Du musst wissen, mit den absolut sicheren, und gesicherten Versprechen von Politikern, da ham wa hier leider extrem schlechte Erfahrungen mit gemacht, muss ich leider sagen. Außerdem sollte man bei uns im Land immer ganz besonders wachsam sein, wenn so einem korrupten Elite Polit-Clown die Worte "total", oder "radikal" über die Lügen-Lippen kommen.
Unsere Freiheitsrechte kriegen wir laut Soja Spätzle-Klopper Kretschmann also quasi total radikal zurück. Das steht fest und ist absolut sicher. Hoffentlich sicherer, als unsere gesicherten Renten, oder den furchtbar lukrativen Riester-Rücklagen, den blühenden Landschaften, der Bürger-rentablen Abschaffung der D-Mark, der unabhängigen/Bürger unterstützenden/kritischen Presse, der ausgeprägten Meinungsvielfalt (Besonders im aktuellen Covid-19-Fall!) dem freien/unzensierten Internet, oder dem total gelungenen Multikulturalismus, sowie dem Bürgerfreundlichen EU-Parlament, der sehr erfolgreichen Energiewende, nicht zu vergessen, all den vom deutschen Boden, nie wieder ausgegangenen Kriegen in der Welt (Aktuell sterben durch unsere Waffensysteme ja noch tagtäglich Frauen & Kinder im Jemen, auch noch in Syrien!) den Reformen im Schul-& Gesundheitswesen, der verbesserten Transparenz im Banken-& Finanzwesen, sowie der Bekämpfung der Korruption und der sozialen Ungerechtigkeit, der besseren Chancengleichheit, der intensiveren Förderung benachteiligter Familien, der reduzierten Zeitarbeit, dem Bestärken der Arbeitsrechte, den gerechteren Löhnen, der höheren Besteuerung von Industrie & Groß-Konzernen, dem direkteren Einfluss aller Bürger in die Demokratie.

Obwohl ich sagen muss, das unsere Ostdeutschen Brüder & Schwestern um einiges cooler reagieren, als in etwa so die geneigte BRD-Marionette. Die Eltern, oder Großeltern-Generation kennt das halt noch, die riechen so ein totalitäres Arschloch-Regime schon Meilenweit gegen den Wind, deswegen herrscht in Chemnitz, Neustrelitz, Rostock, Magdeburg, Leipzig, oder Erfurt noch entsprechender Widerstand. Hm... Ich überlege ernsthaft in den großartigen Osten unserer Republik zu ziehen. Da ist man mitunter noch bereit, der ganzen Konformität und den Repressalien entsprechend entgegenzutreten, eventuell die Stirn zu bieten, keine Frage. Mein Vater ist ja aus Meck-Pomm (Ich bin zum ersten mal in meinem Leben fuckin'Stolz auf meine Ostdeutschen Wurzeln?! Krass! Hatte ich so bisher auch noch nie?!), was mich eindeutig zu einem halben Ossi macht, also, einem "Wossi", wenn man so will.
z3001x hat geschrieben:
Do, 2. Apr. 2020, 05:15
- Masern-Impfpflicht zum Wohle der Kinder -
Das nimmt teilweise schon groteske Züge an, das muss ich schon sagen. "Hey! Deutschlands Mamis & Papis?! Hu-Hu!" Lasst nicht zu, das die Euren Kindern diese giftige Scheiße in die Venen spritzen, Menschenskind?! Das darf doch nicht wahr sein?! Wie kann man so naiv sein?! Das ist mir Scheiß-Egal, ob da eine Impfpflicht besteht, oder nicht, meine Kinder würden das Gift niemals im Leben bekommen, da gehe ich sonst lieber für drauf, muss ich gestehen. Das machen die Reichsbürger schon nicht schlecht. Das ist das Beste, was Du machen kannst, Dir eine Waffe besorgen. Die quatschen zwar immer von der leicht bestellten Glock im Internet, aber das ist, wie alles andere auch, ein völliger Witz, mit Verlaub. Ich hab jetzt echt schon lange und intensiv gesucht, aber, wer immer auch erzählt, er könne sich so leicht eine Waffe im Netz klar machen, tja, der lügt leider. Wo wir schon in Stuttgart sind, die kann sich jeder noch mal angucken die Bilder vom hoch korrupten Vorzeige-Projekt "Stuttgart 21", und dem Konflikt, der natürlich keiner ist. Das muss man sich mal wegtun, die Stuttgarter Bevölkerung erkennt schon längst den ernst der Lage, und weiß um den Korruptionsbau Nr.1 in Tschörmany. Die Bürger wollen dem nächsten Faß ohne Boden (siehe BER) Einhalt gebieten, weil sie mit den Seilschaften und der Vetternwirtschaft ihrer korrupten Landesregierung bestens vertraut sind. Und "was" macht die Polizei?! Na?! - Richtig! Unsere Polizei steht überall und jederzeit unseren Beherrschern beiseite. Sie unterstützen die hoch korrupte Macht-Elite, wo sie nur können. Weil der Ausdruck unseres Freundes und Helfers schon für sich alleine eine einzige Real-Satire darstellt, kann ich auch hier dieses völlig dumm/dämlich naive Vertrauen in unseren Autokraten-Staat in keinster Weise nachvollziehen. Die Polizei dient dem Staat. Die Polizei ist der Staat. Mal ganz davon abgesehen, das besonders in der exekutiven Kraft unserer Republik, die Korruption Ausmaße angenommen hat, die jedes ’Ndrangheta-Mitglied neidisch werden lassen. Man schaue doch nur auf den BER?! Das Teil ist der direkte, vollständige Beweis für die korrumpierende Schieflage in unserer Bananen-Republik. Also, die Türkei mit Erdogan, die hier ja immer besonders gerne schlecht gemacht, und zur tief bösen Diktatur erklärt wird. Der Flughafen Istanbul (türkisch: İstanbul Havalimanı) ist ein absolutes Hightech-Projekt, so ungefähr 5 mal größer und aufwendiger, als Deutschlands "Hightech"-Projekt BER. Mit einer Größe von rund 9.000 Tausend Hektar und jährlich 150 Millionen abgefertigten Passagieren hat er damit den bisherigen Spitzenreiter, den Flughafen in Atlanta/USA, auch mal eben, als größten Flughafen der Welt abgelöst. Er ist der Homebase Flughafen von Turkish Airlines, eine der erfolgreichsten Fluggesellschaften der Welt. Die Bauzeit dieses Mammut-Projekts betrug übrigens weniger, als "5" Jahre! Ach, so, zwischendurch zimmerte die Türkei noch die Yavuz-Sultan-Selim-Brücke über den Bosporus zusammen. Die 2 Kilometer lange und 1,3 Kilometer breite Brücke verfügt über 8 Autobahnspuren und zwei Gleisstrecken für Hochgeschwindigkeitszüge, wie ICE's. Ihre beiden Haupt-Pylone sind die höchsten Brückenpfeiler der Welt, sie hält auch den Rekord für die breiteste Brücke der Welt. Die Bauzeit betrug = 3 Jahre. Der Fickipedia-Artikel ist natürlich die üblich lächerliche Propaganda und versucht die türkischen Vorzeige-Projekte krampfhaft schlecht zu schreiben. Also, den größten Flughafen der Welt, und die größte Brücke der Welt, meine ich jetzt. Tja, das ist in so undemokratischen, Diktaturen halt so, da ist das halt so, da läuft einfach nix richtig.


Es sind maximale Maßnahmen auf Basis minimalster Gewissheit, schrieb Jens Berger auf den nachdenkseiten
z3001x hat geschrieben:
Do, 2. Apr. 2020, 05:15
"...was gerade global abgespult wird, ist mehr als befremdlich!"
Exakt, mein Lieber, aber genau das ist der entscheidende Punkt! Weil, "was" erleben wir denn, im Hinblick auf die weltweiten völlig überzogenen, und drakonischen Maßnahmen, die jeder Staat dieser Erde zu ergreifen scheint. Ich meine, ist ja nicht so, das die gelben, kleinen China-Männer hier total ihre Propaganda gegen den Westen fahren, obwohl man das doch erwarten dürfte/könnte. Das wollte die Chinesen nämlich gerade in Punkto Menschenrechte/Freiheitsrechte tun, kein Scheiß?! Doch dazu kam es dann leider nicht mehr. Ich habe das noch Bruchstückhaft aus den Augenwinkel mit aufgeschnappt, die Chinesen hatten sogar einen kleinen, feinen Film vorbereitet, den sie bereit waren mal vor der UN-Vollversammlung zu zeigen. Der wäre nicht schlecht gewesen. Da hatten sich chinesische Reporter nämlich mal in den fuckin You-Äss-and-Ey! so umgeguckt, und umgehört. Ganz oft filmten die in den Suburbs, den herunter gekommenen Vorstädten, die Trump, als Rat-Holes (Rattenlöcher) zu bezeichnen pflegte. Mist! Bedauerlicherweise kam es ja nicht mehr dazu, wenn Du die Bullen und die Sprache nicht kennen würdest, könnte man fast denken, das hätten die in China gedreht, aber weit gefehlt. Alleine der wieder auf gekommene Rassismus, eigentlich wieder näher an Südafrikanischen Verhältnissen der Apartheit, denn als the Land of the Free. Fuck! Wirklich, das tut mir in der Seele weh, die Zustände da zu sehen. Zuletzt 6 Millionen Arbeitslose, durch den Bankencrash natürlich stetig steigend. Dazu 80.000 Tausend Fentanyl-Tote jedes Jahr. Alles junge Yankees. America ist sowas von im Arsch, also, wenn jetzt dieser Virus nicht gekommen wäre, hätte ich meine Hand nicht dafür ins Feuer gelegt, das es nicht doch einmal zu intensiveren Aufständen in der Bevölkerung kommt. Ähnliches in Frankreich. Man kriegt das ja hier leider nicht so mit, weil unsere Kloaken-Propaganda-Presse das verschweigt, aber es wurde wieder spürhaft aggressiver, es rumorte bei den Gelbwesten schon merklich. Na, ja! Jetzt kam da ja dieser Virus. Übrigens, das haben viele vergessen, in Spanien, bzw., Katalonien, da war auch noch nix vom Tisch. Da fing es auch gerade wieder an, und dann... Hm... Kurz vor dem Ausbruch hat Spanien nämlich nochmal ganz entscheidende Gesetze raus gehauen. Das hat Madrid mit voller Absicht gemacht, die Penner! Da war das Virus noch ein paar Tage entfernt. Demokratieabschaffung - auf spanisch: Ley Mordaza - Rechtsunwesen - In Spanien tritt ein Gesetz in Kraft, das die Wahrnehmung demokratischer Grundrechte mit hohen Geldstrafen belegt. Berichterstattung? Fehlanzeige!
z3001x hat geschrieben:
Do, 2. Apr. 2020, 05:15
- 3. globale "Welle" in kurzer Zeit, gegen alle Gesetzmässigkeiten -
Richtig! Neben der Merkel/Soros-Kampagne von 2015, der Fridays for future/Greta/CO²-Kampagne von 2019, nun, im Jahre 2020 also das Finale grosso, im Sinne einer (inszenierten) Virus-Pandemie, um sich anbahnende Unruhen in der Bevölkerung vom Hals zu schaffen. Weil sich am Horizont der anstehende weltweite Zusammenbruch der Banken-Mafia & Finanz-Kartelle ankündigt. Ich behaupte allerdings nicht, das hier keine Leute sterben."False Flag" heißt leider nicht, das es keine Toten gibt!

z3001x hat geschrieben:
Do, 2. Apr. 2020, 05:15
- sozialistisch maskierter faschistoider Weltstaat -
Wer einen Vorzeige-Pharma Vertreter und Lobbyisten, wie Jens Spahn, zum Gesundheitsminister ernennt, der weiß mitunter auch, das die hiesige Pharma & Ärzte Mafia, statt zu heilen, bedauerlicherweise nur ständig immer nur noch mehr kranke Menschen produziert/produzieren soll. Die aktuelle Corona-Panik, zugespitzt durch eine sich mit Lügen-& Unwahrheiten überbietende Propaganda-Presse, bestimmt die einseitige und gesteuerte Berichterstattung rund um das COVID-19 Virus, das offenbar zur Zeit tatsächlich weniger Tote fordert als die ebenfalls grassierende, saisonale Grippe. Jedenfalls legt das Virus bei seiner Ausbreitung, scheinbar immer am Wochenende, Pausen ein? Selbst in der Darstellung des RKI, in der die Fallzahlen dem Test- und nicht dem Meldedatum zugeordnet werden, tritt dieser Effekt deutlich zu Tage. Damit hält sich das Virus an unser fragiles, angeschlagenes Gesundheitssystem, und den zum Wochenende hin in aller Regel, zwecks Personalmangel, weitaus weniger ausgelasteten Betten unserer Kliniken und Hospitäler. Es ist ein Ökonomisch sinnvolles Virus, es muss irgendwo studiert haben. Lach!

Ist das nicht ein deutliches Indiz dafür, dass hier vor allem die Testhäufigkeit abgebildet wird?

Ist den Wort führenden Medizin-Experten und den Politikern klar und bewusst, dass nach jenen Kriterien, die derzeit angewandt werden, um das neue Corona-Virus einzudämmen, in Zukunft in jeder Wintersaison ein „Shut-down“ wie jetzt von Nöten wäre, und durchgeführt werden müsste? (Die „blinde“ Anwendung des Vorsorgeprinzips ohne seriöse Gefährdungsbewertung führt offenbar zu chaotischen Verhältnissen.)

Warum werden weitreichende einschneidende Maßnahmen ergriffen ohne dass eine Gefährdungsanalyse und Risikoabschätzung vorliegt?

(Würde die Politik von heute auf morgen entscheiden, dass jeder Einwohner sich ab sofort nur mehr vegan ernähren darf und das von Behörden und Polizei kontrollieren lassen, dann hätten wir eine sehr ähnliche Situation wie jetzt wegen SARS-CoV-2.)

Neben diesen Fragen wundere ich mich sehr über die Rolle die Harald Lesch zum Thema Corona-Pandemie spielt. Er dürfte als Physiker all die Umstände, die die Fallzahlen der Infizierten betreffen doch auch kennen und sollte diese entsprechend einordnen können. Dennoch hat er ausschließlich nur höchst alarmistische Prognosen an die Wand gemalt, die sich vor allem auf die Rohdaten der Tests stützen. Hätte er während seiner Studiumzeit auch so gearbeitet, wäre er niemals Professor geworden. Gerade er müsste mitunter zum Schluss kommen, dass eine ordentliche repräsentative Studie schon lange überfällig ist und mit dem neuen Testkits relativ rasch machbar ist.

Ein weiterer, unerklärlicher Grund, ist die vom Robert Koch Institut herausgegebene Anweisung, notwendige Obduktionen an den verstorbenen Corona-Patienten, strikt zu unterlassen. Ich bin da jetzt wahrlich kein Experte auf dem Gebiet, aber sollte sich durch das Aufschneiden und durch das Untersuchen der Corona-Toten nicht ein möglicher Erkenntnis-Gewinn, in Bezug auf die aktuellen Maßnahmen ergeben?! Wenn ich jetzt verbiete, die Leichen zu untersuchen, tja, also Entschuldigung (als, ob ich es nicht sowieso wüsste?!), dann muss ich für meinen Fall jedenfalls, schon irgendwie davon ausgehen, das man sich vor den eventuellen Erkenntnissen/Ergebnissen fürchtet, welche man aus den untersuchten Corona-Patienten bekommt. Dann würde mir, so leid es mir tut, und bei allem nötigen Respekt, aber dann würde mir glatt noch in den Sinn kommen, das man nur aus einem einzigen, ganz bestimmten Grund gar nicht will, das die Leichen der Corona-Toten überhaupt untersucht werden. - Dann stellt man nämlich mitunter noch fest, das die Patienten überhaupt gar nicht am Corona-Virus verstorben sind. Das ist jetzt aber auch schon wieder so eine Crime-Taktik, also, dat wird in der Kriminalistik so gehandhabt. Da wäre das dann schon äußerst verdächtig, weil es ja auch keine plausible Begründung für diese sonderbaren Obduktions-Verbote zu geben scheint. Ich habe etwas von "Aerosol", oder so, aufgeschnappt, aber das man Angst hat, eine Leiche könnte eventuell vielleicht noch den Pathologen anhusten, davon geht man doch wohl nicht mehr aus, oder etwa doch?!

Maximale Maßnahmen auf Basis einer minimalsten Gewissheit

Dieses unberechenbare, tödlich-aggressive Killer-Virus, verdeckt sozusagen als Zusatznutzen neben ganz vielen anderen Zusatznutzen, auch zwei neue große Skandale unserer Haus eigenen Quarantäne - Kanzlerin, Angela Merkel, höchst persönlich, und in spe, die eigentlich zu ihrem Rücktritt führen müssten.

Die Fakten sind ernüchternd, die Konsequenzen, die wir daraus ziehen, noch viel mehr: 99,9% Prozent aller medizinischen Vorsorgeuntersuchungen haben laut einer Meta-Studie des Cochrane-Netzwerks, keinen Einfluss auf ein längeres Leben. Mit durchschnittlich ganzen 18 Arztbesuchen im Jahr stehen wir Deutschen immer wieder ganz oben auf dem Weltmeister-Treppchen, gleichzeitig sind wir aber auch das kränkste Volk in ganz Europa. Allein an den Nebenwirkungen von durch Ärzte indizierten fachgerechten Behandlungen und verschreibungsgemäß eingenommenen Medikamenten sterben in den USA und Europa jedes Jahr etwa 500.000 Menschen.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 18
Reaktionen: 36
Beiträge: 308
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

WHO/Berlin gesteuerte Corona Kampagne

#30

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Sa, 4. Apr. 2020, 07:06

Matrix Mix for Allcrime.jpg
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Warnungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast