Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten, dich privat mit anderen Foristen austauschen und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

2022 | Koblenz | Mordversuch an Jungem (2)

Bürger helfen!
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Omas Bioladen
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 147
Beiträge: 460
Registriert: 17.11.2020
Wohnort: Berlin Westend
Status: Offline

2022 | Koblenz | Mordversuch an Jungem (2)

#1

Ungelesener Beitrag von Omas Bioladen » Mo, 14. Mär. 2022, 19:49

:blink:

POLIZEI SICHER

Messer-Mann sticht Kind (2) nieder – schwer verletzt! Der 39-Jährige soll den Jungen in seinem Kinderwagen attackiert haben
14.03.2022 - 18:54 Uhr

Koblenz (Rheinland-Pfalz) – Es klingt unfassbar: Ein 39-Jähriger soll einen 2-jährigen Jungen mit einem Messer schwer verletzt haben. Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt nun gegen den Deutschen [Unterstriche zugefügt durch Wiedergeber] wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Die Tat soll sich am Sonntag (13. März) gegen 14.15 Uhr im Bereich des Markenbildchenwegs nahe des Koblenzer Hauptbahnhofs ereignet haben. Laut Ermittlern soll der 39-Jährige „einen in einem Kinderwagen liegenden zweijährigen Jungen angegriffen und durch Messerstiche schwer verletzt haben, nachdem er dessen Mutter weggeschubst hatte.“ Passanten überwältigten den Mann.

Die Messerstiche trafen das Kind u.a. im Oberkörperbereich. Der Junge wurde operiert. Er befindet sich außer Lebensgefahr, ist aber weiter in stationärer Behandlung. „Durch das beherzte Eingreifen der Passanten dürfte Schlimmeres verhindert worden sein“, so die Staatsanwaltschaft Koblenz. Laut Ermittlern „bestehen Anhaltspunkte dafür, dass der Beschuldigte bei der in Rede stehenden Tat nicht schuldfähig war.“ Die Ermittlungsrichterin hat deshalb auf Antrag der Staatsanwaltschaft die einstweilige Unterbringung des Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Wichtiger Zeuge gesucht Polizei und Staatsanwaltschaft suchen unterdessen nach einem wichtigen Zeugen: Einen Passanten, der bei dem Vorfall als Erster reagierte, beherzt eingriff und dem mutmaßlichen Angreifer das Messer entriss, konnte die Polizei vor Ort nicht mehr antreffen. Anderen Zeugen zufolge soll es sich um eine männliche, dunkel gekleidete Person gehandelt haben. Dieser Zeuge wird nun gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Koblenz unter der Telefonnummer 0261/103-2690 zu melden.
Gefunden auf: www.bild.de/regional/frankfurt/

Tja, der Entmesserungsheld legte da wohl keinen allzu großen Wert darauf auf die Polizei zu warten. Warum wohl nicht? Fürchtet er eine Anklage wegen Freiheitsberaubung, Körperverletzung und Schmerzensgeldforderungen des DEUTSCHEN Kinderstechers? Gar eine Anklage wegen Rassismus und Volksverhetzung weil der Deutsche Kinder-Schlitzer am Ende des Tages und bei Sonnenlicht sich dann vielleicht als doch nicht so ganz als Deutsch erweist? Fragen über Fragen.
0



Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 468
Beiträge: 7665
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 55
Status: Offline

2022 | Koblenz | Mordversuch an Jungem (2)

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 19. Mär. 2022, 19:57

Fr, 18. März 2022: Jürgen Czielinski, der Geschäftsführer der Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH (koveb) erklärte am Freitag (18. März 2022), dass zwei seiner Mitarbeiter, die zu diesem Zeitpunkt nicht im Dienst waren, dem Opfer zu Hilfe eilten.
Wie die Staatsanwaltschaft berichtete, hatte der 39-Jährige zuerst die Mutter weggeschubst und dann den Jungen attackiert. Dabei stach der Täter unter anderem in den Oberkörper des kleinen Kindes. Laut dem koveb-Geschäftsführer hörte der Busfahrer die Schreie der Mutter und reagierte sofort. Mit einem anderen Passanten überwältigte er den 39-Jährigen. Durch den Einsatz der beiden Männer war es der Polizei auch möglich, den Tatverdächtigen direkt festzunehmen. Eine Kollegin des Busfahrers, die mit ihm unterwegs war, soll nach der Attacke zum Kind gekommen sein und Erste Hilfe geleistet haben.

Durch die Messerstiche wurde das Kind schwer verletzt. Es musste operiert werden, erläuterte die Staatsanwaltschaft am Montag (14. März 2022), einen Tag nach der Tat. Der Junge sei außer Lebensgefahr. Am Freitag (18. März 2022) befinde sich das Kind noch immer im Krankenhaus, berichtet RTL und beruft sich dabei auf eine Aussage des Oberstaatsanwalts Dr. Dietmar Moll.

Gegen den Angreifer ermittelt die Staatsanwaltschaft Koblenz nun wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Laut Staatsanwaltschaft gebe es Anhaltspunkte dafür, dass der Tatverdächtige zum Zeitpunkt der Tat nicht schuldfähig war. Aus diesem Grund sei der Mann auch seit Montag (14. März 2022) in einer geschlossenen Maßregelvollzugseinrichtung in Rheinland-Pfalz untergebracht.
Quelle: inFranken
1
Bild

Antworten <>

Zurück zu „Zivilcourage“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast