Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2 Morde durch Willi S. Hamburg 1993 u. 1999

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Duchonin
Level 5
Level 5
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 294
Beiträge: 1326
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 45
Status: Offline

2 Morde durch Willi S. Hamburg 1993 u. 1999

#1

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Mo, 19. Sep. 2022, 17:16

Staatsanwalt: Er vergewaltigte und erwürgte in den 90ern zwei Frauen
Der Doppelmörder aus der Elendssiedlung

Von: JAN-HENRIK DOBERS und ANJA WIEBERNEIT
08.07.2021 - 15:13 Uhr

Er hat eine lange Verbrecherkarriere hinter sich, saß abwechselnd im Knast oder in der Psychiatrie. Jetzt ist Willi Sch. 68 Jahre alt und sitzt in Sicherungsverwahrung in der Hamburger Justizvollzugsanstalt Santa Fu.

Dort hat ihn nun die Vergangenheit knallhart eingeholt!

Der schlanke Senior mit dem vollen schwarzen Haar bekam Post vom Landgericht Hamburg: Er ist angeklagt wegen MORDES in zwei Fällen!
https://www.bild.de/bild-plus/regional/ ... .bild.html
Prozess Hamburg
16.11.2021, 18:11 | Lesedauer: 5 Minuten
Bettina Mittelacher
Willi S. wurde wegen Mordes an zwei Frauen in den 1990er-Jahren zu zwölf Jahren Haftstrafe verurteilt (Archivbild vom Prozessauftakt im September).

Die Morde an einer 28-Jährigen und einer Seniorin sind nun aufgeklärt – der Täter wird wohl nie wieder auf freien Fuß kommen.

Hamburg. Das Geheimnis ihres Todes währte gut ein Vierteljahrhundert. Nun aber ist klar, unter welchen Umständen zwei Frauen in den 1990er-Jahren getötet wurden – und wer ihr Mörder ist. Es ist Willi S., ein 69 Jahre alter Mann mit bewegter Vergangenheit und einem langen Strafregister.

Jetzt kommt weitere Verurteilung hinzu: Am Dienstag verhängte das Schwurgericht zwölf Jahre Freiheitsstrafe gegen den Mann, der nach Überzeugung der Kammer im Jahr 1993 eine 28 Jahre alte Frau tötete und sechs Jahre danach eine 79-Jährige umbrachte – zwei Verbrechen, die als „Cold Cases“ behandelt und jetzt vor Gericht verhandelt wurden.
Prozess in Hamburg: Doppelmord – Willi S. brachte zwei Frauen um

„Mord verjährt nie“, betonte die Vorsitzende Richterin Jessica Koerner. „Es kommt selten vor, dass so lange zurückliegende Fälle zur Anklage kommen.“ Dass die beiden Hamburger Taten aufklärt werden konnten, sei „der hervorragenden Arbeit der Ermittlungsbehörden und insbesondere der Soko ,Cold Case’ zu verdanken“. Erst ein erneuter akribischer Abgleich der Akten habe dazu geführt, dass die Taten jetzt abgeurteilt werden konnten. Zusätzlich zu der Haftstrafe ordnete das Gericht die Sicherungsverwahrung für den Angeklagten an.

Die Kammer habe „keinen Zweifel“, dass Willi S. jener Mann ist, der für beide Morde verantwortlich ist. Die 28 Jahre alte Roswitha N. war, vermutlich in der Nacht vom 12. auf den 13. Juni 1993, in ihrer Wohnung sexuell missbraucht und mit einem Handtuch stranguliert worden. Dann stahl der Täter ihre Handtasche.

Der zweite Mord ereignete sich sehr wahrscheinlich am 19. April 1999. Hier verging sich der Täter an der 79 Jahre alten Ilse H. und tötete sie, indem er der Rentnerin gewaltsam eine Plastiktüte über den Kopf stülpte und diese sowie einen Seidenschal am Hals des Opfers verknotete. Auch bei ihr entwendete der Mörder Wertsachen, insbesondere eine Handtasche und Goldschmuck.
Zwölfeinhalb Jahre Haft und Sicherungsverwahrung wegen Doppelmords

Mit der Verurteilung folgte das Gericht im Wesentlichen dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die zwölfeinhalb Jahre Haft sowie Sicherungsverwahrung gefordert gefordert hatte. Lebenslänglich komme nicht in Frage, weil laut einem psychiatrischen Sachverständigen der Angeklagte unter anderem wegen Intelligenzminderung sowie Alkoholproblemen nur vermindert schuldfähig ist.
https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... lmord.html
Prozess Hamburg 01.06.2022, 13:21


Prozess Hamburg
01.06.2022, 13:21 | Lesedauer: 3 Minuten
Bettina Mittelacher
Vergangenes Jahr wurde Willi S. (r. mit seinem Verteidiger) wegen Mordes an zwei Frauen in den 1990er-Jahren zu zwölf Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt (Archivbild aus dem Prozess).

Vergangenes Jahr wurde Willi S. (r. mit seinem Verteidiger) wegen Mordes an zwei Frauen in den 1990er-Jahren zu zwölf Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt (Archivbild aus dem Prozess).

Foto: Markus Scholz / picture alliance/dpa

Für den Mord an zwei Frauen wurde Willi S. zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Warum er nicht „lebenslänglich“ bekam.

Hamburg. Gut ein Vierteljahrhundert gab es Rätsel um ihren Tod: Das Ableben zweier Frauen aus Hamburg wurde zum Cold Case. Schließlich konnte aber doch noch geklärt werden, wie die beiden Opfer in den 90er-Jahren zu Tode kamen – und wer ihr Mörder ist. Es ist Willi S., ein Mann mit einem langen Strafregister. Jetzt ist das Urteil des Schwurgerichts gegen den 69-Jährigen, das gegen ihn im November vergangenen Jahres eine zwölfjährige Freiheitsstrafe wegen Mordes verhängt sowie seine Sicherungsverwahrung angeordnet hat, rechtskräftig geworden. Der Bundesgerichtshof verwarf die Revision gegen die Verurteilung.

Das Schwurgericht war überzeugt davon, dass Willi S. im Jahr 1993 eine 28 Jahre alte Frau tötete und sechs Jahre danach eine 79-Jährige umbrachte.„Mord verjährt nie“, hatte die Vorsitzende Richterin betont und über den Cold Case gesagt: „Es kommt selten vor, dass so lange zurückliegende Fälle zur Anklage kommen.“
Prozess in Hamburg: Willi S. soll zwei Frauen ermordet haben

Der Angeklagte hatte im Prozess die Vorwürfe zurückgewiesen. „Die wirklichen Täter laufen draußen frei herum“, hatte er gesagt. „Ich bin unschuldig, und ich bin kein Mörder.“ Doch das Gericht habe „keinen Zweifel“, dass Willi S. jener Mann ist, der für beide Morde verantwortlich ist, hatte die Richterin gesagt. Die 28 Jahre alte Roswitha N. war, vermutlich in der Nacht vom 12. auf den 13. Juni 1993, in ihrer Wohnung sexuell missbraucht und mit einem Handtuch stranguliert worden. Dann stahl der Täter ihre Handtasche.

Der zweite Mord ereignete sich sehr wahrscheinlich am 19. April 1999. Hier verging sich der Täter an der 79 Jahre alten Ilse H. und tötete sie, indem er der Rentnerin gewaltsam eine Plastiktüte über den Kopf stülpte und diese sowie einen Seidenschal am Hals des Opfers verknotete. Auch bei ihr entwendete der Mörder Wertsachen, insbesondere eine Handtasche und Goldschmuck.
https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... n-bgh.html
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Duchonin
Level 5
Level 5
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 294
Beiträge: 1326
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 45
Status: Offline

2 Morde durch Willi S. Hamburg 1993 u. 1999

#2

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Mo, 19. Sep. 2022, 17:26

Ob nun Willi Sch. (BILD) oder Willi S. (Hamburger Abendblatt)

Wenn er 2021 68 Jahre alt war, ist er vermutlich 1953 geboren.

Beim Mord 1993 war er also ci. 40 und beim Mord 1999 46.

Es kann sein, dass er zwischen den beiden Morden wegen anderer Straftaten in Haft oder in der Psychatrie war.

Wenn er in dieser Zeit in Freiheit war, kommt er m.E. auch für weitere noch nicht aufgeklärte Straftaten in Frage.
Das gilt auch für den Zeitraum vor 1993 und nach 1999.

Ein Täter der so triebgesteuert ist, dass er sowohl eine 28-Jährige als auch eine 79-Jährige vergewaltigt und ermordet, kann m.E. größere Zeiträume ohne Sex nicht durchstehen.
0

Antworten <>

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast